9. Monat schwanger und panische Angst vor Corona

Hallo ihr,
wahrscheinlich stößt mein Text bei vielen auch auf Unverständnis, aber ich muss mir meine Sorgen gerade von der Seele schreiben.

Ich bin jetzt in der 34. SSW und mache mir seit dem Lockdown riesige Sorgen, dass ich oder mein Ungeborenes mit Corona angesteckt werden.

Zum Einen leben wir gerade in einem Risikogebiet mit einer Insidenz von über 500, zum anderen muss mein Mann jede Woche mind 2-3 Termine aufgrund von Außendienst deutschlandweit wahrnehmen. Dort hält er Schulungen, natürlich mit Maske, trotzdem habe ich immer Panik dass er sich und dann uns ansteckt.

Die Schwiegereltern sehen wir zwar selten, morgen kommt aber zB meine Schwiegermutter vorbei, weil sie noch Babysachen etc bringen möchte. Ich setze dann immer eine Maske auf.. trotzdem. Sie und mein Schwiegervater haben auch noch beruflich Kundenkontakt. Auch muss mein Mann die Woche nochmal zu seinen Eltern ins Haus und dort Technik anzuschließen.

Wir haben sonst alle Kontakte eingeschränkt. Ich treffe niemanden mehr. Außer eben SchwieMu oder meine Mutter. Die hat aber derzeit auch keine Kontakte außer ihren Chef, wo genug Abstand möglich ist oder eine Freundin, mit der sie hin und wieder spazieren geht.

Ich habe halt so eine Panik, dass uns doch noch jemand von den Genannten ansteckt. Man weiß nicht, wie sich Corona auf das Ungeborene auswirkt und ich möchte auch nicht mit Corona entbinden Ofenrohre meinen Mann, sollte der sich vorher infizieren.

Geht es jemandem ähnlich? Wie wird man denn diese Angst los? Habe das Gefühl, ich kann den Mutterschutz deswegen jetzt gar nicht richtig genießen, weil ich mir ständig nur Sorgen mache...

1

Hallo,

Ich versteh dich voll und ganz. Ich hab auch Corona- Panik. 30 SSW
Ich bin froh dass ich den grossen nicht in KiGa schicken muss und dass ich ein BV habe.

Aber heute zum beispiel ist einer da der den trockner repariert. Ich renn schon die ganze Zeit mit ffp2 im haus rum und kann es nicht erwarten dass er fertig ist um durchzulüften

2

Achja, werde danach gleich gurgeln mit mundwasser ohne alkohol und einen heissen tee trinken. Hab mal gelese n das minimiert das risiko.

Der mann ist aber bis jetzt brav und hat noch nicht einmal gehustet oder geniest 😁

3

Ich glaube nicht, dass das gesund ist. Ich meine eure krasse Panik.

4

Schön ist es mit Sicherheit nicht. Aber macht man ja auch nicht mit Absicht... Panik schieben

5

Hallo,
Ich kann dich auch verstehen. Bin seit heute in der 34. ssw und wir schicken unser älteres Kind schon seit Ende Oktober nicht mehr in die Kita. Seitdem treffen wir uns ausschließlich mit einer befreundeten Familie, die ein Kind im gleichen Alter wie wir haben, die aber auch wiederum komplett isoliert sind (also das Kind geht auch nicht in die Kita). Ich gehe da kein Risiko ein. Es gibt viel zu wenig Daten zu Corona in der Schwangerschaft und auch meine Ärztin ist da alles andere als entspannt. Ja, das macht das Leben gerade nicht besonders schön, aber wir leben nunmal in einer globalen Krise mit unfassbaren Ausmaß, das hat mit schön einfach nicht so viel zu tun.
Dein Mann sollte unbedingt ffp2 Masken tragen. Ich würde die Schwiegereltern und Eltern an deiner Stelle jetzt in den letzten Wochen auch nur noch draußen treffen, da kann man auch Sache übergeben. Nach der Geburt wird es ja auch noch mal entspannter und der Frühling wendet hoffentlich alles etwas zum guten.

Liebe Grüße

8

Ja, ich hoffe auch auf den Frühling und die dann wärmeren Temperaturen. Dann ist es auch einfacher sich draußen zu treffen.

Er trägt auf alle Fälle FFP2 Masken und es wird wohl auch genügend Abstand gehalten und die Räume sind recht groß. Trotzdem bin ich immer besorgt 🙄.

Wünsche dir auch noch alles Liebe für die weitere SS😊

6

Ach du, das ist wirklich doof mit deiner Panik. Du machst ja schon alles was du kannst um dich nicht anzustecken, aber ich denke, für dich und dein Baby wäre es mindestens genauso von Vorteil in dieser sensiblen Zeit ohne Angst deine engste Familie zu genießen.

Schau mal was das RKI schreibt:

"Schließlich gibt es VERMUTLICH auch Ansteckungen durch Personen, die zwar infiziert und infektiös waren, aber gar nicht erkrankten (asymptomatische Übertragung). Diese Ansteckungen spielen VERMUTLICH jedoch eine untergeordnete Rolle (57)."

Haben die Chinesen nicht aktuell eine Studie veröffentlicht mit über 1 Mio Teilnehmer, bei denen sogar gar keine asymptomatische Übertragungen stattfanden?

Also ich übersetze das so: Jemand der sich absolut gesund fühlt, kein Halskratzen, kein Schwächegefühl, keine Kopfschmerzen bei dem darf man von einer gesunden Person ausgehen, die auch nicht ansteckend ist. Dein Mann und eure Eltern werden hoffentlich in deinem Interesse so ehrlich zu dir sein!

Das RKI hält zwar auch fest:

"Darüber hinaus steckt sich ein relevanter Anteil von Personen bei infektiösen Personen innerhalb von 1-2 Tagen vor deren Symptombeginn an (53, 56). WIE GROß dieser Anteil ist, kann NICHT genau BEZIFFERT werden, da in vielen der Studien der „Symptombeginn“ nicht oder nicht gut definiert wurde."

Aber

"Die größte Bedeutung haben die Übertragungen von infektiösen Personen, wenn sie bereits Krankheitszeichen (Symptome) entwickelt haben (53, 54)."

D. h. so genau kann man wohl auch nicht sagen, wie oft und ob überhaupt eine relevante Zahl an Ansteckungen vor Symptombeginn stattfindet. Versuch dich eher an solche Informationen zu halten.

Vielleicht hilft dir das um dich vor der Geburt ein wenig zu beruhigen und auch die Nähe zu deinem Partner vielleicht etwas unbeschwerter genießen zu können. Denk auch daran, deine nun physiologisch stattfindende Senkung des Eisenwertes verhilft dir zu einer gewissen Immunität. Daher nicht zuviel Eisen zusätzlich einnehmen (aber natürlich einen definitiven Mangel ausgleichen!). Vorallem als Immunsupport auf Vit. D, K, C, Zink, Selen und Omega 3 achten. Und alles was dir sonst noch einfällt, was DIR gut tut!

Alles Gute für den Schwangerschaftsendspurt!

9

Vielen vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Mir waren diese Fakten gar nicht so bewusst. Das beruhigt mich wirklich etwas 😊.

Das mit dem Eisenwert versteh ich nur nicht so ganz. Ich dachte immer, wenn ich zu wenig Eisen habe, ist auch mein Immunsystem schwächer?

7

Es gibt heute 322.300 positive Getestete, Deutschland hat 83.000.000 Einwohner. Rechnet man nach, kommt man demnach auf eine Wahrscheinlichkeit von 0,39% sich anzustecken. Ein Teil dieser Angesteckten merkt nicht mal, dass er es überhaupt hat. Es gab schon einige Fälle, in den es Schwangere hatten oder vereinzelt Babies positiv getestet wurden. Mir sind nur symptomlose Fälle bei Babies bekannt. Wo die Mütter oder Schwangeren es hatten waren die Babies so gut wie immer negativ. Die Natur hat für die ersten Monate einen Schutz eingerichtet, die die Säuglinge mit der Muttermilch bekommen. Also schalte den TV aus, geh regelmäßig an die frische Luft um Vitamin D zu tanken und freu dich auf die Zeit zu dritt.

10

Ja, natürlich stimmt das alles auch.
Ich versuche schon, die Nachrichten weitestgehend zu meiden und mich mental nur auf die bevorstehende Zeit zu dritt einzustellen.

Nichts desto trotz schwingt natürlich trotzdem etwas Angst aufgrund der Unsicherheit und Ungewissheit mit.

Top Diskussionen anzeigen