Nabelschnurblut einlagern

Hallo Mädels,

wir sind aktuell bei SSW25+2 und befassen uns gerade mit dem Thema Nabelschnurblut für später einlagern lassen.

Habt ihr da Erfahrungen? Habt ihr es gemacht? Seid ihr auch am überlegen? Habt ihr euch schon dafür oder dagegen entschieden und warum?

Wäre erfreut über einen Austausch.

LG
Tanja

1

Hallo,
wir haben uns auch darüber informiert, haben aber kein Nabelschnurblut einlagern lassen. Der Nutzen ist ja noch sehr fragwürdig, da viele sinnvolle Behandlungen, die generell damit gemacht werden können, nicht mit dem eigenen Nabelschnurblut durchgeführt werden können bzw. sollen. Ich denke, man kann nicht für alle Eventualitäten irgendwas vorsorgen oder einlagern, so traurig das auch ist. Daher würde ich es nur machen, wenn schon in der Schwangerschaft Probleme abzusehen sind, die man ggf. irgendwann mal mit NSB behandeln könnte. Nabelschnurblut Spenden finde ich aber eine super Sache!
Liebe Grüße

2

Genau aus dem gleichen Grund haben wir uns auch dagegen entscheiden.
Hat man mehrere Kinder (oder plant diese) macht es vielleicht Sinn weil die Geschwister evtl vom Blut profitieren könnten.

VG,
Laura

6

Okay, danke für deine Meldung dazu.

weiteren Kommentar laden
3

Huhu,

Ich wollte das Nabelschnurblut spenden, hab in meinem KH gefragt und die sagten, dass sie aus dem Einzugsgebiet vom DKMS raus genommen worden sind, weil die Spenderbanken überfüllt wären. Hier in Deutschland sind die Kriterien wann es genutzt werden darf wohl so streng, dass das meiste ins Ausland abwandern würde.
Willst du spenden oder für dein Kind einlagern lassen?

7

Es geht jetzt einfach mal um Meinungsaustausch. Aber wie oben geschrieben würde spenden vermutlich rausfallen.

Danke für deine Info.

4

Sprich doch mal mit deiner hebamme:-)

Wir hatten das Thema in der geburtsvorbereitung und tatsächlich muss der Aufwand so enorm sein, dass es den Zauber der Geburt selbst wieder zerstören könnte (ich erinnere mich daran, daß man eine spezielle Kühlbox mit entsprechenden Utensilien und etiketten vorbereitet mit in den Kreißsaal bringen muss, man muss einen boten engagieren, der den Inhalt sofort an entsprechende Adresse liefert, es kostet viel Geld und braucht vorbereitung). Des Weiteren nimmst du deinem Baby ggf das Blut weg, dass es noch brauchen könnte (Stichwort auspulsieren). Ich hatte es jedenfalls anders vorgestellt (irgendwie romantisch und nebensächlich) aber nach der Erklärung fand ich es eben eher unschön. Und wer weiß, ob man es braucht (hoffentlich nie 🍀)

Lg

8

Ja, ich spreche mit div. um mich rum. Ich kenne bisher zwei, die es gemacht haben. Aber es beide im medizinischen Bereich tätig und "normale" hab ich bisher noch nicht gefunden, die es gemacht haben.
Ja, es kostet etwas Vorbereitung von der eigenen Seite und ist natürlich je nachdem was man möchte mit einigen Tausend Euro sehr teuer. Aber unser Krankenhaus kümmert sich dann um den Versand usw. Man muss es nur bei der Anmeldung angeben, damit es schon frühzeitig beachtet wird.

Ich stell mir bei einer Geburt aber eh wenig Romantik vor. Danke für deine Meinung.

Lg

Top Diskussionen anzeigen