Entscheidung für oder gegen erneute Schwangerschaft

Hallo ihr Lieben,

nach zwei Fehlgeburten kam im letzten Jahr unser Sohn zur Welt. Leider war die Geburt sehr dramatisch, er ist nicht gesund und musste in seinem ersten Lebensjahr mehrfach operiert werden. Vor drei Monaten war ich ungeplant schwanger, was in meiner dritten Fehlgeburt endete 😥

Einerseits hätten mein Mann und ich gerne noch ein zweites Kind. Andererseits habe ich unglaubliche Angst davor, dass wieder etwas schiefgehen könnte.

Wie habe ihr euch dazu entschieden, trotz besonderer Vorgeschichte schwanger zu werden?

Viele Grüße,
Melissa mit ⭐⭐⭐ und 💙👶

1

Darf ich fragen was euer Sohn hat bzw ob es genetisch ist? Habt ihr euch untersuchen lassen?

Wir haben einen Gendefekt und damit eine 25%ige chance das dass Kind nicht Lebensfähig ist. Uns hat damals der Kinderwunsch getrieben und an die 75% geglaubt.

Es ging gut und wir fordern das Schicksal nicht nochmal heraus, wir haben insgesamt 2 Kinder verloren. 4 SS um 2 Kinder zu bekommen.

2

Danke für deine Antwort. Da habt ihr aber viel durchgemacht. Schön, dass es zwei mal geklappt hat - aber deine Schwangerschaften waren sicher auch von vielen Ängsten begleitet.

Unser Sohn ist mit einem halben Herzen auf die Welt gekommen. Eine Herzkammer war fast nicht ausgebildet und die ersten drei Monate lang war unklar, ob er überhaupt überlebt. Inwieweit das genetisch ist, konnte uns leider niemand sagen. Bei der nächsten Schwangerschaft würde ich auf jeden Fall zur Feindiagnostik geschickt, weil das Risiko erhöht wäre, noch ein Kind mit demselben Herzfehler zu bekommen. Es kann aber auch einfach nur eine Laune der Natur gewesen sein, sagen die Kardiologen unseres Sohnes.

3

Oh gott, da hat man auch den kopf mehr als voll. Unvorstellbar was ihr hinter euch habt. Darf ich fragen was die Ärzte gemacht haben?

Das ist schwierig, was sagt denn euer Herz? Wäre das im Notfall nochmals stemmbar für euch? Ich denke, ich würde eine genetische Untersuchung vorher machen lassen.

Die letzte SS war sehr anstrengend und auch jetzt bin ich noch sehr ängstlich. Die Angst bleibt immer, sie darf nur keine überhand gewinnen.

weitere Kommentare laden
4

Unsere Tochter kam mit einem angeborenen Hydrocephalus und noch diverse kleine Hirnfehlbildungen zur Welt, wo die Ärzte meinten, dass alles einzeln weiche Befunde wären aber zusammen betrachtet auf etwas deuten KÖNNTEN. Wir warten jetzt schon seit Januar auf eine sehr große Gen-Untersuchung.. Dennoch bin ich/ wir noch nicht fertig.. Wir sprechen sehr oft von einem Geschwisterchen, wenn wir "rumspinnen"... Ich denke aber, sollte es ein schwerwiegendes Ergebnis geben sind wir fertig und erfreuen uns daran, dass sie sich bisher altersgemäß entwickelt ♥️

5

Also wir warten auf das Ergebnis der Untersuchung haha

8

Ich drücke euch die Daumen, dass es nicht genetisch ist. Danke für deine Antwort.

6

Hallo,

unser zweiter Sohn kam auch mit einer Felbildung auf die Welt. Leider ist er auch daran verstorben. Das war 2012.
Es hat fast 4 Jahre gedauert, ehe wir uns für eine erneute Schwangerschaft entschieden haben, da es keine Anhaltspunkte für etwas genetisches gab. Es war einfach Zufall.
Aber mein Freund hatte trotzdem große Bedenken und er sagte auch, dass er nicht nochmal den Tod eines Kindes überwinden könnte. Hut ab vor den Familien, die schon mehr durchmachen mussten.
Im Dezember hats dann geklappt und natürlich schwingt auch die Angst immer mit. Aber da hilft nur hoffen und vertrauen.

LG

9

Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. Danke für deine Antwort.

11

Es tut mir leid, dass ihr so viel durchmachen musstet. Unser Sohn wurde auch mit einem Herzfehler geboren (Fallot Tetralogie). Er hatte zum Glück "nur" eine OP und wird voraussichtlich ohne Einschränkungen leben können. Dennoch ist das einer der Gründe, warum mein Mann keine weiteren Kinder will.

Euer Kind ist noch jung. Vielleicht traut ihr euch eine erneute Schwangerschaft in ein paar Jahren eher zu als jetzt.

Alles Gute ❤

12

Ja, das stimmt natürlich. Vielleicht muss einfach noch ein bisschen Zeit vergehen. Andererseits weiß ich nicht, ob ich dann auf Grund meines steigenden Alters nicht noch mehr Angst hätte.
Ich drücke dir die Daumen, dass bei deinem Mann doch noch ein zweiter Kinderwunsch aufkommt.

15

Hallo, wir haben unsere 2. Tochter in der 17ssw still geboren, sie hatte anenzephalie. Ihre Schädeldecke war nicht vorhanden.
Mit einer Fehlbildung, was vermutlich einfach Pech gehabt, Laune der Natur war, haben wir nie gerechnet. Wir haben im Rahmen der kiwu Behandlung die human genetische Untersuchung von uns durchführen lassen müssen. Dabei ist nichts auffälliges rausgenommen, ausser dem üblichen Risiko aufgrund des Alters.
Unsere beiden sind allerdings durch samenspende entstanden.
Eigentlich wollten wir es nochmals versuchen mit einem Geschwisterchen für unsere große. Inzwischen 3. Aber dann kam corona und das hat uns die Entscheidung gebracht, es vorerst nicht zu versuchen.
Eine Stimulation möglicherweise abbrechen zu müssen war uns zu riskant, Gesundheitlich und finanziell.
Ob es nächstes Jahr, falls corona nicht mehr so präsent sein wird, noch ein Versuch geben wird weiß ich noch nicht, wäre dann schon 39.
Vermutlich wird unsere große ein Einzelkind mit Sternenschwester bleiben.
Lg Ti mit Mädel an der Hand und Mädel im Herzen

24

Danke für deine Antwort. Da musstet ihr ja auch viel durchmachen. Ich wünsche euch alles Gute.

27

Im Vergleich zu euch, bzw für ein krankes oder behindertes Kind sorgen zu dürfen ist das was wir durchhaben kaum zu vergleichen. Unsere grosse ist zum Glück gesund.

Vielleicht hast du ja Lust sich im Club auszutauschen.

https://m.urbia.de/club/ausgekugelt+mit+besonderer+vorgeschichte

Lg

16

Hallo Melissa,
Ich habe bereits 2 Kinder und wir sind somit komplett. Wir mussten für beide Kinder die Hilfe der Kiwu Klinik in Anspruch nehmen. Bei dem Geschwisterversuch hatte ich 2 Fehlgeburten, die mich sehr mitgenommen haben, auch wenn es jeweils in der Frühschwangerschaft war. Ein halbes Jahr später waren wir erfolgreich und es lief gut, unser zweiter Sohn wird bald 1. Hätte ich allerdings nochmal eine Fehlgeburt erlitten, hätten wir nicht mehr weiter gemacht. Ich wollte das nicht noch einmal erleben. Unsere Überlegung war, ein Pflegekind aufzunehmen, wenn es mit dem eigenen Nachwuchs nicht mehr klappt.
Ich frage mich, ob das eine Entscheidung ist, die du jetzt treffen musst (zB wegen dem Alter) oder ob du vielleicht noch ein paar Jahre Zeit hast, deinen Sohn begleitest und genießt und diese Entscheidung auf in 2-3 Jahre verschiebst, wenn dein Sohn schon etwas selbstständiger ist. Das war nur so eine Überlegung und vielleicht hilft es dir ja.
Deine Geschichte hat mich sehr berührt und ich wünsche dir und deiner Familie von Herzen alles Gute,
LG Cheryl mit Zwerg an der Hand und Räuber im Arm ❤️

23

Liebe Cheryl,
vielen Dank für deine Antwort. Fehlgeburten sind immer schmerzhaft, egal, wie weit man schon ist.
Falls wir uns für ein weiteres Kind entscheiden, möchte ich nicht allzu lange warten. Ich bin Mitte dreißig und natürlich gibt es Frauen, die auch später Kinder bekommen, aber das Risiko wäre mir dann vor allem bei unserer Vorgeschichte doch zu hoch.

17

Hallo,
tut mir leid, was ihr alles durchmachen musstet! 😔 Ich hoffe eurem Sohn geht es mittlerweile gut...

Ich denke diese Entscheidung kann nur jedes Paar ganz individuell für sich treffen. Es kommt ja auch darauf an, wie groß der Wunsch nach einem weiteren Kind ist. Ich würde an eurer Stelle einfach noch abwarten, entweder fühlt ihr euch plötzlich bereit und der Wunsch ist da oder eben nicht! Wir haben uns nach vielen Fehlgeburten und einer nicht einfachen Schwangerschaft dazu entschieden, kein weiteres Kind zu bekommen.
LG

22

Danke für deine Antwort. Da habt ihr ja auch viel hinter euch.

Unserem Sohn geht es soweit gut. Er muss halt Medikamente nehmen, hat noch eine OP vor sich und wird nie so fit wie andere Kinder sein. Aber momentan ist er ganz fröhlich.

19

Hey,

es tut mir leid, was ihr durchgemacht habt... ich hoffe, euer Sohn und ihr als Familie findet einen guten Weg, um damit leben zu können.

Für mein Gefühl muss der Wunsch nach einem zweiten Kind ziemlich groß sein, damit man nach so einer Vorgeschichte das Risiko noch mal eingeht, und das könnt natürlich nur ihr selbst wissen, indem ihr sorgfältig in euch hineinhört.

Bei uns war es so, dass ich nach 4 Schwangerschaften (2x spontan, dann 2x Kiwu-Klinik), die in einer ELSS und 3 FG endeten, noch einen Versuch gewagt habe, weil wir eben noch kein lebendes Kind hatten. Aber es hatte sich im Verlauf der ganzen Diagnostik gezeigt, dass ich Antikörper habe, die beim Ungeborenen
massive Herzprobleme verursachen können, wir wurden sehr engmaschig überwacht, um ihn ggf noch im Bauch behandeln/operieren/rechtzeitig holen zu können. Es ist Gott sei Dank gut gegangen, er kam fast termingerecht (per KS, ich hatte keine Reserven mehr für Unwägbarkeiten und Risiko) und der Kardiologe hat ihn als gesund entlassen.

ABER: Das machen wir nicht noch mal, das Risiko ist uns einfach zu hoch. Wir hätten vor all dem gern mehrere Kinder gehabt, und wir haben sogar noch eine Blasto (5 Tage alter Embryo) auf Eis aus der letzten Behandlung - aber wir wollen und können nicht mehr, wir sind komplett und sehr glücklich so.

Ich wünsche euch, dass ihr zur für euch besten Entscheidung kommt und alles Gute! Liebe Grüße!

21

Danke! Da habt ihr ja auch viel durchgemacht. Es freut mich, dass ihr ein gesundes Kind bekommen habt. Ich finde es verständlich, dass ihr das Risiko nicht noch mal eingehen wollt.

29

Danke! Im Vergleich zu euch kommt mir der ganze, acht Jahre lange Weg sehr einfach vor... Ich würde wohl an eurer Stelle eine genetische Untersuchung veranlassen und dann entscheiden, je nachdem, wie das Ergebnis und die Prognosen ausfallen. Und wenn ihr die Zeit habt, einfach noch ein bisschen warten ... manchmal hadert man ja Monate oder Jahre, und plötzlich fällt es einem wie Schuppen von den Augen und alles ist ganz klar.

