Vater, Corona, Hilfe

Mein Vater war wegen einer Routine OP im Krankenhaus, und hat sich dort mit Corona infiziert.
Er wurde daraufhin sofort entlassen, ist jetzt alleine zu Hause, schlapp, durch die Hüft OP kann er kaum laufen.
D.h meine Geschwister und ich organisieren jetzt zusammen mit unseren Partnern die Versorgung.
Das Gesundheitsamts hat ihn unter Quarantäne gestellt, soweit kein Problem, er kann die Wohnung ja eh nicht verlassen.
Aber er darf auch niemand in die Wohnung lassen.
Mein Bruder und ich haben ihn im Krankenhaus abgeholt, und wurden als Kontaktpersonen ebenfalls unter Quarantäne gestellt.
Wie hätte mein Vater denn nach Hause kommen sollen?
Er kann kaum laufen und ein
Krankentransport nach Hause wurde nicht genehmigt.
Ich habe dem Gesundheitsamt gesagt, dass er im Moment ständig auf Hilfe angewiesen ist und ich weiterhin ihn besuchen werde, genau wie mein Bruder.
Meine Schwester geht auch hin, davon wissen die Behörden aber nichts, sonst würde sie auch noch in Quarantäne müssen, obwohl sie nach 4 Monaten Arbeitslosigkeit endlich einen neuen Job hat den sie nicht riskieren will.
Ihren vorherigen Job ist sie los geworden weil sie insgesamt 5 Wochen in Quarantäne musste, da ihr Mann auch nach Wochen immer noch positiv getestet wurde.
So, das Gesundheitsamt ist völlig überfordert, sagt, dass natürlich ein kranker Mann nicht sich selbst überlassen werden darf und andererseits niemand hin darf...hä???
Was soll dieser Sch....?
Natürlich halte ich mich nicht an die Ansage ihn nicht zu besuchen, da ich in einem Systemrelevanten Beruf arbeite, gilt für mich Arbeitsquarantäne, also ich muss arbeiten.
Das nächste Problem, der Hausarzt weigert sich, ihn zu behandeln, Hausbesuche sind ja ausgeschlossen, aber er hat es auch strikt abgelehnt einen Corona Patienten in seiner Praxis zu behandeln.
Bleibt also bei einer gesundheitlichen Verschlechterung nur den Notarzt rufen.
Das ist doch alles völlig chaotisch, ich fühle mich allein gelassen und keiner weiß was zu tun ist.
Ich weiß nicht mehr, was ich tun soll.

1

Ich verstehe dich total, dein Vater ist krank und pflegebedürftig nach so einer OP aber helfen sollst du nicht dürfen, arbeiten aber schon#klatsch
Ich würde auch hinfahren und helfen, was soll man sonst tun den Mann sich selbst überlassen bis er stirbt? Wieso wurde er überhaupt entlassen? Meiner Meinung nach war das fahrlässig wenn man weiß er wohnt alleine , kann sich kaum bewegen wegen der OP und hat Corona. Außerdem wenn ihr nicht hinfahren würdet und er bricht zusammen und ist nicht mehr in der Lage den Notarzt zu rufen was dann? Es ist eine Zwickmühle aber in deinem Fall finde ich es idiotisch dass man dich unter Quarantäne arbeiten lässt aber sonst darfst du nicht raus...ähm muss man nicht verstehen oder? Bist du auf der Arbeit nicht potentiell ansteckend? Nein ich würde mich weiter um meinen Vater kümmern, ich habe eine Mutter ( heute 60 geworden ) sie geht am Rollator, braucht Sauerstoff und fällt momentan oft hin, mein Stiefvater ist 75 und wird eventuell demnächst eine OP brauchen da er ein Geschwulst im Hals hat und ich werde meine Mutter nicht sich selbst überlassen

2

Es ist absolut sträflich verantwortungslos von dem Krankenhaus, dass sie Deinen Vater entlassen haben ohne jegliche Versorgung. Wie alt ist er und wie geht es ihm? Ich sehe momentan wirklich nur die Möglichkeit, ihn mit dem Notarzt wieder einzuliefern. Der Hausarzt ist ja auch indiskutabel, aber echt. Ich würde mich aber ganz sicher nicht darum scheren, was da einer vom Gesundheitsamt labert. Da würde ich wohl eher die Polizei einschalten wegen unterlassener Hilfeleistung des Krankenhauses.
Meine Familie würde genauso verfahren wie ihr. Aufpassen, Maske, penible Hygiene und ohne Diskussion mit irgendjemand sich gegenseitig helfen. "Hilf Dir selbst, dann hilft dir Gott"- das gilt immer noch. Zur Zeit sagt doch bald jedes Amt was anderes Sinnloses (wie auch die Absonderung von Kleinkindern in der Quarantäne#klatsch).Und bei der geringsten Verschlechterung des Vaters sofort Notarzt rufen und ihn ins Krankenhaus bringen lassen.
LG Moni

3

Ich verstehe überhaupt nicht, warum das Krankenhaus ihn entlassen hat. In meinem Krankenhaus würde er in Quarantäne gesetzt und wäre so lange geblieben, bis die weiteren Abstriche, welche bei uns zwingend durchgeführt werden, negativ wären. Eine Entlassung stände überhaupt nicht zu Diskussion. Ich sehe leider auch gar keine andere Möglichkeit als ihn bei der geringsten Verschlechterung mit dem Krankentransport wieder ins Krankenhaus zu bringen. Eine adäquate Versorgung zu Hause ist doch quasi gar nicht möglich.

4

Ich hatte den Eindruck, das Krankenhaus wollte ihn los werden, gerade weil er Corona hat.
Die haben einfach Angst, dass das da rum geht, sich Krankenschwestern oder Ärzte anstecken.
Mein Vater hat es sich ja dort geholt, also haben die da offenbar Fälle innerhalb der Belegschaft.
Das Krankenhaus ist völlig überfüllt mit Corona Patienten, jeder der noch irgendwie aufrecht steht, wird entlassen.

5

Ja wo hat er das wohl her, wenn er sich im KH angesteckt hat!?
Wenn doch "positive" Ärzte u Schwestern arbeiten müssen :-[

weiteren Kommentar laden
6

Im Moment fiele mir nur noch der Gesundheitsdezernent beim Landratsamt ein, den man einschalten könnte - oder die örtliche Presse! Ich bin sicher, ihr seid kein Einzelfall und so verantwortungslos kann man doch nicht mit Menschen umgehen, dass man sie einfach aus dem Krankenhaus wirft, in dem die sich ja sogar ansteckten! Das gehört publik gemacht.

14

Naja, aber das ist genau das, was ich mehrmals geschrieben habe.

Ich bekomme bald ein Baby und sehe es übrigens nicht ein, dass mein Mann (als Urologe) auf der Coronastation eingesetzt wird, nur weil die Bevölkerung dumm ist und er dann nicht mit zur Entbindung darf. Sorry!!!! Da hört auch seine Bereitschaft auf. Wer hat bei all dieser Fahrlässigkeit an MICH gedacht????
Und mein Mann hat jetzt immer überall mit gemacht. Nur da sagt sogar selbst die Chefetage, dass da unsere Familie vorgeht.

Und so geht es eben einigen aus dem Med Personal. Schwangere Ärztinnen nicht einsetzbar, andere wiederum in Quarantäne zuhause oder selbst krank usw

In manchen Häusern herrscht so ein diffuses Ausbruchsgeschehen, dass überlegt wird, für zwei Wochen nur noch absolute Notfälle aufzunehmen und den Rest der Zimmer erst mal zu desinfizieren bzw das Personal neg werden zu lassen...

Klar ist das für diesen armen Mann jetzt blöd, aber das wurde so vorhergesagt und wenn einfach keine freien Betten mehr für infizierte da sind, weil nun mal zu wenig Personal da ist und eben auch sätmliche andere Erkrankungen behandelt werden MÜSSEN, dann muss aussortiert werden, wer es evtl zuhause schaffen könnte. Ob das jetzt sinnvoll oder fahrlässig ist, steht da nicht mehr an oberster Stelle...

Traurig, aber leider Realität..

Ps. Auch Ärzte dürfen noch Urlaub nehmen, wenn sie zu ihren sowieso schon extremen Dienststunden nun auch noch extra Coronavisite Dienste an zusätzlichen Samstagen machen müssen.

Alles Gute und bleibt weiterhin gesund!

21

Bei diesem Patienten hat aber wohl das Krankenhaus geschlampt, er hat sich die Infektion dort zugezogen weil irgendwelche Hygieneregeln vom Personal nicht eingehalten wurden. Da finde ich schon, das sie in der Pflicht sind, sich um ihn zu kümmern.

weitere Kommentare laden
7

Unmöglich sowas, wäre es vielleicht möglich das er die Quarantäne bei einem von euch wohnt? Ist zwar sicher nicht ideal aber weniger Rennerei für euch Geschwister.

8

Ich denke, ihr macht das schon richtig so. Es sind leider besondere Zeiten. Gäbe es kein Corona, würde dein Vater zurecht noch im Krankenhaus liegen. Nun haben wir aber auch schon die Situation, vor der seit Beginn der Pandemie gewarnt wird: es wird voll in den Kliniken. Dein Vater hätte isoliert bzw. auf eine Corona Station verlegt werden müssen. Hier stellt sich dann die Frage: Ist er so krank, dass das nötig ist? Braucht den Platz nicht vielleicht jemand anders dringender? Jemand der beatmet werden muss vielleicht?

Es sind schlimm, dass so etwas jetzt gemacht werden muss, aber im Gegensatz zu anderen Ländern sind es noch Entscheidungen die "leicht" fallen. Hoffen wir, dass es noch lange so bleibt.

Den Gesundheitsamt solltest du auch nicht so kritisch gegenüber treten. Das sind zum Großteil fachfremde Leute, die Überstunden kloppen und die erlassenen Gesetze irgendwie umsetzen müssen. Für einen Großteil der Fälle passt es, aber es gibt immer Einzelfälle die rausfallen. Leider seid ihr einer davon. Kann dein Bruder sich nicht bei deinem Vater einquartieren? Er steht doch auch unter Quarantäne. Wenn das nicht geht, würde ich es so weiter machen wie bisher und vielleicht noch einmal über die Krankenkasse versuchen, einen Pflegedienst zu finden. Trotz Besuchsverbot, müsste es ja Ausnahmen geben können.

Denk immer daran, es ist für alle eine einzigartige Zeit.

Liebe Grüße und alles Gute für deinen Vater.

9

Ihr macht das weiter so wie bisher.

Sollte es sich dramatisch verschlechtern, ruft Ihr den Notarzt.

Auf die Ämter kann man offenbar im Moment sch......

Die arbeiten weiter 9 to 5 und Fr bis 1 und sind gar nicht an einer weiteren Ausbreitung des Virus interessiert.

11

Muss mich verbessern.
Der letzte Satz soll heißen: ....sind gar nicht interessiert daran, die weitere Verbreitung mit zu verhindern.

12

Falsch. Heute wurden die Quarantänebescheide vom Orddnungsamt den Klassenkameraden von meinem Sohn zugestellt. PERSÖNLICH!!

weitere Kommentare laden
19

Meine Omi wurde ausgerechnet während des Frühjahrlockdowns zum Pflegefall. Wurde aus der Klinik geworfen und wurde im Altersheim, wo sie eigentlich noch gar keinen Platz hatte, sondern nur auf der Warteliste stand, in einer besseren Besenkammer abgestellt.

Sie war nicht positiv getestet, aber trotzdem war die Situation ähnlich. Einen kranken Menschen irgendwo einfach abstellen geht halt nicht. Vor allem, da damals noch einstimmig die Meinung herrschte, sie würde nochmal fit werden, wenn man sie denn nur behandeln würde 🤦‍♀️

In ihrem Fall hat das Pflegeheim eingegriffen und der Klinikleitung den Anwalt auf den Hals gesetzt. Tags darauf kam der sehr kleinlaute Anruf des behandelnden Arzts, sie werde per Krankentransport wieder abgeholt und zurück in die Klinik gebracht...

Was genau der Anwalt geschrieben hatte, weiß ich allerdings nicht.

(Mord- und Totschlagdrohungen seitens meines völlig verzweifelten Vaters wurden übrigens konsequent ignoriert. Also das scheint nicht zielführend zu sein.)

20

Die Pflegeheime dürfen nicht über ihre Kapazitäten aufnehmen! Es gibt Vorgaben, wieviel Pflegepersonal pro Bew da sein darf.
Bei uns ginge das überhaupt nicht, da keine Zimmer frei sind. Du kannst auch nicht in ein Einzelzimmer dann jemanden dazu legen.

Top Diskussionen anzeigen