Ständig Streit wg Kleinigkeiten-ich habs echt leid. Trennung?

Hallo urbianer,

ich hab echt bald keine Lust mehr. Irgendwie kommen wir uns nur noch und täglich wg Kleinigkeiten in die Haare.
Es ist nichts mehr wie früher. Unsere Beziehung regt mich nur noch auf. Normal schmeiss ich sowas nicht einfach weg, aber ich rege mich nur noch auf und resigniere auch langsam, mir ist langsam wirklich alles gleichgültig. Wir haben eine Tochter, 1 1/4. Sie braucht ja uns beide. Aber ich mag einfach nicht mehr. Ich bin auch immer schuld. Sage ich nein, er sei schuld, sagt er "immer bin ich es. Ist ja klar." Ich werde immer nur hingestellt als hysterisch und so. Ich fühle mich nicht ernstgenommen. Zu uns: wir liegen 11 Jahre auseinander. War nie ein Problem. ABer seit unser Kind da ist, habe ich das Gefühl er sieht in mir auch ein Kleinkind.
Ich bin es einfach so Leid. Ich würde am liebsten meine Sachen packen und gehen. Ich mag einfach nicht mehr.
Ich liebe meinen Mann noch, aber nicht mehr so wie am Anfang. Manchmal frage ich mich warum ich ihn geheiratet habe

Was meint ihr, wie soll ich oder kann ich weitermachen? Details sind sehr aufwendig, es ist so viel was mich nervt. Ich sag ihm das auch immer, aber es ändert sich nicht. Das einzige ist, dass ich immer mehr ein "mach doch was du willst" Gefühl entwickle, und ich immer unglücklicher über diese Ehe mit diesem Mann bin.

Danke fürs Zuhören
lg
die total entbervte Ehefrau

1

Hallo entnervte Ehefrau,

nach meiner Erfahrung sind meiner, ich eingeschlossen, immer dann zickig und intolerant und gleich auf 180, wenn sie sexuell unbefriedigt sind und das nicht ausgesprochen wird.
Bei einem 1 1/4 Jahre altem Kind ist es recht naheliegend, das dort der eigentliche Grund für eure Krise liegt.

Sprich mal direkt darauf an, ob ihm was fehlt.

LG

5

Hallo "Mann",
du wirst es nicht glauben, aber der Sex ist das was bei uns trotz Kind und Streit (s. Posting unten "verstehe dich") IMMER gut gelaufen ist.
Gruß

12

Huch! Warum so entnervt??? Kann man doch mal d´rüber nachdenken. Wenn es nicht stimmt, o.k., aber warum gleich so zickig?
So zum Thema "Streit wg Kleinigkeiten" liegt vielleicht hier der Grund, dass du ein wenig heftig regierst.
Gruss Susanne

2

Ich kann diesen Scheiß hier nicht mehr lesen. Schreiben hier nur noch geistig minderbemittelte, die nicht in der Lage sind, miteinenander zu kommunizieren??
Das wird ja immer schlimmer hier.

"Ich bin es einfach so Leid. Ich würde am liebsten meine Sachen packen und gehen. Ich mag einfach nicht mehr. "

Dann geh doch!!

"Ich liebe meinen Mann noch,"
Das glaubt dir doch kein Mensch, nach diesem Posting.
Du bist ihn leid und wenn du finanziell frei wärst, würdest du dich einen Dreck um ihn scheren, dann wärst du schon längst weg.
Immer wieder dieses verlogene: "aber ich liebe ihn ja noch"
Das ist keine Liebe, das ist Abhängigkeit und Feigheit und sonst nichts.

6

Wenn die Leute, die hier schreiben, ihre Probleme allein und durch Kommunikation miteinander lösen könnten, WÜRDEN sie hier nicht schreiben.

Nele #augen

7

Kommunikation allein löst keine Probleme, das habe ich auch nicht behauptet.
Aber am Anfang jeder Problemlösung steht die Kommunikation, was denn sonst?
Es muss doch erst mal festgestellt werden, wo es hakt, oder?


weitere Kommentare laden
3

Hallo,
ich kann dich verstehen.
Bei uns ist das ähnlich.
Unsere Tochter ist 13 mon alt und wir sind 8 Jahre auseinander. Bei uns laufen Gespräche meist so, dass mein Mann IMMER irgendwann anfängt unfair zu werden und verallgemeinert, z.B. dann sagt "ich weiß doch dass du lieber einen anderen hättest" usw. Sicherlich trage ich auch meinen Teil dazu bei. Allerdings ist es einfach so, dass ich in meinem Leben mit den meisten Leuten klar gekommen bin und er immer wieder Riesen-Probleme hat. Also bin ich schon der Meinung, dass es an ihm liegt dass wir nicht reden können. Ich lasse mir da auch nix mehr einreden.
Für mich ist halt wichtig, dass ich immer wieder das Gefühl habe, dass mein Mann mich doch liebt und er zeitversetzt und ohne große Worte dann doch auf mich eingeht. Ich merke dann schon, wie er sich wieder viel Mühe gibt dass alles wieder ins Reine kommt. Auch wenn er sich eher die Zunge abbeißen würde als mal zu sagen "tut mir leid" :-[.
Auf alle Fälle wäre ich schon lange mit der Kleinen über alle Berge, wenn nicht doch von ihm auch was käme. Wobei halt mit jedem Streit dieses "Mach' doch was du willst"-Gefühl immer mehr zurückbleibt.
Alles Gute!

4

Guten Morgen

ohne allzuviele Informationen zu haben glaube ich, Euer Problem liegt in der Art, wie Ihr miteinander redet. Ich erläutere das mal:
Stätze wie - "Ich bin auch immer schuld." - führen zu "Nein, Du bist Schuld, weil..." undsoweiterundsofort.
Ich beobachte das bei einer Freundin von mir. Es gibt ein Problem zwischen uns, sie bringt einen klassischen Eröffnungssatz wie "Ich sag doch immer: Frag bloß nie einen von meinen Freunden." Und danach wird über das eigendliche Problem gar nicht mehr geredet, es ist einfach nur noch Frust ablassen, Schuldfrage klären (nie eine gute Idee), sich angiften, den aktuellen Streit gewinnen. Zu dem Zeitpunkt ist ein vernünftiges Gespräch nicht mehr möglich.
Gerade die Schuldfrage ist ein tolles Beispiel: Immer wieder gern genommen, man kann sich stundenlang darüber auslassen, viele Argumente werden aufgeführt, es kommt zu Generalisierungen wie "Immer" - und es ist vollkommen sinnlos. Denn selbst, wenn Du schuld bist, damit ist noch nix gelöst bzw. gewonnen.

Mein Tip: Wenn es schon länger so läuft - geht zur Eheberatung/Familienberatung. Und wenn es nur wegen Eurem Kind ist, sagt noch mal "Ja, ich will" zur Ehe. Es wird eh noch ne Zeit dauern - und am Ende reicht´s vielleicht nicht. Aber wenn man schon mal heiratet, sollte es einem wert sein es zu retten.
Solche Probleme sind kein Einzelfall, sie treten fast in jeder langjährigen Beziehung auf - überall da, wo Verständniss durch "Ich hab aber recht" ersetzt wird. Und dafür muss man keine 11 Jahre außeinander liegen ;-)
Es liegt bei Euch. (Merke: Nicht bei ihm, nicht bei Dir.)

Alles Liebe und viel Kraft,
Christian

Top Diskussionen anzeigen