Quarantäne und Hund

Guten Morgen,

neulich kam bei einer Freundin die Frage auf, was man eigentlich macht, wenn man allein stehend ist, in einer Stadtwohnung wohnt und einen recht großen Hund hat. (Bei ihr der Fall)

Wenn nun Quarantäne angeordnet wird, wie löst man das dann mit dem Gassigehen?

Und noch eine dumme Frage: Wenn der Hund dann aus einem infizierten Haushalt kommt, könnten die Viren auch an seinem Fell haften?

LG
Tiffy

1

Hi. Du musst wohl mit dem Hund spazieren gehen. Evtl. gibt es zeitliche Beschränkungen.
Sollte der Haushalt infiziert sein, muss wohl auch der Hund in Quarantäne. Dann muss er halt in eine Art Katzenklo machen. Vg

10

So ein Quatsch! Ein Hund muss nicht drinnen bleiben und ins Katzenklo machen. Genauso wenig gibt es zeitliche beschränkungen!

Im Quarantäne Fall muss der Hund von Nachbarn o.ä. ausgeführt werden oder, wenn sich keiner findet, in eine Tierpension. So haben wir dies in NRW nachgefragt.

2

Hallo


die meisten Tierheime beraten dich, auch das Ordnungsamt gibt dir Adresen

3

In unserer Ortszeitung gibt es seit März/April immer wieder Hinweise dazu.

Von Angeboten wer Gassi führen anbietet.
Über Hinweise wer es nicht darf.
Was bei Absprachen mit Nachbarn/Freunden zu beachten ist.
Was dabei zu beachten ist.
Wo man sich hinwenden kann, wenn man in Quarantäne muss und ein Hund im Haus ist oder Tiere zu versorgen sind.

Wer einen zu spezielleren Fragen beraten kann. Tierheim, Ordnungsamts.

Diese Infos kommen immer wieder, weil
a) diese Fragen immer wieder auftauchen
b) sich immer mal wieder was ändert und das Neue dann zu beachten ist.

Ebenso werden Einkaufsdienste für Alleinstehende in Quarantäne angeboten, bzw. ein Vermerk gemacht, wo man anrufen kann. Dort werden dann Hilfesuchende und Hilfeanbietende koordiniert und zusammen gebracht.
Anfangs war das direkt in der Stadtbezogenen Zeitung. Inzwischen ist es nur der Hinweis, wer es verwaltet.

4

Bei uns in Sachsen ist es so das Hundebesitzer in Quarantäne nicht raus dürfen.
Der Hund muss von Nachbarn , Freunden oder anderen Personen Gassi geführt werden.
Dabei sollte es so Kontaktlos wie möglich sein. Das heißt Derjenige der mit dem Hund geht bringt seine Leine mit.
Wenn man keinen findet muss der Hund im Tierheim untergebracht werden.

Bei uns in der Siedlung sind Hundebesitzer die in Quarantäne und keinen hatten der mit den Hund klar kam und Sie waren immer Nachts mit dem Hund kurz vor die Tür. oder ans Feld (wir wohnen Ländlich)immer dort wo man keinen treffen kann.

5

Wer zahlt die Tierheimkosten?

6

Gute Frage, das stand nicht dabei .
Ich denke mal wie alles, der Besitzer selbst:-(

weiteren Kommentar laden
8

Meine Tante war letztens in Quarantäne. Sie haben zwar einen riesen Garten aber der Hund ist stundenlange Spaziergänge gewohnt. Ihre Freundin hat ihn morgens kkntaktlos abgeholt und abends Kontaktlinsen wieder gebracht. Sie helfen sich aber auch so im Normalfall gegenseitig bei der Betreuung da sie beide die gleiche Rasse haben.
Würden wir näher dran wohnen hatte ich den Hund wohl für die Zeit übernommen.

9

Lt Zeitung wurde letztes Jahr einige Male bei Hunden von infizierten Besitzern Corona festgestellt, ich würde also so einen Hund sicher nicht ausführen, ich würde mich beim Gesundheitsamt erkundigen was man in so einem Fall machen soll.

11

Jup und alles was in der Zeitung steht stimmt immer🤦🏽‍♀️ Nein Hunde sind keine überträgst! Verbreitet doch bitte nicht immer Panik mit Halbwissen!

Top Diskussionen anzeigen