Wissen mache schon mehr wie wir....?

Wissen manche schon mehr wie wir....? Diese Frage muss ich jetzt echt mal stellen. Viele reden jetzt gerade vom harten oder noch härteren lokdown bzw shutdown. Aber wielange soll der gehen. Unsere Stadt wäre dieses Jahr Hessentags Stadt gewesen, würde abgesagt, wäre im Mai nicht machbar, dann unser grosser Marathonlauf im September abgesagt, weil nicht planbar. Andere Konzerte und Veranstaltungen im Sommer auch abgesagt und ein Bekannter von uns arbeitet im Reisebüro und meinte gestern am Telefon das er seinen Kunden raten soll nicht zu buchen, da auslandsreisen wahrscheinlich dieses Jahr nicht möglich gemacht werden sollen. Mich stört das garnicht denn da bin ich voll auf der Seite der Regierung, aber wissen mache schon mehr wie wir. Mir kann es egal sein da ich alles dafür tue mit meiner Familie, damit die Zahlen runter gehen. Wir nehmen im Kindergarten an einer Studie teil, wo der zwerg 4 Wochen lang jeden Montag getestet wird und ich werde nächste Woche mit meiner Mutter geimpft, da ich sie Pflege und meine Eltern risikopatienten sind. Ich war dieses Jahr schon auf mehr Beerdigungen als in den vergangenen 5 Jahren und es stehen noch einige an. Aber ein bisschen mehr Transparenz was alles an geht, wäre angebracht, damit man sich drauf einstellen kann. Wie ist es bei euch? Wurden auch schon Sachen abgesagt oder was anders?
Bleibt human und alles schön gesund

3

Erstmal eine Frage: Ist "Wissen manche schon mehr wie wir"? korrekt? heisst es nicht "Wissen manche schon mehr ALS wir?" Auf jeden Fall bekomme ich jedes Mal, wenn ich das lese eine leichte Krise. :-p

Wieso meinst Du, dass andere mehr wissen als Du? Vielleicht wissen sie mehr WIE du? ;-)
Ich glaube die Planungen sind momentan einfach vorsichtiger, da im letzten Jahr so oft irgendwas geplant wurde und dann am Ende doch über den Haufen geschmissen wurde.
Die Planungen kosten schliesslich auch und was Reisen angeht, war im letzten Jahr absolutes Chaos ausgebrochen, weil alle ihr Geld zurück wollten...

4

Muss man sich an sowas aufgeilen?
Oder heisst es an" so was"🙄?

Mein Gott, das ist Dialekt...gibt zum Glück noch Leute, wo das tun ( das war jetzt Absicht)

1

Ich denke nicht, dass manche mehr wissen wie wir, bzw. dass nicht alles Preis gegeben wird. Ich denke eher, dass sich ein gewisser "Realismus" (will nicht sagen Pessimismus) eingependelt hat. Anfangs, im März 2020, haben wir noch alle gesagt "ach gott, bis Sommer wird's doch schon wieder gut sein". Mittlerweile weiß man, dass wir noch das komplette Jahr 2021 mit Corona verbringen werden und frühzeitig Veranstaltungen absagen oder, noch besser, erst garnicht planen, kostet den sowieso schon deutlich gebeutelten Unternehmen weniger als kurzfristig abzusagen.

2

Hallo 🤗
Manchmal kommt es einem tatsächlich vor 🤷‍♀️
Bei uns wurde gestern Arbeitsbescheinigung ausgegeben für die Ausgangssperre 🤷‍♀️ sind in Hannover und zumindest hier war noch nicht die Rede davon.
Bin gespannt wann es eintritt 🤔

5

Die Bundeswehrsoldaten/-externe haben diesen "Passierschein A38" bereits Anfang 2020 bekommen, wo der 1. Lockdown aktuell war und um zur Arbeit im Nachbarlandkreis zu kommen, brauchst du den Schein sogar! Kannst komplett in Arbeitsmontur im Auto sitzen, aber die Polizei lässt dich nicht durch...

Daher finde ich das nicht ungewöhnlich...

Wohne übrigens in Nds!

6

Hallo,

ich glaube nicht, dass andere mehr wissen als wir. Ich gehe sogar davon aus, dass man momentan gar nichts weiß.
Dass der Hessentag abgesagt wurde, ist logisch. Man kann bei den momentanen Infektionszahlen keine Großveranstaltung stattfinden lassen. Der Kreis Fulda ist in Hessen Spitzenreiter bei der Inzidenz und man braucht gar nicht darüber nachzudenken, dass im Mai so ein Event überhaupt möglich sein könnte.
Dass Konzerte etc. abgesagt werden ist vorausschauend. Ein Konzert oder eine ähnliche Veranstaltung kosten den Veranstalter eine Menge Geld. Angefangen von dem Künstler selbst, Sicherheitskonzepte und auch Hygienekonzepte kosten Unsummen. So etwas würde ich nie planen ohne 100%ige Sicherheit, dass es stattfinden darf. Genauso sieht es mit Auslandsreisen aus. Jeder, der momentan für Sommer etwas bucht, ist selbst Schuld und dürfte dann auch nicht jammern, wenn die Anzahlung flöten ist. Von Seiten des Reisebüro ist es wesentlich besser planbar, wenn man erst gar keine gebuchten Reisen hat als sich später mit den Kunden, Hotels und den Fluggesellschaften rum zu schlagen und in großer Masse Geld zurück zu zahlen, mit dem man vorher schon gewirtschaftet hat. Das Risiko würde ich ebenfalls nicht eingehen.
Fazit: Andere wissen nicht mehr als wir, sie haben nur aus dem Vorjahr gelernt.

LG
Lotta

7

Hallo!

Ich bin auch aus Fulda, und ehrlich gesagt hab ich mich schon gewundert, warum der Hessentag nicht schon viel früher abgesagt wurde. Wir haben momentan eine Inzidenz, die um die 300 schwankt. Hessenweit liegt sie bei 130. Bis diese Werte auf ein Maß gesenkt sind, wie wir es im Frühsommer 2020 hatten, wird es sicher noch eine ganze Weile dauern. Im vergangenen Frühjahr hatten wir einen Lockdown - da sahen die Zahlen deutlich besser aus als zum Teil-Lockdown im Herbst. Im vergangenen Jahr hat der Lockdown einen Monat gedauert, dann wurde vorsichtig gelockert. Bei den derzeitigen Fallzahlen kann doch ein Lockdown von einem Monat nie und nimmer ausreichen, um die Zahl der täglichen Neufälle auf das Maß zu reduzieren, das wir im vergangenen Sommer hatten. Und somit ist es einfach utopisch, zu denken, dass im Mai Großveranstaltungen wie der Hessentag stattfinden können.
Was den Marathon angeht, da denke ich, wollen die Veranstalter in erster Linie kein Risiko eingehen. Ich denke schon, dass im Herbst so etwas möglich sein kann, aber da hängt eben auch viel an Organisation dran, und bevor das Ganze dann doch wieder abgesagt werden muss und die Organisatoren viel Zeit und Mühe investieren, sagen sie den Marathon lieber ganz ab.

LG

8

Ich denke nicht, dass "die" mehr wissen als wir. Es ist nur eine realistische Herangehensweise.

Realistische Eckpunkte:
- im Winter werden wir nicht unter eine Inzidenz von 100 oder gar 50 kommen
- Das Infektionsgeschehen wird erst weniger, wenn's wärmer wird
- Eine hohe Durchimpfungsrate wird erst in Q2 oder Q3 erreicht werden
--> Der Lockdown wir noch bis Mai, eher Juni/Juli (in Bezug auf Grenzverkehr) dauern. Alle Veranstaltungen bis dahin braucht man nicht mal planen.

Sommer-Veranstaltungen hängen auch maßgeblich von der Politik ab. Viele Veranstaltungen rentieren sich erst, wenn viele 1000 Menschen dort sind. Ob das im Sommer geht, ist fraglich, bzw sogar eher unwahrscheinlich. Es ist eigentlich nur die Frage, ob 200 oder 500 oder 800... Personen erlaubt sind. Das zahlt sich für viele nicht aus, insbesondere mit der Unsicherheit. Eine Veranstaltung, die bei 800 Personen kostendeckend ist, ist dann nämlich ein Minusgeschäft.

Abstände, MNS, Registrierung für's contact tracing, weitere Hygienemaßnahmen... werden vermutlich auch bleiben - macht viele Veranstaltungen undurchführbar/unattraktiv/teuer.

Außerdem ist fraglich, welche Locations, Veranstalter, Caterer, Musikequipment-Verleiher,... im Sommer überhaupt noch geschäftsfähig sind. Ich würde jetzt nichts anzahlen bei einer Firma, die kurz vor dem Konkurs steht. Selbiges gilt für Urlaube - Fluglinien, Hotels, Reiseanbieter.

Ich als Privatperson plane/buche/zahle auch nichts für die Zukunft. Wird kurzfristig gemacht. Aber kurzfristig kann man keine Veranstaltung aus dem Boden stampfen

Top Diskussionen anzeigen