Kopf gegen Herz

Hallo,
Mein Mann und ich sind seit 15 Jahren zusammen. Seit 13 Jahren verheiratet. 3 Kinder.
2013 hatten wir kein gutes Jahr. Mir ging es sehr schlecht. Ich war depressiv etc. Es endete damit das ich dumm war und einen Fehltritt machte. Diesen aber auch schnell beendete. Es flog auf, wir weinten viel. Machten eine Paartherapie und bekamen später unser drittes Kind.
Ich kann sagen das seit einigen Jahren es sehr gut läuft und wir beide zufrieden waren.
Bis vor 48 Stunden.... seitdem weiß ich das mein Mann eine Affäre hatte. Über 3 Jahre... sie fing schon vor meinem Fehltritt an. Er schwört sie hätten 4 mal Sex gehabt und der Rest war Schreiberei. Mit Fotos und allem. Das war es worauf ich gestoßen bin, die E-Mails. Sie kommt nicht von hier. Wenn sie ihre Familie besuchte traf man sich im Hotel.
Ich fühle mich derzeit wie ohnmächtig. Wir machen eine Therapie und bauen unsere Beziehung, wo ich lange büßen musste für meinen Fehltritt, wieder auf. Und in der ganzen Zeit war sie da. Er hat ihr auch von unseren Problemen geschrieben. Sie hat ihn aufgebaut und gesagt das er es bestimmt wieder hinkriegt mit mir. Als ich schwanger war, als unser süßes Baby da war.... war er bei ihr.
Mein Kopf sagt weg mit ihm. Mein Herz sieht auch die letzten guten Jahre und will und kann nicht realisieren was da passiert ist.
Zu allererst musste ich mir dies einmal von der Seele schreiben.
Wenn ich diese Geschichte hören würde hätte ich meine Meinung von diesem Mann. Jetzt wo ich drin stecke, stehe ich da und weiß nicht was ich tun soll. Ich habe ihn gebeten zu gehen, denn ich brauche erst einmal Zeit für mich.

1

Hallo,

ich kann verstehen, dass dir das den Boden unter den Füßen weggerissen hast.
Ja, du hast dich auch nicht mit Ruhm bekleckert, als du fremdgegangen bist.
Aber ihr habt anschließend gemeinsam an der Ehe gearbeitet, du sagst du hast lange "büßen" müssen. Und während all dessen hat er selbt 3 Jahre (!) eine Affäire?!
Er hätte ja als deine Sache aufflog ebenso reinen Tisch machen können.
Hat er aber nicht.
Stattdessen hast du scheinbar den schwarzen Peter zugeschoben bekommen für einen einzelnen Fehltritt. Und er trifft sich, während ihr die Therapie macht um an eurer Ehe zu arbeiten, weiter mit ihr. Das ist in meinen Augen heuchlerisch und massiv verlogen.

Wow. Ich bin eigentlich nicht jemand der schnell schreit: "Das könnte ich nie verzeihen!"
Aber hier...ich glaub die Ehe wäre für mich am Ende.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft, egal wie du dich entscheidest. #klee

Gruß pink

2

Hi!
Ich verstehe das du durcheinander bist...das du den schwarzen Peter zugeschoben bekommen hast, ist wirklich extrem unfair...Das würde mir am meisten zu denken geben...

Bei der affäre selbst... Ist es rausgekommen oder hat er gebeichtet? Hat sich das ganze negativ auf eure Ehe ausgewirkt? Was meinst du wie kann es für euch weitergehen? Hat er es beendet? Soll er es beenden?

3

Nein gebeichtet hat er es nicht. Ich bin darauf gestoßen. Auf die E-Mails. Wir waren ja damals dabei unsere Ehe wieder aufzubauen. Seit einigen Jahren läuft es sehr gut. Es ging von 2013-2016. er hat es nicht beendet. Laut ihm wäre es in Sande Verläufe. Er sagt ja nur am Anfang hätten sie sich getroffen, danach nur per E-Mail „heiße Mails“ ausgetauscht.
Manchmal tauschten sie sich aus wie es bei uns lief. Er schrieb ihr wann er wo ist. Wann sie ihn erreichen kann. Usw.
Ich weiß es derzeit nicht ob ich in der Lage bin das so zu verarbeiten um weiterzumachen. Ich denke an Paartherapie. Aber das hatten wir schon und was passierte in der Zeit.
Alternative ist natürlich die Trennung. Diese beiden Möglichkeiten sehe ich derzeit nur.

4

Mh für eine vergangene Sache die derzeitige gute Ehe wegwerfen... Es ist sehr schwierig und ob du verzeihen kannst musst du für dich entscheiden...Ich persönlich könnte verzeihen... Solang die eigene Ehe der Fels ist, an dem nicht gerüttelt wird, könnte ich vieles tolerieren...er hat sich ja nie trennen wollen...euer Leben nicht in Frage gestellt...menschen machen fehler und in langjährigen Partnerschaften ist man irgendwann empfänglich für äußere Reize...

5

Hey meine liebe, ich fühle mit dir und du hast richtig gehandelt,weg mit ihm...
Du warst aufrichtig als du deinen fehltritt gestanden hast und hast alles getan um eure ehe zuretten.
Ich war in der gleichen Situation nur das ich nie eine Affäre hatte mein ex es aber immer behauptet hat,mein Handy durchsucht hat nach Anhaltspunkten,wir haben 2 gemeinsame kinder zwei wundervolle Töchter bei der einen behauptet er es ist nicht seine trotz vaterschaftstest,auf den hatte ich bestanden wegen der Behauptung.
Ich hatte durch Zufall rausgefunden das mein ex seit 2008 eine Affäre hatte,welche dann zurück in ihr Heimatland ist er ihr aber monatlich Geld überweist und wenn sie mal in D ist er sie trifft. Ich habe mich getrennt nachdem er mir tausend Geschichten dazu erzählt hat. Danach ist er abgedreht und ich bin weit weit weg... Inzwischen wieder sehr glücklich mit meinem neuen Partner mit dem ich nun 1 Kind erwarte,welcher sich fürsorglich um meine Mädels kümmert. Mein ex versucht zwar noch Stress zumachen und das leider auf dem Rücken der Kinder aber da wird auch bald ruhe sein.
Ganz ehrlich Fang neu an. Er hat dich büßen lassen dich spüren lassen du hast den Fehler gemacht und hättest fast die Familie zerstört aber er ist schlimmer. Er macht es seit Jahren wie oft man sex hat spielt dabei keine Rolle.
Kopf hoch... Erste Zeit ist hart aber es lohnt sich.

6

Oh je, also ich würde empfinden wie Du.
Wie vor die Wand gelaufen, vor allem nachdem er so lange geschwiegen hatte. Er hätte ja während der Paartherapie auch reinen Tisch machen können....

Was sagt er denn dazu? Hast Du ihn gefragt warum er Dich in der Therapie mit Affäre dastehen lässt während er selber eine hat und schweigt?

7

Er hat sich nicht getraut. Ein bisschen war das Gefühl dabei nun sind wir quitt. So sagt er. Er hätte sich sehr geschämt.
Wir hatten eine sehr schwere Zeit. Durch meine Depression, Geldprobleme. Ich war mit mir beschäftigt nicht für ihn da. Von daher habe ich Verständnis das er anfällig dafür war. Mein Problem ist der Zeitraum. Die Länge. Meine Schwangerschaft. Unsere Beziehung im Aufbau und heimlich tritt er sie mit Füßen.

8

Du kannst jetzt weiter über das Erlebte hadern oder es einfach abhaken. Ihr habt beide Fehler gemacht. Konzentrier dich auf das Leben, was ihr heute führt.

9

Hey.

Ich würde mir an deiner Stelle erstmal Zeit nehmen, zwinge dich nicht zu einer sofortigen Entscheidung. Ich weiß nicht, ob ich das verzeihen könnte- dem gegenüber stehen die guten letzten Jahre. Ich denke, ich würde mich zurück ziehen, ihn kämpfen lassen und mit der Zeit sehen, ob mir seine Bemühungen reichen und helfen. Danach käme vielleicht noch eine Therapie in Frage.

Alles Gute

10

Ich würde generell keine Beziehung führen wollen, in der ich für einen Fehltritt "büßen'" müsste.

11

Einerseits hat er nichts anderes getan als du: ihn betrogen.
Andererseits hätte er das in der Paartherapie zur Sprache bringen müssen.

Ich würde sagen: nimm dir Zeit, um alles zu analysieren und sprecht miteinander. Nur er kann dir Antworten geben. Dann nimm dir noch einmal Zeit, um zu überlegen, wie es weiter gehen soll.

12

Eine ziemlich verfahrene Situation aber ich persönlich weiß nicht, ob ich meinem Mann in dieser Situation verzeihen könnte.

Es ginge mir dabei nicht in die Affaire an sich, denn so etwas passiert nun mal und wie man sieht ja sogar manchmal beiden Partnern. Aber ich finde es viel schlimmer und unverzeihlicher, dass er damals nicht gebeichtet, sich von ihr oder eben dir getrennt hat, als deine Affaire aufgeflogen ist.

Menschlich gesehen finde ich es absolut daneben dem Partner nach einer Krise einen Neuanfang zu suggerieren und zu einer Paartherapie zu gehen, wenn man selber nebenbei noch eine Affaire laufen hat und sich dadurch logischerweise nicht zu 100% auf seine Ehe einlassen kann und will.

Top Diskussionen anzeigen