Partnerschaft


Familiengründung: Dazu gehören zwei, die das auch wollen. Nicht bei allen Partnern tritt der Wunsch nach einem Kind zum selben Zeitpunkt auf. Hier schreiben einige Frauen, wie es in ihrem Leben gelaufen ist. Sehr interessant!
Ein Tipp vom urbia Team

Wann war euer Mann "bereit" für ein Kind?

Hallo! :)
Seit ein paar Monaten habe ich einen immer stärker werdenden Kinderwunsch. Da ich demnächst 25 werde, einen guten Job habe und auch mein Freund vor kurzem mit dem Studium fertig geworden ist, könnte ich mir im Grunde vorstellen das wir bald ein Kind bekommen.
Jetzt ist es nur so, ihr kennt es wahrscheinlich, dass er sich nicht bereit für ein Kind fühlt. Irgendwo kann ich es auch verstehen, er ist jetzt 26, mit dem Studium fertig und will sich durch seinen Job und dem Geld das er verdient erstmal "etwas gönnen".
Wenn es nach ihm geht könnten wir noch 2 bis 3 Jahre warten.
Jetzt meine Frage an Euch: wie war es bei euch und eurem Freund? Musstet ihr ihn überreden oder kam er irgendwann von sich aus um das Thema anzusprechen? Wie hat sich das bei Eurem Freund im Laufe der Zeit verändert?
LG

Das ist sehr unterschiedelich. Aber, wenn ich mich so in meinem Bekanntenkreis umsehe, dann waren die Männer alle 30 oder etwas älter. Mein Bruder wollte erst recht spät Kinder Mit 40 ist er das erste Mal Vater geworden. Jetzt ist er 45 und das dritte Kind ist unterwegs. Seine Frau ist aber auch 11 Jahre jünger.

Bei uns hat unser älterster Sohn entschieden, wann wir breit für ein Kind waren.;-)

Hallo,

bei uns hat das unsere Tochter entschieden. :-) Da waren wir 22 und 23. Was soll ich sagen, für uns ist es perfekt, haben jetzt 2 Kinder mit 2 Jahren Altersabstand.
Meiner Meinung nach, hat das nicht zwangsläufig was mit dem Alter zu tun, ob man für Kinder bereit ist. Objektiv betrachtet waren wir es definitiv nicht (kleine Wohnung, ich noch im Studium, jung...), aber subjektiv sind wir uns einig, dass es für uns perfekt ist. Anfangs war alles noch etwas provisorisch, machte aber nix.
Im Bekanntenkreis kenne ich Paare, da wurde gebaut, Geld gescheffelt, noch die große Reise gemacht und das Wunschkind kam nie. Oder mit dem Kind kam die totale Enttäuschung, dass nach all den Jahren geordneten Lebens plötzlich alles so anstrengend war.

Wie es wirklich ist Eltern zu sein weiß man erst, wenn man Kinder hat. Alles Spekulative ist fernab der Realität. Was ja nicht heißt, dass es für einen persönlich vorteilhaft sein kann, sich z.B. finanziell abgesichert zu wissen.

Wir wurden ins kalte Wasser geworfen und sehen mit gegenseitiger Freude, wie sehr wir am Elternsein schon gewachsen sind und hoffentlich noch weiter wachsen.

Bei mir war es so das ich schwanger war und es einen Tag bevor ich mich trennen wollte erfahren hab. Damit hab ich die Trennung auf Eis gelegt und mich letztlich doch getrennt. Ich kann deine Frage nicht so wirklich beantworten da ich gerade nicht in einer Beziehung bin kann aber verstehen das dein Freund gerne noch warten würde. Nach einer Trennung und einer bösen Erfahrung die ich gemacht habe, hab ich da nicht drüber nachgedacht dachte es verschrekt evt. den Mann wenn man das äußert und war obendrein Unsicher dachte nur wir kennen und kaum jetzt ein Kind das hat wenig Sinn.
Dann kam die große Überraschung von Ihm er zudem Zeitpunkt fast 29 sagte mir er wolle Kinder mit mir, und ob ich kein den Kind mit ihm wolle? Ich war da 34 jetzt 35 und wollen würde ich schon bin aber immer noch zu tiefst verunsichert ob es wirklich ratsam wäre kennen uns nach wie vor nicht gut genug würde ich sagen und ich hab noch zuviel aufzuarbeiten was ich erlebt hab.

Im Freundes- Bekannten- und Kollegenkreis meiner Töchter sind die Frauen alle 30+ und die Männer steuerten auf Mitte 30 zu beim ersten Kind.

Was spricht dagegen noch 2 Jahre zu warten?
Genießt doch eure Freiheiten noch etwas und eure Zweisamkeit
Das kommt nie wieder in der Form zurück.
Ich verstehe deinen Freund da vollkommen und überreden zum Kind funktioniert nicht.

Me

Doofes Handy 🙈 Also nochmal

Bei uns hat mein Mann von sich aus mit dem Thema Kinder angefangen. Ich würde sagen bei ihm war der Kinderwunsch anfangs sogar größer als bei mir.

