Gerinnsel in Plazenta, Ursache fĂŒr Stille Geburt, WICHTIGE FRAGE

Hey ihr lieben 😇

Mich lĂ€sst dieser ‚Befund‘ nachts nicht mehr schlafen und ich bin als nur noch am nachdenken...und zwar geht es um die Stille Geburt im Juni meiner Tochter (28. ssw)
Wir waren 2 Tage vorher sogar noch bei der Vorsorgeuntersuchung und dort war ALLES unauffÀllig! Herzchen schlug krÀftig und sie war immer zeitgerecht entwickelt und es hat ihr nichts gefehlt...
Obduktion hab ich mich dagegen entschieden, da die Ärzte meinten es wĂŒrde zu 99% eh nichts gefunden werden, deshalb haben wir uns fĂŒr eine Chromosomenanalyse entschieden und ein Teil Gewebe meiner Tochter wurde entnommen und untersucht...ALLES UNAUFFÄLLIG!
Dann stand der Verdacht auf eine gerinnungsstörung und mein Hausarzt ĂŒberwies mich in die gerinnungsambulanz.
16 Röhrchen Blut abgenommen, wochenlanges warten und was kam raus? Nichts. Alles unauffÀllig bei der Gerinnung und definitiv keine gerinnungsstörung.
War dann bei meiner gyn, da ich aktuell wieder schwanger bin (13. ssw) und die haben jetzt 5 Monate nach der stillen Geburt nochmal die Plazenta untersucht und da fanden sie in der Pathologie anscheinend Gerinnsel in der Plazenta und deshalb nehme ich jetzt auch ASS 100 und spritze tÀglich Clexane 40 mg.

Aber wieso entstehen solche Gerinnsel oder was meine FA damit meinte?
Das war anscheinend die Ursache fĂŒr die Stille Geburt...
Man hat es ja auch nicht im Ultraschall gesehen oder ich hatte irgendwelche Beschwerden oder sonstiges.
Das einzige was ausblieb waren die Kindsbewegungen und dann die schockdiagnose...
Meine FA meint mit den Medikamenten die ich jetzt nehme bin ich auf der sicheren Seite und es wĂŒrde nicht nochmal passieren...
Trotzdem ist diese Angst immer da...

Habt ihr gute Erfahrungen mit den Medikamenten und denkt ihr es wird mir was bringen?

Tut mir wirklich sehr leid fĂŒr den langen Text aber ich musste mich einfach mal ausheulen...

Lg❀

1

Hallo,
das glaube ich gerne, dass dich das nicht los lĂ€sst und du dir Gedanken machst. Mein Beileid zu eurem Verlust! 🕯
Plazentainfarkte können tatsĂ€chlich durch Blutgerinnungsstörungen entstehen. Gerinnt das Blut zu schnell, so bilden sich kleine Gerinnsel, die dann die GefĂ€ĂŸe der Plazenta zusetzen. Die Plazenta wird nicht mehr durchblutet und das Kind kann nicht mehr oder nicht mehr ausreichend versorgt werden. Die akute Plazentainsuffizienz ist zwar sehr selten, kann aber leider ganz plötzlich entstehen. :-( Ass und Heparin helfen genau das zu verhindern und bringen die Blutgerinnung auf einen normalen Stand. Ich wĂŒnsche euch alles Gute und eine hoffentlich ganz langweilige Schwangerschaft mit toller Geburt einen quicklebendigen Babys.
LG

3

Danke meine Liebe, dass hat mich wirklich sehr beruhigt ❀
Seitdem ich jetzt Spritze und die Tabletten nehme, fĂŒhle ich mich auch viel sicherer und ich versuche möglichst immer positiv zu denken, auch wenn es manchmal wirklich schwer ist...

WĂŒnsche dir noch einen schönen Tag âŁïž

5

Es ist zwar verwunderlich, dass bei der Gerinnungsambulanz gar nichts gefunden wurde, aber es gibt auch beeinflussende Faktoren, die nicht ĂŒberall untersucht werden. LPA Wert zB, PAI Gen etc. Und wenn da 2-3 Faktoren zusammen kommen, kann das auch Probleme bei der Gerinnung machen, die man so im Alltag nie merken wĂŒrde. Die machen sich dann aber unter UmstĂ€nden in der Schwangerschaft mit der sowieso erhöhten Gerinnung bemerkbar, durch Fehlgeburten oder Probleme mit der Plazenta. Also ich denke mit ASS und Heparin bist du jetzt gut eingestellt. Das wird, Kopf hoch!! 🍀
Dir auch einen schönen Abend!

2

Hallo, ich kann dir leider zu den Medikamenten nichts sagen aber ich teile dein Schicksal.
Genau vor einem Jahr hab ich in der 32. Woche mein Kind verloren. Durch eine vorzeitige Lösung der Planzenta.
Einfach so, ohne AnkĂŒndigung. Morgens aufgewacht mit Bauchschmerzen, dachte vielleicht auch schon Wehen.
Ab ins Krankenhaus und der Ultraschall sagte....Plazenta gelöst.
Sofort Kaiserschnitt mit Vollnarkose, ich verlor sehr viel Blut, bekam dann eine Menge an Blutkonserven und dadurch wiederum lieg meine Lunge voll.
Ich ĂŒberlebte, mein Kind nicht.
Ich ließ die Plazenta untersuchen, man fand nie eine Ursache, man checkte mich durch, es war alles ok. Es war Schicksal oder was weiß ich.
Heute bin ich in der 35. Woche.....es geht mur gut und ich bete jeden Tag das es so bleibt.


Ich wĂŒnsche dir alles gute, wir schaffen das.
Man sagte mir, nochmal passiert so etwas schreckliches nicht, trotzdem hab ich jeden Tag Angst.
Also verstehe ich was in dir vorgeht.

Lg

4

Hey meine liebe â˜ș
Erst einmal mein Beileid zu eurem Verlust 🕯
Es ist wirklich unfassbar dass sowas passiert und man wird nie die richtigen Worte dafĂŒr finden...
aber umso schöner dass Dir dein Engel ein weiteres KrĂŒmel geschenkt hat und unsere kleinen sind die grĂ¶ĂŸten Schutzengel die wir haben und sie werden auf ihre Geschwisterchen besonders acht geben und sie immer beschĂŒtzen.
Mir wurde auch gesagt beim nÀchsten mal geht alles gut und sowas kommt wenn nur einmal im Leben vor...und daran glaube ich auch ganz stark!
Wir mĂŒssen einfach tapfer bleiben und positiv denken, auch wenn das manchmal wirklich schwierig ist...
Aber du hast es ja bald geschafft 😍

Ich wĂŒnsche dir von ❀ Alles Gute und bald hast du deinen KrĂŒmel schon in den Armen âŁïž

WĂŒnsche dir noch einen schönen Tag â˜ș

6

Es tut mir sehr leid, was du schon durchmachen musstest. Ich hatte zwar "nur" eine MA in der 11. SSW, jedoch wurde mein Blut danach im Gerinnungslabor untersucht, da ich daheim einen natĂŒrlichen Abgang hatte und die Zeit danach sehr komplikationsreich war. Ich musste letztendlich 6 Wochen nach dem Abgang noch ausgeschabt werden. Im Monat danach bin ich direkt wieder schwanger geworden und musste bis 8 Wochen nach Geburt Heparin spritzen und bis zur 35. SSW ASS100 nehmen. Die SS verlief zwar nicht ohne Komplikationen, aber diese hatten nichts mit den Medikamenten zu tun und meine Tochter wird im Februar zwei. Aktuell bin ich wieder schwanger in der 21. SSW und spritze seit positivem Test und nehme auch wieder ASS100.
Also, nach meiner Erfahrung haben mir die Medikamente sehr geholfen und ich hoffe, dass dir das etwas Mut macht.
Alles Gute fĂŒr dich! LG

7

Hallo, es tut mir so leid,was Du durchmachen musstest... Ich kann dir nur so viel sagrn: meine erste Tochter kam 2 Tage ĂŒber Termin und war sehr klein (47 cm) und wog nur 2410g. Auslöser war eine nicht entdeckte Plazentainsuffizienz. Die Ärzte sprachen von GlĂŒck, dass sie ĂŒberlebt hat,da die Plazentainsuffizienz sehr weit fortgeschritten war und meiner Ärztin nie was aufgefallen ist... bei meiner 2. Schwangerschaft und nach einem Arztwechsel, hab ich in der 8. Woche mit ASS 100 angefangen. Beim ETS hat die Ärztin das dann auf 150 erhöht. Dort wurde dann auch eine Sonografie durchgefĂŒhrt...war deshalb auch ab der 28. Woche alle 3-4 Wochen im KH beim Spezialisten zur Sonografie...und was soll ich sagen? Diesmal war alles ok...Also ich glaube an die ASS Gabe und bin froh, dass mir das damals die Ärztin empfohlen hat. Ich wĂŒnsche dir weiterhin alles Gute...

8

Mein Beileid fĂŒr dein Verlust 😔.

Ich habe auch eine Gerinnungsstörung schon vor meine Schwangerschaft. Seit Schwangerschaftsplanung spritze ich Arixtra (vertrage kein heparin) und nehme ASS 100 ein. Ist meine 1. Schwangerschaft bin z. Zt. 17+6.
Muss alle 6 Wochen ĂŒber 100 km zum Gerinnungsarzt und Risikoschwangerschaftssprechstunde.
Es ist sehr wichtig das du wĂ€hrend deiner Schwangerschaft regelmĂ€ĂŸig deine Gerinnung kontrollieren lĂ€sst, weil die Werte können sich wĂ€hrend der SSW Ă€ndern. NatĂŒrlich habe ich auch einen "normalen" FA vor Ort. FĂŒr die normalen Untersuchungen alle 4 Wochen. Dieser verschreibt mir meine Spritzen etc.

Ich habe Angst und bete das alles gut verlÀuft.
Die Chancen steigen bis zu 90% bei therspierter Gerinnungsstörung. Deswegen stark saran glauben und genau Überwachen lassen .

Ich drĂŒcke allen die DaumenđŸ‘đŸ»

Top Diskussionen anzeigen