Habe eben meinen Mann zusammengefaltet

Hallo an alle,

ich muss es einfach kurz niederschreiben, bitte entschuldige wenn es lang wird.

Eben hatte ich einen solchen Ausraster, dass mein Mann nur noch sprachlos und ratlos war, unsere Kinder (beide krank zuhause) auch.

Ich schildere mal die Ausgangssituation.

Wir sind beide selbstständig, ich habe zudem noch einen kleinen TZ-Job, ich kann mir meine Zeit gut einteilen und unterstütze ihn zusätzlich noch, wo es nur geht.
Unsere Kinder sind in der Schule, allerdings grassieren gerade wieder mal sämtliche Infekte und beide sind momentan zuhause.

Ich bin heute selber gesundheitlich angeschlagen, habe auch einen leichten Infekt.
Trotzdem rödel ich schon seit in der Früh durchs Haus.
Hier herrscht ein Sauhaufen, es ist nicht mehr normal.
Jeder lässt seinen Kram liegen.
Am Wochenende habe ich erst mal das Bad im OG aufgeräumt, in den Schränken leere Trägerpapiere von Heftpflastern, leere Duschgelpullen, Zeug.
Handtücher, die ich immer sauber in die Schübe lege waren zerknüllt und irgendwo reingestopft. Der Spiegel versaut, das Waschbecken, alles.

Nun blitzt es wieder.
Dann schon bei Körbe Wäsche verräumt, die Kinderzimmer aufgeräumt, die Küche ist schön.

Gestern Abend kam mein Mann heim und zieht sich prompt im Wohn-/Esszimmer um.
Ich begreife das nicht, wir haben ein Haus, oben im OG das Schlafzimmer und das Bad.
Ne, er muss sich am Esstisch seiner Jeans und Hemd entledigen, rennt mit nacktem Hintern und baumelnden Genitalien vorne durch die Küche, geht erst mal an den Kühlschrank und holt sich was raus, dann geht er hoch, holt seinen Pyjama und zieht ihn an.
Das macht mich schon ewig und drei Tage sauer, aber er macht es einfach immer wieder.
Wir haben so oft darüber diskutiert. Es nervt mich.
Abends habe ich dann seine Klamotten da weggenommen, die Jeans nach oben ins Bad, die U-Hose, Socken etc in den Waschkeller.

Heute morgen mault er mich an, weil die Klamotten nicht mehr am Esszimmerstuhl hingen.
Ich habe ihm nochmals gesagt, dass ich das nicht will. Getragene Unterhosen und Socken am Esstisch, es widert mich an!!!

Daraufhin fing er an, dass da drüben am Wohnzimmertisch noch "Zeug" von mir liegt und ich erst mal damit anfangen soll, bevor ich ihm was vorschreibe. Und das mit dem Umziehen macht er schon immer so, es ist praktisch für ihn. Und nur Vorwürfe.
Im Bad die Duschgelpullen sind nicht seine. Das waren sicherlich meine.
(Ich nehme kein Männerduschgel! Und die Kinder auch nicht!). Die leeren Klorollen am Fenster, das waren sicher die Kinder!

Warum kann er nicht einfach sagen: Ah sorry, das war keine Absicht. Danke fürs Wegräumen.



Bitte entschuldigt, aber ich bin da explodiert.
Ich wurde zur Wildsau, ich habe ihn zusammengebrüllt, was ich eigentlich für ihn bin.
Ob ich hier für ihn nur noch die Putze, Magd, Chauffeuse, Köchin und das Kindermädchen bin?
An Tagen wie Valentinstag oder Muttertag sehe ich Nachbarn oder die Männer von Freundinnen mit schönen Blumen rumlaufen, ich bekomme ein "Sorry, habs vergessen!", dann irgendwelche To-Dos hingeknallt, was schnell erledigt werden soll oder darf Kram aufräumen. Die versprochenen Blumen bekomme ich top gut wie nie.
Es geht mir nicht ums Materielle, aber um die Geste.
Sowas merkt er sich nicht, aber kleine Flecken, Zeug, etc das wird mir vorgeworfen.

Andere Frauen können einen Samstag oder Sonntag auch mal entspannt verbringen, mit der Familie rausgehen oder mal wegfahren.
Er sitzt im Büro macht seine Arbeit. Das ist okay aber ich bin NUR. AM. PUTZEN!!!!
Und ich muss Sachen wegräumen, die ich nicht mal angeschleppt habe.

Im Wohnzimmerregal lagen zwei Bohrer von seiner Maschine.
Als ich ihn ansprach meinte er "Ja, die kannst ja Du auch mal wegräumen!"

