SiloPo Corona

Hallo meine Lieben,

kurz zu mir:

Ich bin nach knapp 9 Jahren mit unserem 2. Kind in der jetzt 32.SSW schwanger.

Jetzt bin ich fast am Durchdrehen.
Ich hab am Anfang schon gesagt, dass wenn alles gut läuft, möchte ich gern ambulant Entbinden, weil ich die Situation in Krankenhäusern grad alles andere als toll finde. Gut das darf jeder Bewerten wie er es mag.

Ich kann nur aus Erfahrung sprechen und da war bei der Entbindung von der großen leider die Hebamme vom Kreißsaal sehr rar. Und es ging wirklich schnell (0Uhr Blasensprung/2:30Uhr Kreißsaal und kurz nach 5 war sie da) kaum Wehenpausen und daher wäre professionelle Anleittung doch sehr hilfreich gewesen.
Anscheinend auf Grund von mehreren Geburten parallel.
Leider ist das Arbeitspensum nicht weniger geworden und wenn ich mir jetzt noch verstelle
, dass mein Mann auch nicht dauerhaft da sein kann, dann bekomm ich richtig Panik...

Ich muss unbedingt mal im Krankenhaus anrufen und fragen aber die können mir natürlich viel erzählen und dann ist es wegen den Corona Verordnungen doch wieder anders oder wegen der vielen Geburten ist es den halt soooooo.

Mich macht das im Moment total kirre und irgendwie echt mürbe.

Wie geht es euch?
Macht ihr euch auch so Gedanken oder bin ich da echt ein bisschen Gaga ...

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag noch

1

Ich finde die Situation in den KH auch ziemlich bescheiden und habe da null Lust drauf.
Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es so weit kommen wird, dass man auch im Kreißsaal allein, ohne Mann, sein muss!

2

Ich glaube wie es im Endeffekt abläuft kann einem niemand sagen. Vielleicht bist du alleine im Kreißsaal und bekommst die volle Aufmerksamkeit, vielleicht entbinden noch viele andere. Das sind ja alles Dinge die kein Krankenhaus planen kann.

Ich habe gerade Wehen und werde auf jeden Fall versuchen nicht allzu früh zu fahren da mein Mann dann auch erstmal nicht mitdürfte. Kommt aber auch ganz aufs Personal an. Manche erlauben die Väter früher, andere später. Köln ist leider gerade Risikogebiet, deswegen bin ich mal gespannt.

6

Oh wie aufregend. Ich drück die Daumen dass alles gut klappt!

3

Vielleicht wäre eine beleghebamme für dich eine Option gewesen? Ich bin und war vor 3 Jahren total glücklich mit der Entscheidung mir eine ausgewählt zu haben.

5

Bring ihr in der ss Woche jetzt glaub ich auch nicht viel der hinweis 🤭

Glaub, da bekommt man keine mehr 😅

7

Ne ich glaube das bringt mir jetzt nix mehr wirklich zumal es hier in der Region schon schier unmöglich war kurz vor Weihnachten (ET 21.12) eine Hebamme zu bekommen, die ambulant unterstützt.

weiteren Kommentar laden
4

Ich versteh deine Sorge. Ich bekomme mein erstes Kind. Bin da also nicht total unbedarft. Ich glaube aber nicht, dass die Männer nicht bei der Geburt dabei sein dürfen. Hier an der Uniklinik haben die das im Frühjahr beim Lockdown auch nicht gemacht. Es kann nur sein, dass er erst dazu darf, wenn es wirklich los geht. D. H. Versuchen spät wie möglich losgehen. Mal sehn wie sehr ich mich das traue.

Was mich eher besorgt ist, dass er nur so kurz kommen darf oder am Ende gar nicht. Aber dann entlass ich mich selbst wenn es für Umstände zu lassen.

Wegen dem Personalmangel, da kann man leider nicht viel machen. Wenn man Glück hat sind kaum andere Mamas da. Aber das kann dir vorher keiner sagen.
Eine Freundin von mir hat mit aus diesem Grund in einem Geburtshaus entbunden. Aber da jetzt noch n Platz zu bekommen ist glaub ich unmöglich. Und ist für mich auch keine Option.

Versuch zuversichtlich zu bleiben. Es wird schon alles gut gehen und du hast den Vorteil, dass du dein zweites bekommst. Du kennst es ja schon ein bisschen.
Ich würde aber auch einfach mal im KH anrufen, für können dir bestimmt sagen wie die Lage ist. Und was die evtl. Corona-maßnahmen sein werden. vielleicht beruhigt dich das ja etwas.