Wir waren allerdings auch schon etwas älter (29 und 32) und haben uns einiges gegönnt vorher und gelebt. Mit 26 wäre er bei dem Gedanken an ein Kind sicher nicht glücklich gewesen.

Überreden wäre irgendwie ziemlich falsch! Blöder Gedankengang.

Wir haben beide um Beruf gestanden. Wir haben eine große Maisonette Wohnung gekauft (später dann ein Haus) und erstmal eine ganze Weile getestet wie es wäre wenn wir nur sein Gehalt nehmen würden (wohnen im teuren Teil Deutschlands was Wohnungen und Häuser angeht)... Er hat eine Weiterbildung zuende gebracht,...wir waren schon eine Weile zusammen. Und dann wurde aus dem Wunsch Wirklichkeit.
Mittlerweile haben wir drei Kinder. Überreden, jammern, unter Druck setzen und was es so gibt finde ich grausam. Das Thema kommt doch in einer Ehe. Ebenso wie man vor der Ehe übers heiraten gesprochen hat.

Hier war es anders!
Wir haben geheiratet als ich 25, mein Mann fast 27 war und er wollte eher Kinder als ich - das Ding an, als er 25/26 war! 3 Monate nach der Hochzeit war ich "überredet" (wollts ja such, aber hatte eben erst das ref beginnen - aber es gibt eh keinen richtigen Zeitpunkt)! Wir waren da 6 Jahre zusammen!
Mein Mann ist aber kein Reisetyp und war mit 23 mit dem Studium durch!
Wir haben uns durch die (mittlerweile) Kinder nicht einschränken stark lassen und sind eben mit ihnen zusammen i. Urlaub gefahren/geflogen, sie sind und waren auf Partys dabei usw...

Ich finde Kinder haben abends bzw.nachts nichts auf Partys für Erwachsene zu suchen.
Auf so eine Idee wäre ich nie gekommen.
Dafür gibt es Babysitter.
Außerdem finde ich die Paare, die überall nur noch mit ihrem Nachwuchs aufschlagen, gruselig.
Wenn hier eine Party stattfindet ist jedem klar, dass Kinder selbstverständlich unerwünscht sind, alleine die Uhrzeit verbietet das doch schon.

Und was machen die Leute, deren Kinder keinen Babysitter akzeptieren? Unser Sohn braucht lange bis er überhaupt auf jemanden zugeht. Babysitter wäre nicht möglich.
Soll man sich dann 4 Jahre einigeln oder länger, bis es soweit ist.🤔

Also von unseren Freunden hatte noch keiner ein Problem damit, dass der Zwerg dabei war. Uns wurde auch immer ein Zimmer zur Verfügung gestellt, in dem der Zwerg schlafen konnte.
Der Zwerg bleibt übrigens ohne Probleme bis 21 Uhr auf und mit genug Action auch bis um 22 Uhr.
Es kam bisher nur 1x vor, dass wir dann früher gegangen sind, weil es mit dem Schlafen nicht geklappt hat.

Also hier bringt auch keiner die Kinder mit zu Partys und auch die letzten Hochzeiten waren explizit ohne Kinder gewünscht. Ich fände es sehr seltsam wenn zwischen den Erwachsenen nachts kleine Kinder rumspringen.

Ich kenne aber auch nur Eltern die ihre Kinder schon früh an Oma, Babysitter usw gewöhnen damit es später kein Problem ist.

Oh Oma und Opa sind bei uns auch vorhanden, wohnen direkt nebenan. Das geht auch Mal, wenn wir Mal Abends weg wollen, Konzert oder so. Aber das werden wir auch nicht überstrapazieren 😊

Aber den Luxus hat nicht jeder.
Und was Fremdpersonen angeht. Unser Zwerg hat die Uroma inzwischen ins Herz geschlossen, sie kommt immer Sonntags zim Kaffee. Nachdem das 3 Monate so war, ist er auf sie zugegangen.
Trotzdem würde er nicht alleine bei ihr bleiben.
Überleg dir Mal, was mich da ein Babysitter kosten würde, wenn ich den Wochenlang stundenweise kommen lassen muss.

Ne, dann nehm ich den Zwerg lieber mit. Ich war aber auch noch nie bei so komischen Leuten, die keine Kinder auf der Hochzeit wollten? Bei bisher allen Hochzeiten waren Kinder dabei. 🤔
Unsere Freunde fragen auch immer, ob der Kleine mitkommt und würden sogar von Nachbarn Hochstühle usw. ausleihen, damit wir nichts mitschleppen müssen.
Sind halt richtige Freunde.

Ich kenne das auch nicht, dass Kinder explizit ausgeladen sind. Dann würden wir auch mangels Babysitter nicht kommen.
Bei uns haben fast alle ihre Kinder dabei...

Die einzige die immer ohne Kinder einläd, ihr eigenes Kind da aber bis weit nach Mitternacht rumturnen hat ist meine Schwägerin. Und die hat leicht reden, denn meine Schwiegermutter passt jedes Wochenende auf die Kleine auf...

Wir haben eben keinen. Und wenn ich immer Babysitter zahlen müsste um wohin zu gehen, wären wir in nullmomma nix arm.

Top Diskussionen anzeigen