Nein! Nein, nein, nein! Ich räume SEINEN Mist nicht weg!
Am Ende kriege ich noch Mecker, wenn die Bohrer nicht im richtigen Fach sind, etc.

Ich habe gebrüllt, geschrien, geheult und gefaucht.
Ich habe eine Packung mit Büroklammern, die auf der Flurkommode lag vor Wut an die Wand geschmissen. Ich habe gesagt, er soll mich nicht anfassen, als er mich beschwichtigen wollte. Mir liefen die Tränen in Bächen über die Wangen und ich habe gezittert.


Es geht nicht mehr, er lässt alles liegen aber ich darf mir anhören dass es hier aussieht.

Wenn er unter der Woche weg ist, dann sieht es hier immer ordentlich aus.

Wenn er da ist - Fachzeitschriften um die Badewanne verteilt oder auf dem Sofa, in der Küche. Leere Packungen, Papierchen, Kaffeetassen, Teller...
überall.

Aber ich darf mir anhören, dass "man sich ja schämen müsste, wenn mal spontaner Besuch kommt!"
Wenn er mal drei Teller in die Spüle räumt oder den Roomba einschaltet, fühlt er sich schon wie der Superheld.

Nun ist er weggefahren zu einem Kunden, meinte noch dass es ihm leid tut und er ja sieht was ich mache.

Aber ich komme mir in seiner Gegenwart vor wie ein gehetztes Tier bei einer Treibjagd.
Immer mehr, mehr, mehr. Schneller, schneller, schneller.
Hol mich hier ab, mach dies noch, da ist ein Fleck, da muss noch geräumt werden.
Hast Du an die Steuer gedacht, hast Du da oder da angerufen, was ist mit dem Projekt X?
Wieso sind die Kinder noch nicht fertig, wieso warst Du die letzten Tage nicht im Sport?
Dein Auto könntest Du auch mal wieder saugen!

Ich kann nicht mehr.
Ich möchte wieder lachen und entspannt sein, aber ich komme mir nur noch vor wie auf der Flucht.

Bitte entschuldigt den langen Text. Aber ich musste mal Luft ablassen.

1

Aus der Erfahrung von 35 Ehejahren sag ich nur: Richtig gemacht!!
Nur, warum machtest Du das schon so lange mit, der ist doch nicht erst seit gestern so?
Bei getragenen Socken und Unterhosen am Esstisch hätte ich meinem Mann schon beim ersten Mal die Dinger hinterhergeschmissen, ehrlich.
Zieh es durch, mach ihm klar, dass ab heute Schluss ist mit der Unordnung, ja Schlamperei ohne Ende. Die Kinder machen das doch dann nach und Du bist zu Deinem Job auch noch die Familienputze.
Ist nicht gerade politisch korrekt, aber ich würde ihm seinen Krempel auf einen Haufen werfen - und NICHT wegräumen, anders lernt er es nicht.
Mein Mann hätte seine Werkstatt auch locker in die Küche verlegt.....wenn ich es zugelassen hätte#schein
Auch wenn Deine Wut wieder verraucht ist, ein intensives Gespräch ist fällig - und Konsequenz auch! Viel Erfolg.....übrigens, hat Dein Mann keine Lust, Dir eine Putzhilfe zu bezahlen? Immerhin richtet ER ja das schlimmste Chaos an. LG Moni

16

Wie herrlich... Werkstatt in der Küche😂Mein Mann alleine hätte keine Möbel sondern nur Schwerlastregale. Wer braucht schon den ganzen Dekokram. Obwohl sein Werkzeug im Keller auch nur Deko ist, denn bis ein Bild hängt dauert es mindestens 1 Jahr.

Aber im Fall der TE bin ich auch für den Haufen👍

20

Nee Deko war es bei meinem nicht, er war wirklich ein perfekter Handwerker in ALLEN Gewerken...vom alten Schlag halt. Aber bitte, mein Küchentisch ist keine Werkbank...samt Lötstation, Schraubstock usw. usw. Er hat zwar brav was untergelegt....aber ....es war ein ESStisch.....ging garnicht. Solange er was in der Wohnung reparierte oder baute, okay, aber dann musste das Zeug wieder weg....da war ich kompromisslos. LG

2

Hallo erstmal und fühl dich virtuell bitte ganz fest gedrückt. #liebdrueck

Ich hoffe du konntest schon ein bisschen runterfahren?
Ich finde es wichtig UND richtig, was du gemacht hast! Manchmal ist das der einzige Weg. Nämlich über seine Gefühle zu reden und zwar mit ordentlich Emotionen zum Veranschaulichen dahinter. Einfach so nebenbei gesagtes wird oft nicht richtig ernst oder überhaupt wahrgenommen. Vor allem von Männern. Du hast mal eine schöne "Szene" gemacht, damit er es auch wirklich endlich mal versteht! Dieses "Luft machen" war anscheinend auch einfach mal notwendig für DICH! Es ist so wichtig solche Gefühle auch mal frei zu lassen. Sonst frisst man alles in sich rein und endet mit unter als einsamer verbitterter Mensch.

