Schullandheim in Corona-Zeiten?

Hallo,
meine Tochter ist jetzt in der vierten Klasse. Es ist ein Schullandheim am Ende des Schuljahres geplant. Stornierungen können kostenlos vorgenommen werden.
Meine Frage, würdet ihr das für euer Kind buchen? Ich bin mir unsicher. Man weiß doch noch gar nicht, was bis dahin passieren wird.
Danke für eure Meinungen.

Seid ihr für ein Schullandheim in Corona Zeiten?

Anmelden und Abstimmen
1

Es ist noch fast ein Jahr hin, da kann man gar nichts wissen.
Aber wenn man kostenlos stornieren kann, gibt es doch kein Risiko?

2

Jugendherberge, Hütte, erlebnispädagogische Freizeiteinrichtung, etc.
All diese Anbieter müssen Hygienekonzepte vorlegen um Angebote durchführen zu können. Ich hätte da weniger Bedenken hinzufahren als an einem verkaufsoffenen Sonntag in der Fußgängerzone.

Meine Tochter war in den Sommerferien sogar im Zeltlager. Das Orgateam musste dem Gesundheitsamt in Hygienekonzept vorlegen und so hatten die 140 teilnehmenden Kids 2 fantastische Wochen.

3

Hi,
Meine Jungs sind im 4. Und 9. Schuljahr.

Ich finde es sehr sehr schade, daß weder geplant, noch gebucht werden darf.

Was soll in einer Jugendherberge, weniger funktionieren, als im täglichen Schulbetrieb? Ohne Hygienekonzept, bekommen die gar keine "Zulassung" wieder zu öffnen.

Die Jungs sind, im Gegenzug zu mir, überhaupt nicht enttäuscht. Ich weiß aber, was sie verpassen.

Es ist für den Großen, diese Jahr, schon die 2. Woche Praktikum ausgefallen, die Konfirmanden Freizeit, 9 Tage Englandfahrt der Schule, und jetzt können Sie nichtmal die Abschlußfahrt planen, die eigentlich nach Berlin gehen sollte.

Ich würde meine Jungs sehr gerne auf die Abschlußfahrt schicken.

Gruß

12

Ich war Anfang Juni in Berlin im Hotel und ehrlich gesagt war es deprimierend. Keine Touristen, keine Reisebusse, da fehlte die komplette Atmosphäre. Anstatt Frühstück im Speisesaal nur eine Tüte, was nicht das größte Problem war. Aber irgendwie nicht das, was man sich unter einer Abschlussfahrt in so einer lebendigen Stadt vorstellt. Vielleicht schreibt hier jemand aus Berlin und kann mal berichten, wie es heute so aussieht, ob überhaupt Jugendgruppen in der Stadt sind?

14

Bei unseren Jugendherbergsaufenthalten war es der Spaß daran, dass man sich mit anderen Jugendlichen getroffen hat. Im Gebäude hatten wir zwar unseren Klassenbereich (ZImmer) und Klassengemeinschaftsraum.

Die Disco, der Sportraum, der Freizeitbereich war für alle zugänglich.
Sex gab es keinen, aber das Flirten mit anderen aus anderen Schulen gehörte irgendwie dazu. Austausch woher kommt ihr, wie ist es dort? Sowas eben.

An der Schule meines Kindes sind Klassenstufen strikt getrennt. Klassen kommen nur bei Reli, Sprachen und Sport zusammen. Informationsketten funktionieren.
Austausch außerhalb der eigenen Klasse ist somit etwas möglich-
Jugendherberge nur und wirklich NUR mit der eigenen Klasse stelle ich mir langweilig vor.
Ausflüge kann man sicher machen, aber auch da Einschränkungen.

In der Jugendherberge stelle ich es mir schwierig vor. Dürfen sich die Jugendlichen frei bewegen? Ist der Freizeitbereich offen? Tischkicker, Tischtennis, Fußballplatz, Kiosk, Disco? Wenn ja, muss die Klasse das immer klassenweise buchen?
Wenn man mit anderen Klassen Kontakt hat, auf welchen Abstand? Im Hinterkopf weiß man dann zwar, dass Infektionsketten nachvollzogen werden können - Mitteilung an Jugendherberge - Jugendherberge an Klassen. Beim Flirten oder andere Treffen, wäre es nicht so unbeschwert. Machbar, aber man hätte ja vor Augen was fehlt.

Meine findet Ausflüge ohne Übernachtungen dieses Jahr toller. Dann weiß sie, worauf sie sich einstellen kann. Wenn es gemacht wird, dann so, dass es funktioniert. Übernachtungen werden ja irgendwann wieder kommen. Die, die sie schon hatte, fand sie ok. Erfahrung. Weder besonders toll noch besonders negativ.

weitere Kommentare laden
4

An der Schule meines Kindes sind Klassenfahrten mit Übernachtungen gestrichen für dieses Schuljahr. Das macht es für alle planbarer.
Schade, aber dafür haben alle Klarheit.
Kein Heckmeck mit Stornierungen, kein Hoffen ob oder ob nicht, kein wer darf dann doch mit oder nicht. Bangen, ob es zum Risikogebiet wird oder nicht usw.

Tagesausflüge ohne Übernachtung wird es wieder geben. Diese sind einfacher zu planen und auch kurzfristiger möglich. Dann eben nicht die teuren Sachen, die man Monate im Voraus buchen muss, sondern Veranstaltungen, bei denen man es darauf ankommen lässt.
Passt es zur Situation, kann angerufen werden, ob noch was frei ist. Wenn ja, werden die Eltern informiert. Wenn nein, dann nicht.

Wanderungen, Führungen in der Natur etc. sollen es statt dessen werden. Solche Sachen, die es zu meiner Schulzeit noch gab. Was bei meinem Kind eher die Ausnahme war. Es muss ja immer was Besonderes sein.

Da nimmt die Schule den Druck raus. Sich selbst gegenüber, den Eltern gegenüber. Den Kindern mit dem Hin und her gegenüber.
Planbar ist derzeit nichts. Daher sucht die Schule nach Möglichkeiten, mit wenig Planung viel zu ermöglichen, mit wenig Risiko, dass es oft geändert werden muss.


Kostenloses Storno klingt bei euch ja gut.
Wie sicher ist das kostenlose Stornieren möglich? Gilt das nur bei Corona? Nur ab Fallzahl x?
Gilt es auch dann, wenn es für euch zu riskant ist oder wenn das Kind kurzfristig erkrankt?
Gilt es auch dann, wenn die Schule absagt, weil sie das Risiko nicht tragen möchten? Aber die Fallzahlen in Ordnung sind?

9

Das würde ich auch klären.

5

Würde ich auf jeden Fall machen. Ein finanzielles Risiko gehst Du ja nicht ein und alles andere hat die Schule zu verantworten. Warum also den Kindern den Spaß und die Vorfreude nehmen. Ob es dann am Ende wirklich stattfindet, steht auf einem anderen Blatt ...

8

Das Storonrisiko trägt in NRW das Elternhaus-

11

Soweit ich das mitbekommen habe, dürfen die nur noch Fahrten buchen, die sie kostenlos storniert bekommen. Das Land NRW erstattete nur Fahrten, wo bis zum 31.07. Anträge eingegangen sind.

weiteren Kommentar laden
6

Meine Nachbarin war jetzt im September mit ihrer Klasse im Landschulheim.

Wenn man es kostenlos stornieren kann, was ist dann das Problem?

7

Hallo

ich würde Kontakt zu der Jugendherberge aufnehmen wo das Kind hinfährt.

Vor Corona hätte ich keine Angst.

Unser mittlerer hätte jetzt eine Kennenlernfahrt gehabt. Es wäre in NRW möglich gewesen, das das Hygienekonzept der Jugendherberge war so streng, das da nichts mehr schönes für die Kinder gewesen wäre. Spiel und Sportplatz nur zu bestimmten Zeiten. Keine Disco möglich, Aufenthaltsraum gesperrt. Kein Besuch auf den Zimmern.

Da hat aber auch die Schule gesagt so machen sie es nicht nicht und sparen die Tage

10

Hallo!

Bei unserem Sohn steht das jetzt auch am Ende des Schuljahres an, die Klassenlehrerin darf aber nur buchen, dass auch kurzfristig noch kostenlos storniert werden kann. Ich bin absolut dafür. In der Klasse hocken die Schüler doch ohnehin tagtäglich eng aufeinander, tragen Masken nur in den Gängen und kommen in recht engen Kontakt.
Meine Tochter hätte eigentlich nächste Woche auf Klassenfahrt fahren sollen, sie war schon sehr enttäuscht, dass die abgesagt werden musste. Klassenfahrten sind für die Kids doch immer etwas Besonderes, diese Freuden sollte man ihnen auch lassen. Und meiner Meinung nach ist das Infektionsrisiko in der Jugendherberge nicht größer als in der Schule.

LG

19

Einerseits ist das Risiko sehr überschaubar, anderseits sehe ich di eGefahr auch nicht ganz so dramatisch, wenn die Fallz ahlen nciht sdo wirklich explodieren. Wenn sie eine Risikopatientin ist, ist es anders.

Top Diskussionen anzeigen