Verheiratete Frauen mit ledigem Freund?

Hallo,
ich lese hier vieles von ledigen Frauen, die ein Verhältnis mit einem verheirateten Mann haben. Gibt es hier auch das Gegenteil? Also eine verheiratete Frau/Mutter, die eine neue Beziehung mit einem ledigen Mann eingegangen ist?
Ich stecke seit 2 Monaten in einer solchen Situation... Ich hab immer gedacht, mir könnte es nie passieren, dass ich mich Hals über Kopf verliebe. In unserer Ehe lief es schon lang nicht mehr gut, Gespräche mit meinem Mann wurden von ihm abgeblockt, wenn wir mal "sturmfrei" hatten, war auch keine Bereitschaft da, vom Alltäglichen abzuweichen... Mittlerweile weiss ich auch, warum...
Der neue Mann in meinem Leben tut extrem gut. Ich bin nicht mehr nur die Mama von..., sondern ich selbst, ich als Frau.
Seitdem geht es auch in anderen Lebenslagen bergauf, ich gehe wieder an 4 Tagen die Woche arbeiten, bin in der Handballmannschaft im Dorf aufgenommen worden, engagiere mich im Verein... Kurz gesagt, ich funktioniere nicht mehr nur - ich lebe wieder.

Geht es anderen auch so? Ich würde mich über einen Austausch freuen...

liebe Grüße
R.

1

ich gestehe: Jai ch habe eine Beziehung zu einem ledigen Mann seitdem 1. März dieses Jahr und ich fühle mich in meiner Rolle momentan sehr sehr wohl auch wenn manche das nicht verstehen können. Der andere Mann in meinem Leben gibt mir all das was ich die letzten Jahre lang nicht bekomemn habe von meinem Mann den ich auch liebe aber der nicht in der Lage war mich so zu nehmen und zu schätzen wie ich bin und der mich evtl. auch nur als Hausfrau und Mutter seines Kindes sieht. Der andere Mann trägt mich auf Händen. Wir kuscheln stundenlang und brauchen und nur anzusehen und wissen was wir beide fühlen. Er gibt mir die Zärtlichkeit die ich in den ganzen Jahren zuvor vermisst habe.....


Es ist wie du schon geschrieben hast einfach was anderes. Mann kann so sein wie man ist und wird nicht nur als Mutter und ehefrau gesehen.... Und man fängt wieder an zu leben und fühlt sich einfach prächtig. Ich denke irgendwann kommt der Tag wo auch ich den Mut habe meinen Ehemann für den anderen zu verlassen. Ich kenne den anderen Mann schon viele Jahre lang und ich denke irgendwann kommt die Zeit wo ich sehe wie es mit ihm weitergeht und ob unsere Beziehung/ affäre auch für die Zukunft was bringt

Ich wünsche Dir alles Liebe!#herzlich

6

Hallo,
auch dir danke für die nette und aufbauende Antwort. Es ist gut zu wissen, dass es nicht nur einem allein so geht.
Den "anderen Mann" kenne ich seit Oktober letzten Jahres. Wir hatten uns aber immer nur zufällig gesehen. Beim Fasching hat´s dann gefunkt...
Innerlich habe ich meinen Mann schon verlassen. Wir leben nur noch nebenher in einer Zwechgemeinschaft. Und es tut mir nicht einmal leid... Eigentlich sollte mir das Angst machen, aber von schlechtem Gewissen bin ich weit entfernt. Dafür geht es mir zu gut. Ein Leben mit dem Neuen stelle ich mir noch nicht vor, alles ist noch zu frisch. Ich möchte das jetzt einfach geniessen, mitnehmen, was ich bekommen kann. Irgendwann werden wir dann sehen, wohin uns das führt.
Auf jeden Fall hatte ich bisher einen wunderbaren Frühling...

Liebe Grüße
R.

2

Hallo R.,

oh Gott wie kann ich dich verstehen........

Ich stecke seit ein paar Wochen auch ziemlich in der Zwicke - eigentlich ist es momentan "Nur" ein Gefühl. Ich habe aber Angst das hier mehr werden kann. Eigentlich will ich gar nicht - besser gesagt, ich weiß nicht mehr was ich will!

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=16&id=423780

Ich finde auf jeden Fall, wenn der Partner und die Kinder nicht unter der Affäre leiden, ist es okay!

Viel Kraft sendet dir
S. #liebe

5

Hallo, danke für dein Verständnis. Mit drei positiven Antworten hätte ich nicht gerechnet...

Geknistert hat es bei uns auf einer Faschingsfeier. Wir hatten einen kleinen Auftritt mit dem Verein bei der Prunksitzung, haben ein zankendes Ehepaar gespielt - und uns super verstanden. 4 Wochen lang hab ich gegrübelt, geweint, versucht zu vergessen; wollt vernünftig sein. Wir haben geredet, in der Art "war Fasching, passiert, ist nichts weiter...". Ende März waren wir vom Verein aus wieder unterwegs, er hat mich heimgefahren. Ja, dann hatten wir noch keine Lust uns zu verabschieden. ich hatte Schmetterlinge im Bauch als er fragte, ob wir noch etwas trinken wollen bei ihm. Ich bin mitgefahren und war erst am nächsten Morgen um halb fünf bei meiner Familie... Die Küsse waren der Wahnsinn...

Ich weiss jetzt zumindest, was mir gefehlt hat.
Mein Mann leidet gewiss nicht unter der Affäre, die Kinder halte ich da raus.

Liebe Grüße
R.

3

Und dieser dein Mann wird der sein der aus allen Wolken fällt und tut als sei er betrogen worden. Aber ist er das?

Keine Sorge, in dem Thema bin ich nicht fremd.

Also zurück, ist er betrogen worden? Oder hat er dich betrogen? Er hat zumindest nicht verstanden, dass du in deiner Rolle nicht mehr funktionieren wolltest. Hat er dich nicht da um die Chance betrofen die ändern zu dürfen, und wenn ich das richtig lese, wolltest du das sogar mit ihm machen.

Leider schreibst du nicht warum er keine Veränderung wünscht.

Aber dann ist es so und kommt wie es kommt muss. Da steht der Prinz vor dir und alles ist zu spät. Ich will dich nicht darauf aufmerksam machen das auch Handballer Macken haben, aber er hat genau das was dir fehlt. Elan, Sexappeal, Lebenslust und umgibt sich mit Menschen die mal anders sind als Familie.

Unsere Ehe war auch fast beendet, aber wir sind noch mal wach geworden und leben /lieben einander besser als jemals zuvor.

Ich kann dich verstehen,

blueH6

4

Hallo,
mein Mann weiss, dass er nicht mehr der einzige ist...
Mit dem "anderen" hab ich erst geschlafen, als ich erklärte, dass die Ehe ansich beendet ist. Wir leben in einer Art WG, anders lässt es sich schwer erklären.
Warum wünscht er keine Änderung. Gute Frage. Irgendwie hat er alles hingenommen, als hätte er längst darauf gewartet. Und auch er scheint sich nicht allein auf mich konzentriert zu haben. Er ist viel unterwegs, Dienstreisen (oft mit den gleichen Kollegen/innen), Tagungen etc. Da hab ich mich schon oft als alleinerziehende Mutter gefühlt. Und nach unserem Umzug (vor einem Jahr, ich hatte für ihn meine Selbständigkeit aufgegeben), war ich mehr denn je allein; trotz gegenteiliger Versprechungen. Ich hab mir das Wohnzimmer als Schlafraum hergerichtet (haben ein großes Sofa), eine gänzliche Trennung kann ich mir -noch- nicht leisten.
Als ich merkte, wie mich ein "Ich liebe Dich" von meinem Mann ankotzte, hab ich mich endlich verstanden, mich getraut, ich zu sein...
Ja, ein Prinz ist der Neue wirklich, er ist 5 Jahre älter als ich (und mein Mann), und gänzlich anders.

Aber wie kommst du auf Handballer? Das musst du mir bitte noch erklären.

Liebe Grüße
R.

7

Vertan vertan sprach der Igel. Mein Schluß war, dass du in dem Verein aufgenommen wurdest bedeutet, er da schon drin war. So irrt der Narr. Sorry, ich dachte er treibt dich so ein bischen an und die Interessen die sich addieren braucht man ja nicht mehr zusammen zu bringen.

Na ja, dann läuft ja nix schlecht. Wenn nichts mehr zu retten gibt, hängste ja nur noch am Tropf und künstliches Leben strömt durch dein Adern. Das macht keinen Sinn, so sehe ich das auch.

Also, viel Glück mit dem "Nichthandballer?" ;-)

blueH6

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen