Ging es jemanden ähnlich?

Hallo,

lange war ich nicht mehr hier...

Kurz zu meiner Geschichte:
2010 Kinderwunsch- 2 Frühaborte jeweils in der 6.ssw
2011 Mised Abort in der 10.ssw
Mitte 2011 diverse Untersuchungen in der Kinderwunschklinik, Humangenetik,Bauchspiegelung, alles ok
Beginn mit Metformin , da evtl eine Insulinresistenz, Clomifen.
Endlich schwanger und bin es auch geblieben, einen wundervollen Sohn im März 2012 geboren

Nach 2 Jahren,also 2014 wollten wir ein 2.Kind... April 2014 sofort schwanger, ein Wunder, ohne Stimu etc. Leider stellte sich dann in der 7.SSW eine Eileiterschwangerschaft heraus...ZUm Glück rechtzeitig erkannt, konnte per BS Eileitererhaltend operiert werden.

November 2014 wieder schwanger, leider Fehlgeburt in 6.SSW

Ab 2015 wieder in der KIWU Klinik, nach der Eileiterdurchgängigkeitsprüfung wurde ich Anfang 2016 wieder schwanger, und das tollste, es waren auch noch 2 Babys.Leider habe ich diese in der 10.ssw verloren...

Lange erstmal wieder Pause und doch wurde der Wunsch wieder größer, sodass wir es im Mitten des Hauskaufes drauf ankommen lassen haben.
Ich habe weder getestet noch damit gerechnet, da ich leicht meine Periode hatte.
Anfang November 2019 habe ich nachts so dolle schmerzen bekommen, das ich mit dem Rettungswagen ins KH kam. Da haben sie erst nach Stunden festgestellt, dass ich wieder eine Eileiterschwangerschaft habe, ich musste einmal wiedergeholt werden..Ich hatte schon so viel Blut im Bauch, dass ich gerade noch um eine Bluttransfusion herumkam, jedoch meinen Eileiter verloren habe.

Nun kommt der Wunsch aber wieder auf, es nochmal zu versuchen. Ich habe aber nur noch den Eileiter, wo ich 2014 schon mal eine ELS hatte...Des weiteren ist mein Sohn, wenn alles gut geht , dann schon 9 Jahre alt. Bin so hin und her gerissen, noch einen Versuch trotz der Vorgeschichte und den großen Abstand?Das Glück nochmal heraus fordern? Es war nämlich sehr schrecklich, der Gedanke, fast zu sterben.

War jemand in einer ähnlichen Situation?

Ich wünsche euch allen viel Glück.

Liebe Grüße

1

Da hast du ja ganz schön viel mit gemacht. Erstmal mein Beileid zu deinen Sternenkindern...

Ich bin/war nicht in der gleichen Situation. Ich wollte dir nur sagen, dass meine Cousine Kinder im Abstand von 10Jahren bekommen hat und die 2 verstehen sich super. Also daran würde ich es nicht fest machen.

Ehrlich gesagt, wäre mir meine Gesundheit wichtiger, als ein 2.Kind. Ich habe selber Endometriose und schon einige OP's und Vernarbungen. Ich wollte immer 2 Kinder. Das Schicksal hat entschieden, dass wir direkt Zwillinge geschenkt bekommen. Wenn es nicht so gewesen wäre und es nur ein Baby geworden wäre, wäre damit trotzdem unser Kinderwunsch abgeschlossen gewesen. Auch wenn ich vielleicht gern noch ein 2.gehabt hätte.
Die SS war nicht gerade sehr schön und am Ende gab es auch durch die Endo so einige Probleme und Risiken. Ich würde ungern meine Gesundheit aufs Spiel setzen, wenn ich schon ein gesundes Kind habe. Ich denke dann immer so, dass meine Kinder eine fitte, gesunde Mutter brauchen.

Aber das ist allein deine Entscheidung.
Ich wünsche dir alles alles Gute, egal für welchen Weg ihr euch entscheidet 🍀

2

Liebe Eule, mir ging es ähnlich, wenn du auch doch noch etwas mehr durchmachen musstest. Schluss endlich hat uns die Kinderwunsch Klinik empfohlen es nur künstlich zu versuchen. Alles andere wollte die Klinik nicht riskieren. Wir haben uns trotzdem dagegen entschieden und es so probiert, was natürlich ein großes Risiko wegen der Eileiter Schwangerschaft war. Bei uns hat es geklappt, bei dir würde ich vielleicht doch empfehlen es über künstliche Befruchtung zu versuchen. Möchtet ihr das jetzt nicht raten, weil das ja für jeden auch individuell eine Lebens Entscheidung ist. Aber ich glaube an deiner Stelle hätte ich es auch nur über IVF oder gar nicht mehr probiert, in der Situation in der wir Anfang des Jahres waren.
Was ich aber sagen kann ist, als es bei uns dann Überraschend im Februar doch noch geklappt hat, War unsere Tochter schon zwölf Jahre alt.
Ich will sagen, dass der Altersunterschied am Ende nichts mehr bedeutet, wenn man sich so sehr ein zweites Kind wünscht. Ihr müsst euch klar darüber sein, dass euch die ganze nach dem vielen schlimmen Erlebnissen wert sind. 😘
Das ist sicher eine schwere Entscheidung, aber wenn ihr diese getroffen habt als Paar als Familie, dann lösen sich auch der ganze Druck und Schmerz. ❤️
Ich wünsche euch alles Gute! 🍀

3

Vielen Dank für eure lieben Antworten.

Künstliche Befruchtung ist für uns kein tabu, jedoch schließt diese keine elss aus... So unsere kiwu Klinik.

Ja, ihr habt recht, dass man glücklich sein sollte und man die Gesundheit nicht aufs Spiel setzen sollte... Aber was tun wenn doch der Wunsch so groß ist...

Euch wünsche ich auch alles Gute weiterhin...lg

Top Diskussionen anzeigen