BV, kann mein AG mich in eine höhere Stelle setzen nur wegen BV

Hallo Frau Behrens,

Ich bin von Beruf Berufskraftfahrerin und habe ja generell gesetzlich nach der 12. Woche BV.
Kann mein Arbeitgeber verlangen das ich 50 km ins Büro fahre und dort arbeite? Mein Mann ist Betriebsstellenleiter, den ich hier und da mal ausgeholfen und vertreten habe. Er wird jetzt kündigen und in einer anderen Firma anfangen. Es gibt für ihn keinen Nachfolger. Jetzt macht der Chef ständig Andeutungen, dass er mich dann einfach an seine Stelle setzen will. Klar habe ich etwas Ahnung von dem was mein Mann da macht... aber trotzdem habe ich nicht die Qualifikation um eine komplette Betriebsstelle zu leiten. Das möchte ich auch gar nicht. Das ist mir einfach zu viel Verantwortung.
Mal abgesehen davon erhält mein Mann ja nicht umsonst 1000€ Brutto Gehalt mehr als ich. Ich will nicht die gleiche Arbeit für weniger Geld machen nur weil ich im BV bin..

Theoretisch sehe ich das so... ich bin Berufskraftfahrerin und nicht mehr. Theoretisch kann ich ohne Verantwortung zu haben nur Papiere Kopieren und wegheften... mehr nicht... alles weitere wäre dann schon wieder die Aufgaben eines Betriebsstellenleiters...

Wenn ich wirklich nur zum Kopieren und abheften ins Büro fahre , hätte ich max. 1 std. zu arbeiten und müsste dann den Rest der 8 Std rumsitzen? Und dafür 50 km ins Büro fahren?

Ich sehe mich auch nicht in der Lage einen Nachfolger einzuarbeiten nur weil ich davon Ahnung habe. Schließlich beschränke ich mich auf das wofür ich eingestellt ... zum Lkw fahren. Ich finde mein Chef macht es sich ziemlich leicht. Ich sehe es einfach nicht als mein Tätigkeitsfeld

Kann mein Chef das verlangen und erwarten?

Hallo erst mal,

Ich bin vom Beruf eigentlich Filialleiterin im Verkauf, und bis vor Paar jahren hatte ich mal ein Fall mit einer meiner Mitarbeiterin sie hatte noch einen alten Vertrag sprich sie hat mehr Gehalt bekommen gehabt als 19 andere Mitarbeiter von mir .
Dem Verkaufsleiter / Gebietsverkaufsleiter hatte es nicht gepasst und konnten es nicht einfach auf neue Vertrag umändern .
Sie haben meine Mitarbeiterin erpresst und hatten gesagt ja Sie tut ihren alten Vertrag her geben und akzeptiert den Neuen Vertrag( weniger stundenlohn weniger stunden) oder man schickt sie in eine andere Filiale was genau 50 km weiter weg ist und sie könnte nicht mal Einspruch einlegen geschweigeden zum Betriebsrat .
Da Sie es Gesetzlich dürften.

Sie hatte keine andere wahl weil sie auch auf das Geld angewiesen ist und kein Auto hatte, also hat sie es akzeptiert.
Weil sie nicht jeden Tag , wochen Monate lang 50 km weiter fahren wollte..
Ich denk mal das dein Chef es Gestzlich darf 50 km weiter schicken, aber 100% bin ich mir in deinem Beruf nicht sicher ob es jetzt für allgemein alle Berufe gilt oder nicht...

Ich würde nicht 50 km weiter fahren. Mein Lkw Standort ist der gleiche... aber ich habe ja generelles Bv weil ich keinen Lkw fahren darf.... ich fände es halt eher fraglich 50 km ( bei unserem Verkehr 1 Std) ins Büro für 1 Std. Tätigkeit zu fahren. Ich stehe im festen Arbeitsvertrag. Meinem Arbeitgeber ist bestimmt klar das wenn mein Mann in eine andere Firma wechselt dass ich nach Schwangerschaft auch wechseln werde. Das heißt er wird kein Interesse an mir haben. Es geht ihm folglich darum das er eine neue Führungskraft braucht und keine hat. Und es sich jetzt einfach vorstellt und denkt er könnte sich über mich hinweg setzen.

1. Bin ich nicht bereit eine Arbeit zu verrichten für die es eigentlich 1000€ mehr Bruttolohn gibt. Nur weil ich im BV bin

2. Bin ich Berufskraftfahrerin weil ich fahren will und nicht weil ich die Fahrer bei 3 Kunden einteilen will und mich darum kümmern muss das der Laden läuft. Sowie 24 Std 7 Tage die Woche erreichbar sein muss und mich um die Belange von Fahrern und Kunden kümmern möchte. Das Hauptgeschäft läuft in der Nacht.

3. Bin ich nicht qualifiziert und möchte auch niemanden einarbeiten. Das ist einfach nicht mein Job.



3.

Hey auch ich bin ML im Einzelhandel.
Sorry das ich mich mal ganz frech dazwischen klinke. Aber das was du hier schilderst ist echt übel.
Ich kenne das gut mit alt eingesessenen Mitarbeitern sehr gut und auch das mit dem unter Druck setzen . Brauchen wir jetzt nicht drüber sprechen .
Aber in der Regel kenne ich das so , das die Firma einen für 4 Wochen versetzen darf ( ob der MA möchte oder nicht) alles andere MUSS über den BR gehen und genehmigt werden . Möchte der Ma das ganze Nicht,dürfen die VLs/ RVLs dies nicht weiter nach gehen.
So kenne ich es bei uns .
Lg

weitere 2 Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen