Angst vor der Impfung

Hallo ihr lieben
Ich weiß ich bin spät dran, aber ich wollte erstmal abwarten wie sich die Impfung bei anderen bemerkbar macht, da ich schon extrem skeptisch bin was das ganze betrifft.
Eigentlich will ich diese Impfung gar nicht, nein ich bin weder ein QD, noch ein Leugner etc.
Aber da man ja praktisch von allen Seiten gedrängt wird muss ich mich damit auseinandersetzen. Allein meinen Kindern zuliebe, damit ich weiterhin alles mit ihnen machen kann, Indoorhalle Kino etc.
Aber ich habe Angst vor dem Impfstoff. Ich bin gegen alles andere außer Grippe geimpft und hatte nie Probleme, aber ich habe so viel gelesen in letzter Zeit und da geht mir echt die Düse.
Morgen fahre ich zum Impfzentrum und hoffe das mir die Angst genommen werden kann. Dort werde ich biontech bekommen.
Ja ich habe auch Angst vor dem Virus, da ich vor 3 Jahren eine kalte Lungenentzündung hatte und mir da der a... auf Grundeis ging.
Vielleicht könnt ihr mir die Angst ein wenig nehmen, indem ihr mir berichtet wie es euch danach ging.
Sorry das es etwas länger geworden ist.

Diskussion stillgelegt

2

Wovor hast du Angst? Vor den Nebenwirkungen? Ich glaube manchmal sollte man einfach auch mal wieder durchatmen und sich bewusst machen, wie es vor Corona lief unter normalen Umständen. Hattest du da je Angst vor einer Impfung oder dir Gedanken gemacht über die Impfstoffe oder Nebenwirkungen?
Also ich ehrlich gesagt nicht, das gebe ich ganz offen zu! Ich habe dem Arzt bzw. den allgemeinen Empfehlungen vertraut, bin immer gegen alles Wichtige geimpft und damit immer gut gefahren.

Nun plötzlich lässt man sich durch die mediale Präsenz von Corona irgendwelche Ängste einpflanzen. Ist schon verrückt, oder?! Ich habe an der Stelle einfach durchatmet und mich dann bewusst für meinen bewährten Weg entschieden, der eben hieß: ich vertraue den Ärzten und Experten und wäge nur für mich ganz persönlich ab, ob die Impfung sinnvoll ist.

Ich war nur nach der 2. Impfung ca. 24h krank, wie eine kurzer grippaler Infekt (Kopf-/Glieder-/Ohren-/Halsschmerzen, Temperatur, Schüttelfrost). Es war nicht schlimm und ich bin viel froher darüber jetzt als Risikogruppe gegen Corona geschützt zu sein.
Ich drücke dir die Daumen, dass du alles gut überstehst.

Diskussion stillgelegt

1

Sowohl Kind als auch mir ging es danach prima. Und uns geht es danach prima.

Langszeitfolgen habe ich vom pfeifferischen Drüsenfieber. Autoimmunerkrankung.
Daher hab ich echt mehr Angst vor Langzeitfolgen durch Krankheiten als durch einen Impfstoff.
Kinderarzt, der sich umfassend mit Impfungen und Impfstoffen beschäftigt, hat das Go gegeben.

Diskussion stillgelegt

3

Moin
Mein Mann und ich und unsere beiden Söhne, 12 und 16 Jahre alt sind alle geimpft mit Biontech.
Keiner hatte nennenswerte Reaktionen auf die Impfung. Ich hatte bei der zweiten Fieber, aber nicht sehr hoch und Gliederschmerzen. Das ganze war ein halber Tag und danach vorbei. Alle anderen hatten nichts.
Was ganz wichtig ist, hier im Impfzentrum als der jüngsten geimpft wurde, sagte der Arzt viel Wasser trinken, das mindert Reaktion darauf.
Viele sind geimpft und es ist keiner dabei zu Schaden gekommen. Ist
Aber du musst das selber wissen. Ins Kino kommst du auch nur geimpften oder genesen.
Da ich jemanden mit Long Covid kenne würde ich mich jederzeit wieder impfen lassen.

Diskussion stillgelegt

4

Lass dich ausführlich beraten aber wenn du dich danach immer noch unwohl fühlst höhre auf dein Bauchefühl und geh wieder nach Hause.

Ich musste notgedrungen zweimal mit meinem Sohn zum impfen ( er ist nicht Volljährig) die Impfärzte da haben knallhart gesagt das es fast immer Impfbebenwirkungen gibt ( ist ja auch richtig das zeugt ja nur das der Körper auf die Impfung reagiert) und der Impfstoff nicht lange hält und man mindestens alle 6 Monate nachimpfen muss. Im Grunde ist das ja kein Problem wenn man das vorher schon ehrlich kommuniziert, man kann dann ja entscheiden was für einen persönlich das größere Risiko ist, ich habe aber das Gefühl das passiert nicht immer, die Impfung wird als sehr gut verträglich und effizient dargestellt.

Mein Sohn lag nach der 1.Impfung mit Biontech knapp eine Woche mit hohem Fieber, Kopfschmerzen und kaum beweglichem Arm flach, Medikamente hatten bei ihm keinerlei Wirkung. Mein Mann landete nach der Impfung mit Verdacht auf Herzmuskelentzündung im Krankenhaus, es war wohl "nur" eine Herzmuskelverspannung trotzdem für ihn extrem unangenehm, vorher hatte er sowas nicht, zusätzlich sind die Muskeln in seinen Beinen seid der Impfung verhärtet und er hat Schmerzen beim Gehen, laut Arzt kann sowas schon Mal vorkommen🤷. Am Freitag wurde mein Sohn zum zweiten Mal geimpft, diesmal glücklicherweise ohne irgendwelche Begleiterscheinungen ( ausser Kopfschmerzen und Schmerzen im Arm), dafür durften wir aber zusehen wie 2 Männer nach der Impfung zusammen klappten der Arzt meinte nur lapidar :" kommt vor, Männer sind halt sensibel" 🤷

Ich persönlich finde es wichtig das Impfstoffe entwickelt und erforscht werden. Ich finde es auch wichtig das Risikogruppen geimpft werden. Aber ich finde man soll gerade bei dem Thema Impfung ehrlich sein. Man soll ehrlich sagen was an Impfreaktion auftreten kann ( nicht muss!!), das meiste ist ja wirklich harmlos und man kann gut damit leben aber es kann trotzdem auch zu stärkeren Reaktionen kommen und das soll man auch so sagen, jeder kann dann für sich entscheiden was er möchte oder nicht.

Ich habe mich entschlossen mit der Impfung noch zu warten bis ich durch den AG dazu gezwungen werde ( wird wohl im November so sein).

Viele die ich kenne hatten wirklich kaum Impfreaktionen, meine Männer hatten halt Pech 🤷. Mein Mann wird sich aber definitiv nicht nochmal impfen lassen, er lebt dann später lieber mit den Einschränkungen seitens der Regierung. Mein Sohn wird sich wieder impfen lassen weil er keine Lust auf Testen hat, hofft aber das eine Nachimpfung pro Jahr reicht.

Diskussion stillgelegt

8

Schon erstaunlich das man gleich 2 sieht die nach der impfung zusammen klappen....

Bislang gibt es keine Empfehlung zur Nachimpfung für "otto normal"

Diskussion stillgelegt

25

Das der Kreislauf nach einer Injektion verrückt spielt kenne ich bei mir aber auch, ich kippe gerne nach Blutabnahme oder Impfung um, finde ich nicht ungewöhnlich und hat ja auch nichts mit dieser Impfung zu tun, wir fanden es nur "unterhaltsam" als wir dort gewartet haben und laut dem Arzt dort passiert das nicht Mal so selten 🤷( es hab auch Matratzen am Boden wo man sich hinlegen konnte). Bei der Grippeimpfung vor 3 Jahren sind auch 3 meiner männlichen Kollegen umgekippt, passiert halt.

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
5

Ich hatte auch Respekt vor der Impfung (und ja, ich mache mir bei jeder Impfung Gedanken über mögliche Nebenwirkungen, nachdem ich als Jugendliche eine Impfung nicht gut vertragen habe). Bin mit 2 x Biontech geimpft. Nach der 1. Impfung hatte ich einen extremen Impfarm (konnte 2 Tage lang den Arm nicht heben). Das war es. Nach der 2. Impfung hatte ich am folgenden Tag so ein diffuses Krankheitsgefühl. So wie wenn man etwas ausbrütet. Mit Ibu ging es dann weg. Mein Mann hatte nach der 1. Biontech Fieber, nach der 2. überhaupt nichts. Die Impfung scheint von den Nebenwirkungen so unberechenbar zu sein wie Covid 19. Ich habe in meinem Bekanntenkreis alles: Von gar nichts gespürt bis 1 Woche flach liegen und mehr. Ich habe mich auch nicht aus Angst vor Corona impfen lassen, sondern aus gesellschaftlicher Verantwortung gegenüber unseren Kindern.

Diskussion stillgelegt

6

Wenn dir immer noch die Düse geht, dann liest du zu viel oder das Falsche ;-)

Meine "Bubble" ist komplett geimpft. Nahezu alle mit Biontech.
Was ich durchaus regelmäßig beobachtet habe: erste Impfung Armschmerzen, zweite Impfung ein Tag leicht krank.
Witzigerweise hat meine 92jährige Oma das am Besten von allen betragen. Je jünger desto stärker das Krankheitsgefühl nach der zweiten Impfung.
Aber alles wirklich ertragbar und schnell vorbei.

Diskussion stillgelegt

7

Zwei Leuten im Bekanntenkreis ging es nach Astra ein, zwei Tage nicht gut.

Der Rest hat Biontech oder Moderna (mein Ältester und ich) bekommen.
Einige hatten "Impfarm", Sohn1 hatte am Abend etwas Temperatur, Sohn3 war nach der Zweitimpfung zwei Tage sehr müde und hat viel geschlafen, ich war nach beiden Impfungen einen halben Tag sehr schläfrig, mein Mann, mein Vater, meine Schwägerin, meine Tante, mein Mittlerer... hatten gar nichts; niemandem ging es schlecht.

Ich hab ja den Eindruck, dass nur die Impfgegner so viele Leute kennen, die Probleme hatten...

Diskussion stillgelegt

9

Ich hab ja den Eindruck, dass nur die Impfgegner so viele Leute kennen, die Probleme hatten...
👍👍👍👍👍

...oder meine Familie und der gesamte Freundeskreis sind alle zäh wie Hund 😎 Bei uns hatte absolut niemand (egal wie alt) Nebenwirkungen außer Schwieso mit Astra-Impfung, der 2 Tage leichte Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit hatte, sonst auch nix.
LG Moni

Diskussion stillgelegt

12

Das ist doch schön wenn das bei euch so war, aber man kann es nunmal nicht verallgemeinern das es allen danach gut geht.

Die geimpften bekommen fein den Bauch gemietzelt, weil sie sich haben impfen lassen und wer nicht impfen geht ist der böse, der schwurbler und sonst noch irgendwas.

Bissl Toleranz würde einigen echt nicht schaden

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
10

Ich bekomme heute meine zweite und möchte dir Mut zusprechen.Du machst genau das richtige und es wird alles gut werden..Denke Positiv
Ich hatte auch furchtbar Angst.Aber unbegründet.Du schaffst das.L.g🌻🎀

Diskussion stillgelegt

16

Ich hoffe das ich das richtige tue.
Wenn es irgendwelche Tipps gibt, außer viel trinken, was ich vor und nach der Impfung tun kann, dann her damit.
Mein Fragenkatalog ist schon voll und ich glaube ich werde die morgen richtig nerven mit all den Fragen 🙆‍♀️

Diskussion stillgelegt

20

Danach schonen und am nächsten Tag vielleicht keine Party planen. Medikamente nur danach, falls es dir schlecht geht, nicht vorbeugend.

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
15

Bei uns ist inzwischen die ganze Familie gegen Covid geimpft, niemand hatte nennenswerte Nebenwirkungen. Was erstaunlich ist, weil ich eigentlich grundsätzlich nach jeder Impfung flach liege. Ganz egal, ob es jetzt Maser-, Tetanusauffrischung ist oder Grippeimpfung, ich bin danach krank. Als das Impfteam zu uns ins Heim gekommen ist, meinte meine Chefin schon, da könne sie mich ja gleich nächste Woche vom Dienstplan nehmen. #hicks
Ich hatte überhaupt nichts, nichtmal Kopfschmerzen. Habe auch nur von einer Kollegin (von etwa 50) gehört, dass sie nach der Impfung krank war.

Dagegen haben fünf heute noch nach einer Coronainfektion Probleme (ist +/- sechs Monate her). Zwei sind diesen Monat noch krankgeschrieben und gehen dann in Rente, Corona hat ihnen den Rest gegeben.

Mach dir also keinen Kopf. Natürlich reagiert jeder Mensch anders, aber ich schätze die Gefahren bei einer Erkrankung erheblicher ein als die der Impfung.

Diskussion stillgelegt

Top Diskussionen anzeigen