Warum trennen sich so viele Paare nach Ankunft eines Erdenbürgers.....

Früher habe ich mir diese Frage oft gestellt und immer gedacht Himmel ich bekomme doch kein Kind wenns nicht mehr funktioniert, sowas schleicht sich doch nicht von heut auf morgen ein
Heute stehe ich selbst vor dieser Situation
Eigentlich müssten wir nach 10 Jahren Ehe doch in der Lage sein auch schwierige Lebensabschnitte zu bewältigen, doch 13 Monate nach der Geburt unseres Kindes steht unserer Ehe vor dem aus
Und warum,
weil mir die alltäglichen Streiterein zuviel sind
immer habe ich das Gefühl alles wird aufgewogen, seine Arbeit gegen meine
Sage ich wickel doch bitte mal sagt er bestimmt ich habe schon den Tisch abgeräumt
Sagt er beim Kind baden ich habe das Handtuch vergessen werde ich zynisch und antworte du kannst mich auch keine 5 Minuten sitzen sehen
Kommt er heim und fragt wie war dein Tag, antworte ich in einem ironischen Ton...Klasse Schatz Wäsche gewaschen, alte Kacke vom Klorand geputzt in Babysprache Witze erzählt und 100 mal das selbe Buch gelesen und zwar da ist der Eimer das ist das Schaukelpferd....
und er dann ...entschuldige bitte das ich das Geld ranschaffen muß um euch am Kac... zu halten
Wünscht er sich Rouladen, sage ich meinst du ich habe Lust Sonntags 3 Stunden in der Küche zu verbringen
Immer dieses ich mach dieses aber du jenes nicht und umgekehrt
Er beneidet mich um meine Zeit mit dem Kind ich ihn um seine freiheit mal eben noch mit einem Arbeitskollegen nen Kaffee trinken zu gehen, keiner gönnt dem anderen etwas
Das zermürbt so sehr das ich denke alleine wäre ich besser dran
und noch soviele andere Kleinigkeiten
Er möchte etwas mit und unternehmen aber ich bin für die Organisation zuständig wohin,wann und was alles mitgenommen werden muß
Zumindest beantwortet das meine Frage warum sich soviele Paare nach einem Kind trennen , irgendwie keimt in mir immer das Gefühl hoch Männer lieben ihre Familie nicht wirklich
Sie wollen Singel mit Status Familienvater sein und haben ihre Vaterpflicht damit erfüllt Samstagsmorgens mit Kind Bild und Brötchen geholt zu haben

1

Ich glaube es liegt an der Kommunikation zwischen den partnern.
es ist sehr schwierig, das "qualitätsniveau" der kommunikation (wenn ich das mal so sagen darf) von vor der Geburt zu halten mit all den neuen anforderungen eines Säuglings in der Familie. Es fehlt meist einfach die Zeit dazu, z.B. sich mal in ruhe 1 stunde bei gutem essen auszusprechen. und wenn der faden erstmal abgerissen ist (so wie es mir hier scheint), ist es noch viel schwerer, alles ins rechte lot zu bringen.

nur mal so eine idee auf die schnelle.

viele grüße + alles gute,
erik

2

#liebdrueck

Tja, mit nem Kind verändert sich sehr viel #schwitz

Ihr habt Euch beide ziemlich rein gesteigert aber hast Du (oder er) den Schlußstrich schon endgültig gezogen???

Wenn nicht, habt Ihr mal über ne Therapie nachgedacht???

Vielleicht habt Ihr so noch ne Chance wieder einen gemeinsamen Nenner zu finden #kratz

Aber wenn er Dich um Deine Zeit mit dem Kind beneidet, wieso bietest Du ihm nicht einen Tausch an? Du gehst arbeiten und er in Elternzeit.

Meiner ist dazu nicht bereit, er ahnt wie anstrengend mein "Job" ist :-p

Drück DIr fest die Daumen für eine Entscheidung die für Dich das beste ist!!!

LG,
Hermiene

5

Also er sieht keine Handlungsbedarf, für ihn scheint es nicht so schlimm zu sein und die Rollen tauschen etwas was er mir gerne anbitet mit dem Wissen das er ca 2500 Euro netto verdient ich in meinem Beruf aber etwa nur 1200 Euro
tja umd da sind die fehlenden 1300 das Argument schlechthin

Gruß
Zottel

17

Hi!

Komme leider erst jetzt zum antworten.
Okay, gegens Geld kommst Du nicht an, wäre bei uns auch so.
Aber vielleicht übernimmt er mal im Urlaub ne Woche. Es gibt doch bestimmt daheim noch einiges "großes" zu tun - wie Schrank ausmisten, Gartenarbeit, Steuer #bla DU machst diese Sachen und er den täglichen Haushalt und Kind. Ihr habt beide was geschafft und er sieht wie Dein Tag ist.
Wenn alles reden nicht hilft und er die Probleme nicht sieht müßtest Du vielleicht wirklich ne Auszeit nehmen und 2 Wochen zur Freundin ziehen.
Mach ihm immer wieder klar wie Du Dich fühlst (möglichst ohne Vorwürfe) und tu was für Dich. Vielleicht nen Nebenjob oder Teilzeit im alten Beruf??? Wenn ich wieder "richtig" anfange zu arbeiten gönn ich mir ne Putzfrau, weil mein Schatz ne faule SOcke ist. Überleg Dir sowas mal ;-)

LG,
Hermiene

3

Hallo,

Vielleicht solltest du mal wieder ohne dein Kind rauskommen, damit du nicht mehr so gefrustet bist, weil du "nur" zu hause bist. Kannst du stunden-/tageweise arbeiten? Dann kommt auch dein Selbstwertgefühl wieder und du hast was anderes von deinem Tag zu berichten, als besch... Windeln... UND du brauchst dich nicht mehr abhängig fühlen vom Wohlwollen deines Mannes und er sieht dich vielleicht auch - wieder? - als gleichberechtigte Partnerin und nicht nur als Hausfrau und Mutter.

Oder du lässt euer Kind beim Papa und triffst dich ab und an mal mit Freundinnen, machst Sport, nen Sprachkurs, irgendwas anderes halt. Das wird dir sicher gut tun und somit eurer Partnerschaft auch.

Ansonsten hilft nur, reden, reden, reden, und sich trotz des Babystress auch mal dran erinnern, dass man sich liebt und das dieses Kind da ist, eben weil man sich so liebt! Ich glaube, das vergessen so viele Paare im "Chaos" nach der Geburt eines Kindes. Nehmt euch auch mal Zeit nur für euch Beide, seid mal Mann und Frau und nicht immer nur Papa und Mama, das wirkt auch immer wieder Wunder!

Gruss,
Kikou

4

"Er beneidet mich um meine Zeit mit dem Kind ich ihn um seine freiheit mal eben noch mit einem Arbeitskollegen nen Kaffee trinken zu gehen"

Und warum tauscht ihr dann nicht mal? Laß ihn doch (idealerweise ne Urlaubswoche lang, praktisch vermutlich erst mal einen Wochenendtag) das Kind hüten und Du gehst mal wieder mit Freunden weg!

Vielleicht kann er dann Deine Arbeit besser einschätzen?

6

Du triffst es auf den Punkt!
Daran ist auch meine Beziehung gescheitert... ständig Vorwürfe beiderseits, wer arbeitet mehr usw.
Kommunikation seinerseits gab es nicht, er war ständig vor mir auf der Flucht, wir haben gar nichts mehr zusammen gemacht. Hat sich auch geweigert für sein Kind morgens aufzustehen.
Und ja, Single mit Status Vater. Den hat er jetzt.
Nein danke, alleine bin ich wirklich besser dran. Ich muß es mir nur jeden Tag aufs Neue vorsagen... wenns nicht so traurig für das Kind wäre.

7

sprecht euch über euren gegenseitigen neid mal RICHTIG aus.

nicht vorwürfig sondern schildert euch gegenseitig was ich meint, der andere habe mehr und besseres.

und noch eine kleinigkeit - was ja von vielen übersehen wird - zwar ist schwanger werden und sein ein temporärer aspekt im leben - ABER:

das VORHER gelebte leben ist definitiv - nicht mehr machbar! selbst wenn eine schwangerschaft NICHT gemäss der erwartung ausgeht - das was vorher war ist vorbei. es geht nicht mehr "so weiter wie vor der schwangerschaft" und ich bin der meinung - da müsst ihr beide ansetzten.

was war bis zur schwangerschaft, was habt ihr für vorstellungen gehabt was NACH der schwangerschaft kommt und wie seit ihr bereit das was WIRKLICH gekommen ist anzunehmen und daraus das jetzt-leben NEU zu lernen. habt ihr überhaupt eine innere bereitschaft, die neue familienform - 2 erwachsene und 1zwerg - zu lernen? oder ist anzunehmen, das das einfach so auf fingerschnipp passiert?

10 jahre - 15 jahre - das sind zeiten woran sich menschen an begebenheiten und situationen gewöhnt, die nicht einfach so mal innerhalt des zeitraums einer schwangerschaft "verändert" werden können - sondern wesentlich länger brauchen. die schwangerschaft in einer beziehung ist lediglich der übergang von alten gewohnheiten zu neuen gewohnheiten die zu lernen sind - aber nicht ohne der sogenannten hauptperson (kind) mal proforma geübt werden kann - sondern ganz kalt und fies ohne netz und doppelten boden zu leben ist. aber dem tag - an dem das überraschungsei sich auspackt ;-)

im übrigen - bist du wohl noch gewöhnt, das ALLE beteiligten (vor schwangerschaft du und dein mann) probleme und schwierigekeiten gemeinsam lösten - jetzt geht das noch nicht - die jüngste beteiligte person kann noch nicht ist ja auch erst 13 mon alt und beide erwachsene haben nunmal für einige zeit für die kleine person gemeinsam die probleme und schwierigkeiten die in eurer familie auftreten zu meistern.

8

Ich glaube in so einem Fall wäre es gut, mal den Alltag zurückzulassen. Gebt Euren Wuzi doch ab und zu mal zu den Großeltern oder sonstwo in gute Hände und macht euch einen schönen Abend zu zweit. Das tut euch sicher gut - vor allem Dir, wenn du eh den ganzen Tag mit Babykram beschäftigt bist!

lg
Mia

9

"Warum trennen sich so viele Paare nach Ankunft eines Erdenbürgers..."

Weil viele nicht reif genug für eine wirkliche Partnerschaft, geschweige denn für ein Kind sind.

Du hast ja sehr ehrlich geschrieben, dass du auch zicken kannst und nicht alles auf deinen Partner geschoben.
Er fragt dich, wie dein Tag war, du antwortest aggressiv.
Viele Frauen würden sich freuen, wenn der Mann das überhaupt fragen würde.
Er möchte mal Rouladen essen, du reagierst wie beschrieben.
Für Rouladen MUSS man nicht am Sonntag drei Stunden in der Küche stehen, oder willst du ihnen beim Garwerden zusehen?
Da kochste irgendwann mal sechs Rouladen vor, dann haste schon mal drei leckere Sonntagsessen in der Truhe.
Aber die Rouladen sind ja nicht das eigentliche Problem.
Für eine Frau, die beim Baby zu Hause bleibt, verändert sich viel mehr, als für den Mann, dessen Tagesablauf bis zum Arbeitsschluß ja relativ so bleibt wie vor dem Kind.
Aber das darfst du ihm nicht vorwerfen, das ist nicht seine Schuld.
Ich glaube, du selber mißt deiner Arbeit wenig Wert zu und bist deshalb unzufrieden.
Aber deine Arbeit ist wertvoll, du sorgst für euer Kind, du sorgst dafür, dass dein Mann seinen Job machen kann, indem du ihm den Rücken freihälst.
Sieh dich doch so, wie die Frau in der Werbung:"Ich führe ein erfolgreiches kleines Familienunternehmen", sei stolz auf das, was du tust (Ja, ok, irgendjemand muss eben das Klo putzen).
Sei ein wenig selbstbewusster, dann kannst du auch eher deinen Mann in bestimmten Ton zur Mithilfe auffordern.

"Er beneidet mich um meine Zeit mit dem Kind ich ihn um seine freiheit mal eben noch mit einem Arbeitskollegen nen Kaffee trinken zu gehen, .."
Wer hindert dich daran, morgens um 10 Uhr mit einer Freundin einen Kaffee trinken zu gehen, das kann dein Mann nicht.
Aber ich weiß, was du meinst, ER kann das spontan und ohne Kind.
Und vergiß nicht, euer Kind wird größer, es wird irgendwann in den Kindergarten gehen, dann zur Schule und irgendwann fragst du dich, wo ist die Zeit geblieben.
Ich glaube nicht, dass eure Ehe vor dem "Aus" steht, du bist in einem absolutem Stimmungstief und ich denke, ihr solltet mehr miteinander reden, "miteinander", nicht gegeneinander.
#blume

10

Wenn Du eine Antwort hören willst, hier ist sie:

wenn ein Kind zu versorgen ist, dann können verantwortungsvolle Mütter/Väter nicht mehr über das Versagen - als Elternteil, als (Mit)-Versorger etc - des Partners hinwegsehen. Meistens sind es die Männer, die nicht wahrhaben wollen, dass sich das Leben und die Zwänge in denen wir uns dann bewegen verändert haben. Es gibt auch Frauen, bei denen das so ist, allerdings ist das der kleinere Teil.

Da in dieser Republik die Frauen meistens einen Beruf haben und außerdem soziale Hilfen da sind (und das ist gut so), wird nicht mehr stillschweigend geduldet, sondern gehandelt.

Aber was nützt Dir das "Warum ist es so"?

Überlege Du Dir, was Du in Deinem! Leben willst und was Du für Dein Kind willst. Dann handle danach.

Gruß

Manavgat

Top Diskussionen anzeigen