Wieder schwanger nach Präeklampsie

Hallo zusammen

Ich habe gestern positiv getestet (Frühtest) und konnte die ganze Nacht kaum schlafen. Mich quälen Kopfschmerzen, habe das Gefühl, dass meine Beine abwechselnd taub wurden, hatte irgendwie Atemnot und nun könnte ich heulen😭 soo lange habe ich darauf gewartet, endlich schwanger zu sein und nun verlässt mich der Mut komplett. Ich hatte 2012 eine schwere Präeklampsie mit Totgeburt in der 25.SSW und nun schiebe ich Panik. Ich nehme seit über einem Jahr ASS100 und spritze seit positivem Test Heparin. Ich bin so gesehen in der 5. SSW jetzt und habe Angst, dass ich trotz Heparin und ASS einen Herzinfarkt bekomme oder sich irgendwo ein Blutgerinnsel bildet🥺😭 ich habe das Antiphospholipid-Syndrom und andere komische Begriffe der Blutgerinnung.

Hat jemand Erfahrung? Sind Kopfschmerzen normal in der Frühschwangerschaft?

Danke euch im Voraus für eine Rückmeldung.

Liebe Grüsse
Cindy

1

Hallo Cindy,
Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!

Ich habe mit Präeklampsie keine Erfahrungen, habe jedoch von verschiedenen Ärzten gehört, dass man mittlerweile 150 mg ASS zur Prävention nimmt.

Ich hatte letztes Jahr eine Stille Geburt in der 36.SSW, aufgrund von einer Plazentaablösung und/oder einem Nabelschnurknoten, bei der ich auch nur knapp überlebt habe. Daher kann ich deine Ängste nachvollziehen. Ich habe vor ein paar Tagen ein paar Tipps gegen Ängste gepostet, vielleicht findest du dabei etwas, das dir hilft.
Kopfschmerzen in der FrühSS hatte ich im Übrigen auch. Ich glaube, dass man nach einer solchen Erfahrung auch viel genauer in sich hineinhorcht und auch akute Angstattacken zu Symptomen führen können.

Ich nehme in dieser SS auch Heparin und ASS und an einem Folgeschwangerschaftskurs teil.
Vielleicht wäre so ein Kurs oder eine Hebamme die sich auf Folgeschwangerschaften spezialisiert hat auch was für dich?

Ich wünsche dir, dass du gut in dieser SS ankommst und ein wenig Zuversicht finden kannst!

Dancingdaisy

2

Hallo Dancingdaisy

Ohgott, wie schrecklich, das tut mir soooo leid 😭😭 danke für den Tipp, ich weiss nur noch nicht, ob wir dies in der Schweiz haben. Werde mich mal damit auseinandersetzen, sobald ich aus der "kritischen Zeit" raus bin. Vielen Dank für deine Antwort.. Ich bin froh um jeden Tipp❤️ alles Gute für dich 🌹

3

Vielen Dank. Für dich auch! 🍀🌈

4

Hallo,
Glückwunsch zur Schwangerschaft. Ich kann dir leider auch nicht alles beantworten. Ich bin in der 19 ssw und man hat bei mir in der 14 ssw eine erhöhte Wahrscheinlichkeit an Präeklampsie zu erkranken festgestellt. Ich nehme jetzt thrombo ass 150 mg. Man muss damit vor der 16 ssw anfangen damit es etwas bringt. Das nimmt du ja eh schon lang, vielleicht fragst du mal nach ob du es erhöhen solltest. Zu mir hat man gesagt das sich eine Präeklampsie erst ab der 20 ssw bilden kann und ich davor absolut keine Angst haben muss. Ich gehe regelmäßig alle zwei Wochen zur Kontrolle und es wird neben der Versorgung des Babys auch immer die aterien zur Plazenta gemessen.
Ich hatte auch öfters Kopfschmerzen in der Frühschwangerschaft, dies hatte aber nichts mit dem Präeklampsie Risiko zu tun gehabt. Du hast schon recht, dass dies später einmal ein Zeichen sein kann. Ich muss mitschreiben wenn ich Kopfschmerzen habe, ein weiteres Zeichen ist Bluthochdruck und Sehstörungen. Ich messe schon ab jetzt drei mal am Tag den Blutdruck.
Ich habe viel über Thrombo Ass gelesen und es soll wirklich eine mögliche Präeklampsie um mindestens 70% verringern, manche sagen sogar 90%.

Liebe Grüße

5

Danke liebes 🌹
Ja ich nehme schon Heparin und ASS, aber scheinbar muss man sich noch speziell ernähren und gefühlte x-100 Präparate nehmen, damit man auf diese 70% kommt. Bei diesem Thema scheiden sich die Geister. Mein FA sagt, ASS und Heparin reicht, die Damen von der Gestoseberatung (wenn man im Forum dort mitliest) sagen, dass dies keinesfalls ausreicht und klar hat man da immer Angst🥺 ich hoffe jetzt einfach mal, dass mein Krümmel bleibt, dann kann ich ja weitersehen🙏🏼

6

Hi,
Ja das mit der Gestose Beratung hab ich auch schon durch und kenne zig Vitamine die helfen sollte, bzw. könnten. Ich habe noch keine wirklich überzeugende Studie dazu gelesen. Ich nehme sowieso Vitamine und ein paar Sachen wo ich denke das sie helfen können setze ich um aber nicht alles. Was sie sagen ist das Magnesium gut ist, ich finde gegen extra Tabletten Magnesium spricht nichts. Dann Vitamin D sollte was helfen, da musst aber bedenken das es nur was hilft wenn du wirklich keinen guten Vitamin D wert hast. Da ich immer leicht am Mangel bin nehm ich da auch extra Vitamin D. Danach Vitamin b6 aber ziemlich hoch dosiert 25 mg, davon hat mir mein FA abgeraten weil eine zu joche Dosierung bei uns schon was anrichten kann, da will ich jetzt nicht wissen was es erst mit dem Baby macht.
Im Prinzip einfach nochmals mit deinem FA reden und ich sag immer was nicht schadet kann man nehmen.
Wie gesagt ich habe mich mit dem Thema zwar beschäftigt, aber nicht solange wie wirklich die Damen von der Gestoseberatung. Mir ist es halt nur nach der Beratung wirklich schlecht gegangen.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen