Magen-Darm in der Schwangerschaft...

Ihr Lieben,

gestern fragte ich noch zum Thema Sodbrennen... Das Problem habe ich zwar öfter, aber gestern war es wohl Vorbote einer Magen-Darm-Erkrankung. Ich musste mich nachts mehrfach übergeben und fühle mich heute wirklich hundeelend! 😩
Im Internet liest man, dass die meisten Magen-Darm-Infekte keine Gefahr fürs Baby darstellen. Aber man macht sich ja doch so seine Gedanken... Wie sind eure Erfahrungen? Würdet ihr doch irgendwann zum Arzt gehen?
Ich spüre das Baby (23.SSW), aber gefühlt nicht so deutlich wie sonst. Liegt vielleicht aber auch einfach an meinem Gesamtzustand...

Danke euch!

1

Ich hatte in der 5. Woche Norovirus und lag ohnmächtig im Badezimmer. Von der Schwangerschaft wusste ich in der Zeit noch nichts. In der selben Schwangerschaft dann zwei Wochen vor ET noch einmal Magen Darm. Ich konnte nicht mal einen Schluck Wasser bei mir halten ohne einen halben Liter Galle zu Spucken. Die Kleine ist nun 10 Monate alt 😉
Wenn es zu heftig wird mit dem Kreislauf und du über längeren Zeitraum nichts trinken kannst, kann dein Hausarzt dir eine Infusion geben. Das war bei uns nicht notwendig, da es nach 12 bis 24 Stunden wieder besser wurde.

4

Danke dir!
Das klingt ja auch nach zwei unschönen Situationen bei dir...
Bei mir war es eigentlich nur nachts so schlimm. Ich hab zwar heute eigentlich so gut wie nichts gegessen, aber das ist dein geblieben... Tee und Wasser auch 🙈

2

Beim GVK hat meine Hebamme gesagt, dass man nicht so lange mit dem Arzt warten sollte wegen dem Flüssigkeitsverlust und sich lieber mal an eine Infusion hängen lassen soll. Hab allerdings nicht gefragt, was nicht zu lange warten heißt.

5

Danke dir!
Da es nur letzte Nacht so ganz akut war und ich heute vor allem schlapp und kraftlos bin, aber nichts mehr ausspucken muss, wird es wohl in Ordnung so sein...

3

Meine Hausärztin ist da auch so dass sie dann gerne lieber vorsorglich eine Infusion macht, hatte ich in der ersten SS kurz vor Weihnachten, da blieb auch nix unten. Sass mit Eimer am Klo.

6

Danke dir!
Hausarzt wäre heute leider keine Option mehr gewesen. Wenn, dann Krankenhaus... Bis ich in der Lage war, irgendwas zu tun, war der Hausarzt schon zu. Aber inzwischen bleiben Nahrung und Flüssigkeit drin. Von daher hoffe ich einfach, dass es so ok ist...

Top Diskussionen anzeigen