Ist unserer Ehe noch zu retten

Hallo zusammen,

Ich bin mit meinem Mann seit 14 Jahren verheiratet, wir haben drei Kinder (13,9,7). Es geht uns gut, sowohl finanziell, wie auch gesundheitlich, nur leider haben wir Probleme in unserer Ehe.

Ich weiß nicht, was mein Mann noch für mich empfindet, denn er zeigt mir gegenüber seit etwa einem halben Jahr keine Zuneigung mehr. Er hat aufgehört mich zu umarmen, er kuschelt nicht mehr mit mir.
Wir hatten noch nie ein ausgeprägtes Sexleben, aber Zärtlichkeiten gehörten dazu.

Wenn ich ihn darauf anspreche, und das habe ich oft genug getan, bekomme ich keine Antwort. Wirklich gar keine Antwort. Er steht dann da und versucht schnellstmöglich aus dem Zimmer zu kommen, je mehr ich frage und auch weine etc. desto mehr will er die Flucht ergreifen... Das war schon immer so, aber jetzt kann ich bald nicht mehr.
Tags darauf tut er dann, als wäre nichts gewesen, aber ich muss wieder damit leben, dass ich nichts weiß. Das macht mich kaputt! Ich grüble und grüble und werde immer frustrierter
Es war schon immer ein Problem zwischen uns, dass wir aus meiner Sicht zu wenig kommuniziert haben, aber jetzt wird's schon krass.

Das Schlimme ist, ich weiß, dass es ihm nicht gut geht. Er weint auch, wenn ich frage und frag, aber er schafft es nicht, sich mir zu öffnen. Ich glaube er hat kein Vertrauen zu mir und das macht mich so wahnsinnig traurig. Und manchmal habe ich das Gefühl, dass er von mir einfach nur genervt ist... aber wie gesagt, alles nur Gefühle, ich weiß nicht, wie es in ihm ausschaut.

Wir haben unsere Aufgaben innerhalb der Familie aufgeteilt, alles was die Kinder betrifft übernehme ich, da hat er sich von Anfang an wenig mit eingebracht, aber er ist dennoch da, wenn sie ihn brauchen.
Was uns fehlt, sind Zeiten zu zweit, aber da kommt von ihm gar nichts...
Manchmal denke ich, er will einfach seine Ruhe und möglichst wenig emotionalen Stress...
Ich bin eine starke Frau, aber ich weiß momentan nicht weiter...

Ich habe ihn schon gefragt, ob er eine Andere hat, aber das hat er verneint, auf alle anderem Fragen, die ich ihm stelle, bekomme ich keine Antwort.
Er sagt, er weiß selbst nicht was mit ihm los ist....
Trennen will ich mich nicht.

Hat jemand eine Idee
Danke

3

Hallo!

Also normal klingt das nicht! Allein der Fluchtinstinkt von ihm... da steckt mehr dahinter! Und ja, er sagt er hat keine andere, aber lies dir mal die Foren durch. Hier gibt es hunderte Ehemänner die verneinen, dass sie jmd anderes haben und am Ende steckt doch eine andere Frau dahinter und irgendwann knicken sie dann doch ein und sagen die Wahrheit.

Kann es sein, dass er dich vielleicht nicht mehr liebt? Was anderes kann ich mir nicht vorstellen. Vielleicht auch Depressionen ODER er hat sich in irgendwen verliebt und versucht es auszusitzen.

Die Userin die hier schrieb, dass du die räumliche Trennung suchen sollst hat recht. Es gibt Menschen die den Warnschuss nicht hören, denen musst du aber trotzdem irgendwie zeigen, dass du so nicht weiterleben willst. Zieh dich zurück und er soll auf dich zukommen, wenn er bereit ist zu reden!! Dann soll er sich mal zusammenreißen und in sich gehen und dir bitte erklären was das Problem ist. So kann man doch keine Ehe führen???

6

Ich hab ihn auch das schon gefragt, aber auch darauf bekomm ich keine Antwort. Ich weiß nicht, ob er mich noch liebt, aber spüren tu ich es jedenfalls nicht.

Aber wir haben doch auch eine Verantwortung und dass man nach dieser langen Zeit nicht mehr so verliebt ist, ist doch auch klar. Aber jeder muss sich doch an Regeln halten und seinen Teil zum Zusammenleben beitragen, so ist jedenfalls meine Vorstellung von einer Partnerschaft#heul#heul

1

Das hört sich echt traurig an, tut mir leid, dass du das schon so lange mitmachen musst.

Ich fürchte, du hast inzwischen alles in deiner Macht stehende getan, um aus dieser Situation herauszufinden. Der Ball liegt bei ihm. Vielleicht fasst er sich ein Herz und spricht endlich über sein Problem, wenn du ihm ein Ultimatum stellst: entweder er versucht, an einer gemeinsamen Lösung zu arbeiten, oder du nimmst vorerst räumlich Abstand von ihm (wenn du die Möglichkeit hast). Oder du überlegst dir eine andere Maßnahme, die ihm aber den Ernst der Lage klar macht.

Manchmal brauchen passive Partner deutliche Warnschüsse, damit sie merken, dass es so nicht weitergeht. Diese Situation ist ja kein Zustand.

Alles Gute dir!

5

Ja, ich denke ich habe wirklich alles getan!
Und ja, der Ball liegt definitiv bei ihm....
Ich habe auch schon daran gedacht, ihm zu sagen, dass er eine Entscheidung treffen muss, aber ich habe auch Angst, was dann kommt....

Es geht mir immer auch um die Kinder. Sie hängen an uns beiden und ich möchte auch nicht, dass sie für einen von uns Partei ergreifen müssen.
Aber ich komm einfach nicht an ihn ran.

Ich steh vor der Türe und rede auf ihn ein....wahrscheinlich falsch, aber es ist eigentlich egal was ich mache, es ändert ja eh nichts...

Was meinst Du genau mit räumlicher Trennung? Wenn ich nicht bei ihm schlafe, das würde ihm nichts ausmachen glaube ich....

Vielen Dank für Deine Antwort!

9

Dass die Kinder darunter leiden würden stimmt natürlich. Wobei: leiden sie nicht auch jetzt schon? Sicher merken sie, wie unglücklich ihr beide seid, oder? Was denken sie über eure Ehe? Hast du mal mit ihnen darüber gesprochen? In ihrem Alter müssten sie ja schon einiges checken.

Mit räumlicher Trennung meine ich, das du vorläufig woanders hinziehst, entweder eine eigene Wohnung oder zu deinen Eltern oder zu einer guten Freundin die zufällig genug Platz für euch hat. Dann kann er sich vielleicht klar darüber werden, was ihm noch an dir (euch) liegt oder was sein Problem ist. Es sei denn, du findest andere Maßnahmen, die ihm die Augen öffnen... wobei mir da jetzt konkret nichts einfällt.

Ganz ehrlich: an deiner Stelle wäre ich auch sehr hilf- und ratlos. Ich weiß nicht, ob ich es übers Herz brächte, diesen Cut zu machen. Vermutlich würde ich mir vorher auf jeden Fall Rat bei einem christlichen Seelsorger suchen, aber ich bin auch gläubig, deshalb liegt das bei mir auch nahe. Ich weiß nicht wie das bei dir ist.

weiteren Kommentar laden
2

Wenn er selbst nicht weiß, was mit ihm los ist, soll er das (verdammt noch mal) abklären lassen, statt nur rumzuheulen und eure Ehe mit seinem Verhalten aufs Spiel zu setzen.

4

Ich sehe es etwas anders als die anderen.
Mein Mann hatte vor ein paar Jahren eine Mitlifecrises. Das war vom Verhalten irgendwie ähnlich. Er dachte damals es liegt an mir. Das hatte aber nichts mit mir zu tun. Ich muss gestehen, dass ich damals für ein paar Wochen ausgezogen bin. Dadurch ging es ihm aber noch schlechter und er verstanden hat, dass es nichts mit mir zu tun hatte, sondern alleine sein Problem war. Danach war er bereit zu reden.
Das Problem ist, je mehr du nachbohrst, um so schlimmer wird es. Vielleicht hat er das Gefühl im Leben schon alles erreicht zu haben und denkt, dass da nichts mehr kommt. Das ist seine Persönliche Krise. Ich würde versuchen ihm zu zeigen, dass da noch nich alles gelaufen ist. Hatte er schon mal einen Wunsch, wofür es kein Geldoder Zeit gab? Das würde ich versuchen ihm zu ermöglichen. Eventuell auch mal Kinder mal zu Betreuung bei jemandem unterbringen und einen erotischen Abend versuchen. (Klingt blöd ich weiß ) Für mich klingt sein Zustand nach einer Depression und da müsste man sehr sensibel sein. Ich würde vorsichtig fragen, was ihn stört und dass er dir alles sagen kann. Es wäre möglich, dass auch andere Frau im Spiel ist (nicht unbedingt sexuell), die keine Kinder hat und ihm zeigt, dass Leben aufregend ist. Leider gibt es solche Frauen, die sehr gerissen sind. Fällt dir jemand ein? Eine Freundin?
Ich weiß, es ist sehr hart für dich, ich würde dennoch erstmal noch nicht die 14 Jahre wegwerfen. Übrigens mein Mann ist allgemein kein großer Redner. Und ich finde es auch nicht schlimm. Man kommuniziert nicht nur durch Gespräche, sondern auch nonverbal. Ich wünsche dir Durchhaltevermögen und dass es wieder gut wird.
LG

7

Vielen lieben Dank!

