Neues Spielzeug der Maßnahmen -.-

Oh man,

Ich war schon ewig nimmer online. Ich bin am verzweifeln. Unser Kleiner war letzte Woche erkältet und muss deswegen für morgen ein negatives Ergebnis liefern um zur Kita zu gehen. Wenn dessen PCR Test hoffentlich vorher ankommt (heute Vormittag genommen), kann der auf jeden Fall gehen. Jetzt wollten wir den Großen auch testen. Der wird nächste Woche 5. Is aber aufgrund seines Geburtserlebnis bis heute so, dass Unsicherheit schnell in Panik überschlägt. In so nem Testzentrum, wo alles wie Weltuntergang aussieht vermummte Menschen mit Visieren und langen Stäbchen auf ihn warten... war uns eigentlich klar das das nur mit Gewalt funktioniert. Wir ihm erzählt wie harmlos alles sei, nix weh tuen wird (weil nur im Rachen), alles nach 2 Sekunden vorbei ist etc. Versucht ihm das ganze schön zu reden. Vergiss es! Er Panik... wir "er muss den Test jetzt machen"... er hat nur ein mimimi an Schnupfen. Braucht nicht mal Taschentücher aber das reicht für diese dusselige neue Richtlinie das er negativ sein muss aus. Wir wollten ihn fixieren und es schnell abwickeln und die "wenn er nicht mitmacht, machen wir das nicht!" Ich hab geheult aus Verzweiflung weil ich das nur noch als Schikane empfinde. Ich "soll ich jetzt nie wieder arbeiten gehen können deswegen? Er darf sonst nicht in den Kindergarten. Bitte machen sie den Test... ich kann doch auch nichts dafür das die Regierung verlangt das das so ablaufen muss." Ende vom Lied wir wurden rausgeworfen. Hab dann bei der 116117 angerufen und gefragt was ich jetzt dagegen tuen kann, wenn die sich verwehren einen Test zu machen? Ich soll ihn zur Kita schicken und abwarten was passiert. Ich hoffe so sehr, dass der Kindergarten ihn nicht abholen lässt. Ganz ehrlich. Bitte lyncht mich nicht, weil ich verlangt habe den Test zur Not mit Gegenwehr einzufordern. Aber ich hab ja nicht wirklich ne Wahl! Arbeitslosigkeit ist ja nicht wirklich ne Wahl.

2

Dann versuche selbst ruhig zu bleiben. Wenn du heulend im Testzentrum sitzt wird es deinem Kind nicht besser gehen. Und sorry aber es mag am Charakter liegen oder an der allgemeinen Situation aber das auf sein geburtserlebnis schieben an das er sich definitiv nicht bewusst erinnert, finde ich schon etwas zu viel Drama.

5

Finde ich ebenfalls und stimme dir zu. Dem Kind hätte es wahrscheinlich weniger geschadet wenn man den Test einfach schnell gemacht hätte an statt dass sie jetzt nach dem ganzen Stress und Panik (vermutlich vor allem auf Seite der Mutter) unverrichteter Dinge wieder gegangen sind. Dann hätte man es ja gleich lassen können....

6

Das ist tatsächlich damit verbunden. Hab mich intensiv damit auseinandergesetzt und auch Fachärzte bestätigen das, bin ja regelmäßig mit der Kinderneurologie unterwegs. Das Ding ist. Wenn wir Todesangst bei der Geburt kennengelernt haben, mein Sohn hatte nen Sauerstoffmangel und in der Kombination ein sensibler Charakter zusammen kommen. Werden die Kinder immer wieder mit der Panik getriggert die sie unter der Geburt hatten, wenn sie mit Unsicherheit zu kämpfen bekommen. Das ist tatsächlich belegbar. Diese übersteigerte Panik bei geringen Anlässen sieht man häufiger bei Kindern mit traumatische Geburt als bei Unproblematischen Geburten. Natürlich ist das keine Garantie. Aber das is wie gebranntes Kind. Da braucht er sich gar nicht bewusst dran erinnern. Er ruft einfach durch trigger gewisses Verhalten ab und da er aufgrund seiner Folge des Sauerstoffmangels eben bis heute noch Regulationsstörungen hat wenn es um Unsicherheiten geht, ist das ne klare Verbindung zueinander.

weitere Kommentare laden
1

Hallo, wir sind auch aus Bayern und haben ein ähnliches Problem. Zwillinge, 4 Jahre haben leicht Schnupfen, so wenig das sie weder Spray novh Taschentuch brauchen.
Ich musste mich für Montag Kind krank melden, leider sind alle Termine im Test Zentrum für Kinder belegt, deshalb fahre ich Montag zur winzigen Apotheke die schnell Test macht im Umkreis, 15 km entfernt.
Als wir in Quarantäne waren, hat einer der Zwillinge sich schon aufgeführt beim Test. Das wird sicher lustig Montag. Aber sie kommen nicht ohne rein in den Kindergarten. Meine Mann und ich arbeiten... Bei insgesamt 3 Kindern Stelle ich mich auf mindestens einmal pro Woche testen ein in Zukunft, da wie selbst bei einer Kita Schließung auf die Not Betreuung angewiesen sind.
Ich hoffe einfach, sie gewöhnen sich an die Test. Ich vermute euch wird nichts anderes übrig bleiben, als es wieder zu versuchen.

35

Ein Schnelltest reicht für den Kindergarten bzw. Schule aber nicht aus.

36

Doch selbstverständlich. Es sind keine Laien Test, sondern poc Test einer Test Strecke. Steht sogar in dem Schreiben der bayrischen Regierung, dass im Kindergarten aus hängt.

3

Ich kann dich mit dieser 💩Testei verstehen. Ich verstehe auch das du es auf biegen und brechen durchziehen wolltest.
Viele verstehen nicht, das die Arbeitgeber ihr Verständnis für die Mitarbeiter mit Kindern (vor allem die Mama‘s) langsam echt aufgebraucht ist. Ich verstehe wenn man da als Mama echt Druck hat.
Ich habe Glück mit einer nicht so strengen KiTa, und einer tollen Chefin mit einem langen Geduldsfaden. Aber auch ich habe Angst das der mal reißt. Und ich liebe meinen Job.
Ich wette es war viele Drama um nicht. Lieder ihn Montag ab, und alles wird gut. Ich drück die Daumen.

LG

4

" Ich hab geheult aus Verzweiflung weil ich das nur noch als Schikane empfinde. Ich "soll ich jetzt nie wieder arbeiten gehen können deswegen? "

Kann es sein, dass deine Panik viel grösser ist als die deines Sohnes und du deine auf Ihn überträgst?

8

Ich war ja gar nicht in Panik als er zum Test sollte. Ich hab mich auf Gegenwehr eingestellt, da ich ihn kenne. Aber so sind halt Kleinkinder. Da is man gewöhnt als Mutter zur Not Dinge mittels Zwang umzusetzen. Is ja bei Medikamenten zb das selbe da kann ich auch nicht sagen, mein Kind nimmt es wie es Lust drauf hat. Panik bekam ich weil Existenzsorgen damit verbunden sind, weil die vor Ort mit der völlig normalen Reaktion eines Kindes überfordert waren. Da kann man nicht sagen "unter den Bedingungen machen wir das nicht"... die haben keine Ahnung was für Folgen das für die Familien hat. Und mein Sohn wird den Test nie freiwillig mitmachen. Egal was ich ihm erzähle, mit was ich ihn besteche etc. Dem kannst Angst nicht wegreden. Schon Millionen mal versucht. Das is wie Pflaster abziehen schnell umsetzen dann is der Stress für ihn am geringsten. Ich hab nie im Leben damit gerechnet das die mit der Reaktion eines Kleinkindes so überfordert reagieren das sie die Arbeit verweigern. Jetzt kann man nur den Chef sagen "ich kann auf unbestimmte Zeit nicht mehr kommen, denn mein Kind will nicht freiwillig den Test machen und zwingen darf man nicht?"... ich versuch es morgen nachm Kindergarten nochmal beim Kinderarzt... der ist es gewöhnt etwas gegen den Willen eines Kindes zu machen wenn es eben zwingend nötig ist. Also wenn der jetzt deswegen auch noch sein Job verweigert dann weiß ich auch nimmer.

In dem Moment konnt ich die Verzweiflung nicht unterdrücken. Weil man mit dieser irren Reaktion nie gerechnet hätte.

9

Bitte nimm es mir nicht übel, ich meine das nicht hart aber ich sage es direkt:
Du versinkst in Selbstmittleid. Ja, wenn dir keine andere Lösung einfällt dann muss du mit deinem Sohn Zuhause bleiben und unbezahlten Urlaub (kannst dich ja abwechseln mit dem Vater) nehmen oder kündigen. Oder du wirst kreativ und schaust ob das Kind für eine Woche zu Grosseltern/Tante etc. kannst, suchst einen Babysitter, schaust ob du einen Teil Homeoffice machen kannst (der Vater genauso), beziehst vorsorglich schonmal Ferientage,...
Ja, das ist keine einfache Situation. Aber die wirst du mit Kindern immer wieder haben als nimm den Kopf aus dem Sand und suche nach Lösungen.

weitere Kommentare laden
12

Hallo 👋🏻 ich würde in ein anderes Testzentrum gehen, wo sie den Test halt auch unter Gegenwehr machen.
Ich meine, er wird sich ja genauso verhalten, wenn ihr bei den U's seid, bei Impfungen etc etc.

Mein Sohn wird im Juni 3 und weint auch schon, sobald ich vor der Arztpraxis parke. Manche Dinge gehören für mich aber zur Kategorie "... Da muss das Kind eben durch...".

Er war übrigens auch schon 2x beim Corona Test und hat geweint. Zack, Stäbchen in den Mund.... Und schon vorbei.
Danach gibt's die versprochene Schokolade / Aufkleber / Matchbox Auto / Besuch bei Mc Donalds / eine Folge Feuerwehrmann Sam... Was auch immer 😅

Apotheken bieten bei uns jetzt auch Tests nach Termin an, bei euch auch? Vll erinnert ihn das nicht so an die Arztpraxis Situation.

Ansonsten Augen zu und durch :)

Viele Grüße
Juju

13

Danke.

Ich mach erstmal wie die 116117 sagt, schicken und die Reaktion abwarten, da der große zumindest nur ne leichte schniefnase hat aber halt nicht krank im eigentlichen Sinne ist.

Wenn er da heimgeschickt wird, Kinderarzt, Apotheke oder anderes Zentrum.

Denk ich mir auch. Natürlich gibt auch für uns Eltern angenehmere Situationen. Aber da hilft halt nix. Ich kann ja auch Medikamente nicht geben wie mein Kind Lust drauf hat. Bei den u Untersuchungen is er eigentlich sehr aufgeschlossen. Mittlerweile mag er seinen Kinderarzt richtig. Und klar weint er beim impfen. Aber is halt so. Für mich haben die sich mega angestellt. Ich mein die meisten Kleinkinder würden bei dem ganze Angst bekommen. Hat auch mein kleiner aber der hat sich nicht gewehrt, wollte sich nur verstecken bei mir. Hat auch ned geweint. Der kleine is eher der, der weint wenn der Kinderarzt in den Raum kommt... aber paradoxerweise winkt er ihm und gibt ihm luftbussi, wenn er geht, selbst nach einer Impfung. 😅

27

Frag bei der Hausärztin. Wenn die testet hat sie Routine und der Rahmen ist trotzdem viel ruhiger als im Zentrum oder bei der Kinderärztin.

