Ich versteh ihn einfach nicht, was ist mit meinem Mann los.?

Hallo,

Vielleicht gibt es hier jemanden der ähnliche Erfahrungen hat..

Unser kleine ist jetzt 7,5 Monate alt, seit sie etwa 2 Monate alt ist, ist mein Mann wie ausgewechselt. Ist die kleine gut drauf, dann ist er es auch. Weint sie und lässt sich nicht beruhigen (bei ihm), dann wird er total schnell wütend, haut aufs Kissen oder sagt zu ihr sie soll die "Fresse" halten. Er hat sie eine Zeit lang ins Bett gebracht, wenn alles gut war und sie einschlief war auch bei meinem Mann alles gut, aber wenn sie zappelt, weint und ich nicht sofort ins Schlafzimmer komme, dann kommt er raus gerannt, schmeißt sie mir förmlich in die Arme und ignoriert mich. Zur Zeit ist es wieder ganz schlimm. Ich muss auch nur 1 was sagen und schon mault er mich an und ignoriert mich.

Beispiel gestern:
Wie waren bei Freunden, die kleine wurde abends weinerlich (was sie dann immer ist und eher zu mir will), ich frag ob wir nachhause wollen oder noch ein wenig da bleiben wollen, bis aufm das anhänglich sein war sie gut drauf. Er mault mich sofort an, ob ich es denn nicht sehe , das sie müde ist. Nunja, wir sind nachhause, sie weinte die ganze Zeit im Auto, er wollte sie ins Bett bringen, sie weinte bei ihm (ich vermutet sie merkte bereits seine genervtheit ihr gegenüber). Ich bin rein ins Zimmer, nahm sie auf dem Arm und er knallte die Tür zu. Sie schlief bei mir innerhalb von 5 Minuten ein. Als ich ins Bett gekommen schlief er bereits. Die ganze Nacht musste er nicht aufstehen, ich hab mich um alles gekümmert( bei den Freunden maulte er rum er kann nicht ausschlafen). Als ich heute Morgen gefragt haben ob wieder alles gut sei oder er noch stinkig sei bejahte er die zweite Aussage.

Ja und nun ignoriert er mich weiter hin und so geht es seit Monaten, Kleinigkeiten bringen ihn zum maulen und ausrasten und ich hab langsam nur noch Angst um unsere Ehe. Einmal meinte er, er wäre froh, das sie nicht da wäre, weil er dann mehr seine Ruhe hätte...

Ich weiß nicht mehr was ich noch machen soll.

1

Nein sowas kenne ich zum Glück nicht.
Ich hätte nicht Angst um meine Ehe, sondern um mein Kind.

Sie dir grob in die Hand drücken, Türen knallen, aufs Kissen hauen und "halt die Fresse" sind Dinge, die für mich gar nicht gehen und schon 3x nicht einem Baby gegenüber.

Das hätte er bei mir einmal gemacht und er hätte auswärts nächtigen dürfen das glaub aber mal.
Ich würde ihm ganz klar machen, wie psycho seine Aggression gegenüber einem Baby ist und, dass er das in den Griff bekommt oder er darf ausziehen.
Das Kind tut es nicht um ihn zu nerven.
Da gibt es für mich wirklich kein Pardon u d keinen Kompromiss.
Willst du, dass dein Kind so aufwächst? Dass es diesen Umganston annimmt? Wenn er schon von einem weinerlichen Baby genervt ist und so reagiert wie reagiert er dann erst wenn das Kind in der Trotzphase ist?

7

Genau das selbe habe ich auch gedacht. Der dreht durch wenn das Baby die Trotzphase hat und später die Pubertät. Dem würde ich mein Kind nicht mehr geben. Keine 5 Minuten hätte ich mehr Vertrauen.

2

Er ist erwachsen und sollte sich unter Kontrolle haben. Das ist ja Wahnsinn wie er sich benimmt.
Würde er so mit meinem Kind umgehen, könnte er gehen und erst wieder kommen, wenn er zur Gesinnung gekommen ist.
Also dann wenn er kapiert hat wie man mit einem quängelnden Kind umgeht.
Er zeigt sich aggressiv. Ich hätte ehrlich gesagt Angst, dass es mal nicht der Polster ist, sondern das Kind.

3

Zu meinem Kind sagt man ganz genau einmal, dass es die Fresse halten soll.
Dann bekommt man die Tür gezeigt. 7, 5 Monate. Wie krass unbeherrscht ist das? Was passiert, wenn der dir das Kind nicht in die Hand drücken kann? Wie stellt er sie dann ruhig?
Bei dem Herrn läuft im Oberstübchen etwas nicht ganz rund. Wie genau rechtfertigt er sein asoziales Verhalten?

4

Wie alt ist der Mann? Der benimmt sich ja furchtbar.
Seit MONATEN machst Du das mit? Hast Du keine Angst um Dein Kind? Ausrastende "Väter" haben schon Grausames angestellt, nur weil sie ihre Ruhe haben wollten.
Geht überhaupt garnicht und Du musst schnellstens einschreiten und nicht betteln, ob alles wieder gut ist!
LG Moni

5

Hast du ihn mal in einem guten Moment gefragt, was da in ihm vorgeht, wenn eure Tochter nicht kooperiert? Wenn ihm das nicht bewusst ist, könntet ihr gemeinsam auf Spurensuche gehen.

Es kann verschiedene Gründe haben: vielleicht ist dein Mann hochsensibel und kann bspw. nicht mit Geschrei umgehen, oder er ist ein kontrollierender Charakter, der es nicht aushalten kann, wenn etwas nicht so läuft wie er sich das vorstellt, oder er hat irgendwie ein Trauma oder wurde in der Kindheit so geprägt, dass er Frust in Aggressionen auslebt..

Ich würde noch nicht die Flinte ins Kirn werfen. Sicher leidet dein Mann auch unter der Situation und es kann ihm sehr helfen, das Ganze gemeinsam mit dir zu reflektieren. Versuch ihn auf jeden Fall klar zu machen, dass du auch manchmal gefrustet bist (was du sicher auch bist), aber es sehr sehr ungesund ist, das so an dem Kind rauszulassen.

Ein emotional reifer Mensch muss Stress aushalten können, aber viele lernen das erst, wenn sie erwachsen sind. Schritt für Schritt.

Solange er innerlich nicht die Kontrolle über seine Wut hat, würde ich ihn aber auch nicht länger mit eurer Tochter alleine lassen (also nicht so, dass du wirklich unterwegs bist, oder so. Wenn du dabei bist soll er aber ruhig „trainieren“, ihr Gemecker auszuhalten) Ich hoffe er sieht das Problem und arbeitet daran.

Alles Gute!

16

Prinzipiell stimme ich dir absolut zu.

Allerdings finde ich das „trainieren“ während sie da ist als „problematisch“. Denn da fühlt er sich vermutlich immer beobachtet und kontrolliert und da sperren sich viele erst recht (ich auch 😅).

Meist klappt es alleine doch deutlich besser. Und dass er in ein Kissen boxt und dann ruhiger ist, finde ich legitim. Das ist doch oft DER Tipp bei Aggressionen 🤷‍♀️ Ich glaube nicht (kann mich aber halt auch nur aufs geschriebene Wort verlassen), dass er seine Tochter schlagen würde.

6

Tolles Kerlchen. Er ist erwachsen und benimmt sich total daneben. Der würde nur einmal zu meinem Kind halt die Fresse sagen. Was war die Konsequenz?
Ich hätte Angst das Kind mit dem Mann alleine zu lassen.

Klare Ansage von dir, bevor das ganze noch schlimmer wird. Armes Kind.

8

Da ich beruflich viel mit häuslicher Gewalt konfrontiert bin und viele Fälle kenne, in denen Babys und Kleinkinder solche "väterliche Fürsorge" nicht überlebt haben, kann ich nur fassungslos den Kopf schütteln, dass du noch dein Kind ihm überlässt statt die Koffer zu packen und zu gehen. Das was er macht, sind auch in den mir bekannten Fällen die Vorgeschichten gewesen. Ich werde nie verstehen, wieso Mütter dies Warnzeichen ignorieren, bis es zu spät ist und das Kind schwerst verletzt oder tot in seinem Bett liegt, weil der Vater sich einmal mehr nicht unter Kontrolle hatte.

Er will seine Ruhe? Dann nimm dein Kind und lauf! Und, nein, sowas kenne ich von meinem Ex-Mann nicht, obwohl er ein Narzisst und empathieloser Typ ist, aber selbst der hat sich seinen Kindern gegenüber nicht so aufgeführt.

9

Er sagt sie soll die Fresse halten?!

Wow. Das ist krass. Das hätte mein Mann genau einmal gesagt.

10

Angst um Eure Ehe? Ich hätte Angst um mein Kind! Das klingt ja so, als könne er jeden Moment ausrasten 😱 Er scheint ein gewaltiges Problem zu haben und lässt es an Euch aus.

Er sollte dringend Hilfe in Anspruch nehmen, aber das wird er wahrscheinlich nicht akzeptieren.

Latent aggressiv ist wie eine Zeitbombe. Kann sein, dass er es persönlich nimmt, wenn die Kleine bei ihm weint, aber das ist kindisch. Das sollte er ganz schnell ändern!

Top Diskussionen anzeigen