Albträume von meinem Mann

Es ist schon ein paar Tage her aber es lässt mich nicht los. Ich habe vor ein paar Tagen geträumt, dass mein Mann mich emotional und körperlich gequält hat. Ich bin dann weinend aufgewacht und habe mich lange nicht eingekriegt.
Das war jetzt schon das 4. oder 5. Mal in 1,5 Jahren wo ich sowas geträumt habe: er äfft mich nach, er stellt mich vor anderen bloß, er piesackt mich körperlich....
Im wirklichen Leben hat er das auch schon gemacht... mich bloß gestellt und mich im Streit nachgeäfft. In so einem Moment brach alles in mir zusammen.
Wir sind eine Patchworkfamilie und es gibt immer nur Streit wegen seiner Kinder. Wir sind schon über 10 Jahre zusammen. In meinen Augen bin ich nicht mit ihm auf Augenhöhe wenn seine Kinder da sind. Das sieht er natürlich anders. Sind die Kinder nicht da läuft es super, nur bevor sie kommen geht es mir immer schlecht.
Was meint ihr dazu? Wie seht ihr das?
Liebe Grüße

1

Also von außen betrachtet ohne weitere Info's, hört sich das gruselig an. Dein Unterbewusstsein scheint sein Verhalten sehr zu beschäftigen. Dem gegenüber stehen 10 Jahre Beziehung. Reden darüber bringt offensichtlich auch nichts. Dann gibt's nur 2 Optionen gehen oder bleiben und es ertragen.

2

Was heißt für dich nicht auf Augenhöhe mit ihm, wenn seine Kinder da sind?

3

Es gibt zum Beispiel Sachen die die Kinder machen bzw. nicht machen und die mich aufregen. Er weiß das und verspricht mir auf die Regeleinhaltung zu achten. Meistens geht es darum, dass die beiden bald volljährigen Pubis hinter sich wegräumen sollen bzw. das Bad ordentlich verlassen. Er kontrolliert nicht und so bin ich dann diejenige, die ihn darauf hinweist oder es den Kindern gleich selbst sagt. In jedem Fall bin ich immer die böse Stiefmutter. Weil er sieht ja alles locker. Er behandelt die beiden wie best friends, er lässt sich belügen und ich bin immer die, die die Kinder angeblich nicht leiden kann, was natürlich nicht so ist. Gelegentlich nerven sie, normal soweit. Ich fühle mich an den Wochenenden total überflüssig, weil meine Meinung ja eh nicht wirklich zählt. Ich muss mir alle Abmachungen einfordern. Und so lässt er mich als nicht gleichwertige Partnerin dastehen. Wir sind schon lange verheiratet und haben noch ein gemeinsames Kind.

6

Also, ich finde ehrlich gesagt, dass das recht normale Konflikte für das Alter der Kids sind, die in den besten Familien vorkommen und irgendwie habt ihr ja auch schon 10 Jahre auf dem Buckel. Und dass man sich mal nicht so erwachsen benimmt in einem aufgebrachten Streit, kann auch in jeder Beziehung passieren. Entscheidend ist ja, ob man es einsieht und sich sonst bemüht das zu vermeiden und gut miteinander umzugehen. Oder ob das der Grundtenor der Beziehung ist. Bei Gewalt und gezielter Demütigung wäre natürlich Schluss.

Ich meine, ich kenne so viele Teenys die es mit der Ordnung nicht so haben, und auch so viele Paare, die deswegen streiten. Den einen stört es mehr, den anderen weniger. Der eine ist konsequenter, der andere nicht so. Ihr habt zwei verschiedene Bedürfnisse und Erziehungsstile und ich glaube Du nimmst das etwas zu persönlich. Es ist auch irgendwo normal, dass er versucht ein gutes Verhältnis zu den Kindern zu erhalten und sich in Stresssituationen vor sie wirft, sozusagen. Ob es richtig ist, ist die andere Seite. Aber den Impuls haben ganz viele Eltern. Ich glaube Du kommst dir benachteiligt vor, weil du dir Stiefmutter bist, aber auch bei leiblichen Eltern kann es genau das gleiche Spannungsfeld geben.

Ich finde Albträume sollte nicht die Grundlage für rationale Entscheidungen sein. Ich hab schon mehrmals geträumt mein Mann ist ein Alien. Wenn das so wäre, würde ich mich trennen ;). Wäre aber dämlich die Ehe jetzt wegzuwerfen.

Ich würde vielmehr hinterfragen, ob ich mit der Beziehung grundsätzlich glücklich bin. Seine Kinder werden auch nicht mehr ewig bei euch wohnen.

Und wenn es in der Praxis keine Anzeichen davon gibt, dass er plant dich zu vermöbeln, wäre ein Albtraum der aus vielerlei Eindrücken entstehen kann, keine Grundlage für eine Trennung. Wohl aber wäre die gegeben, wenn ich feststelle, dass wir in unseren Bedürfnissen wirklich zu verschieden sind, es immer nur Streit gibt und ich mich ständig Unwohl fühle, weil meine Bedürfnisse nicht ausreichend in der Beziehung erfüllt werden.

Das können wir aber von hier aus schlecht beurteilen, wie schlimm die Lage ist und wie schnell du dich gestört fühlst. Mein Vater war so jemand, der wegen ein paar Socken auf dem Boden schnell den ganzen Familie frieden zerstören konnte, weil er sich wahnsinnig über sowas aufregen und reinsteigern konnte. Das war wirklich ätzend und oft unverhältnismäßig, denn letztlich wurden ordentliche Menschen aus uns. Und meine Mutter hat da auch öfter mal eingegriffen. Dann haben sie sich gezofft und mein Vater war beleidigt und hat ganz ähnliche Sachen gesagt wie Du, aber letztlich hat er oft übertrieben und schöne Situationen mit Pedanterie und Perfektionismus zerstört. Es war dann auch oft die Art und Weise, wo man das Gefühl hatte, der sucht jetzt wieder Streit . Das kann ich bei dir nicht beurteilen, da müsstest du Mal in dich gehen ob die Sachen, die Du bemängelt wirklich so furchtbar sind, dass die zum Familienstreit werden müssen und ob man mit etwas mehr Entspannung und Beharrlichkeit nicht irgendwann den gleichen Effekt erzielen sollte. Wir diskutieren z.b. nicht darum, ob was gemacht wird, sondern erinnern die Kids und kleben ihnen aber nicht total im Nacken. Bevor sie dann wieder was von uns wollen, schauen wir ob sie an ihrs gedacht haben. Wir machen daraus keine großen Dramen.

weitere Kommentare laden
4

Im Streit sagt man vieles, dass nicht so gemeint ist bzw. äfft den anderen nach.
Sollte nicht sein, aber passiert.

Ich hätte gedacht, dass die Kinder noch jünger sind. Aber bei fast Volljährigen kann man schon erwarten, dass sie ihren Mist selbst beseitigen. Da verstehe ich deinen Mann nicht, dass er das so schleifen lässt.
Wie oft sind denn die Kinder da?
Ich würde da gar nicht mehr über den Mann mit den Kindern kommunizieren sondern direkt mit den Kindern selbst. Sie sind alt genug um zu wissen, dass gewisse Dinge einfach gemacht werden müssen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die leibliche Mutter hinter ihnen herputzt.
Schließlich ist es auch deine Wohnung und du hast genauso was dazu zu sagen.
Wenn dein Mann nicht kooperativ wird, dann dürfte er seinen Kindern hinterräumen.

5

Ich glaube wenn die Beziehung nicht mehr auf Augenhöhe ist und er mich demütigt dann würde ich mich trennen insbesondere nach solchen träumen

Top Diskussionen anzeigen