8

Mh... ja das ist schon schwierig alles.

Mit dem später hingehen ist so eine Sache.
2 1/2 Stunden spürbare Wehen bei dem ersten Kind ist jetzt glaube ich nicht unbedingt so eine große Zeitspanne, um später hinzugehen ?!
Klar... kann ganz anders sein aber die Bedenken sind deshalb natürlich sehr groß.

Für dich alles Gute

9

Das mit dem später hingegen find ich auch schwierig. Man weiß ja nie.
Es wird schon alles gut gehn.

weitere Kommentare laden
12

Ich kann dich total verstehen. Vll kann ich dich ein wenig beruhigen.

Ich habe im Mai entbunden. Nachts platzte die Fruchtblase. Wir sind dann hin . Mein Mann durfte noch nicht mit rein. War also erstmal bis zum nächsten Tag alleine. Die Hebammen war trotz vieler Geburten,total lieb und verständnisvoll. Mundschutz musste ich nur auf dem Weg zum CTG tragen. Als ich dann gegen 11uhr in den Kreißsaal durfte , wehte ich noch ne Zeit lang alleine vor mir hin. Bis mein Mann dann gegen 12 Uhr da war. Und dann ging es relativ schnell ,gut die PDA dauerte ewig ,als es dann hieß,abbrechen ich musste pressen 😅
Also im Endeffekt,klar Die Zeit am Anfang ohne Mann war etwas .... mhhh. Aber dann durfte er ja kommen.
Und wie gesagt, die Hebammen kamen immer wieder rein,ob ich was brächte oder redeten auch mit mir.
Ich wünsche dir trotz ,,Corona" eine schöne Geburt. Und lass dich davon nicht runter ziehen. Du darfst dann deinen Schatz endlich in die Arme schließen ❤

14

Hi,
Ich habe nicht zu Corona-Zeiten entbunden, aber die Sorgen, die du dir machst, hab ich mir bei meiner 2. Geburt auch gemacht. Da war es nicht Corona sondern: "was mach ich, wenn meine Eltern nicht schnell genug da sind und ich ohne meinen Mann entbinden muss, weil der auf den Großen auspassen muss?",... Man macht sich halt IMMER sorgen🙈 Klar ist durch Corona nochmal alles blöder.

Ich hatte bei meinem ersten Kind quasi den gleichen Ablauf wie du, auch keine Hebamme weit und breit und ich hab mich sehr allein gefühlt. Mein 2.Kind wollte erstmal gar nicht kommen, wir haben dann eingeleitet. Da hat sich dann auch erstmal nix getan, mein Mann ist heim zu unserem Sohn, meine Eltern sind zur Sicherheit auch bei uns daheim geblieben. Um 20:30 haben die Wehen angefangen, um 21:30 bin ich mal in den Kreisssaal marschiert. Um 22 Uhr war mein Kind da, mein Mann hat genau die letzten 5 Minuten mitbekommen😂🙈
Aber eigentlich war es total easy, ich war auch die einzige im Kreißsaal und bin jetzt völlig überzeugt davon, dass ich jetzt weiß wie das so funktioniert und dass ich ein 3.Kind quasi allein kriegen könnte 😜

Du wirst das schon meistern, mach dir am besten nicht so viele Sorgen!

Alles Gute!

18

Hi,
Ich bin aktuell auch in der 32.ssw und habe auch schon total Angst.
Unsere erste Maus musste 3,5 Wochen eher geholt werden und mir geht's auch seit 4 Wochen nicht besonders gut, nierenschmerzen auf beiden Seiten, langsam steigender Blutdruck, rückenschmerzen, Kopfschmerzen... Also ging mir schon mal besser 😅
Wenn ich mir jetzt vorstelle das ich im Dezember das Kind alleine auf die Welt bringen muss oder zumindest danach aufgrund von corona weitest gehend im kh alleine versorgen muss, könnte ich schon heulen. Man kann natürlich hoffen, aber ein bisschen realistisch muss man ja auch sein.
Klar ist das nur eine bestimmte Zeit, aber wenn dann alles zusammen kommt weiß ich nicht wie ich das alles schaffen soll.

Ich hoffe für alle das die Geburt und die erste Kennenlernzeit danach weitestgehend so ablaufen kann wie man sich das vorstellt.

Viele Grüße

Top Diskussionen anzeigen