Rate gesucht

Hallo,
Wir befinden uns in folgender Situation:
Mein Mann, ich und unsere 3 Kinder (3,3,9 Jahre hatten vergangenen Freitag Besuch von der Schwester meines Mannes und deren 12 jährigen Sohn. Diese leben in einem anderen Bundesland ((Bawü) wir in Bayern.
Die Schwester ist Musik Lehrerin und hatte gestern erfahren, dass einer ihrer Schüler positiv getestet wurde. Sie hat dem Mädchen Geige unterrichtet, ca 1 Stunde in einem 50qm Raum mit geöffnetem Fenster, ohne Maske)
Der Unterricht ist jetzt 8 Tage her.
Natürlich muss sie jetzt in Quarantäne, ihr Sohn dürfte in die Schule, hatte aber diese Woche keine Präsenzwoche, sondern homeschooling.
Meine Schwägerin wurde Montag getestet, hat kein Ergebnis bisher. Das könne einige Tage dauern.
Nun dürften meine Zwillinge morgen zum ersten seit 4 Monaten in den Kindergarten.
Wir haben keine Quarantäne, erst wenn die Schwester positiv ist. Die Schwester zeigt keinerlei Symptome, ihr Sohn auch keine.

Nun: würdet ihr die Zwillinge vom Kindergarten Zuhause lassen, bis die Schwester negativ ist?
Die negativ Ergebnisse können angeblich ein wenig länger dauern, bis 10 Tage.
So lange Zuhause lassen?
Das wäre echt hart für die Zwillinge.
Mein Sohn hat die Woche Präsenz unterricht, ich habe bei der bayrischen coronavirus Hotline angerufen. Er solle weiter gehen, da es laut Regeln nur direkte Kontakte trifft mit Quarantäne. Und wir schulpflicht haben in Deutschland.
Nun, würdet ihr davon ausgehen, dass meine Schwägerin im Fall von positiv innerhalb 48 Stunden informiert ist? Und dann ab Donnerstag alles wieder auf normal laufen lassen?hatten jetzt alles was möglich ist für die nächsten Tage deshalb abgesagt.
Wer hat wie lange gewartet und war positiv?
Unsere "Mini Quarantäne " haben wir jetzt freiwillig gemacht. Mein Mann hat sich 2 Tage frei genommen. Muss aber ab Freitag arbeiten und kann kein homeoffice machen.hat viel Menschen Kontakt im Job.
Was würdet ihr tun?

1

Hi. Ich würde meine Kinder in die Kita bringen. Wieso auch nicht. Ich kenne bei uns einen Fall wo einer positiv getestet wurde(der hatte Symptome) die Tochter davon nicht, aber Antikörper (also muss sie es auch gehabt haben) ihr Mann allerdings hat es nicht bekommen. Deine Schwester wird ja nicht mit ihrer Schülerin gekuschelt und Abstand gehalten haben. Da wird die Gefahr wohl nicht so groß sein. Aber wenn du sie zu Hause lassen möchtest bis der Test da ist und er negativ ausgefallen ist, kannst du es natürlich machen. Vg

2

Ich hatte letzte Woche ein Gespräch gehabt mit der Bürgerhotline Bayern.
Nur Kontaktpersonen 1. Grades müssen in Quarantäne. Der Rest darf Arbeiten/Schule etc. Man soll halt auf Abstand achten und in der Freizeit zu Hause bleiben.

Testergebnisse negativ lagen beide letzte Woche innerhalb von 24 Std vor.
Allerdings hatten beide Symptome.

Würde morgen beim Hausarzt anrufen und fragen. Gibt doch ab morgen für jedermann Test.
Allerdings kam von der Bürgerhotline der Hinweis das, wenn man zu früh testet der Test falsch negativ ausfallen kann.

3

Dein Mann sollte seinen AG informieren. Der AG hat das Recht ihn ins Homeoffice zu schicken oder freizustellen.

4

Mein Mann ist Arzt. Der kann kein homeoffice machen. Trotz seines Berufes oder gerade wegen, ist er sich auch unschlüssig

5

Wenn er nicht selbstständig ist,
kann es sein das sein AG ihn freistellt.
Vielleicht hat er bis Freitag ein Ergebnis wenn er morgen testet. Ich weiß von zwei Fällen letzte Woche da waren es 24 Std. bis die Ergebnisse vorlagen. Einer bekam am Samstag seine Rückmeldung. Gerade als Arzt ist es wichtig zu wissen ob ja oder nein.

weitere Kommentare laden
8

Ich würde die Kinder in die Kita schicken und ich würde auch arbeiten, ich sehen keinen Grund warum nicht. Gerade als Arzt trägt dein Mann ja eh Maske also kann er ja niemanden anstecken wenn er sich an die Hygieneregeln hält. Nur weil ich jemanden kenne, der jemanden kennt, der Corona hat, kann ich doch nicht einfach zu Hause bleiben.

11

Wir kennen viele die jemand kennen die Corona hatten. Das ist ja nicht das Problem. Das Problem ist, dass wir mehrere Stunden Kontakt zu jemandem hatten, der wiederum kurz vorher mehrere Stunden Kontakt zu einem Infizierten hatte.
So verbreitet sich das Virus nämlich immer weiter. Und im Falle, dass ich positiv bin, müssen wegen mir immer mehr Leute in Quarantäne, je mehr Kontakt ich oder meine Familie hatten

12

War deine Schwägerin überhaupt schon ansteckend? Man muss ein paar Tage infiziert sein, um andere anstecken zu können. Hört man zumindest.

weitere Kommentare laden
9

Ihr habt den Rat erhalten, ganz normal weiter zu machen, aber mit Abstand.
Das können Dein Mann, Du und vielleicht das 9 jährige Kind, aber die dreijährigen nicht.
Ich würde die Kinder nicht in die Kita bringen, da sie keinerlei Abstand halten werden. Weder zu Kindern noch zu Erziehern.

10

Es kann sein, dass deine Schwägerin sich angesteckt hat, eine Stunde ist gut Zeit und die saßen vermutlich nicht an den Enden des Raumes.
Wie intensiv war euer Kontakt? Wenn es auch ein längeres Treffen ohne Abstand war, würde ich meine Kinder zuhause lassen, auch wenn es nicht verpflichtend ist.
Als Arzt würde ich Abstand halten und durchgehend Maske tragen, wenn ein Gespräch ergibt, dass er nicht bis zum Testergebnis fernbleiben darf.
10 Tage bis zum Ergebnis erscheint mit sehr lang, vielleicht habt ihr Glück und es geht schneller.

Top Diskussionen anzeigen