Schwanger nach Thrombose

Hallo zusammen.
2012 hatte ich eine oberflächliche Thrombose bedingt durch die Pille, eine Woche extrem wenig trinken und einen langen Nachtflug.
2015 war ich zum ersten Mal schwanger, ohne Probleme und ohne sonstigen Mittelchen durch den FA (Folio hatte ich). Spontan entbunden Mutter und Kind wohlauf!
Jetzt bin ich wieder schwanger und hab den FA gewechselt. Die "neue" hat mich aber jetzt total verrückt gemacht. Ich sollte ab sofort Heparin bis zur Geburt spritzen. Das war grobfahrlässig das das nicht schon bei der ersten SS gemacht wurde...
UND die Spritzen kosten 100 € pro 20 Stück. Es ist nicht sicher ob die KK die Kosten übernimmt.
Fragen über Fragen... Hat da jemand schon Erfahrung mit gemacht?
Ob ich eine Gerinnungsstörung hab kläre ich übermorgen ab, denke aber nicht.
HILFE und DANKE

1

Also ich muss genau aus dem selben Grund bis 6 Wochen nach der Geburt Heparin spritzen. Ja, ich finde es auch etwas fahrlässig, dass man es dir nicht schon in der ersten Schwangerschaft verschrieben hat.

Ich bekomme es auf Rezept und muss nix bezahlen.

3

Wie würde bei dir getestet ob du das Heparin brauchst?

2

Ich schließe mich der Vorrednerin an.

Kein Heparin nach Thrombose ist in der Schwangerschaft fahrlässig.

Ich habe auch bis 6 Wochen nach Geburt gespritzt und ich hatte noch nicht mal eine Thrombose im Vorfeld... Ich war ebenfalls aufgrund der Schwangerschaft zuzahlungsbefreit.

4

Warum musstest du denn Spritzen?

5

Wegen eines Protein Z Mangels

weitere Kommentare laden
9

Hallo, hatte vor meiner ersten Schwangerschaft 2016 auch 2 Thrombosen (2010 u. 2011), genaue Ursache unbekannt. Gerinnungsstörung wurde per Test ausgeschlossen. Musste aber für fast ein Jahr Macumar (Blutverdünner) nehmen.

Wegen Kinderwunsch wurde mir in einer Uniklinik die Empfehlung ausgesprochen bei einer Schwangerschaft sofort mit Heparin spritzen zu beginnen bis 6 Wochen nach Geburt.
War dann bei Feststellen der Schwangerschaft auch kein Problem Rezept (kostenfrei) für die spritzen zu bekommen.
Beim letzten Frauenarzt Termin hat er mir auch wieder gesagt dass dies bei erneuter Schwangerschaft wieder gemacht wird, obwohl die Thrombose schon 8-9 Jahre zurückliegt.

Also sollte ein kostenfreies Rezept bei Dir schon möglich sein und ich würde da nochmals nachfragen.
VG

13

Ich versteh das einfach nicht... Vorsorglich Heparin... Das müsste dann doch jede Schwangere bekommen, schließlich ist ja bei allen das Thrombose Risiko bis um das 10 Fache erhöht!
Hat irgendwer denn schon mal ne Studie gelesen bei der raus gekommen ist das Heparin vorsorglich bei einer Thrombophilie wirklich was bringt?
Ich kenn nur die, die besagt das es keinen entscheidenden Vorteil bringt und sehe es eigentlich nicht ein spritzen zu müssen nur weil man das eben so macht!
Tut mir leid wenn ich jetzt arg agressiv/zickig rüberkomme, aber die Situation stresst mich total!
Nichts gegen euch alle!

10

Es gibt schon einen Unterschied zwischen einer oberflächlichen und einer tiefen Thrombose, darin vermute ich die unterschiedliche Risikobewertung! Wo war denn deine Thrombose?

Ich hatte zwischen dem zweiten und dritten Kind eine oberflächliche Thrombose (Analvene, herzlichen Glückwunsch!) und musste NICHT spritzen. Abgeklärt wurde es natürlich schon.
Frag nochmal bei deiner Gyn nach und am Besten auch gleich bei der Krankenkasse. Ich würde meinen, dass es bei einer klaren Indikation auch eine Kassenleistung sein müßte.
Alles Gute!

14

Ich hatte eine Muskelvenenthrombose im Oberschenkel links innen. Mein Hausarzt meint selbst auch das er das nicht so wirklich versteht was die FÄ damit bezwecken will, vor allem das sie es als off label use verschreibt. Sie ist ja der Ansicht Thrombose ist Thrombose!
Bei der KK habe ich nachgefragt, da bekomme ich Dienstag nen Rückruf. Bin sehr gespannt. Den FA werde ich wechseln!

Top Diskussionen anzeigen