14

Ich kenn auch ein Kind das genauso reagieren würde - da bringt alles gut zureden nix. Ich würde mit dem Kia sprechen - bei uns werden mittlerweile nur noch diese poppeltests ( man muss nicht mehr tief in die Nase ) verwendet. Das müsste bei deinem bestimmt auch möglichst sein. Das sind halt nur schnelltests - weis nicht ob das bei euch ausreicht.

16

Theoretisch ja, sie müssen lediglich von Fachpersonal durchgeführt werden. Hab mit meinem Sohn gesprochen. Wobei das natürlich auch sein kann das er beim Arzt Null bereit sein wird. Hab ihn gefragt ob er Angst vor seinem Kinderarzt hat. Er "nein, da bekomm ich immer Geschenke!" Und ich "wenn der Kindergarten dich morgen wirklich heim schicken sollte. Dann gehen wir zum Kinderarzt und du darfst wie nach dem Impfen was geschenkt bekommen ok. Da hat der Kinderarzt bestimmt nix dagegen. Und da wartet keiner mit so Anzügen auf dich mit Visieren und absperrband. Der hat nur die Filtertüte (so nenn ich die ffp2 maske) im Gesicht und das wars. Und der ist ganz vorsichtig der kennt dich eh besser und weiß mit deinen Ängsten besser umzugehen." Da hat er dann genickt und zugestimmt.

Mit dem großen könnte ich zur größten Not im Homeoffice arbeiten. Aber mit meinem zweijährigen. Alter Verwalter. Hatte ich letzte Woche... 8-16 Uhr Schulung mit Kleinkind das reinquatscht und irgendein Blödsinn macht und alle ablenkt weil alle nur "aaaw is der süß!" 🤣 lern mal was mit Kind... das is wie Wasser schöpfen mit sieb. Kann man machen, bringt voll viel. Zumal ich Donnerstag und Freitag Abschlussprüfungen vor der IHK hatte und mündliche üben sollte. Führ mal imaginäre Prüfungsgespräche wenn ein 2 jähriger daneben anfängt zu singen oder Kuckuck spiele macht und du 20 Mitprüflinge über die Kamera in Tränen lachen siehst. 👍

19

genau das meine ich: --- du redest mit Angstwörtern, verharmlost Masken als Filterüte, -- sagst ihm so Wörter wie, da wartet keiner mit so Anzügen und Visiren und Absperrband.... und er "weiß mit Deinen Ängsten besser umzugehen"...

Genau solche Wörter bringen Kinder dazu, Dich zu spiegeln und so angsterfüllt zu reagieren.

weiteren Kommentar laden
18

Dir ist schon klar, dass das Verhalten Deines Kindes bestimmt zu einem großen Teil "hausgemacht" ist?
Woher soll ein 5jähriger denn Weltuntergangsszenarien mit einem Testzentrum gleichsetzen? Meine fanden es einfach nur spannend und ich habe sie die Schlange aussuchen lassen. Alles eine Sache, wie man an sowas rangeht.

Da projezierst Du etwas in ihn hinein. -
"Aufgrund seines Geburtserlebnisses" ist Dein Kind nicht unsicher drauf, sondern, weil Du Dein Unsicherheit auf ihn von Anfang an projeziert hast und er Dich (Euch) spiegelt.

Sorry: aber meinen Kindern hab ich kein einziges Wort von dem erzählt, was Du erzählt hast. Ich habe stets positiv formuliert und nicht vorab gedroht oder überspitzt vorab zu theoretisch erklärt.
-Natürlich macht das einem Kind Panik. Eine Mama sollte sagen: Hey, das wird spannend und so ähnlich wie beim Zahnarzt, nur dass es schneller geht und nicht mal ein Sauger da ist, sondern nur kurz ein Wattestäbchen, wie ein Wattestäbchen im Ohr, nur hinten im Mund einmal abgestrichen wird. "hinten im Mund" reicht als Vokabel vollkommen aus.
.... den Rest wird er dann schon fühlen bzw. kann dann direkt beim machen erklärt werden. Mehr muss ein Kind vorab nicht wissen und wenn, dann eben mit positiv gewähltem Vokabular.
Dann noch ein bisschen "erst ich" oder "erst Du?" oder "magst alleine sitzen oder auf meinen Schoß?" -Spielchen und ein Kleinkind macht das problemlos mit, wenn Mama dem Kind ein positives Gefühl gibt (auch wenn sie im Hinterkopf kein gutes Gefühl hat).

Solch eine Schauspielerei und gut gewähltes Vokabular macht auch unangenehme Dinge mit Kindern möglich.

Aber gut: bei Euch ist es so, aber du kannst da drüber mal nachdenken.
Du könntest in Erfahrung bringen, wo in Eurer Gegend Nasenabstriche oder Gurgeltests gemacht werden, falls das wieder nötig ist. --- und dann eben postiv rangehen.

26

Ihm gegenüber red ich auch ganz anders darüber. Ich nenn die Filtertüte für mich weil sie ja strenggenommen sehr viel Ähnlichkeit damit haben. Ich denk mir halt wenn ich etwas einen lustigen Charakter geb und weniger ernsthaft damit umgeh, das man dann eben weniger Ängste damit haben muss. Versuch überall wo ich es kann locker damit umzugehen und ich hab natürlich nicht während dessen gesagt dass das Weltuntergangsmäßig aussieht. Wäre ja ziemlich blöd. Aber du kannst es lustig verpacken wie man will. Die Kinder sehen jemand vollvermumten auch das Stäbchen als er das beim kleinen Bruder gesehen hat, wars Rum um ihn. Da konnt ich ihm im Vorfeld sagen was ich wollte. Ich hab ihm erklärt dass dort nur mit einem etwas längeren Wattestäbchen im Rachen ein Abstrich gemacht würde und das ähnlich ist, als wenn der Zahnarzt mit dem Spiegel die Zähne kontrolliert. Ich weiß im Nachgang bei sowas reagier ich n bisschen über. Aber während dessen war ich ruhig geblieben. Aber eben auch bestätig. Als ich merkte ok mit Freiwilligkeit wird das nichts. Dann muss halt zwang her,hilft ja leider nix. Da bin ich halt jemand, wenn schon zwang dann macht man es souverän aber schnell. Man hat einfach gemerkt das er das eine Kind war was zu viel geheult hat. Vermutlich war es schon das 50ste Kind. Keine Ahnung und ich nur "gut dann eben ganz schnell und dann is das vorbei." Beim impfen kann man ja auch nicht sagen. Oh das kind weint, also verschieben wir den Termin. Im Nachhinein Stunden später hab ich mit ihm geredet warum er nicht mitgemacht hat. Wir haben doch erklärt das da nix wildes bei ist. Dann meinte er, das das Wattestäbchen soooo lang sei (gefühlte Wahrnehmung bei Ihm 4Fach so lang) und die Menschen sind halt leider dort sehr ungeschult was Kinder betrifft. 0 auf die Ängste eingegangen nur Druck gemacht weil die nächsten warten. Hallo das sind Kinder und als ich merkte die sind überfordert hab ich einfach versucht die Entscheidung zu erzwingen. Immerhin geht es dabei nicht um Wunschkonzert sondern Pflicht. Hab ihm dann einfach gesagt dass wenn der Kindergarten wirklich drauf bestehen sollte. Wir es am Tag drauf beim Kinderarzt versuchen. Der ist immerhin freundlich und machen uns allen keinen Druck weil er Angst hat. Ich versuch im Alltag vieles spielerisch zu machen. Wenn ich so abfällig werde im darüber reden dann achte ich schon drauf das ich es nicht vor ihn mache.

Bei mir ist es nur so das ich panisch werde, wenn ich machtlos vor unveränderbare Sachen gestellt werde und dann fallen gelassen werde. Ich mein ich hab mir die Regelungen auch nicht ausgesucht. Ich würde ja nen Selbsttest machen... die sind aber leider nicht anerkannt. Keine Ahnung warum es die dann im Handel gibt... ich mein beim Friseur sind die selbsttests erlaubt... beim Kindergarten nicht. Völlig irrsinnig zumal n Kind da 10x besser mitmacht in geschützter Atmosphäre daheim als in einer wo alle so komisch gekleidet sind. Und mit fast 5 brauch ich dem nix von Astronauten erzählen. Wenn er ne Atmosphäre beängstigend findet und ich kann es nachvollziehen das für ein Kind das eh schnell ängstlich reagiert das ne Herausforderung ist. Er hat auch gesehen das sein Bruder mitgemacht hat, er hat nicht geweint und wir auch zu ihm "yeah fertig, schau Samu hat es gerockt, du Rockst das auch alles tippitoppi" wirklich bei mir is die Stimmung erst dann gekippt und dann bin ich panisch geworden als die sich geweigert haben, trotz meiner Einwilligung das auch mittels Zwang zu machen. Darauf war ich nicht vorbereitet. Nur auf die Eventualität das er sich verweigert. Ich bin das mittlerweile gewohnt und geübt. Es war eindeutig die ungeschulte Überforderung mit dem personal. Die den ganzen Tag dank Anordnung am Freitag ausschließlich Kleinkinder zum Test da hatten und natürlich ist das belastend x Kinder mit Gegenwehr zu testen aber das hilft halt nix. Gesetz ist Gesetz und das muss man halt umsetzen auch wenn man es scheise findet. Ich kann mir auch schönere Dinge vorstellen als mein Kind zu Dingen zu zwingen. Bestechen brauch ich gar nicht beginnen. Weil wenn mein Kind etwas nicht will, ist er absolut unbestechlich. Ich kann jetzt nur auf Kulanz hoffen und im worstcase muss es beim Kinderarzt gemacht werden. Eigentlich ist es Aufgabe der testzentren. Aber unser Kinderarzt ist nach x Berufsjahren abgehärtet nicht everybodys Darling zu sein bei seinen Patienten.

22

Kann es sein, dass Du in Deinem letzten Thread auch schon geäußert hast, dass Du die Maßnahmen Deinem Kind gegenüber nicht positiv verkaufst?

Ich war mit meinen Dreijährigen letzte Woche beim PCR-Test. Ich habe sie darauf vorbereitet, dass da Astronauten ihnen ein Wattestäbchen in den Mund stecken, und habe sie gefragt, ob wir das zu Hause üben sollen. Hat wunderbar geklappt.

23

Ich bin ziemlich überrascht was da für Leute in einem Testzentrum arbeiten.
Fehlbesetzung würde ich sagen. Ich denke da würde ich an passender Stelle auch ein Feedback zu geben. Geht in meinen Augen gar nicht. Sei froh das es dort nicht gemacht wird, die wären wahrscheinlich auch nicht gerade zimperlich gewesen.
Ja euer Kinderarzt wird nicht vor Freude in die Luft springen. Aber wenn du ihm erklärst, warum du zu ihm kommst, wird er das mit Sicherheit verstehen und euch helfen.
Ich komme nicht aus Bayern und bin heilfroh das bei uns die Regeln nicht ganz so streng sind. Meiner hätte auch Panik.
Ich muss aber auch sagen, das du auf mich den Eindruck machst, als wärst DU gestresst, aufgeregt, panisch und wütend. Alles keine guten Begleiter für solche Aktionen. Dein Sohn braucht jemanden der Ruhe und Sicherheit ausstrahlt. Da du immer noch auf 180 bist, schicke am besten jemand anderen mit. Vielleicht wird es dann gar nicht dazu kommen das gegen seinen Willen gehandelt werden muss.
Alles Gute.

25

Das stimmt schon. Im Nachgang bin ich mega sauer gewesen und dann legt sich bei mir ein Schalter um sobald man machtlos dagegen steht und das Gefühl hat, allein dazustehen. Ich war bis die plötzlich Druck gemacht haben völlig ruhig. Aber dann diese Machtlosigkeit und dann reagier auch ich schnell irrational. Gib ich zu.

Top Diskussionen anzeigen