Betrug immer Trennung ?

Hallo.

Muss ein Betrug immer zur Trennung führen? Ich weiß nicht da ich hören möchte oder ob ich hören will was ihr sagt . Aber bitte zerfleischt mich nicht.

Ich habe heraus gefunden das mein Partner mich betrogen hat und es mir 1 Jahre und 8 monaze verheimlicht hat

Als das passierte waren recht frisch zusammen und waren schon auf Familie aus. Haben über Baby , zusammen ziehen gesprochen..

Ich bin so enttäuscht und sauer aber ich weis nicht wie ich damit umgehen soll. Ich weiß nicht was schlimmer ist, der Betrug oder das belügen .

Mittlerweile wohnen wir auch zusammen und haben ein Baby.

Hat jemand ähnliche erfahrung , habt ihr euch getrennt, seit ihr zusmmen geblieben und hat es weiter funktioniert?


Danke

27

Frag Dich wie es Dir jetzt in der Beziehung geht?

Wenn es Euch gut geht, dann ist die Vergangenheit doch kein Grund die Zukunft zu gefährden.

Die entscheidene Frage ist doch, wie geht es mir mit diesem Menschen.

Und zudem finde ich es sowieso ziemlich unwichtig, wier es ihm mit anderen Menschen geht. Treue ist die eine Sache. Respekt, Liebe und Glück ist das wirklich wichtige.

1

Nun ja, sagen wir es so. Ihr hattet ja keine langjährige Ehe, in welcher er viel zu kurz kam und sexuell verhungerte. Das könnte man vielleicht noch verstehen...
Ihr standet gerade am Anfang und trotzdem hat er sich direkt nach einer anderen Frau umgesehen und konnte auch nicht die Finger von ihr lassen. Also hat er dich von Anfang an belogen und betrogen. Schlechte Basis oder?
Glaubst du wirklich er ändert sich? Denkst du, du kannst wieder Vertrauen aufbauen und ihm verzeihen?!
Um ehrlich zu sein fürchte ich, dass es nicht lange dauert bis er die nächste Affaire hat.

2

Ich glaube es kommt immer ganz darauf an. Wie lange wart ihr fest zusammen, war der Betrug ein einmaliger Fehltritt oder eine mehrwöchige Affäre, wie begründet er sein Verhalten usw.

Es muss nicht immer zu Trennung führen. Es ist in jedem Fall eine Zerreißprobe, die das Band fester macht oder es eben reißen lässt.

Wie man verzeihen kann, was getan wird um die Situation aufzuarbeiten.

Viele Grüße und Kraft.

3

Wir kannten uns 9 Monate und waren 6 Monate zusammen.

Es war jemand mit dem er schon mal was hatte bevor wir uns kannten.

Er hatte vor unserer Beziehung ein ziemliches lotter Leben in dieser Hinsicht aufgrund einer gescheiterten Beziehung vorher .

Danke für deine antwort

4

Hallo, war es denn eine längere Affäre oder eine einmalige Sache? Was waren seine Beweggründe?
Die Frage, ob der Betrug zur Trennung führt, führt zu der Frage: kannst du ihm verzeihen? Und zwar wirklich verzeihen. So dass du nicht mehr ständig daran denkst und misstrauisch bist oder das Thema zb im Streit wieder auf den Tisch bringst?
Wenn du das nicht kannst (ich könnte das verstehen). Dann führt der Betrug irgendwann zur Trennung, weil das Thema langfristig die Beziehung vergiftet.
Also musst du dir das überlegen. Vielleicht hilft eine Paartherapie?

7

Also er hatte vor unserer Beziehung was mit ihr und der Betrug war einmalig.

Gute Frage ob ich das verzeihen kann, es hängt einfach soviel dran.

5

Gerade weil ihr noch recht frisch zusammen wart, würde ich da nicht viel darauf geben. Es war für ihn vielleicht in dem Moment noch nicht so sicher wie für dich und er hat sich schließlich für dich entschieden. Natürlich hat er es nicht gesagt, sonst hättest du dich vermutlich getrennt. So konnte er jetzt lange Zeit beweisen dass es ihm ernst mit euch ist und er hinter seiner Entscheidung steht dass er dich wollte und nicht sein lotterleben. Zur Kenntnis nehmen und abhaken würde ich es.

6

Hallo,

Ist bestimmt ein hartes Stück zu verarbeiten.

Also ich wurde das erste mal nach 3 Jahren betrogen und habe verziehen. Vergessen war nicht drinne.
Und auch das verzeihen war nicht einfach. Denke das habe ich nur aus Liebe zu meiner Tochter getan. Vielleicht rede ich mir das auch heute nur ein um meine Naivität zu entschuldigen !!
Ein Jahr später stand die Frau mit Baby vor der Tür. Der Vaterschaftstest war eindeutig.
Die Mutter ( Alkoholabhängig) war nicht in der Lage das Kind zu betreuen. Also nahmen wir sie auf und ich kümmerte mich um sie als wäre sie meine eigene.

Nach insgesamt 8 Jahren , fand ich raus ich wurde erneut (vielleicht sogar mehrfach) hintergangen. Ich habe mich getrennt....
Die Jahre waren ein ziemlicher Kampf, nicht gegen andere Frauen sondern eher gegen Eifersucht und einem abnehmendem Selbstwertgefühl.
Ich habe schnell verstanden dass er
"Gebeichtet" hat um sein eigenes Gewissen zu beruhigen, dass hatte mit mir nichts zu tun.

Eine seiner Äffären ist heute seine Ehefrau, und jedes Mal wenn ich unsere Tochter bringe, erzählt er mir wie unglücklich er sei, dass er sich das mit uns verbaut hat, zurück möchte und schimpft über seine Frau.

Ich bin selbst auch in einer neuen Beziehung und es läuft seit Jahren super, ich vertraue blind und er badet nicht aus was jemand anderes mit angetan hat

Ich denke es geht hier nicht darum ob dein Freund etwas ändert, das kann dir hier keiner sagen ! Kannst du das ?
Vertrauen wieder aufbauen ?
Oder gibt es nun Streit, euer Kind bleibt kein Baby und bekommt über kurz oder lang auch was mit

Ich drücke die sehr die Daumen für eine richtige Entscheidung

8

Danke für deine ehrliche Antwort. Echt hart was du durch machen musstet.

Das ist die Frage kann ich wieder Vertrauen . Wir streiten jetzt nicht wirklich, wir versuchen das so gut es geht sachlich zu besprechen .

Ich möchte unserem Kind auch nicht den Papa nehmen, denn er ist ein super Papa.

10

Kann ich sehr gut verstehen.
Vergiss aber dich dabei nicht, klar bist du eine Mutter aber bestimmt auch eine liebenswerte Frau und das darf ein Mann nicht vergessen.

Die Zeit wird zeigen ob du ihm blind trauen kannst.

Und dann gilt doch immer, was du heute entscheidest muss für morgen nicht das richtige sein.

weiteren Kommentar laden
11

Muss ein Betrug immer zur Trennung führen?

Meiner Meinung nach JA.

12

Nein, nicht zwangsläufig, aber bei den Umständen durchaus.

13

Ich meine nicht, dass ein Betrug zwangsläufig zur Trennung führen muss. Umgekehrt hat aber nicht jede Beziehung eine Perspektive, nur weil der Betrogene verzeihen möchte. Das kommt ganz auf die konkreten Umstände, insbesondere auch auf das Verhalten des Betrügers an, ob er sich der Situation stellt, für sich erklären kann, wie es dazu kam, einen angeblich geliebten Menschen zu hintergehen und wie er sich vorstellt, wieder Vertrauen zu schaffen.

Und da sehe ich eure Situation eher wenig rosig.

Er hat dich in der Anfangszeit hintergangen. Da hängt der Himmel eigentlich noch voller Geigen, man kann die Finger nicht voneinander lassen. Er geht fremd.

Ich weiß nicht mehr, wer es hier geschrieben hat, aber da war die Rede davon, dass er sich vielleicht nicht so sicher war. Das ist aber erstens kein Grund für einen Betrug, vor allem hattet ihr aber schon zusammen von einer gemeinsamen Zukunft geträumt, an eine gemeinsame Wohnung und sogar an ein Kind gedacht... Das macht es dann ja noch schlimmer, denn dann wäre er ein notorischer Lügner, schwärmt dir was vor, während er gleichzeitig mal eben so Sex mit einer anderen hat. Da wirkt die typische Trostformel "er hat sich für dich entschieden" wie purer Hohn. Wie großzügig von ihm, dass er nach dem erneuten Antesten einer Verflossenen dann doch mit der gerade frischen Beziehung weitermacht.

Das kannst du drehen und wenden, wie du magst, es wird nicht besser. Für mich wäre Schicht im Schacht. Ich sehe da auch keine Erklärung, wie es dazu kommen konnte, du schreibst davon auch nichts. Wenn das einfach mal eben so passieren konnte und er weiß auch nicht warum, kann man auch an nichts arbeiten.

Top Diskussionen anzeigen