Mein Ehemann und ich - Wieso verstehen wir uns nicht mehr 😕

Hallo 👋🏼

Ich bin grad echt traurig...

Möchte einfach mal meinen Frust rauslassen...

Ich bin so traurig momentan wie die Situation zwischen mir und meinen Mann ist...


Zweites Kind ist unterwegs, Hausbau steht an, man könnte meinen wir haben zurzeit die Schwerste Phase unseres Ehelebens und erst jetzt merke ich wie unterschiedlich wir doch sind und uns gar nicht verstehen 😔
Wir streiten uns nur noch...wir kommunizieren kaum mit einander
Jeder von uns bekommt alles in den falschen Hals, jeder von uns fühlt sich angegriffen und beleidigt..
Wir reden manchmal tagelang nicht miteinander und es scheint niemanden von uns zu jucken 🙄

Ich will nicht groß rumreden oder ganze Lebensgeschichte aufschreiben, Fakt ist einfach- wir leben uns auseinander und ist es nicht so dass man sagt grade die schwierigen Zeiten schweißen einen noch mehr zusammen? Nun ja, davon ist leider keine Spur, ganz im Gegenteil, wünschte ich mir grad einfach nur wieder Single sein zu dürfen😕

Der Hausbau hat nicht mal richtig angefangen und wir zanken uns jetzt schon...

Baby ist noch nicht mal auf der Welt und wir sind jetzt schon mit allem und jedem überfordert..

Ich hab schon überlegt wirklich einfach weg zu gehen für einige Wochen um erstmal klar zu werden wie es um uns steht...

Wie konnten wir uns so fremd werden 😔 was habe ich verpasst...warum sind wir plötzlich so verschieden

Wir sind seit 6 Jahren verheiratet und hätten nächste Woche unseren Hochzeitstag aber mir fehlt jegliche Lust und Laune ihn gemeinsam mit meinen Mann zu verbringen...ehrlich gesagt bereue ich JETZT GERADE in diesem Moment die Schwangerschaft 😔😔😔😔

1

So ein Hausbau zeigt oftmals auf welchem Fundament eine Beziehung aufgebaut ist.

2

Naja, so ein Hausbau ist eine wahnsinnig stressige Angelegenheit. Wir hatten uns hier auch ordneltich in den Haaren, allerdings erst beim Hausbau selber, als wir miteinander handwerklich arbeiten mussten... Hab mein Mann gesagt, hätten da Scheidungspapiere gelegen, ich hätte sie unterschrieben 😂 allerdings, sind wir abends trotzdem immer friedlich zusammen ins Bett. Was jedoch meinen Mann zu verdanken ist, ich bin recht sturr und dickkopfig, mein Mann kam Gott sei Dank immer zum versöhnen an. Zusammengeschweißt hat uns diese schwierige Zeit ja aber erst mit Abschluss des Hausbaues, eben wenn man es überstanden hat und sieht was man geschafft hat. Danach war alles wieder beim Alten🤷‍♀️

Übrigens haben wir dafür gerade eine beschissener Zeit hinter uns die ihr dafür anscheinend schon gemeistert habt, nämlich unser erstes Babyjahr.
Wir haben ein sehr forderndes Baby und die ersten 4 Monate wurde hier nur geschrien, 8 bis 9 Stunden am Stück.
Mein Gott hatten wir uns hier gestrieten, ich dachte schon das wird nie wieder was.
Wie streiten zwar gerade auch noch häufiger, aber es ist schon viel besser. Ich bin gespannt, wenn die Zeit besser wird, ob es uns rückblickend dann auch wieder zusammengeschweist hat oder nicht..

Wichtig ist nur, irgendwann muss man vllt mal klein beigeben und sich erinnern was man am Partner hat, mal tief durchatmen und auf den Partner zugehen.
Uberleg worüber ihr euch gerade streitet, ist vllt irgendwo ein ziemlicher Druck? Die finanzielle Belastung? Immerhin kommt ein zweites Kind und dazu ein Haus wahrscheinlich mit monatlichen hohen Kredit. Steht ihr vllt auch unter Zeitdruck? Wollt ihr es zur Geburt fertig haben oder steht dann noch ein stressiger Umzug bevor?

Vllt schafft ihr es ja, mal abends etwas Paarzeit zu haben und bei einem netten Essen mal über eure Streitigkeiten in Ruhe zu reden. Denk immer daran, es wird seinen Grund haben wieso du mit diesen Mann ein Haus baust und dein zweites Kind bekommst.

Ich wünsche euch alles Gute 🍀

3

Hallo,

Schwere Zeiten schweißen entweder zusammen oder führen zur Trennung. Ob schwere Zeiten zusammen schweißen hängt von vielen Faktoren ab. Meiner Erfahrung nach ist Kommunikation das wichtigste. Wenn diese nicht mehr funktioniert, dann ist das der Anfang von Ende. Und mit eurer Kommunikation scheint viel schief zu laufen.

Ihr habt aktuell natürlich auch zwei große Faktoren, die Stress mit zu bringen. Deine Schwangerschaft und der Hausbau.

Sucht euch externe Hilfe (Eheberater bzw. Mediator bei einer Beratungsstelle) um euere Kommunikation in den Griff zu bekommen. Um zu sehen ob es noch eine gemeinsame Zukunft geben kann.

Und hat eine Therapie geholfen die schweren Zeiten zu überstehen und uns wieder eng zusammen zu bringen.

LG Morgain

4

Wir haben Haus vor Kind und ehe gebaut und das war schon ne Nummer. Da bin ich ehrlich.

Wir haben in der Zeit auch sehr viel gestritten, konnten kaum miteinander reden.

Aber DANACH, als es überstanden war, waren wir uns näher als je zuvor.

Ebenso war es nach dem ersten (und bisher einzigen) Kind. Wir haben im ersten Jahr super viel gestritten, ich hab ab und zu auch über Trennung nachgedacht, aber wir haben uns letztlich immer zusammen gerauft. Nur in der Phase an sich waren wir uns nicht unbedingt näher, sondern erst „hinterher“.

Ihr habt jetzt beides auf einmal, das finde ich extrem hart und ich würde mir echt überlegen, ob ihr das Hausbauen nicht verschieben könnt. Weiß ja nicht, wie weit ihr da seid.

Und parallel dazu muss man immer wieder in ruhigen Momenten miteinander sprechen. Wem geht es wie und warum? Welche Ängste gibt es? Sind sie berechtigt? Welche Lösungen könnte man anstreben? Möchte man das noch gemeinsam durchstehen?

5

Probiere mal (zusammen oder erstmal nur du alleine) jeden Abend drei Dinge aufzuschreiben, für die du deinem Partner heute dankbar sein. Das können wirklich kleine Dinge sein, aber wichtig ist das du sie dir regelmäßig bewusst machst und aufschreibst. Dabei wirst du wahrscheinlich relativ schnell merken, dass euer Fokus gerade nur auf den negativen Sachen liegt, dass sind quasi wie Wolken die sich vor die Sonne geschoben haben. Dünne Nerven durch den Hausbau und die Schwangerschaft tun ihr übriges. Überlege die dann vielleicht, mit welchen kleinen Gesten du deinem Mann eine Freude machen könntest. Einen liebevollen Post-It am Spiegel, ein Kaffee ans Bett, es gibt ganz viele Ideen. Ich wette das er das ziemlich schnell zurückspiegeln wird und sich auch mehr Mühe gibt. Und dann könnt ihr in einer ruhigen Minute mal besprechen was ihr in Zukunft besser machen wollt. Ich bin sicher ihr bekommt das hin ❤️

6

Könntet ihr ein verlängertes Wochenende verreisen? Muss ja nicht weit weg sein, irgendwo, wo ihr schöne Zeiten erlebt habt und euer Kind vielleicht bei den Großeltern unterbringen?

Und dann nicht vorpreschen sondern zurückrudern. Dabei ohne Vorwürfe Pläne schmieden und vor allem die Liebe zwischen euch auffrischen. Lecker essen, ausschlafen, kuscheln. Ihr wollt ganz viel auf einmal, da ist Teamwork gefragt.

Alles Gute für euch

Top Diskussionen anzeigen