Baby 9 Monate stillt dauernd trotz Breimahlzeiten und nimmt zu viel zu

Sehr geehrter Herr Dr. Poßner, liebe Schwarmintelligenz,

mein Sohn ist nun 9 Monate alt, wird nach Bedarf gestillt und isst seit dem 5. Monat zusätzlich begeistert Beikost. Nachdem er bis zum 4. Monat nach anfänglichen Stillschwierigkeiten immer zu dünn war und anfangs zugefügter werden musste, nimmt er inzwischen rasant zu und wiegt bei 70cm inzwischen 9,8 kg!

Da er leider sehr wenig Wasser trinkt (obwohl ich Flasche, Trinklernbecher, Schnabeltasse, Glas etc. anbiete und mit gutem Beispiel vorangehe), hat er häufig harten Stuhlgang, weshalb mein Kinderarzt rät, in jeden Brei 2 Esslöffel Rapsöl zu geben statt den in den Rezepten angegebenen Mengen.

Mittags isst mein Sohn zurzeit eine komplette Portion (ca 200-220g) Gemüse-Kartoffel-Fleisch/Fisch-Brei und abends Getreide-Milchbrei aus 20g Schmelzflocken, 100ml Wasser und 100ml Vollmilch (inzwischen verzichte ich meist auf die Milch).
Als Zwischenmahlzeit nachmittags und zum Frühstück (neben dem Stillen) bekommt er Fingerfood (z.B. Gurke, gedünstete Möhre, Melone, weiche Birne, Brotstückchen ohne Rinde mit ein klein wenig Frischkäse). Das meiste davon landet allerdings noch überall, nur nicht im Magen ;)

Dafür stillt er unbeirrt weiter, als gäbe es keine Beikost - in 24h locker 8-9 Mal. Ich vermute, dass er dabei vorwiegend seinen Durst löscht, aber eben auch viel zu viele Kalorien aufnimmt. Die Stillmahlzeiten sind also quasi nicht „ersetzt“, sondern durch zwei volle Breimahlzeiten ergänzt :-(
Jeder Versuch, Stillmahlzeiten rauszuzögern, mit Wasser zu ersetzen oder nachts abzustillen werden mit massiven Protest quittiert, sodass ich Angst habe, dass er tatsächlich noch durstig ist.

Was kann ich tun, damit er nicht dauerhaft übergewichtig wird? Wie kann ich das Stillen reduzieren und gleichzeitig sicher sein, dass er genug Flüssigkeit bekommt? Oder soll ich weiter nach Bedarf stillen und darauf hoffen, dass der Babyspeck tatsächlich später von alleine verschwindet?

Hallo,
hast du es mal mit ungesüßtem Tee statt Wasser versucht? Wir haben ein ähnliches Problem. Bislang zwar keine Zunahme, aber meine Tochter trinkt auch immer nur ein paar Schlucke Fencheltee und sonst lieber Muttermilch. Daher würde mich die Frage Beikost und Trinken auch sehr interessieren! Saft soll man nicht geben oder? Hab im Handel Säfte "ab dem 2. Monat" gesehen. LG

Liebe anne-stern,
Stillen nach Bedarf ist sicher auch in diesem Alter richtig. Milch sollte aber nicht als Durstlöscher eingesetzt werden. Haben Sie Geduld und bieten Sie ihrem Sohn immer wieder andere Getränke, idealerweise Wasser, an.
Insgesamt sieht der Speiseplan Ihres Sohnes schon sehr abwechslungsreich und ausgewogen aus. Durch die Zugabe von 2 EL Rapsöl zu jedem Brei führen Sie natürlich auch sehr viel Energie zu. Vielleicht können Sie stattdessen den Stuhl Ihres Sohnes auch auflockern, indem Sie stuhlfestigende Lebensmittel wie Reis, Karotten und Bananen reduzieren und durch stuhlauflockernder Obstsorten, wie Birne, Pflaume oder Apfel ersetzen. Damit können Sie einige Kalorien einsparen.
Liebe Grüße
Mike

Top Diskussionen anzeigen