Andere Kulturen und Schwiegereltern

Bin seit über 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Er ist Türke ich bin Deutsche manchmal habe ich das Gefühl seine Eltern stört das. Seine Eltern sind meistens nett zu mir, manchmal hab ich aber auch das Gefühl das sie mich gezielt ausschließen wollen. Zum Beispiel reden sie beim Essen nur Türkisch oder allgemein immer Türkisch.
Nachdem ich gefühlt 100 mal nachgefragt habe, hat mein Freund dann heute zugeben, dass seine Eltern schon einverstanden mit der Beziehung sind und sagen er soll machen was er will solange er glücklich ist, aber sie würden sich lieber eine Türkin für ihn wünschen. Er meinte besonders am Anfang der Beziehung waren sie skeptisch.
Ich weis nicht was ich von dem allen halten soll.
Was haltet ihr von der Situation ?

2

Ganz ehrlich?
Sie werden dich nie akzeptieren.

1

Schwierig, das wirklich zu beurteilen. Wie nah seid ihr an den Eltern und wirkt es sich auf euren Alltag irgendwie aus, dass sie lieber eine Türkin für ihren Sohn hätten? Ihr seid ja immerhin schon zwei Jahre zusammen, es scheint also nicht grundsätzlich problematisch zu sein.

In erster Linie ist denke ich dein Freund gefragt, der seinen Eltern klar machen muss, dass er dich liebt und sich wünscht, dass seine Eltern dich als Frau an seiner Seite akzeptieren.

Können seine Eltern denn Deutsch? Denn hier wäre ja tatsächlich der erste Ansatz, dass sie auch dir gegenüber zeigen, dass du willkommen bist.

Mein Lebensgefährte ist zwar in Deutschland geboren und aufgewachsen, aber seine Eltern kommen aus einem anderen Land. Wenn die ganze Familie zusammen ist, kann es da auch mal vorkommen, dass sie kurzfristig in die Landessprache der Eltern verfallen. Er bittet dann aber immer darum, dass eine Sprache gesprochen wird, die alle am Tisch verstehen und dann schwenken sie auch direkt wieder auf Deutsch um. Ich empfinde das als Zeichen, dass es allen wichtig ist, dass ich dazu gehöre.

Daher glaube ich, wenn es wirklich ernst ist mit euch, ist dein Freund da auch etwas in der Pflicht.

Ob die Beziehung in Zukunft darunter leidet, dass du nicht die Wunschschwiegertochter bist, hängt von allen Parteien und deren Erwartungen ab. Die Frage ist ja auch, warum die Eltern sich lieber eine Türkin gewünscht hätten.

Was wäre mit dieser anders? Wo kannst Du auf sie zugehen? Wo müssen sie ihre Erwartungen anpassen? Es gibt sicher Bereiche, da kann man sich annähern und andere, da geht es nicht.

3

Wenn dein Partner 100 % hinter dir steht, so kann man das aushalten.
Er wollte eben dich.
Sie können ihre Meinung auch ändern. Bleib cool, bleib du selbst.
In deiner Gegenwart in ihrer Landessprache dauerhaft zu sprechen, ist unhöflich. Aber leider kann man nicht alles bekommen.
Ich mag die türkische Kultur sehr und würde auch mehr die Sprache lernen. Mir würden türkische Gespräche also sogar entgegenkommen.

Interkulturelle Beziehungen erfordern mehr Kompromisse und gegenseitiges Verständnis.

4

Hi,
du kannst daran nichts ändern. Vorbehalte wegen der Nationalität sind halt scheiße, das erleben zig Menschen tagtäglich hier in D (und anderswo).
Die Frage ist, wie viel Raum ihr der Familie deines Partners gebt. Wenn ihr euch mehrmals wöchentlich trefft, dann ist es sicherlich schwierig, wenn du dich jedesmal unwohl dort fühlst. Trefft ihr euch ab und zu, dann musst du halt da durch.
Du könntest natürlich auch die Sprache erlernen, dann musst du dich nicht ausgeschlossen fühlen und gehst einen Riesenschritt auf die Familie zu.

vlg tina

5

Hallo,

ich würde anfangen, die Landessprache deines Freundes zu lernen.
So zeigst du auf diese Weise, dass dir seine Familie wichtig ist und du dazugehören möchtest.

Inwieweit sie dich dann richtig integrieren kann natürlich hier niemand sagen.

Alles Gute


Nici

6

An deiner Stelle hätte ich schon längst Türkisch gelernt.

Und Eltern sind bei jeder Freundin skeptisch. Kommt sie dann noch aus einem anderen Kulturkreis, bricht für manche Leute eine Welt zusammen, aber das ist unsinnig. Solange sie dich nicht wegekeln, würde ich versuchen darüber zu stehen. Und türkisch lernen, wie gesagt.

7

Die Frage ist wirklich, wie weit Dein Freund hinter Dir steht. Natürlich kannst Du der Familie entgegenkommen, indem Du Türkisch lernst, aber es kann auch sein, dass sie traditionell sind und einfach Ihren Plan für ihren Prinzen haben. Wenn sie zum Beispiel Deutsch können, dann ist es Dir gegenüber schlicht unhöftlich, ausschließlich in der Landessprache zu sprechen.

