Frage zur Warn-App - Risikobegegnung

Durch Zufall, ich schaue nicht ständig in meine Corona-Warn-App, habe ich heute gesehen, dass ich wohl eine Risikobegegnung hatte, die aber noch "grün" ist. Das heißt, entweder zu großer Abstand oder unter 10 Minuten Kontakt und eine erhöhte Ansteckungsgefahr gehabt zu haben.

Was ich nicht ganz verstehe:

Was ist, wenn in den, meinetwegen 2 Minuten Kontakt, die positiv getestete Person mir
z.B. gerade ins Gesicht genießt hat oder man sich z.B. umarmt hat. Da könnte doch rein theoretisch schon eine Ansteckung stattfinden ?!

Oder habe ich das falsch verstanden, dass der Kontakt einen großen Abstand UND unter 10 Minuten, gewesen sein muss ?

Ich mach mich jetzt nicht verrückt, würde es nur gerne besser verstehen.

1

Kann auch sein, dass der Kontakt an der Ampel im Auto nebenan saß. Natürlich kann es auch sein dass ihr euch umarmt habt, aber da man ja auf die Abstandsregeln achtet umarmt man ja nicht jeden der einem so über den Weg läuft. Kann auch sein dass ihr euch näher kamt oder länger zusammen wart und dein Handy weiter weg lag. Solange du keine Symptome hast, kannst du davon ausgehen dass grün auch grün bedeutet.

2

Wie gesagt, bin ganz entspannt - nur die Logik mit diesen 10 Minuten erscheint mir nicht so ganz klar.

Generell bin ich ja schon überrascht, dass es wohl überhaupt einen Corona-Positiven in meiner Nähe gab. Die Lage hier in der Gegend ist ja noch recht entspannt und ich hoffe, das bleibt noch lange so.

3

"z.B. gerade ins Gesicht genießt hat oder man sich z.B. umarmt hat. Da könnte doch rein theoretisch schon eine Ansteckung stattfinden ?!"

Wenn mir jemand ins Gesicht niest, ist mir die App egal.
Dann reagiere ich prompt!

Vor der Maskenpflicht meinte jemand keinen Abstand halten zu müssen und nieste mir voll in den Nacken. Traf die Haut. Ich hab sofort reagiert.
Schon vor Corona fand ich das unter aller ***


Bei Umarmungen erwarte ich, dass ich die Person kenne und diese mir mitteilt, wenn sie postiv getestet wurde.

Ich lasse mich nicht von Fremden umarmen, die ich gerade mal für zwei Minuten kenne!

Wer mich umarmt, ist so zuverlässig, dass die Person sich a) an Coronaempfehlungen weitgehend hält (menschliches ermessen)
b) schon längst vor Corona zuverlässig war mir Symptome, ansteckende Erkrankungen mitzuteilen.
c) mich gar nicht erst umarmt, wenn was am brüten ist (vor Corona: Kontakt zu Scharlachfall, aber noch nicht sicher, ob selbst bekommend oder nicht): du heute nicht, ich könnte ansteckend sein.

Wer da unzuverlässig ist , der umarmt mich nicht!


Die App ist gibt ja nur einen Teil an. Den Teil, wenn man längere Zeit miteinander verbracht hat OHNE sich BEWUSST zu sein.

Bahnfahrt: 4 Haltestellen, 20 Minuten. Leute steigen, Leute steigen aus. Ich kenne sie nicht, merke mir von 30 Menschen nicht die Kleidung oder Gesicht ....
und dann bekommt eine der 30 Personen Symptome, geht zum Arzt, wird getestet. Positiv.

Dafür ist die App da, dass so eine Infektionskette nachvollziehbar wird.
NICHT, um sie zu verhindern. Der Kontakt war ja schon.
Aber weitere potentielle Ketten zu einzudämmen.

Kontakt zu positiv
- ich Abstand zu Kind
- ggf. Kind nicht in die Schule.
Kein Kontakt zu positiv, weiter wie bisher. Kontakt zu Kind, Kind in die Schule.

Niest mich jemand an: reagiere ich prompt.
Egal ob der Corona hat oder nicht. Sauerei ist das!

Bis klar ist, was los ist, halte ich mich zurück und bin vorsichtiger.
Egal was in der Rotze oder im Feuchtleben enthalten war.
Gegen vieles bin ich gemipft. Keuchhusten, Windpocken (hatte ich schon), Masern.... was auch immer. ... und wenn es ein Schnupfen oder sonst was ist.
In den Nacken (oder Gesicht niesen) ist :-[

Wer mir so nahe steht, dass es zu Umarmungen kommt, steht mir auch so nahe mich zu informieren, wenn was ist.
Auch schon laaaaaaaaaaange vor Corona. Als es noch "nur" Masern, Röteln, Windpocken, Scharlach und co gab. Wer was vielleicht brütet gibt bescheid oder hält Abstand.

Wer das vor Corona noch nicht kannte - hatte mich nicht zu umarmen.

4

Hallo,

wir sind gerade in Quarantäne und das Gesundheitsamt hat einen ganzen Katalog abgefragt:
Wie lang war der Kontakt? 15 Minuten oder mehr oder weniger?
Wie nah standet ihr euch? 1,5m oder näher? (Aufgeschrieben hat die Dame dann 90cm, aber da keiner von uns ein Maßband hatte, war das geschätzt - das kann die App genauer).
Maske oder nicht? (Kann die App nicht wissen)
Drinnen oder draußen? (Kann die App auch nicht wissen.)

Fazit: wenn sogar die App schon ein geringes Risiko anzeigt, war es das vermutlich auch.

Dass ein mulmiges Gefühl bleibt, ist ja klar. Ich bin - v.a. da ich beruflich mit Senioren arbeite - ganz froh, dass mein "Kontakt" für eine Quarantäne ausreicht.
Wer nur zwischen Tür und Angel mit unserer "Person 0" gesprochen hat, muss weiter zur Arbeit. Alles andere (alte Eltern pflegen u.ä.) wird der Eigenverantwortung überlassen...

Sehr strange finde ich übrigens, dass hier die ganze Schule (die zwei Tage zu war) wieder öffnet, BEVOR die Testergebnisse der Kontakte da sind. Wenn dann da ein positiver Test dabei ist, werden dessen Kontakte dann wieder raus gezogen, nachdem sie schon eine Woche wieder in der Schule waren.
Das Spiel kann man monatelang spielen...

LG!

5

Hallo,
auf die App würde ich mich sowieso nicht verlassen.
Mein Sohn war vor gut 1,5 Wochen erkältet und es musste ein Corona-Abstrich gemacht werden. Ich sollte mir die App aufs Handy laden, damit ich schnellstmöglich das Testergebnis bekomme. Das war dann am Dienstag, am Donnerstag bekam ich den Anruf aus der Arztpraxis, dass der Test negativ war (was mich nicht gewundert hat, da mein Sohn schon wieder putzmunter war und auch kein bisschen Fieber gehabt hatte). Aber wieder zur App: Diese zeigt mir heute noch, also über eine Woche später, immer noch an, das das Ergebnis nicht vorliegt #klatsch. Und wir sind wohl nicht die Einzigen, bei denen das so ist.
Von daher ist die App doch sowieso für den Popo (sorry....ist aber so....).
LG
Elsa01

Top Diskussionen anzeigen