8

Wenn man gegen eine Wand redet, das ist wirklich nicht schön.

Ich würde ihm evtl einen Brief schreiben, dass du es so nicht mehr aushältst und ihr euch dann eben Konsequenzen überlegen müsst. So geht es nicht weiter. Vielleicht hilft es ihm, wenn er nicht sofort antworten muss? Ich würde ihm Brief schreiben, dass du gerne in 3 (5, 7, wieviel auch immer) Tagen du gerne abends mit ihm reden möchtest und er soll sich Gedanken machen. Aber so ist es kein Leben für dich und seine Weigerung dir zu sagen, woran du bist, einfach keine Option mehr ist.

Grundsätzlich: ja ich glaube, man kann da noch was retten. Vorausgesetzt ihr wollt es BEIDE, seid bereit zu arbeiten und bleibt am Ball.

Alles Gute! :)

11

Liebe Ratlos,

ich möchte Dir sagen, dass Du nicht alleine bist.
Bei uns ist ein ähnlicher Zustand seit 4 Jahren, haben eine Therapie begonnen und plötzlich redet und redet er... Aber inzwischen weiß ich nicht mehr was ich will... anderes Thema.

Was ich Dir sagen möchte ist:
1.) Du bist nicht allein, anderen geht es auch so - und ich wüsste auch nicht welchen Anlass es bei uns gab, dass er sich so zurück gezogen hat ausser einer bei ihm diagnostizierte Depression.
2.) Eine Therapie könnte helfen. Sofern er bereit dafür ist. Ich musste erst äußerst deutlich sagen, dass ich mich trennen werden weil ich nicht wie in einer WG leben möchte. Ein paar Streits später war er bereit dafür...

Alles Liebe Dir!!

12

Ich glaube da braucht ihr eine neutrale Person, also einen Therapeuten. Vor allem auch wegen der Struktur. Jemand , der konkrete Fragen stellt, eine Situation in der er nicht so einfach weglaufen kann. Nur, wie du ihn da hinbekommst, das ist die Frage. Da müsstest du schon versuchen, ihm das so zu präsentieren, dass du merkst, dass es irgendwelche Dinge gibt, wo ihr erforschen müsstet, wer welche Bedürfnisse hat, wie eure Beziehung sich entwickelt hat und wie ihr weitergehen wollt. Und dass ihr dazu zu einem Therapeuten gehen solltet. Also, dass es euch weiterbringen sollte.

13

Du schreibst ihr hattet noch nie ein ausgeprägtes Sexleben. War es wegen dir oder wegen ihm nicht so ausgeprägt? Oder ist es euch beiden nicht so wichtig? GLG

14

Meine erster Gedanke. Dein Mann hat eine andere, kann sich nicht entscheiden dich zu verlassen und -ob bewusst oder unbewusst -erpresst mit seinem Verhalten eine Entscheidung von dir.

aber ja. ist halt einfach mal so dahingeraten. Würde aber an deiner Stelle nicht locker lassen.

15

Ich hatte vorhin wegem dem Sex gefragt. Im Bekanntenkreis war es so, dass es keine andere Frau war, sondern der Mann dann auf Männer stand (auch nach 14 Jahren Beziehung). Die beiden hatten auch kein ausgeprägtes Sexleben, aber trotzdem Zärtlichkeit. Ich hoffe natürlich für die TE, dass es nicht zu so einem Szenario kommt und vielleicht "nur" eine persönliche Krise dahinter steckt.

16

Das gibts ja durchaus auch. Und wäre auch ein plausibler Grund für hartnäckiges Schweigen.

Bei meinen Bekannten war es so, dass die Affäre jegliche Zärtlichkeiten zwischen dem Ehepaar "verboten" hatte. Der Mann konnte sich nicht zur Trennung durchringen, hielt sich aber an die Vorgaben der Affäre.

Top Diskussionen anzeigen