Es ist mir zu viel

Hallo,

es ist so, dass mein Freund überhaupt nicht mit Zurückweisung umgehen kann.

Es ist für ihn ein großes Problem, wenn ich mal keinen Sex möchte. Dabei nenne ich ihm sogar immer einen Grund, obwohl ich nicht finde, dass das notwendig sein sollte. Wir schlafen ungefähr jeden zweiten Tag miteinander, oft habe ich nicht mal Lust, will aber keinen Streit.

Er sucht sehr viel körperliche Nähe, zieht mich oft halb aus, ständig habe ich seine Hände in der Unterhose oder seinen Penis irgendwo an mir dran.

Wenn ich ihn zurückweise, wird er immer aufbrausend und fragt, warum ich denn mit ihm zusammen wäre, wenn ich nichts von ihm will. Manchmal stößt er mich auch von sich weg. Gestern abend war wieder so eine Situation und ich habe kaum geschlafen, weil ich ständig darüber nachdenken muss.

Wir sind schon seit ein paar Jahren zusammen, haben aber beide gearbeitet bzw studiert. Momentan sind wir beide zuhause. Manchmal bin ich froh, wenn er schläft, gehe extra länger mit dem Kind nach draußen oder abends früher ins Bett, weil es mir einfach zu viel ist.

Ich weiß nicht, wie es weiter gehen soll ...

3

Dein Freund nötigt dich also zum Sex und verhält sich dir ggü. übergriffig, wenn du versuchst Grenzen zu setzen übt er Druck auf dich aus in dem er dich emotional erpresst bzw. dir unterstellt, "Drama" zu machen. Er untergräbt also deine Wahrnehmung und ignoriert deine Bedürfnisse, nein missachtet sie sogar. Mich würde nicht wundern, wenn du früher oder später Ekel vor ihm empfindest. Dass du bereits seine Nähe meidest ist ein Alarmsignal, dass in eurer Beziehung überhaupt nichts mehr stimmt.

Ich kann dir nur raten, dich an eine Beratungsstelle zu wenden, die auf das Thema spezialisiert ist und hoffe, dass du diesen Schritt gehen wirst, denn das, was dein "Freund" macht, ist kein normales Verhalten mehr.

In einer Beziehung sollte Sexualität und Intimität sich über gegenseitige Leidenschaft und einen gemeinsamen Konsens aufbauen. Ein "Nein" bleibt ein "Nein", dies nicht zu respektieren zerstört auf Dauer alles und vor allem hat das Langzeitfolgen für deine Psyche. Dass du dich ihm hingibst, obwohl du gar nicht mehr selbstbestimmt bist was deine Sexualität angeht, sondern nur, um Ausraster/Streitigkeiten zu vermeiden sagt schon sehr viel darüber aus, was bei euch abläuft. Du hast dich ihm bereits untergeordnet und bist im Ausleben deiner Sexualität fremdbestimmt.

Willst du das wirklich so für den Rest deines Lebens?
Wenn nicht: Handle!

6

Gebe dir da in allen Punkten recht!

19

Danke für deine Antwort. Findest du wirklich, dass man damit zu einer Beratungsstelle gehen kann? Es ist schließlich keine Vergewaltigung und er schlägt mich auch nicht.

weitere Kommentare laden
1

Guten Morgen,

okay, das klingt schon für mich nach sexueller Belästigung in der Partnerschaft und ist natürlich absolut nicht hinzunehmen.
Hast du ihn schon um ein ernstes Gespräch gebeten wo du die Punkte angesprochen hast?

,,Wenn ich ihn zurückweise, wird er immer aufbrausend und fragt, warum ich denn mit ihm zusammen wäre, wenn ich nichts von ihm will."

Dieser Satz, der würde mir zubedenken geben! Denn jetzt weißt du was du ihm wirklich wert bist. Er brauch dich ausschließlich für Sex..

2

Ja, wir hatten in letzter Zeit zwei Gespräche über das Thema, die ich extra nicht in Konfliktsituationen mit ihm geführt habe. Ich habe ihm erklärt, dass ich ihn liebe und eigentlich gerne mit ihm zusammen bin, mir diese ständige Nähe (wenn man das noch so nennen kann) zu viel ist und ich möchte, dass er es akzeptiert, wenn ich mal ein bisschen Abstand brauche.
Leider hat er das direkt wieder sehr persönlich genommen. Das sei normal in Beziehungen. Er fände mich nun mal anziehend. Ob er mir denn nicht mehr gefalle ...
Und dann hat er das Gespräch abgebrochen und gesagt, ich solle aufhören, Drama zu machen.

4

War er schon immer so und früher hat es Dich nicht gestört oder wurde das seit dem Kind anders? Wird er massiver in diesen Dingen, Du gleichzeitig abwehrender?

Das Problem ist, dass er sein übergriffiges Verhalten als normal einstuft und Dir einreden will, Du wärst irgendwie verkehrt. Das bist Du überhaupt nicht. Du bist kein Sexobjekt. Ich frage mich, was er außer dem sexuellen Teil von Dir an Dir überhaupt noch wahrnimmt. Deine Bedürfnisse anscheinend nicht, denn dann würde er bemerken, wie Du Dich bereits von ihm entfernst. Du solltest aber auch keine Angst vor der Konfrontation haben, wenn er Dich gerade nicht anfassen soll, sag es ihm. Dann ist er eben beleidigt, dafür musst Du aber nicht fliehen.

Dich an eine Beratungsstelle zu wenden würde ich Dir auch raten, weil das kein respektvolles und gesundes Verhalten ist, was er da zeigt.

25

Es war schon immer so, dass er Zurückweisung sehr persönlich genommen hat. Aber vor dem Kind hatte ich selbst auch mehr Lust, da kam es nur sehr selten vor, dass ich ihn abgewehrt habe. Und jetzt ist noch hinzugekommen, dass wir beide zuhause sind. Ja, er wird massiver und ich abwehrender, ein Teufelskreis.

5

"Ich weiß nicht, wie es weiter gehen soll ..."

Ich wüsste es schon, aber ich weiß natürlich nicht, ob Du damit etwas anfangen kannst ...

... ich finde ein solches übersexualisiertes Verhalten dermaßen abstoßend und widerwärtig (mal von unsexy ganz abgesehen), dass ich mich eher früher als später trennen würde, weil ich mich ekeln und jegliche Achtung vor diesem Mann verlieren würde ...

... und ja, ich weiß, dass es Frauen gibt, die ein solch aufdringliches Verhalten schmeichelt und die sich und Liebe darüber definieren, allzeit bereit zu sein ... und die der Meinung sind, dass der Mann doch nur seine Liebe zeigt ... hier schon tausendfach gelesen (das sind aber auch genau die Frauen, die hier jedem Mann nach dem Mund reden, weil sie unbedingt gefallen wollen) ...

... ich sehe das allerdings anders ... für mich hat so ein Verhalten nichts mit Liebe zu tun ... sondern mit Macht, Kontrolle, Respektlosigkeit, Übergriffigkeit und sein mickriges Ego über seinen Hoseninhalt pimpen zu müssen ...

... und wenn man mich deswegen für eine frigide, verklemmte Bitch halten sollte ... no Problem ... das nehme ich dem Fall als Kompliment.

26

"ich weiß, dass es Frauen gibt, die ein solch aufdringliches Verhalten schmeichelt und die sich und Liebe darüber definieren, allzeit bereit zu sein ... und die der Meinung sind, dass der Mann doch nur seine Liebe zeigt"

Vielleicht habe ich genau deshalb den Thread verfasst. Weil mir meine eigenen Gefühle verkehrt vorkommen. Andere Frauen wünschen sich mehr Aufmerksamkeit. Ich bin da vielleicht vorbelastet.

Dass er einfach nicht akzeptiert, wenn ich nicht will, stört mich sehr.

38

"Andere Frauen wünschen sich mehr Aufmerksamkeit."

Zwischen Aufmerksamkeit und sexueller Belästigung herrscht aber ein himmelweiter Unterschied ...

... und einem ständig das beste Stück irgendwo randrücken ... wie alt ist der Mann ... 12? Oder in einer japanischen U-Bahn geboren ... der kann froh sein, dass Du so verunsichert und nett bist, dass Du ihm nicht schon ordentlich drauf geboxt hast.

7

Guten Morgen,

mache ihm eine klare Ansage und ziehe ganz klar die Grenzen.
Bei der nächsten Übergriffigkeit sagst du laut : Nein! Jetzt nicht - ich habe keine Lust!
Und wenn er dir dann wieder damit kommt, dass du ihn nicht liebst, dann antwortest du ihm, dass das damit überhaupt nichts zu tun hat, du keine allzeit-bereit -Maschine bist und das an Erpressung grenzt.

Manche Menschen brauchen klare Worte. Dann ist er halt eingeschnappt - der beruhigt sich schon wieder.
Und wenn er das getan hat, dann redet in Ruhe und findet gemeinsam eine Lösung, mit der beide gut leben können.
Du hast in dieser Hinsicht offensichtlich andere Quantitäts - Bedürfnisse, als er.

9

Und ganz wichtig: höre auf damit, des guten Friedens Willen, mitzumachen, obwohl du in diesem Moment gar nicht willst.
Er nimmt dich so nicht ernst.
Sage nein und bleibe dann auch dabei!

Er muss lernen, damit klar zu kommen. Schlimm genug, dass er das bis heute offenbar noch nicht verstanden hat.

27

Danke. Ich gebe mir Mühe, aber es fällt mir schwer. Ich denke oft, zwanzig Minuten Sex sind angenehmer als ein längerer Streit, paar Stunden lang schlechtes Gewissen, Versöhnungssex.

weitere Kommentare laden
8

Dein Freund hat ein Problem, nicht du und ich würde mir sowas nicht gefallen lassen.

Schlaf nicht mit ihm, wenn du nicht willst. Du kannst ja mal außerhalb einer Situation mit ihm reden, dass du ihn liebst und nicht abstoßend findest, aber trotzdem nicht immer Sex willst, wenn er will.

Das muss er lernen und akzeptieren!

12

Hallo

ihr seid seit langem zusammen und habt ein Kind. Wäre dem nicht so, würde ich dir zur Trennung raten. Da du aber offensichtlich auch noch Gefühle hast für diesen Menschen und er dich (hoffentlich) noch nie zum Sex gezwungen hat (wobei die Grenze zwischen drängen und zwingen sehr schmal ist), würde ich dir sofort eine Beratungsstelle empfehlen.
Das würde ich alleine machen. Dann würde ich eine Paartherapie oder eine Sexualtherapie vorschlagen. Ich würde ihm, falls er sich weigert mit dir an einem Strang zu ziehen, ihm mal sagen, welche Vermeidungstaktiken du bereits anwenden musst und dass du, falls er weiter drängt und beleidigt ist und nichts ändern will, du einen Schlussstrich ziehen musst. Versuch dich auf die Hinterbeine zu stellen, bei euch brennt die Hütte.

14

Hallo,

Das größte Problem sehe ich darin, dass er nicht bereit ist, dein Standpunkt zu akzeptieren; nicht einmal, ausführlich darüber zu reden. Er gesteht dir nicht einmal eine eigene Meinung zu.

Auch finde ich die Bezeichnung "körperliche Nähe" irreführend. Denn ganzen Tag begrapschen wollen, ist kein Indiz für den Wunsch nach körperlichen Nähe.

Auch wenn es die einzige negative Eigenschaft eines Mannes wäre, könnte ich es nicht ertragen; außerdem, kann ich mir nicht vorstellen, dass er in anderen Bereichen - Erziehung, politische Meinung etc, respektvoll gegenüber anderer Meinungen sein kann.

VG

18

Hey!

Meine Vorposter haben schon alles gesagt. Ganz ehrlich, wenn ich die Texte über die Übergriffe deines Partners lese, schüttelt es mich und ich fühle Beklemmungen. Jemandem unvermittelt in die Unterhose zu greifen oder den Penis irgendwo hinzuhalten ist dermaßen übergriffig.

Noch ein neuer Impuls: Ich nehme an, dass dein Kind davon mitbekommt. Damit prägt ihr euer Kind, das solches Verhalten als normal kennenlernt. Entweder behandelt er womöglich seine Partnerin später genau so oder sie wird sich nicht adäquat zur Wehr setzen, wenn sie derartig angegangen wird.

Du solltest zumindest zu einer Beratungsstelle gehen, am besten eine mit Schwerpunkt (sexualisierte) Gewalt. Dort kannst du dir Situation sortieren und einordnen (lassen).
Das klingt gerade für mich recht sinnvoll.

Liebe Grüße
Schoko

28

"Noch ein neuer Impuls: Ich nehme an, dass dein Kind davon mitbekommt. Damit prägt ihr euer Kind, das solches Verhalten als normal kennenlernt."

Unser Kind ist erst 1,5. Ich hoffe, dass mein Freund mit dem sexualisierten Verhalten aufhört, wenn unser Sohn älter ist und es mitbekommt.

31

"Ich hoffe, dass mein Freund mit dem sexualisierten Verhalten aufhört, wenn unser Sohn älter ist und es mitbekommt."

Ich hoffe - für dich - das das vorher geklärt ist.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen