was denkt ihr?

Hallo zusammen,
ich habe lange überlegt, wie und wann ich hier schreibe.Hoffe das ich hier richtig bin und vielleicht hatten einige die selbe Situation.
Kurz zu mir:
Ich bin 34 Jahre alt. Habe eine Ehe hinter mir. Mein Ex-Mann ist damals verstorben.Das war 2012.Zu dieser Zeit standen mir Familie und Freude.Ohne die hätte ich das nicht geschafft. Wie man`s sagt:Zeit heilt alle Wunden! Natürlich vergisst man diese Zeit nicht.Mittlerweile bin ich verheiratet seit fasst 1 Jahr und glücklich.Kinder haben wir noch nicht. Damals zu der schweren Zeit, war meine beste Freundin immer bei mir.Oft Gespräche geführt.Wir waren immer zusammen.In der selben Schule.Auch nach dem Abi, ich habe mich fürs Studium entschieden, sie eine Ausbildung.Immer waren wir zusammen.Viel unternommen etc. Nach dem Tod von meinem Ex waren paar Jahre vergangen.Ich hatte Menschen in meinem Leben ,,aussortiert". Ich wurde selbstbewustter.Das ganze hatte mich geprägt und wurde reifer.Alles war anders,wie es mal war. Nach ca. 2 Jahren nach dem Tod, habe ich bemerkt, dass meine beste Freundin mir lügengeschichten erzählt. Das habe ich dann zufällig von einer anderen gute Freundin mitbekommen.Natürlich habe ich eine Zeit gewartet nachgedacht.Danach als es soweit war, sie zu rede gestellt. Sie hat nur gelacht und meinte dann: na und?papalapapp.. dann war es so! nur wie ich mich fühle ist mir wichtig...
Ich war baff.Wir waren immre füreinander da.Wie Schwestern.Unsere Familien kannten sich auch. Das hat mich enttäuscht und mein Herz war gebrochen. Irgendwie war kälte danach zwischen uns. Sie hatte mich in der einen Sache angelogen.Warum auch immer.Vielleicht wollte sie Aufmerksamkeit? keine Ahnung...
Im endefekt, habe ich, die Freundschaft beendet.In dem Ich Abstand genommen habe. Nicht mehr auf anrufe,whatsapp etc geantwortet.
Nach einer weile, hat mich ihre Mama angerufen.Die ich sehr schätze.Sie war wie eine Mama zu mir. Sie fragte mich,was los sei? Warum ich nicht mehr vorbei komme? ich wollte es ihr irgendwie nicht sagen.Deine Tochter hat mich in dem und dem angelogen.Mich für blöd gehalten etc. Meinte nur, alles gut,ist nichts,wird schon. Ich wollte, denke ich,nur eine Entschuldigung von ihr. Es gingen wieder Zeiten um. Briefkasten eine Einladung von ihr. Für ihre Hochzeit. Da waren dann insgesamt 1 Jahr vergangen in dem wir kein Kontakt mehr hatten.Aus Prinzip bin ich mit meinen Eltern zur Hochzeitsfeier gegangen. Als sie uns gesehen hatte,hatte die pipi in den Augen.Haben uns bischen unterhalten.Sie meinte,nach den Flitterwochen meldet sie sich bei mir.Bisher sind 3 Jahre vergangen,kein anruf keine Nachricht. Manchmal denke ich mir: denkt sie auch manchmal über mich nach? vermisst sie es nicht? fehlt ihr nichts? Mir fehtl sie. Dasmerke ich auch. Aber würde dann, alles wie früher sein? So vieles ist passiert.
Was denkt ihr darüber? Ich spiele nicht mit dem Gedanken,mich bei ihr zu melden.
Habt ihr Solche Ähnliche Situationen erlebt? Wie seit ihr damit umgegangen?
Danke fürs lesen und eventuelle Berichte worüber ich mich freuen würde.
Lg

1

Schreib ihr doch einfach ein paar Zeilen und frag sie direkt, ob sie nicht wieder an den "guten alten Zeiten" anknüpfen möchte. Vielleicht antwortet sie dir ja - und wenn nicht, vergiss es.

2

Hallo,

wenn du das Bedürfnis empfindest, Kontakt zu ihr aufzunehmen, dann tu es. Manchmal braucht man ein bisschen Zeit, dass man das kann. Aber wenn dir dein Gefühl sagt, dass du sie vermisst, dann melde dich ruhig. Ich finde WhatsApp immer bissl doof bei sowas. Ruf sie an oder schreib ihr einen Brief.
Ich habe 2 mal solche Sachen durch, wo ich von einer sehr guten engen Freundin belogen/ hintergangen wurde. Der einen hatte ich einen Brief geschrieben, sie ist aber der Typ, der dicht macht und von daher ist und bleibt die Freundschaft Geschichte. Ich vermisse sie aber auch nicht. Mir tat es nur damals leid, dass wir das Problem nie besprochen hatten.
Bei der anderen Freundin hab ich meine Zeit gebraucht um die Sache zu verarbeiten. Irgendwann hab ich wieder mehr an sie gedacht und hatte ihr dann zum Geburtstag gratuliert. Sie war total überrascht und hat sich gefreut. Seit dem nähern wir uns sehr entspannt wieder aneinander an....

Vielleicht denkt sie, dass du weiterhin keinen Kontakt möchtest und traut sich auch nicht sich zu melden. Das findest du nur heraus, wenn du es probierst.

Viel Erfog und alles Gute

P.S. Das Sprichwort "Die Zeit heilt Wunden" stimmt oft schon, je nachdem was vorgefallen ist und was für ein Typ Mensch man ist....

4

Danke für eure lieben Antworten und zuhören. Daran hatte ich eine Zeitlang auch gedacht. Ihre Nummer habe ich nicht mehr, könnte es aber leicht rauskriegen ( sie ja auch von mir). Es ist nicht die Angst, es ist auch keine Enttäuschung dann.Ich glaube einfach aus Prinzip :) mal abwarten,vielleicht kommt irgendwann das ganze oder auch nicht.
Lg

3

Wenn mir jemand wichtig ist, melde ich mich.
Wenn mir jemand nicht wichtig ist oder ich sicher keinen Kontakt mehr möchte, dann melde ich mich nicht (mehr).

Bei zweiterem denke ich zwar auch an die schönen Zeiten, hoffe und erwarte aber nichts mehr. Ich grüße, wenn wir uns sehen, denke aber auch nicht darüber nach, was der/die andere denkt.

Gründe für nicht melden können viele sein.
Kontaktabbruch
aber auch selbst schwere Zeiten. D.h. als ich krank war, habe ich mich selbst nur bei denen gemeldet, mit denen ich aktiv Kontakt hatte oder eine Kurzinfo an seltene Kontakte, die mir SEHR wichtig waren und bei denen ich nach der Krankheit wieder Kontakt aufbauen wollte - wissend, dass ich den Kontakt auf unbekannte Zeit nicht halten können würde.

Bei jenen, bei denen der Kontakt ohnehin schon wackelig, selten und in der zu dem Zeitpunkt aktuellen Zeit kaum vorhanden war...
die erfuhren es gar nicht oder hinterher.

Wenn es mir gut gegangen wäre, hätte ich mich vielleicht gemeldet. Ein hey wie geht's oder so....
Da es mir nicht gut ging, waren es wirklich nur die engsten.

Umgekehrt habe ich hinterher von einigen erfahren, dass es ihnen der Zeit selbst sehr schlecht ging. Sie konnten sich nicht bei mir melden; ich mich nicht bei ihnen.


Daher mache ich es so: wenn es mir gut geht und ich frage mich, wie es jemanden geht, dann frage ich die Person selbst.
Dann weiß ich, ob es Desinteresse, auseinander gelebt sein, schwere Zeit, vergessen, Unsicherheit der Person oder sonstiges ist.

Auch die Unsicherheit, ob Kontakt erwünscht ist oder nicht, kann blockieren.
Vielleicht traut sie sich auch einfach nicht. Je mehr Zeit vergeht, desto schwerer der Schritt.

Da mir meine Zeit für solche Fragenkreisel zu schade ist, wenn ich die Fragen ja doch nicht beantworten kann, dann frage ich die Person selbst.
An der Reaktion taste ich dann ab und schätze ein, OB es weitergeht und wenn ja, nach und nach wie.
Meine Fragenkreiselhört dann weitgehend auf, weil ich besser einschätzen kann, woran ich bin. In extremen Fällen oder sprichwörtlich gesagt: ein Lebenszeichen erhalten zu haben.
Lebenszeichen auch im Sinne von: EInschätzung, wie das Leben gerade verläuft, ob Platz für altes Neues oder neues Altes ist oder gar nichts derartiges.

5

Hallo zahnweh,

danke für deine Antwort.
Beim Freundenkreis habe ich nie nachgefragt. Niemand hat Kontakt zu ihr,was ich mal vor Jahren so mitbekommen hatte. Meine Schwester hatte sie mal wohl in der Stadt gesehen mit Mann und mittlerweile Kind. Es gibt manchmal so Situationen im Alltag, wo man schon mal dran denkt.Wie die Zeit damals war. Der Austausch.
Mittlerweile wohne ich 100km vom Elternhaus entfernt. Ist zwar nicht weit,aber so dass ich meine ,,Freunde" nicht öfters sehen kann.Klar habe ich Freunde, mit der man sich ab und zu mal was hören lässt. Aber so Nachfragen oder so tue ich nicht. Aber weiß,was du meinst. Mal sehen, wie sich das entwickeln wird. Ob wir uns mal irgendwo begegnen werden oder so.

6

Meld dich auf jeden Fall bei ihr!
Die Weihnachtszeit ist doch eine gute Gelegenheit: „Hallo XY, ich musste in letzter Zeit oft an dich denken und daran, dass es schade ist, wie sich das zwischen uns entwickelt hat. Ich hoffe, es geht dir gut und wünsche dir und deiner Familie eine schöne Weihnachtszeit“ Das ist ehrlich und freundlich und sie kann selbst entscheiden, ob sie darauf antworten möchte.
Sollte sich wieder was aufbauen, solltest du ihr unbedingt sagen, dass du ihr sehr dankbar bist, dass sie dich in der schweren Zeit unterstützt hast aber damals verletzt warst über ihre Lügen.
Möglicherweise ist für sie gar nicht klar, was dich bewogen hat den Kontakt abzubrechen und sie denkt einfach, dass sie in der schweren Zeit an deiner Seite war und du sie dann einfach nicht mehr „brauchtest“.

Alles Gute für euch und ich drück die Daumen, dass vielleicht wieder etwas neues entstehen kann.

7

Hallo hanmoh,

erst mal Danke für deine liebe Antwort.

Ich werde es mir überlegen :)

Wir waren immer füreinander da. Mal sehen was passiert :)

LG

Top Diskussionen anzeigen