Wir haben uns so definitiv entschieden, weil die Wahrscheinlichkeit für die Komplikation ja bei 100% liegt, sie lässt sich nicht behandeln und ist nun mal da, auch wenn sie rein theoretisch noch ein zweites Mal ohne Konsequenzen für das Baby bleiben könnte.


Ich wünsche euch und eurem kleinen Helden alles erdenklich Gute ♥️🍀

20

Hallo! 🤗
Tut mir leid dass euer kleiner schon so viel mitmachen musste!❤️ Wir haben auch eine Tochter mit angeborenem Herzfehler.. sie hatte einen VSD, einen ASD und eine Pulmonalklappenstenose. Wurde mit 6 Monaten erfolgreich operiert und es geht ihr Gott sei Dank sehr Gut seither (sie ist mittlerweile über 2 Jahre alt)
Wir wollten anfangs immer 2 Kinder haben, hatten vor unserem Mädchen 9 Transfere, davon eine FG in der 7. Woche und einen MA mit eineiigen Zwillingen in der 10. Woche! Während der SS war alles komplett unauffällig und 3 Tage nach der Geburt unseres Wunders kam dann der Riesen Schock für uns 😭
Lange Zeit wollten wir beide kein zweites Kind, genau aus den Gründen die du nennst.. auch uns konnte niemand sagen, ob es genetisch bedingt oder eine Laune der Natur ist, Herzfehler sind in unseren Familien allerdings keine bekannt 🤷🏻‍♀️ Bei mir kam der Wunsch nach einem zweiten Kind dann ziemlich bald nach der erfolgreichen op wieder, bzw nach einigen nachkontrollen, wo alles soweit gut aussah! Mein Mann brauchte da sehr viel länger und jetzt, bald 2 Jahren Nach der OP hat auch er sich entschlossen es nochmal versuchen zu wollen! 🥰❤️
Unsere Maus wünscht sich sehr ein geschwisterchen und wir hoffen, ihr den Wunsch erfüllen zu können, wenn es denn nochmal klappt (ist ja nicht selbstverständlich nach so einem langen Weg zum ersten Kind)🙏
Klar, ich werd auch immer Angst haben, davor, dass das Herz meiner Tochter irgendwann doch wieder „Probleme„ macht, und vor allem davor nochmal ein krankes Kind zu bekommen.. bei uns sah man wie gesagt den Herzfehler nie in den unzähligen Ultraschalluntersuchungen während der SS, und das obwohl wir aufgrund der Vorgeschichte so so so viele Untersuchungen ( unter anderem 3 mal Feindiagnostik) hatten 😏😬
Ich würd an deiner stelle einfach noch etwas Zeit vergehen lassen, eventuell die noch ausstehende op abwarten und dann nochmal drüber nachdenken! ❤️ Ich wünsch euch auf jeden Fall alles, alles Liebe für euch und euren kleinen Schatz - viel Glück für seine hoffentlich letzte Operation 🙏🙏
Lg Kathi

25

Tut mir leid, dass ihr so viel durchmachen musstet.
Wir haben die Diagnose auch erst nach der Geburt bekommen. Obwohl es so ein massiver Herzfehler ist, hat mein Frauenarzt ihn bei keiner Ultraschalluntersuchung bemerkt! Die Kardiologen konnten das gar nicht glauben. Die Diagnose kam recht schnell nach der Geburt. Er kam raus und musste reanimiert werden. Da war ja schon klar, dass er nicht gesund ist.
Ich drücke euch die Daumen, dass es mit dem zweiten Kind klappt.

26

Echt schlimm dass sowas übersehen wurde 😮 unsere Ärzte konnten das auch überhaupt nicht verstehen, wie man sowas übersehen konnte trotz 3 mal feindiagnostik 😏
Vielen Dank, euch auch nochmal alles, alles Gute für eure Zukunft 🤗

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen