Was haltet ihr von einem noch härteren Lockdown?

Hallo,
jetzt wird ja diskutiert, ob der Lockdown nochmal verschärft wird. Homeoffice-Pflicht, Ausgangssperre, etc.
Was haltet ihr davon? Ich muss sagen, dass uns der momentane Lockdown schon ganz schön zu schaffen macht und ich denke so geht es jedem. Trotzdem hoffe ich, falls der Lockdown nochmal verschärft wird, dass die Infektionszahlen schneller sinken und auch das Ende des Lockdowns schneller kommt.

Wie seht ihr das?

Diskussion stillgelegt

4

Ich finde das, was hier gerade als "Lockdown" durchgeht, das ist es nicht.

In unserem Ort ist die Krippe mit 17/18 von 20 Kindern besetzt. Im Kindergarten sind 18 Kinder da (meine sind daheim).

Gefühlt haben alle ihre "Not", treffen aber ALLE Oma und Opa, jeden Nachmittag andere Freunde, die Spielplätze und Skatplätze sind voll (und wir leben hier auf dem Dorf, wo jeder noch 10 Spielgeräte im Garten hat).
Von vielen hier lese ich, dass sie ganz klar in den Urlaub fahren. Jetzt noch im Winter nach Österreich. Schön Südafrika buchen für den Sommer.

"Lockdown" ist für mich etwas anderes.

Alle Jammern und Meckern, wie unerträglich es ist, wie schlimm es für die Wirtschaft/den Einzelhandel/die Gastronomie ist und dann trinken sie gemütlich Kaffe mit den Eltern der Kindergartenfreunde.

Ich habe hier 3 Kinder daheim (6, 3 und 10 Monate) und wir treffen quasi niemanden. Ja wir sehen die Eltern meines Mannes DRAUßEN (wobei sei von sich aus Maske tragen) und waren eine Woche meine Eltern besuchen, nachdem wir vorher 2 Wochen alle in "Quarantäne" waren. Mein Mann ist im HO, ist er im Büro (einzel), dann trägt er auf den Fluren usw. Maske. Ich geh am Stock und bin am Limit. Ich kann nicht mehr. Meine Kinder bräuchten ihre Freunde, aber selbst nachmittags sind die Eltern entweder noch strenger als wir (gar keine Kontakte) oder viel zu nachlässig (vor Weihnachten war da jeden Tag ein anderer Freund zum spielen, samt beiden Eltern usw.), sodass wir unsicher sind.

Die Zahlen werden nicht so schnell sinken, wenn die Außengrenzen offen sind, wenn alle gemütlich ohne Maske im Büro sitzen und sich auf Rodelhängen Elterngruppen treffen und gemeinsam Glühwein trinken (alles beobachtet leider...) und daher: Schließt alles für 4 Wochen (ich weiß, das sagt sich leicht, aber mein Mann ist auch Selbstständig im Mittelstand, für uns steht also auch einiges auf dem Spiel), dass dann zumindest unsere Kinder mal wieder in ihren Alltag können.

Diskussion stillgelegt

26

Danke für deinen realitätsnahen und klugen Beitrag. Mehr von Dir und wir hätten weniger Probleme. Ich schicke ein#herzlich

Diskussion stillgelegt

38

Wir bewegen uns innerhalb der vorgegebenen Regeln. Aber auch wir werden ganz klar in Urlaub fahren (solange dies möglich/erlaubt ist) und haben zu Weihnachten auch an verschiedenen Tagen verschiedene Familienzweige besucht. Ich kann mich im Urlaub an die gleichen Hygienemassnahmen halten, wie ich es auch zu Hause tue. Wieso sollten wir uns zu Hause einsperren? Solange ich auch andernorts Maske, Desinfektionsmittel und Abstand einhalten kann, macht das für mich keinen Unterschied.

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
1

Homeoffice Pflicht ist wirklich lustig, wieviel Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland haben denn einen Job den Sie im Homeoffice umsetzen können?
Was sollen die anderen 90% der Bevölkerung denn tun die NICHT im Homeoffice arbeiten können?
Soll 8ch mir nun Blumen,Obst und Gemüse mit nach Hause nehmen und es über das Küchenfenster vertreiben?
Mein Mann nimmt dann als Industriemechaniker die Maschinen auch mit Heim.. .

Was soll man noch verschärfen?
Man könnte mal für 2 Wochen alle Lebensmittel Geschäfte Schließen...
Und allen Hausarrest verpassen, vielleicht ist dem Virus dann so langweilig das er sich einen anderen Wirkungskreis sucht....
Man kann doch ohnehin nix mehr machen ausser Arbeiten, Lebensmittel kaufen, Spazieren gehen und sich den Poppes platt sitzen....

Diskussion stillgelegt

6

Ich denke, eine Home Office Pflicht wäre schon sinnvoll. Mein Mann ist zwar seit Anfang des Jahres im HO, aber viele der anderen 450 Mitarbeiter sitzen in den Großraumbüros, wovon mindestens 70% mit vollen Ubahnen und Bussen kommen.

Daher würde es meiner Meinung nach schon viel ändern.

Diskussion stillgelegt

59

Genau deswegen wäre eine Home Office Pflicht sinnvoll.

Es macht keinen Sinn, Kindern Schule/Kiga zu verweigern, die den sozialen Kontakt fast noch mehr wie Erwachsene für eine gesunde Entwicklung brauchen und sich ja auch weniger anstecken wie Erwachsene. Aber Erwachsene, die zu Hause arbeiten könnten, steckt man ins Grossraumbüro und überfüllte Bahnen und Busse, und Erwachsene infizieren sich ja bekannterweise leichter wie Kinder.

Das Home Office nicht für alle geht ist schon klar, aber wenn alle die es könnten zu Hause bleiben, wird das Risiko doch schon um einiges geringer. Dann muss sich z.B. die Krankenschwester oder der Supermarktmitarbeiter nicht auch noch in den vollen Bus setzen und sich einem noch grösseren Risiko aussetzen.

Bin froh, dass wir im Ausland wohnen und HOme Office Plicht haben und die Schulen geöffnet sind. Auch wenn wir jetzt das Vergnügen mit HOme-Schooling haben weil die Klasse meiner Tochter in Quarantäne musste.

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
2

Theoretisch müssten die Zahlen ja sinken, wenn weniger Leute aufeinander treffen. Ich denke aber, die Menschen haben langsam genug und werden sich immer wieder über die Verbote hinweg setzen. In der Schweiz hatten am Montag ja auch verschiedene Restaurants wieder geöffnet, weil sie den Lockdown nicht länger akzeptierten.

Diskussion stillgelegt

69

"Ich denke aber, die Menschen haben langsam genug und werden sich immer wieder über die Verbote hinweg setzen. "

Ja, fürchte ich auch, liest man sogar auch hier.
Geduld ist nicht jedermanns Sache.
Aber ich frage mich umso mehr, wie dann die Situation im Februar und März, April wohl sein wird. Haben wir dann schon das totale Desaster?
Wer weiß...
Und wenn es dann noch schneller steigende Zahlen gibt, wird es auch noch mehr Quarantäne geben, vielleicht ganze Firmen und Arztpraxen in Quarantäne.
Dann ist eins nach dem anderen zu, egal ob systemrelevant oder nicht.

Ätzende Vorstellung

Diskussion stillgelegt

3

Keine Ahnung, ob das wirklich was bringt. Vielleicht müssten mal wirklich die Leute zuhause bleiben, auf deren Job man mal 2-3 Wochen verzichten könnte. Es gibt ja Jobs, die zwar als systemrelevant gelten, aber wo eben ein paar Wochen Zwangspause keinen Kollaps nach sich ziehen.
Aber viel mehr kann man das Leben ja nicht mehr einschränken.
Ich frage mich immer öfter, ob es nicht doch noch einen anderen Übertragungsweg gibt. Dass irgendwas übersehen wurde.

Diskussion stillgelegt

10

Ja , gibt es. Die Tourismusreisen nach Dubai zb.

Diskussion stillgelegt

5

Home-Office-Pflicht ist lustig.
Ich arbeite im Einzelhandel, wir haben für Kunden schon geschlossen, arbeiten momentan mit Bringservice etc. und reduziertem Personal.
Wir tragen alle schon seit dem ersten Lockdown durchgängig mit Maske etc. (auch hinter den Kulissen, auch jetzt).

Aber die Bestellungen können wir nicht von daheim aus bearbeiten 😔 und ich hoffe echt, dass wir nicht ganz schließen müssen.

Diskussion stillgelegt

22

Ich denke, Homeoffice-Pflicht bezieht sich nur auf Bereiche, in denen das tatsächlich möglich ist.

Diskussion stillgelegt

30

Die Homeoffice-Pflicht bezieht sich ja nur auf Bereiche, in denen es möglich ist, aber nicht gemacht wird. Davon gibt es genug. Kann man ja u.a. hier lesen.

Diskussion stillgelegt

weiteren Kommentar laden
7

Ich seh es skeptisch und mir kommen viele Fragen auf. So viele willkürliche Entscheidungen soll mal einer verstehen. Es darf ja jedes Bundesland sein eigenes Süppchen rühren. Man muss sich halt fügen 🐑

Sorry Urbia, vielleicht zu politisch. Aber so ist das nunmal in einer P andemie.

Diskussion stillgelegt

8

Ein härterer Lockdown wird notwendig, schaut man sich die Zahlen an. Finde ich auch richtig. Kitas nur noch Notbetreuung, ist ja momentan nicht überall so, viele Eltern nutzen das aus. Es gibt noch einige Stellen, wo man auf Kontakte verzichten kann. Man muss sich halt mal ein paar Wochen einfach mit niemandem treffen.

Diskussion stillgelegt

11

Home-Office Pflicht macht sehr viel Sinn, hätten sie schon im November machen sollen.
Selbstverständlich logischerweise nur für Berufe, in denen HO möglich ist.
Man glaubt gar nicht, wie viele noch ins Büro gehen, obwohl HO möglich wäre. Bei uns waren vor Weihnachten auch noch 50 % im Büro.
Zur Not muss eben an privaten Geräten gearbeitet werden, es gibt für fast alles eine Lösung.
Und selbstverständlich sollte sowas wie Notbetreuung nicht mit einem kurzen, formlosen Wisch vom AG möglich sein, da sollte es Regeln geben welche Branchen und Tätigkeiten da wirklich Anspruch haben und ansonsten sollte der AG in der Beweispflicht sein, dass Notbetreuung notwendig ist und nicht so ein Satz und die Sache ist geritzt.

Ich glaube wenn diese beiden Punkte durchgesetzt werden, würde das ausreichen und weitere Maßnahmen wären nicht nötig. Andersherum bringen alle anderen Maßnahmen nichts, solange solche Dinge noch möglich sind, denn genau so umgehen die uneinsichtigen Menschen die Regeln ja.

Also noch weiter Einzelhandel und Gastronomie einschränken macht für mich überhaupt keinen Sinn, was gibt es da noch zu verschärfen, ist doch so gut wie tot.
Wobei, wieso sowas wie Babyfachmarkte noch offen haben darf ist mir auch ein Rätsel, wegen den zwei Sorten Windeln und Babynahrung die die da haben... Eine Freundin hat mir kurz vor Weihnachten noch erzählt, dass ihre Schwester mit Kind genau in solche Läden geht um einen Ausflug zu machen 🤦🏼‍♀️ teilweise haben die die Spielecken sogar noch geöffnet!!!

Mein Chef hat vor Weihnachten auch "im Spaß" gemeint er kann ja allen eine Bescheinigung ausstellen dass sie auch nach 20 Uhr arbeiten müssen... (Büro) Haha... Und nein danke!

Diskussion stillgelegt

21

In NRW braucht man nicht mal einen Wisch vom Arbeitgeber. Hier kann man sein Kind schicken, wenn man selbst es notwendig findet. Du kannst dir vorstellen, dass das ausgenutzt wird ...

Spielplätze sind auch offen.

Diskussion stillgelegt

27

Es haben sogar noch in NRW die Floristen auf.

Ich habe kein Probem damit wenn man am Friedhof z. B Blumen für ein Grab kaufen kann. Aber dann kann man es online bestellen und der Florist bringt es zum Grab.

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
12

Ich finde es ist überfällig. Hätten sie von Anfang an so machen sollen, statt alles unnötig in die Länge zu ziehen

Diskussion stillgelegt

14

ICh bin auch dafür 3 bis 4 Wochen richtig satt wi es jetzt ist wo z. B in NRW die Floristen geöffnet haben und man überall was in langen Schlangen abholen kann.

Ich bin gestern beim Action vorbei gekommen und dort standen bestimmt 15 Leute in einer langen Schlage zum Abholen und der Parkplatz war auch voll.

Diskussion stillgelegt

19

Das hab ich auch schon beobachtet.
Schlangen vor den Läden, volle Spielplätze und wer möchte, darf sein Kind in die Kita bringen. Der Lockdown in NRW ist ein Witz, weil so viele die Regeln maximal ausdehnen müssen, wenn sie sich dann daran halten.

Diskussion stillgelegt

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen