Kopfschmerzen/Migräne nach Hormone Handlung?!

Hallo Mädels,

die letzten Tage hab ich mich etwas zurück gezogen.

Der Grund: Ich hab jetzt seit geschlagenen vier Wochen Kopfschmerzen. Meist beginnen sie nachts und hören im Laufe des Vormittags auf. Jetzt hatte ich auch schon zwischenzeitlich vier mal eine Migräne.
Ja, ich hatte vor der Schwangerschaft auch mal Migräne, allerdings 2-3 mal im Jahr.
Ich bin völlig matschig in der Birne. Das macht echt keinen Spaß!

Gegen die Schmerzen nehme ich fast täglich einen Espresso mit Zitrone. Wenn es zur Migräne kommt, nehme ich Paracetamol mit Cola oder Kaffee (hilft mir nur in Verbindung mit Koffein).

Meine Hebamme akupunktiert und hat mich heute gequaddelt.

Wie sind heute alle Möglichkeiten durchgegangen, woher der Kopfschmerz kommen könnte: Psychisch, Verspannungen, Hormonumstellung,...
Als eine Ursache meinte meine Hebamme, können es auch die Hormone zur Kinderwunschbehandlung sein.

Daher meine Frage:
Hattet ihr das auch? Und falls ja, was hat euch geholfen?

Wenn es nicht besser wird, möchte mein Hausarzt mich zum Neurologen schicken. Frage mich nur, was der dann macht?

Ich hoffe sehr, dass ich es schnell in den Griff bekomme. Vielleicht mit einem Tipp von euch...

Liebe Grüße, Bee mit 2 🐝🐝 (14+4)

1

Hallo,

ich hatte Migräne, als ich Duphaston abgesetzt habe, nur 1x, aber anschließend 1 Woche durchgehend Kopfschmerzen.Hatte das Gefühl, es hat was mit dem Hormonentzug zu tun.

LG Luna 11+6

4

Ich hab jetzt mal geschaut. Ich habe nach der letzten Prolutex-Spritze 6 Tage keine Kopfschmerzen gehabt und dann fing es mit einem Migräneanfall an und seitdem durchgehend entweder Kopfschmerzen oder Migräne.

Wenn das der Grund wäre, wie lange geht dann mein Entzug noch?!

2

Ich habe aktuell auch damit zu kämpfen. Mein Frauenarzt meinte das könnte auch vom niedrigen Blutdruck kommen. Wir warten mal ab. Aber interessanter Weise nehme ich auch seit 1,5 Wochen kein Duphaston mehr. Vielleicht dann doch daher? An die Option hatte ich bisher nicht gedacht. Kann mich aber anschließen: ist mega ätzend. Habe gleich einen Termin vom Osteopathen und schaue mal was der richten kann. Ansonsten will ich auch mal bei der Hebamme wegen Akupunktur fragen. Kaffee trinke ich leider seit 2 Jahren nicht mehr - das hatte der Frauenarzt auch empfohlen.

5

Bei mir hatte man auch den Blutdruck im Verdacht, allerdings zu hohen. Jetzt hab ich extra letzte Woche eine Langzeitmessung machen lassen und da kam raus, dass mein Blutdruck eher ein klein wenig zu niedrig als zu hoch ist. Das schließe ich also einfach mal aus.
Schreib mal bitte, ob der Termin beim Osteopathen geholfen hat. Ich drücke die Daumen, dass es hilft!

10

Mach ich. Dauert ja meist etwas danach bis sich das einstellt. Zumindest hat die Behandlung gut getan. :-)

3

Huhu liebes,

das können auch die ganz normalen ss hormone sein. Siehe Beitrag Nummer 8 von einer neurologie unter dem folgenden link:

https://m.urbia.de/forum/2-schwangerschaft/5316379-umfrage-zu-migraene-in-der-ss#p-37398547

PS: mir geht's ganz genauso wie ihr, erste SS Verbesserung migräne, 2. Ss alles wie immer und diese 3. Ss jetzt macht mich irre!!!!

6

Das sagt ja meine Frauenärztin immer als erstes, wenn ich ihr irgendein Symptom nenne, dass das die Hormone in der Schwangerschaft sind.

Mich macht nur gerade der Gedanke etwas fertig, wenn ich mir vorstelle, dass das die nächsten 25 Wochen so weitergeht. Alleine der Gedanke, dass ich weiß, ich darf keine Tablette nehmen...

Ich hatte meine Migräne vor der Schwangerschaft so gut im Griff und jetzt das. In der ersten Schwangerschaft landete ich wegen der Migräne im Krankenhaus. Da hab ich keine Lust drauf!

7

Du ich verstehe dich. Geht mir ja kein Stück besser als dir.
Aber hilft halt scheinbar nicht wirklich was dagegen und wir müssen da irgendwie durch. Bei mir ist es zumindest im beschäftigungsverbot ein bisschen besser geworden, wo ich meinen Tag dem ganzen Theater anpassen kann

weiteren Kommentar laden
9

Hey 👋
Ich hatte in den Kryo Versuchen immer extrem Kopfschmerzen vom Estrifam. Eigentlich bin ich gar nicht der Kopfschmerztyp, deswegen hat mich das ziemlich aus der Bahn geworfen.
Super geholfen hat die Osteopathin bzw. die Craniosacral Therapie. Nach einer Behandlung waren die Kopfschmerzen weg.

Dir gute Besserung 🍀!

11

Hallo. Erstmals gute Besserung. Ich hatte in meiner Schwangerschaft auch migräne. Undzwar durchgehend über einer Woche. War im kh. Mir wurden am Tag 5500mg Paracetamol oder benuron gegeben. Es hat trotzdem nichts gebracht. Mrt wollte man machen. Habe es leider nicht ins Gerät geschafft. Dann war es plötzlich weg. Hatte ab und zu wieder aber nicht so lang. Sonst habe ich ya auch paar mal im Monat migräne. Hoffe es ist bald vorbei bei dir. Wünsche dir alles Gute und eine schöne kugelzeit

12

Hallo Bee,

ich habe vor ein paar Tagen diese Warnung in Bezug auf Paracetamol auf der Homepage der Migräneklinik in Kiel gefunden:

https://schmerzklinik.de/service-fuer-patienten/migraene-wissen/schwangerschaft/

Ich weiß, wie schlimm Migräne ist, bin selbst seit fast 20 Jahren mehrmals pro Monat betroffen. Geh zum Neurologen. Lass dich dort beraten. Halt durch!!

LG
Kaffeefan

Top Diskussionen anzeigen