Immer wieder Panik

Ich bin heute bei 9+5 mit meinem Mucki.
Nach meiner Stillen Geburt im September 2018 verspüre ich ständig Panik und Angst.
Seit 2 Tagen sind alle meine Symptome weg.Ich hatte von Anfang an starke Übelkeit mit ständigen würgen.Seit 2 Tagen nichts mehr.Ständig diese Angst das was nicht stimmen könnte.
Bis jetzt war alles zeitgerecht entwickelt.

Ich weiss viele von euch haben auch diese Panik was tut ihr dagegen?

1

Huhu! Also der beste Rat ist immer, nicht so viel online zu gehen... Meide das forum und Google keine Frage zur Schwangerschaft. Hier kommt man auf die schlimmsten Ideen und wie es so ist... Eine fragt "spüre nichts, soll ich ins Krankenhaus?" und schon spüren seit ewigen Tagen viele viele Frauen nichts und wollen in die Klinik...

Ansonsten war ich selbst einmal in der 9. Woche im Krankenhaus wegen Blutungen. Während des Wartens bin ich in mich gegangen, weil ich wissen wollte ob ich 'ungutes' spüre... Ich war mir irgendwie sicher, dass meinem Baby nichts passiert war... Und das war richtig... Darauf vertraue ich... Auf mein Gefühl, quasi Herz ja Kopf nein ;-)

Alles Gute Dir!!! :-)

2

Hallo,
erstmal Herzlichen Glückwunsch 🎉🎈🦋. Du bist schwanger.🥳

Dein Verlust letztes Jahr tut mir sehr leid. Mir persönlich haben verschiedene Sachen geholfen.
Zum Einen habe ich mir einen Sonoline geholt. Zum Anfang musste ich noch etwas länger suchen, aber dann ( ungefähr 10 SSW) war das ganze eine Sache von drei Minuten. So habe ich immer, wenn die Angst zu groß wurde, reingehört. ☺️ Ist aber Geschmacksache.

In der Kinderwunschklinik wurden uns oft viele Statistiken mit kumulierten Werten aufgezeigt. Das ging ungefähr so: „ Nach drei ICSI Versuchen bin ich nach kumulierter Wahrscheinlichkeit zu 80% schwanger“.

Das war mir ein richtiger Dorn im Auge, weil ja jeder Versuch zwischen 0-100% gleich ausgehen kann. Kumulierte Werte machen mich auch nicht schneller schwanger.

Das schreibe ich dir deshalb, weil auch dein kleines Baby eine neue 100% Chance hat. 😊 Und es ist deine Entscheidung, ob du auf die 100% setzt oder dich eher vor den 0% fürchtest.

Du kannst es (vermutlich) nicht beeinflussen, wie diese Schwangerschaft verläuft. Aber wie du sie angehen möchtest, schon.

Ich hoffe ich konnte dich ein wenig aufbauen. 🤗 Die Gefühle die du jetzt hast, können so viele hier super gut nachvollziehen. Die eine oder andere wird sich mit Sicherheit noch melden und hat evtl noch einen guten Tipp für dich.

Ich wünsche euch weiterhin alles Gute! 🍀

3

Huhu, ich verstehe dich sehr gut. Ich bin auch so. Sobald meine Anzeichen weg sind bekomme ich Panik. Ich kann dir leider auch gar keinen Tipp geben außer abwarten und ablenken.
Ich habe allerdings eine tolle Ärztin die viel verständnis hat und wenn ich mich wirklich nicht gut fühle darf ich immer kommen.
Ich drück dir die Daumen das alles gut ist.

4

Erst mal, dein Verlust letztes Jahr tut mir sehr leid 😔 Wie weit warst du denn bei deiner stillen Geburt? Es muss die Hölle sein, das zu erleben 😔 Hast du dein Kleines da schon gespürt? Gab es vorher Anzeichen, dass was nicht in Ordnung ist? Du musst natürlich nicht antworten, wenn du nicht möchtest.

Meine Symptome waren auch immer wieder mal weg - auf einmal nichts mehr, nicht mal Brustspannen. Mehrere Tage alles weg. Aber bei jedem Ultraschall war alles super. Irgendwann gewöhnst du dich dran, dass die Symptome kommen und gehen. Aber wirklich beruhigt bist du nur, wenn du dein Kleines spürst. Ich hoffe, du kannst trotz der Vorgeschichte positiv sein und an dein Kleines glauben. Ich wünsche dir alles alles Gute 🍀

5

Ich habe meinen Sohn in der 29.Ssw still geboren.Er hatte einen Nabelschnurvorfall.
Er verstarb kurz nach einer Routine Kontrolle mit CTG.An diesem Tag starb er.Ich merkte sofort das was nicht stimmt aber auf Anraten bin ich erst 2 Tage später wieder zum Arzt.Er hatte seine schlaf und seine Wachphasen und die kannte ich genau.Er war ein sehr aktives Baby und mein Bauch tanzte jeden Tag Samba.

6

Oh Gott, das ist ja furchtbar. Auch wenn wir uns nicht kennen, es tut mir unglaublich leid, dass ihr das durchmachen musstet. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es euch gehen muss und wie ihr das je verkraften könnt😔

Ich wünsche euch von Herzen alles Gute.

7

Oh man nach so einer schlimmer Erfahrung gehört die Angst vermutlich ein Stück weit dazu 🙁
Ich hatte 2 FG und bin auch zur Zeit sehr unsicher.
Ich habe eine Terapie gemacht um mit der Angst zurecht zu kommen. Hat mir sehr geholfen. Vor allem habe ich mit Herz und Verstand verstehen gelernt das es für mich um Akzeptanz und Kontrollverlusst geht.
Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen