2. Teil Organscreening

Hi ihr Lieben

Heute Nachmittag waren wir nochmal zum Organscreening, in der Hoffnung, der kleine Mann zeige sich von seiner Schokoladenseite. Es fing auch ganz gut an bis die Ärztin wortlos minutenlang schallte, ich mich von einer Seite auf die andere drehen musste und sie immer wieder meine Akte kontaktierte.. da war uns schon klar, irgendwas stimmt hier nicht!

Ende vom Lied: die Nabelschnur zeigt Auffälligkeiten. Möglicherweise habe ich nur eine Arterie oder die zweite ist einfach viel dünner -- nun wird die Ärztin mit der Chefärztin des Unispitals Rücksprache nehmen, wie es weiter gehen soll. Das Wachstum soll wahrscheinlich engmaschiger kontrolliert werden, nachdem es beim 1. Organscreening vor einer Woche noch hiess, die Versorgung sei top 😳

Bin gerade ziemlich down und mache mir so meine Gedanken. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich mag mich an Siri erinnern, oder?
Ach alles doof! 🙄

1

Eigentlich macht nur eine Nabelschnurarterie nichts fürs Kind. Heißt die Kinder kommen trotzdem gesund zur Welt. Es kann sein, dass du engmaschiger kontrolliert wirst, damit wirklich die Durchblutung gut kontrolliert wird und im Falle von Problemen gehabdelt werden kann. Haben sie dir nicht erklärt, was das für euch bedeutet?

2

Vielen Dank für deine Antwort.

Die Ärztin meinte nur, dass es unbedenklich ist, wenn keine weiteren Auffälligkeiten festgestellt werden. Aber während dieser Stunde Ultraschall macht man sich halt so seine Gedanken.. 🙈

Ich war zum Organscreening in der Uniklinik. Die Ärztin wird nach Rücksprache mit der Chefärztin meine FA informieren bei der ich nächste Woche Termin habe.

3

Das glaub ich. Schreib dir alle Fragen auf und löchere deinen FA nächste Woche. Ihr habt ein Recht auf Erklärung/Aufklärung....
Lg

4

Ich hatte bei meinem Sohn eine singuläre Nabelschnurarterie und er ist kerngesund 😊
Mach dir nicht zu viele Sorgen.
Ich bin damals noch nicht mal engmaschiger kontrolliert worden, weil Größe und Gewicht immer passten.

Und solange du keine weiteren Marker hast, ist es einfach nur eine Laune der Natur.

Alles Gute weiterhin 🍀

5

Vielen Dank für deine aufbauenden Worte. Die Laune der Natur ist ein gutes Bild.

Meine Mutter meinte vor kurzem, bei ihrer Schwangerschaft habe es all diese Untersuchungen noch gar nicht gegeben.. man lässt sich dadurch einfach so schnell verunsichern 🙁

Inzwischen bin ich etwas ruhiger und hoffe auf die Laune der Natur.

6

Liebe Marie,
auch ich möchte dich noch kurz beruhigen...Bei unserer ersten Tochter wurde beim großen Screening ebenfalls eine singuläre Nabelschnurarterie erkannt. Unser Arzt sagte auch, dass sowas in Verbindung mit weiteren Auffälligkeiten auf ein Problem hinweisen kann, aber in unserem Fall wohl einfach Zufall wäre. Ich hab dann noch ein bisschen gegoogelt und herausgefunden, dass solche Kinder unter Hebammen wohl als "Glückskinder" gelten - das hat mich damals auch sehr beruhigt. Schlussendlich wurde dann im Nachhinein festgestellt, dass doch beide Arterien vorhanden waren - ein Glückskind ist meine Tochter für mich trotzdem 😉 Mein Arzt hat damals auch noch gesagt: "Wer viel sucht, der findet auch was." Macht euch also nicht verrückt, es wird schon alles gut sein.

Viele Grüße,

Tacco mit K1(2012), K2 (2016), K3 (2019) und ⭐⭐

7

Liebe Tacco

Vielen lieben Dank - was für eine zauberhafte Vorstellung mit dem Glückskind 💕

Nach x Positionswechseln bei totaler Stille und insgesamt einer Stunde US 😳 ist man einfach durch mit den Nerven. Ich bin so froh um dieses Forum und die netten aufbauenden Worte 😘

8

Oh man...diese Stille kenne ich leider sehr gut. Die war für mich das Schlimmste! Es ist einem ja klar, dass etwas nicht stimmt. Ich konnte es sogar auf dem US sehen...
Engmaschiger kontrolliert zu werden, ist sicher die richtige Entscheidung. Wenn sie sich aber richtig Sorgen machen würden, wären andere Maßnahmen hinzu gekommen. Wie gut, dass Ihr jetzt davon wisst und einfach etwas vorsichtiger sein könnt!

Top Diskussionen anzeigen