Vielleicht wäre es ratsam, mal ein paar "Hausregeln", an die sich ALLE halten müssen, aufzustellen? Gut sichtbar und schön "dekoriert" an einem Ort, wo Ihr euch viel aufhaltet (Küche z.b.)? Setzt euch gemeinsam hin, stellt die Regeln auf, jeder darf dazu beitragen und redet darüber, dass gewisse Dinge, die für den einen einfach mal "praktisch" sind, für den anderen aber ein "No-Go", auch geändert werden können, einfach aus RESPEKT dem anderen gegenüber. Denn seine Klamotten im Schlafzimmer auszuziehen, Müll in den Papierkorb zu schmeißen, etc., dass sind keine hohen Anforderungen, da gehört nur mal die Faulheit ein bisschen nach hinten geschoben.

Und die Sache mit dem Sport finde ich Hammer #klatsch ! Sollte er das nochmal sagen, lass alles steh'n und liegen und sag :" Gut! Ich bin dann mal weg! Viel Spaß beim Wäsche/Essen/sauber/Kinder fertig machen."

Liebe Grüße#herzlich

3

Es war gut, dass Du mal Alles rausgelassen hast und explodiert bist.
Du bist einfach auch nur ein Mensch.
Mit Sicherheit belastbar und stark- aber eben nicht Grenzenlos.

Spreche heute Abend nochmals in Ruhe mit Deinem Mann.
Im Moment der Explosion konnte natürlich kein konstruktives Gespräch geführt werden.
Holt das nach.
Besprecht Arbeitsteilung, lasse Dir ein paar Dinge von Deinem Mann abnehmen oder organisiert Dinge um.
Abholen müsstest Du ihn z.B nicht- er könnte sich ein Taxi nehmen.
Nach der einschlägigen Explosion wird ihm wohl klar sein, seine Sachen in Zukunft bitte gleich an den richtigen Platz zu legen.

Oranisiert das - das bekommt ihr hin #klee
Alles Gute#klee

32

Hi....erstenmal das hat sie sehr gut gemacht. Ich glaube aber nicht das er sich bessern wird auf Dauer. Wer so verwöhnt wurde ....und seine Disziplin vergessen hat bleibt auch in Zukunft faul.

37

Dann wird er wohl in Zukunft seine eigene Wohnung "verdrecken" und hat dann vermutlich keine Frau mehr, die ihm seine Sachen hinterher räumt.
Wenn er jetzt nicht einsichtig ist, sehe ich schwarz.
Immerhin hat er seine Frau zum Explodieren gebracht und sie hat ihm deutlich gezeigt, dass es SO nicht weitergeht.

weitere Kommentare laden
4

Hallo

jetzt geht es dir bestimmt schon besser.:-)

ich kenne einige, der von dir beschriebenen Ärgernisse und Verhaltensweisen.
Unsere Lösung:

1.Mann zahlt Putzhilfe
2.was tagelang rumliegt, kommt in einen Wäschekorb und wird vor das Bett gestellt

funktioniert, jeder hat halt seine eigene Auffassung von Ordnung.

V.G.

5

Ich würde auch für eine Putzhilfe plädieren, die ihr als Selbstständige doch vermutlich auch noch besonders gut von der Steuer absetzen könnt.

Eine Vereinbarung über minimale Standards, die jeder einzuhalten hat, wäre sinnvoll, dito bestimmte feste Aufgabenbereiche (ich kenne z.B. keine Frau, die das Auto aussagt - in dieser Hinsicht funktioniert die Arbeitsteilung noch immer 100%ig) oder ein Wochenplan, in den je nach Alter auch schon die Kinder eingebunden werden können.

Was ich ein bisschen schwierig finde ist ein Satz wie "Wenn er mal drei Teller in die Spüle räumt oder den Roomba einschaltet, fühlt er sich schon wie der Superheld." Das kann man denken, aber wenn man's den Partner spüren lässt, ist das kontraproduktiv. Wenn ein Kind zum ersten Mal auf zwei Beinen steht, sagt man ja auch nicht, na toll, das kann doch jeder. Wenn der Partner das Richtige tut, dann sollte man das eher bestärken, aber keinesfalls abwerten (selbst wenn er es anders tut, als man's selbst getan hätte.)