Natürlich gibt es binationale Beziehungen, die gelingen, aber ich bin geheilt: Vor ewigen Zeiten war ich 3,5 Jahre mit einem Kurden zusammen, um am Ende erkennen zu müssen, dass seine Familie ihn erpresst (Du bist nicht mehr unser Sohn, wenn Du mit dieser Frau zusammenbleibst) - in der Regel waren sie sehr freundlich zu mir und haben alle Vorteile wie Nachhilfe für Neffen und Nichten durch mich gern angenommen.

Das muss bei Dir nicht so sein, erfordert aber vor allem Rückhalt und Stärke Deines Partners.

8

Ich finde auch, dass du i ndem du türkisch lernst, den Schwiegereltern zeigen kannst, wie ernst es dir mit ihm und ihnen ist.

Stell dir mal den umgekehrten FAll vor. Du bringst deinen türkischen Freund mit nach Hause zu deinen Eltern und ER spricht kein Wort deutsch. Und bemüht sich auch innnerhalb von 2 Jahren nicht deutsch zu lernen.

Türkisch ist die Muttersprache und Familiensprache bei der Familie deines Freundes, das wird wahrscheinlich immer so bleiben. Und gemeinsame Kinder werden auch türkisch lernen...

9

Du würdest allen ernstes, wenn du dein Kind in einem anderen Land großziehst, und dein Kind dann eine/n Einheimischen dort kennen- und liebenlernt, von diesem Partner dann erwarten, dass er deutsch lernt, um Dir zu zeigen, wie ernst es ihm mit deinem Kind ist? Na servas! Den Türkischkurs kann sie machen, wenn er sie heiratet, vorher würde ich das sicher nicht tun.

Ich glaube auch nicht, dass die Ablehnung an Sprachproblemen liegt oder dem Eindruck, dass sie es nicht ernst meint mit ihm, sondern dass die Eltern eher noch denken und hoffen, es ist nicht SEIN Ernst, eine schweinefleischessende Ungläubige zu wollen, die schon vor der Ehe Sex und wahrscheinlich auch bei ihm keine Jungfrau mehr war. Es ist nicht unüblich, dass sowas dann einfach ausgesessen wird und als "Hörnerabstoßen" gewertet wird, die türkischen Bubis toben sich mit den deutschen Mädchen aus, aber geheiratet wird natürlich eine muslimische Jungfrau.

Sie wird nie akzeptiert werden, wenn die Eltern diese Werte haben, auch wenn ER sich dem Druck nicht beugt. Fraglich ist nur, ob er das schafft auf Dauer, die Zeit spielt gegen sie, Verliebtheit vergeht, Alltag kommt. Nach türkischen Werten hätte sie nach zwei Jahren schon längst um ihre Hand bitten müssen, um die Beziehung auf ein entsprechend ernstzunehmendes Level zu bringen, ein türkischer Vater würde seiner Tochter nicht erlauben, in wilder Ehe jahrelang zu leben. Fraglich daher, warum er das Verhalten seiner Eltern toleriert und die Beziehung nicht durch Verlobung besiegelt. Spricht für mich dafür, dass er selbst nicht weiß, ob sie wirklich die Frau ist, mit der er auch mal Kinder will. Möchte nicht wissen, wenn die Eltern sie so behandeln, wie sie über sie reden und auf ihn einwirken, wenn sie nicht dabei ist. Und scheinbar gibt er ihnen dann ja keinen Grund zu denken, dass sie ihr Verhalten ändern müssen.

Ich bleib dabei: Die sitzen das einfach aus und warten ab. Und das wahrscheinlich mit Erfolg. Die kennen sowas ja, der Vater hat wahrscheinlich auch andere Frauen vor der Mutter gehabt.

12

Ich muss dazu aber auch sagen das sie nicht gläubig sind und schweinefleisch essen. Es geht nicht um Religion eher um Kultur. Glaube ich zumindest.

weitere Kommentare laden
10

Hallo Schwierig,

Ich bin Deutsche, mein Mann ist Türke.
Seine Eltern fanden mich jetzt auch nicht ganz so passend.
Aber mein Mann, hat sich entschieden und ich mich auch.
Wir sind jetzt seit 9 Jahren zusammen,
Seit 5 Jahren verheiratet und seit 4,5 Jahren Eltern einer Tochter.

Ich habe mich integriert.
Ich wurde integriert.
Ich bin Familienmitglied.
Ich habe eine neue Familie dazu bekommen.
Und sie lieben die kleine abgöttisch und bedingungslos.
Und das ist so schön.

Zeit hat uns geholfen, einander kennen zu lernen.
Wir sind stets respektvoll miteinander umgegangen.
Und ich will meine Schwiegermutter nicht missen.
Ich schätze sie sehr.
Ich habe sie sehr lieb gewonnen.

Es ist nicht leicht aber es ist sehr gut möglich.
Türkisch habe ich so nebenbei "gelernt"
Ich verstehe viel und sprechen kann ich auch etwas.

LG

Top Diskussionen anzeigen