"Er hat mich gewürgt"....Teil 3

Hallo ihr,


ich möchte euch allen noch einmal von Herzen danken, für die vielen lieben Antworten, die ich erhalten habe. Da ihr mir alle wirklich sehr helfen konntet, möchte ich euch erzählen, wie es nun bis jetzt weitergegangen ist und möchte auch irgendwo meine Gedanken mit euch teilen. Ich habe ein riesiges Problem, was ich glaube ich nur mit einem Therapeuten lösen kann.
Bitte glaubt nicht, dass ich Mitleid von euch möchte. Ich brauche wirklich euren Rat und verschiedene Meinungen, die mir weitere Aspekte deutlich machen.

Ich und mein Mann haben gestern versucht zu reden und ich habe ihm gesagt, dass ich definitiv die Trennung will. Ich habe ihm gesagt, dass ich nicht mehr mit ihm zusammen leben kann, er sich eine eigene Wohnung suchen soll und seine Tochter wann immer er will sehen darf. Ich glaube, dass er weinen musste. Er ging schnell aus der Wohnung und war dann fünf Stunden weg. Auch wenn jetzt viele von euch mich nicht verstehen können und mein Verhalten nicht nachvollziehen können, aber ich habe ihn gestern Nacht hier im Wohnzimmer auf der Couch schlafen lassen....! Heute morgen haben wir das Gespräch dann fortgesetzt und er sagte mir, dass er möchte, dass wir es noch einmal versuchen. Er sagte, dass es ihm leid tut und das er es sehr bereut. Er möchte, dass wir uns beide ändern und wieder das liebende Paar werden, das wir einmal waren, schon allein wegen unserer Tochter. Aber abgesehen von der Kleinen würde er mich auch immer noch lieben...! Er schlug vor, dass wir gemeinsam in den Urlaub fahren. Wir müssten nicht gleich wieder auf vertraut und glücklich tun, aber das sollte mir helfen, alles ein wenig vergessen zu können, aus dieser Wohnung und aus diesem Alltag rauszugehen und wir könnten unsere gemeinsame Zukunft somit neu beginnen. Wenn ich nach dem Urlaub immer noch der Meinung bin, es sei besser sich zu trennen, würde er das so akzeptieren und respektieren.

So nun mein Problem:

Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Ich weiß wirklich NULL! Ich rede ganz normal mit ihm, habe keine Hemmungen oder so. Ich war mit meiner Kleinen heute mittag essen und anschließend alleine Eis essen. Irgendwie habe ich das Gefühl, als wäre nichts gewesen. Ich kann mich an alles erinnern, was passiert ist, aber ich fühle nichts dabei. Es ist, als hätte ich einen Film gesehen, indem ich die Hauptrolle hatte, aber ich kann mich nicht in diese Person hineinfühlen.
Was ist nur los mit mir??? Wenn ich daran denke, was passiert ist, kommen mir nicht die Tränen. Es lässt mich völlig kalt. Alles lässt mich kalt. Das einzige, was mich zu Tränen rühren kann, ist der Anblick meiner Tochter.

Ich fühle mich komisch, weiß nicht, wie ich damit umgehen soll und wie ich mich in Bezug auf meinen Mann entscheiden soll.

Weiß einer von euch, wie und wo ich mir einen Therapeuten suchen kann??? Muss der auf etwas spezialisiert sein? Und zahlt das die Krankenkasse oder muss ich das selbst zahlen??? Ich würde gerne erst zu einem Therapeuten gehen, bevor ich eine Entscheidung treffe, die sowohl mein als auch das Leben meiner Tochter verändert...!

Bitte haltet mich nicht für naiv oder sonst was. Und haltet mich nicht für einen dummen Scherz, nur weil ich so kühl über das alles spreche. Ich bin selbst schockiert über mich, da ich eigentlich sonst jemand bin, der wegen jeder Kleinigkeit oder schon bei einer Beleidigung den ganzen Tag durchheulen könnte....!


traurige und verzweifelte Grüße....

1

Dir ist einfach nicht mehr zu helfen.Du wirst sowieso nicht gehen,das stand schon von vorneherein fest.Dann bleib dort und belästige uns hier nicht tagtäglich mit deinen Storys,da rege ich mich nur auf in Gedanken an dein armes Kind).:-[

2

Du brauchst keinen Therapeuten sondern ER.
Willst du von dem Therapeuten hoeren,dass eine Trennung das Beste waere?Das haben dir hier schon bestimmt an die 100 Leute gesagt!!!!!!
Dieses Geschwaffel von einem gemeinsamen Urlaub und von wegen er aendert sich........alles Bullshit.
Du hast ihm gesagt,dass du die Trennung willst also steh auch dazu und gib nicht nach.
Schmeiss ihn endlich aus der Wohnung raus (kann ja bei deiner Mutter unterkommen) und gehe den Weg in deine Zukunft.
Ich wuensche dir:
1. das du aufwachst
2. dein Leben in die Hand nimmst
und 3. das du erst wieder hier schreibst,wenn du das alles geschafft hast.

3

Ein Kind, das sieht, dass seine Mutter vom Vater gewürgt wird, kann psychische Schäden für sein ganzes Leben davon tragen. Auch unterschwellige Aggressivität schadet ihm. Wenn du nicht möchtest, dass es an Borderline oder Narzissmus erkrankt, lass es nicht zu. Denk dran, wenn du dich das nächste Mal würgen lässt.

4

Ich habe nur einiges überflogen. Und kann nur sagen.

Du willst ihn nicht verlassen, du redest dir es ein. Das du es willst. Aber du hast Angst, wie es dann weiter gehen soll.

Du denkst, du kannst ihn ändern. Nein, nur er kann es und er wird es nicht. Solange du für ihn da bist. Macht er weiter. Er hat ja eine Frau, die seine Ausbrüche mitmacht. Er kann ja zu ihren Eltern gehen. Die helfen schon, das die Frau schön bei mir bleibt.

Mädel, was willst du mit so einem? Meinst du nicht, du hast was besseres verdient. Und deine Tochter einen richtigen Vater. Und nicht ein Vater der die Mutter würgt?

Ich kann dir sagen. DA ich das selber in der Kindheit erlebt habe. Wenn du bei deinem Mann bleibst, er dich weiter würgt. Und das wird er weiter machen. Dann wird deine Tochter das alles mit erleben, davon SCHÄDEN zurück behalten. Glaube mir, das wird sie. Ich kenne es zu gut. Wäre ich nicht mit 13 Jahren dazwischen gegangen, wäre meine Mutter tot!!!! Glaube mir, diesen Anblick werde ich nicht vergessen.

Und am Ende wird deine Tochter dich hassen, das du bei ihm geblieben bist. Weil du es gebraucht hast. Weil du zu feige warst zu gehen.

Mädel steh auch, pack deine Sachen und verschwinde. Geh ins Frauenhaus. Von deinen Eltern kannst du keine Hilfe erwartet.

5

Wieso hat denn keiner von euch gelesen, dass ich es nicht fühle :-(

Wie kann ich Entscheidungen in einer Sache treffen, in der ich rein gar nichts fühle....

man ich bin so verzweifelt und irgendwie hat keiner von euch verstanden, worum es mir hier nun geht.

Dieser Mann hat mich geschlagen und gewürgt, und ich erinnere mich daran, als wäre es ein Film gewesen. ICH FÜHLE NICHTS DABEI!!!!

Ach egal....:-(


ebenfalls traurige Grüße

6

Dann hat er was in dir kaputt gemacht. Egal.

Wende ich ins Frauenhaus, damit du endlich begreifst. Das du da nicht hingehörst. Bis du was fühlst-kann es zu spät sein.

Geh bitte morgen zum Hausarzt, erzähl ihm/ihr alles. Aber auch nur er/sie wir das sagen. Was wir hier alle gesagt haben.

Ich kann dir nicht weiter helfen. Außer geh da weg. Schütze dein Kind und schütze dich. Wenn du tot bist, wird es deine Tochter nicht helfen.

Glaube mir, ich kann die Szenen wie es damals war nicht vergessen. Ich brauchte eine Therapie.

Denk an deine Tochter und an dich. Mehr sage ich dazu nicht.

weitere Kommentare laden
7

Schau du kannst machen was du willst, aber wenn du Rat willst was du machen sollst, werden dir 99% der Leute hier sagen trenne dich.

Er wird es wieder tun und vor allem wird er dir nie wieder glauben wenn du sagst du gehst, denn du setzt es ja nicht durch.
Was wenn er auf eure Kind mal losgeht, willst du das wirklich riskieren??

Ich kann bei dir nur den Kopf schütteln, entweder du machst jetzt das was für dich und dein Kind das beste ist oder du jammerst nicht rum wenn er dich das nächste mal richtig verprügel.

Gruss

10

Hallo!

Ich denke, selbst ein Therapeut kann dir nicht helfen. Anscheinend ist für dich noch nicht genug passiert...vielleicht mußt Du erst schwerstverletzt im Krankenhaus liegen, damit Du alles verstehst. Les mal deine Beiträge durch...Du suchst ständig irgendwelche Rechtfertigungen und Ausreden, damit Du nicht der Wahrheit ins Gesicht sehen mußt und den ersten Schritt zur Trennung machen mußt!

Hier haben dir so viele geraten, Abstand von dem Mann, der dich gewürgt hat, dir gedroht hat, dich umzubringen etc. zu nehmen und was machst Du? Kaum schleimt er ein bißchen, lässt Du ihn gleich auf dem Sofa schlafen. Ich finde es völlig unverständlich und vor allem unverantwortlich deiner Tochter gegenüber, dass Du ihn in die Wohnung lässt und vor allem noch dort übernachten lässt!!!

Und überlege mal, was Du damit deiner Tochter antust! Erst ist Papa da, dann kriegt sie es mit, wie er dich angreift, wie Du völlig fertig bist und Angst hast, dann ist Papa weg und plötzlich ist er wieder da und übernachtet auch da! Wie soll sich denn ein kleines Baby da zurechtfinden?

Und das Du noch wegen dem Urlaub nachdenkst, kann ja wohl nur ein Scherz sein!?

Was erwartest Du dir denn von einem Therapeuten? Letztendlich sagt einem schon der gesunde Menschenverstand was in so einer Situation zu tun ist!

Den ersten Schritt dich klein zu kriegen hat dein Mann ja schon erreicht und die nächsten Schritte werden auch noch folgen!

janamausi

13

Hallo,

habe deine Beiträge auch gelesen, und muss vielen zustimmen du bist nicht bereit dich zu trennen. Was ich auch total schlimm finde. Den gerade dein Kind leidet und das kann ich aus erfahrung sagen.

Ich musste auch Jahre lang mit ansehen wie meni Vater meine Mutter schlug und als wir älter waren auch uns. Dies macht mir heute noch zu schaffen und das belastet Kinder mehr als zur genüge.

Das du nichts fühlst kann ich mir nicht vorstellen. Ok in momenten der Ablenkung vieleicht aber wenn du zur ruhe kommst kommen die Gedanken und dann solltest du wirklich mal aufwachen und gehen.

Warum nehmt ihr nicht einfach erstmal getrennte Wohnungen? Dann behaltet ihr die erstmal für eine gaanze weile. In ein paar Jahren wenn er sich wirklich ändert könnt ihr evtl ja nochmal über eine gemeinsame Zukunft nachdenken oder nicht?
Und vorallem wenn du es nur drohst nie machst nimmt er dich nicht ernst und so tut er es wenigstens aber wenn er sich ändern will hat er immer noch die Chance auch wenn ihr getrennt wohnt.

Trenne dich so wie auch Wohnlich auf unbestimmte Zeit. DENKE AN DEIN KIND!!!
Oder möchtest du das dein Kind dir mal zum Vorwurf macht das sie immer noch daran zu knappern hat wie sie sehen musste das sich Mama von Papa schlagen lies?? Ich denke ja wohl nicht.

Ich glaube dir das es schwr ist aber mache dich um himmelswillen doch nicht so abhängig von diesem Mann. Sei stark für dich und dein Kind

Ganz liebe grüße und viel Kraft und der beste Rat melde dich wirklich erst wenn du eine gute Entscheidung und entgültige getroffen hast den hier wirst du sonst nur noch auf etwas schmerzhaftere Weise Sachen gesagt bekommen (von Personen die dir nicht nahe stehen) wo dich eher verletzten statt dir helfen.
Hier kann dir momentan niemand helfen auser du dir selbst.

15

Erstmal würde mich interessieren was Du möchtest?
Was willst du für Dein weiteres Leben?

Menschen ändern sich nicht, das können sie nicht, sie können es eine Weile abstellen,unterdrücken, aber es wird immer wieder zum vorschein kommen!
Ändern kann sich lediglich der Partner, seine Einstellung dazu!
Willst du lernen damit umzugehen das dich jemand schlägt und würgt?
Dann bleibe, weil so wird es die nächsten 30 Jahre aussehen!
Das mit dem Therapeuten ist eigentlich eine gute Sache , auch dieser kann dir ganz anders die Augen öffnen als wir es können, kann dir helfen wieder recht von unrecht zu unterscheiden, denn dieses bist du nicht mehr in der Lage zu tun!

Ich möchte dich nur darum bitten Dein Kind zu schützen, sie bekommt alles mit und all das wird sie für ihr ganzes leben beeinflussen, sie wird lernen , das man sich als Frauen schlagen lassen muss und nichts dagegen tun kann, ihr Lebensweg ist vorprogrammiert, sie wird leben wie du, ich denke nicht das Du das für sie willst?
Nicht?

Dann tue was dagegen!

19

Das beste ist, trenn dich, und das so schnell wie möglich. Willst du so weiter machen? Immer mit der Angst, das er es wieder tut? Das er es vielleicht irgendwann deiner Tochter antut? Was soll noch passieren?

Es wird schwer werden klar, das bleibt nicht aus. Geh am besten mit deiner Kleinen in ein Frauenhaus. Da gibt es andere Frauen, die das selbe durchgemacht haben und dich unterstützen.

Hab Mut, nicht du brauchst nen Therapeuten, sondern er. Er muss einsehen, das er Fehler macht und nicht du. Er ist handgreiflich geworden, ein unverzeihlicher Fehler der mit nichts wieder gut zu machen ist.

Top Diskussionen anzeigen