Verdacht auf ELSS, OP ohne Befund, hcg steigt weiter

Hallo!
Ich bin 30 Jahre alt und war im September 2018 erstmals schwanger, leider war es ein Windei. Ich hatte nie einen regelmäßigen Zyklus und nur etwa alle 6 Monate meine Periode, seit ich 2017 die Pille nach 15 Jahren absetzte.

Im Januar teste ich erneut, hatte dann aber 2 Wochen später einen Abgang (es war eine Light Version meines Abgangs im Oktober, sehr sicher keine normale Periode), am Tag nach der Blutung war der 10 er Test schon wieder negativ. Das war am 29.1.

Nun wird es mysteriös. Am 6.2. ging ich zur Kinderwunschklinik, die mich wegen des nicht existenten Zyklus behandelt (bisher nur Beobachtung ohne Medis). Im Bluttest wurde ein hcg von 159 festgestellt! 9 Tage nach dem Abgang!?

Dann stieg das hcg immer weiter, aber viel zu langsam, an:
6.2. 159
11.2. >400
13.2. 637
15.2. 956, US ohne Befund außer Zyste (evtl corpus luteum), Gebärmutterschleimhaut 8mm

Da ich Schmerzen (wie Periodenschmerzen) hatte und man im Ultraschall weiterhin nichts sah, das hcg aber stieg, erhielt ich eine Bauchspiegelung.
Diese verlief ohne Befund, nur die Zyste wurde entfernt.

16.2. 956, OP Bauchspiegelung
19.2. 957 (ertsmals stagniert)
21.2. 1598, Schleimhaut 10mm, mit viel gutem Willen sahen 3 Ärzte einen Mini Punkt in der Gebärmutter im US


Anhand der letzten Periode/Abgang wurde errechnet, dass ich in Ssw 4+0 bin, allerdings kann das jedoch gar nicht sein, wenn ein Bluttest am 6.2. bereits 159 hcg nachweisen konnte!?
Sie meint, der US würde auch zur Woche passen.

Ich denke die Befruchtung muss um den 1.2. stattgefunden haben. Das wäre aber schon SSW 5+?,da müsste man dann mehr sehen...?

Nun muss ich in 2 Tagen wieder zum US und Blutabnahme.

Hatte jemand sowas schon mal und kann berichten?! Bin verzweifelt. :(

1

Hey du arme das ist Horror :/ was du mitmachen musst . Ich erinnere mich sehr gut daran als ich positiv testete hatte leichte SB aber die waren irgendwann verschwunden - mein hcg stieg an aber mal verdoppelte sich der Wert mal stieg er eher langsam - am Ende bei 8+2 sah meine Gyn ein schlagendes Herzchen allerdings im Eileiter 😓 4 Tage später war dann die OP ... im US sahen manche Ärzte auch einen Minipunkt eine sogenannte pseudo-FH mein HCG war am Ende bei über 10.000 ...
ich drücke dir die Daumen das du doch mit einem positiven Ergebnis aus der ganzen Sache raus kommst 💪🏻🍀

2

Danke!

Die Ärztin meinte, bei einer Bauchspiegelung hätte man bei dem hcg von 957 schon was im Eileiter sehen müssen. Sie hat mir daher Hoffnungen gemacht, dass ich nicht noch eine 2. BS brauche, sondern es vielleicht "nur" eine nicht intakte Schwangerschaft in der Gebärmutter ist. Darauf hoffe ich nun natürlich, eine 2. OP wäre echt Horror. :(

3

Hallo.
Bei meiner frühen Fehlgeburt letzten Mai, war es etwas ähnlich.
Hatte erst einen HCG von 32, dann 3 Tage später 23. Alle Medis abgesetzt, hatte da auch schon SB. Dann kam die Blutung und ich hatte schon abgeschlossen. Die Schwester wollte nochmal Blut kontrollieren, dass der Wert bei 0 ist. Bin dann hin und auf einmal war er bei 300. Dann 2 Tage später 700. Also sogar gut verdoppelt. So schickte mich die Ärztin dann aber ins KH mit Verdacht auf ELSS, da ich auch weiterhin SB hatte.
Die Ärzte wollten erstmal abwarten. Am nächsten Tag war der Wert dann 900, immernoch nichts wirklich im US zu sehen, auch nur Zysten am Eierstock.
Letztendlich hat dann Abends die Blutung eingesetzt und ich musste zum Glück nicht operiert werden. Es war schwer und ich hab auch viel geweint, aber mir war von Anfang an klar gewesen , dass es ganz wahrscheinlich keine intakte SS sein kann.

Ich wünsche dir natürlich, dass es bei dir vielleicht doch ein Happy End gibt.🍀

4

Danke! Das macht mir Mut, dass es vielleicht wirklich keine ELSS ist. An eine intakte Schwangerschaft kann ich bei der langsamen Verdoppelung nicht mehr glauben. Ein natürlicher Abgang wäre schon eine Erleichterung, habe so Angst vor einer 2. OP.

5

Ich hatte auch total Angst, dass es eine ELSS ist.
Klingt zwar vielleicht blöd, aber ich hab dann an dem Nachmittag bevor die Blutung los ging, mit meinem 'Bauchzwerg' ein stilles Gespräch geführt. War dann wirklich erleichtert, dass die Blutung kam. Hab zwar trotzdem geheult wie verrückt, aber es war ja abzusehen gewesen.

6

Da ich beim googeln immer unvollständige Themen blöd fand:
Ich wurde noch ausgeschabt, in dem Gewebe wurde aber nichts gefunden, somit war klar, dass es eine Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter sein muss.
Hcg sank zwar auf ca 1000, stagnierte dann aber, im Ultraschall sieht man weiterhin nichts, daher erhalte ich aktuell MTX und hoffe inständig, dass das hcg nun endlich fällt.

Sowas wünscht man echt niemandem.

7

Hey.
Oh man da hast du ja schon einiges durch... Drücke dir die Daumen, dass es von alleine abgeht und es doch noch irgendwie ein gutes Ende nimmt. Soweit man das in der Situation sagen kann.

8

Von alleine geht es nicht ab, ich bekomme ja nun MTX, was ein Zellgift ist und hoffentlich alles zerstört. Man weiß ja leider nach wie vor nicht, wo die ss überhaupt sitzt...

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen