midlife crisis

Ich glaube in diesem Forum bin ich eher richtig als bei Liebesleben.

Ich knapp 40 j., 2 Kinder, Mann, "eigentlich" alles soweit in Ordnung. Doch beschleicht mich in letzter Zeit immer wieder das Gefühl, dass mich mein sexuelles Leben nicht erfüllt, was sich hier und da auf die Beziehung auswirkt. Der Sex ist vielseitig, offen und doch irgendwie eingefahren. Ich muss dazu sagen wir sind schon 19 Jahre zusammen. Bis auf zwei sexuelle Bekanntschaften hatte ich keine Erfahrungen gesammelt. Sicherlich liegt das Problem an uns beiden. Wir haben uns mit der Zeit in völlig unterschiedliche Richtungen entwickelt. Ich fühle mich sehr jugendlich und attraktiv - schaue auch so aus. Er im Gegensatz, hat sich mehr oder weniger gehen lassen und findet sich zu alt und hat sich "abgeschrieben". Immer öfter kommt der Wunsch auf nach was neuem, aufregendem. Ich finde es schade, dass wir uns so auseinanderleben. Eine offene Beziehung kommt aber für ihn sicher nicht in Frage - ich wäre aber nicht abgeneigt.
Vielleicht liegt es aber auch wirklich an der berühmten midlife crisis und es legt sich bald wieder...
Kann jemand seine Erfahrungen dazu mit mir teilen?

1

Du schreibst von offener Beziehung, dann trag den Gedanken mal vorsichtig an ihn heran.

Aber! Sei Dir sicher, dass Du die offene Beziehung nicht nur um Deinetwillen willst, damit Du mit anderen Erfahrungen sammeln kannst, sondern plane auch mit ein, dass er, wenn er weiß, dass er die Möglichkeit hat, zu neuem Leben erwacht, sich verrichtet und Spaß hat.

Ich denke, Du gehst fest davon aus, dass Du der Part mit mehr Spaß sein wirst und er mehr daheim hockt und die Kinder hütet. Ich denke hingegen, dass das Konstrukt euch aufgrund der Kinder über kurz oder lang um die Ohren fliegen würde.

2

Hey,
mir geht es ganz ähnlich wie dir, gerne können wir uns per PN austauschen, wenn du magst.
LG

3

Deine Gedanken kommen mir bekannt vor, ich bin einige Jahre älter und ca. mit Mitte 40 begann es bei mir auch, dass ich solche Gedanken auf einmal hatte und sie gehen auch nicht weg, zeitweise sind sie weg aber sie kommen immer wieder.

Wir sind noch länger zusammen und er war mein Erster und bisher Einziger im Bett, wir kamen jung zusammen. Ich hatte vorher zwar schon mehrmals einen Freund, mit denen es aber nicht zum Sex kam.
Ich habe mich in meiner Jugend nicht ausgelebt und das holt einen wohl irgendwann ein, die weibliche Mitlifecrisis.

Wir haben nach so langer Zeit immer noch regelmäßig Sex, abwechslungsreich, haben uns gemeinsam weiterentwickelt und viel zusammen ausprobiert, es ist nicht eingefahren, er ist für mich noch attraktiv.
Er lässt sich nicht gehen, kleidet sich modern, färbt sich wie ich die Haare, grau wollen wir beide noch nicht rumlaufen, achten auf unser Äußeres, wenn auch nicht gertenschlank. 😊
Ich würde aber vielleicht schon sagen, dass ich noch aktiver bin, belastbarer, mehr Unternehmungslust habe, ihn oft mitreiße, abends länger durchhalte, wenn auch nicht mehr jugendlich, merke meine Grenzen, aber Männer altern wohl früher.
Dafür können sie nichts, Frauen haben laut Statistik eine höhere Lebenserwartung.

Was ich im Umfeld höre wie es in langjährigen Ehen in unserem Alter abläuft, erschreckt mich.
Kein oder nur noch sehr selten Sex, die Männer haben keinen Unternehmungsgeist mehr, wollen nur ihre Ruhe haben, sind gesundheitlich schon sehr angegriffen. Die Kinder sind aus dem
Haus, manche haben schon Enkel und ein Zusammenleben wie bei einem Rentnerehepaar, die Rente ist aber noch viele Jahre entfernt.
Die Frauen haben sich damit arrangiert, treffen sich lieber mit Freundinnen, mit Kolleginnen, unternehmen oft was mit der erwachsenen Tochter, eine fährt auch mit Freundinnen in Urlaub, mit den Männern ist nichts mehr los.

Davon sind wir weit entfernt, unsere Jüngsten sind noch lange nicht aus dem Haus, wir sind noch viel aktiver als andere in unserem Alter, haben noch keine Enkel, unternehmen was zusammen und fahren gemeinsam in Urlaub, unser Ältester sagt wir gehen mit der Zeit mit.

Eine offene Beziehung würde ich nicht anpeilen, wenn Du schon ahnst, dass er dafür nicht zu begeistern wäre.
Du musst damit rechnen, dass er komplett abblockt, es viel kaputt machen kann, oder er auch seinen Spaß hätte und es auch voll auskosten würde, damit müssen dann beide klarkommen.

Eher ein gemeinsames Neuentdecken bzw. Erweitern der gemeinsamen Sexualität, vielleicht mal einen Besuch im Swingerclub ins Auge fassen, um die Atmosphäre erstmal nur auf sich einwirken zu lassen und um klarere Gedanken zu bekommen, den Gedanken an Partnertausch... ansprechen, offen miteinander darüber reden.
Meldet Euch bei Joyclub an, erstmal nur um darüber zu lesen, sich austauschen, das kann schon weiterhelfen, anderen in langjährigen Ehen gehts auch so.
Am besten gleich gemeinsam anmelden, von Anfang an für beide offen, verheiratete Männer mit Singleprofil sind schon zahlreich vertreten.

Manche kommen schon früher an den Punkt, andere später, manche nie, aber die Gedanken daran sind für mich völlig normal.

Umgesetzt haben wir noch nichts, ob es mal wird, keine Ahnung, aber wir sind in den letzten Jahren immer wieder offen im Gespräch darüber, eine offene Beziehung wäre aber nichts für uns.

Top Diskussionen anzeigen