19

Didaktisch ist dein Einwand sicherlich richtig, aber man ist ja als Partner weder erziehendes Elternteil noch Lehrer. Ich würde mich vermutlich übelst verschlucken, wenn ich meinen Mann dafür loben sollte, wenn er mal den kleinen Finger im Haushalt rührt.
Ich stell mir das gerade vor: Fein, Hans, wie schön dass du nicht mit nacktem Arsch am Kühlschrank stehst. Ich sehe wirklich, dass du dich anstrengst...

Wertschätzung ist keine Einbahnstraße und würde bei mir erst dann anfangen, wenn die Arbeitsbelastung ungefähr gleich aufgeteilt ist.

Ich sauge im Übrigen mein Auto selbst aus und ich mähe Rasen, schmeiße den Grill an, baue Regale auf....

26

„Fein, Hans, wie schön dass du nicht mit nacktem Arsch am Kühlschrank stehst. Ich sehe wirklich, dass du dich anstrengst...“ - Herrlich!! 🤣 Hast mir gerade einen Lacher nach einem beschissenen Tag beschert mit deiner Vorstellung von der pädagogisch wertvollen Ehefrau. 😁👍

weitere Kommentare laden
6

OMG 💆‍♀️ Jetzt geht's dir vermutlich erstmal besser.

Mein Ex war auch so. Wie Schnitzeljagd im Haus. Anhand der Spuren von Klamotten und anderem Zeug konnte man die Spur verfolgen.

Pack ihm alles, was rumliegt in eine Kiste und stell sie ihm ins Bett.

7

Ich als Mann muss da auch sagen: so geht das überhaupt nicht.
Du kannst ihm ja ganz eindringlich sagen, dass alles was in Zukunft da liegt wo es nicht hingehört einfach WEGGESCHMISSEN wird. Ja, ab in den Müll damit.
Wenn er es anders nicht lernt - vielleicht so. Aber dann musst du es auch konsequent machen.
Ich denke es ist eine Wertschätzung den Partner in der Hausarbeit zu unterstützen und sich alles zu teilen. Ich könnte das gar nicht, dass ich mal nix mache daheim.

Und zu Valentinstag und Muttertag etc, hat er sich ja selbst ein Armutszeugnis ausgestellt. Ich behaupte, dass ihm das schnurzegal ist. Heutzutage wird das über sämtliche Medien wochenlang vorher beworben..... die Tage kann niemand vergessen!

92

Die Geste mit den Blumen zum Mutter- und Valentienstag ist zwar lieb gemeint, aber zum ersten unterstützt man dadurch nur die Industrie, die solche "Feiertage" etabliert hat um unseren (ohnehin krankhaften) Konsum anzukurbeln und zum zweiten holt man sich mit den Schnittblumen einen Haufen giftige Pestizide ins Haus.
Zur TE: sich aufzuregen darüber, daß man die Sachen anderer selbst wegräumt ist meiner Meinung nach genauso sinnvoll wie mit dem Kopf gegen die Wand zu schlagen und sich danach über die Kopfschmerzen beschweren.

93

...hab gerade ein anderes Problem: mein Liebster kann nach seiner Schulter OP nur noch auf dem Rücken schlafen und schnarcht dabei so daß die Fenster vibrieren... dabei setzt sein Atem aus sodass ich ungeduldig warte bis er wieder mit dröhnenden Schnarcher einatmet.
Gesund ist es nicht, lese mich gleich rein was man dagegen machen kann, bin eher hellwach

8

Hallo,

wie hast du das so lange ausgehalten ?? Ich wäre schon Jahre vorher explodiert und mal ehrlich: Ein Erwachsener Mann der sich im Esszimmer seiner Klamotten entledigt um sich dann seinen PYJAMA anzuziehen..... Geht gar nicht.
Wie spät ist es denn dann ??
Also wir laufen auch nicht aufgetakelt zu Hause rum, aber nur unser Sohn zieht sich ne Jogginghose an und das auch nur wenn er nicht noch mal weg muss.

Das wäre für mich ein No-go, auch für das Zwischenmenschliche bei Eheleuten....

LG
Tanja

9

Hallo!

Oh je, das tut mir so Leid, dass dein Mann so ein "Schwein" ist. Da kommen bei mir die Erinnerungen von meiner ersten Beziehung hoch. Mein Ex hat sich immer dort ausgezogen, wo er gerade stand und ich durfte seine Klamotten wegräumen. Er hat sein Frühstücksgeschirr stehen lassen. Wenn ich zu ihm sagte, dass er es bitte wegräumen soll, kam als Antwort: "Es stört DICH doch, dann räum es weg!" Ich will gar nicht dran denken, wie es wäre, wenn ich mit ihm Kinder hätte.

Ich hoffe, dass dein Mann da einsichtiger ist und mehr Rücksicht auf dich nehmen wird.

LG

Top Diskussionen anzeigen