Kein Sex seit über 3 Monaten

Hallo Frau Meyer,

ich habe ein Problem, dass mich mittlerweile irre macht.

Mein Mann und ich sind beide 41 und kennen uns seit dem Kindergarten.
Wir waren im Alter von 17 bis 21 schon mal ein Paar und sind es wieder seit 2016. Es lagen also ein paar Jährchen dazwischen.
Jeder von uns ist seinen Weg gegangen, waren beide jeweils verheiratet. Ich habe auch einen Sohn aus der 1. Ehe.

Wie gesagt, seit 2016 sind wir wieder ein Paar. Es war wie früher, wie immer...wir das Dreamteam, unendlich tiefes Vertrauen, als,wäre nie was gewesen. Grundsätzlich ist das bis heute so. Er ist mein engster Vertrauter, mein bester Freund und die Liebe meines Lebens. Umgekehrt sagt er das Gleiche. Wir konnten immer über alles reden.

Im Sommer 2019 wurde ich mit unserem Wunschkind schwanger.
Und hier kommt das eigentliche Problem.
Wir hatten in der Schwangerschaft immer Sex. Ich hatte nie das Gefühl, dass er mich nicht mehr attraktiv findet.
Bis Ende Januar 2020...urplötzlich und ohne für mich erkennbaren Grund gab es keinen Sex mehr.

Ich muss dazu sagen, dass er seit längerem extrem genervt und gestresst ist von seinem Job und wechseln möchte. Aber eben noch einen geeigneten Job sucht. Der Stress schlägt mittlerweile auf seine Gesundheit (Magenproblene,Bluthochdruck).

Dazu gab es Ärger in seinem Sportverein...nicht er persönlich, es hat sich aber so ausgewirkt, dass die Mannschaft auseinander brach und er einen neuen Verein brauchte.

Und...er hat sich während der gesamten Schwangerschaft wahnsinnig Sorgen um mich und Kind gemacht. Und Angst bzw. Sorgen vor der Geburt.

Als ich ihn also mal auf den eingestellten Sex ansprach, reagierte er zickig und sagte er habe keine Kopf dafür.
Ich nickte nur und dachte mir, dass es bei all dem Stress logisch sei und sicher vorbeigeht.

Der Stress im Sport ist rum, er hat einen neuen Verein.
Der Stress im Büro,auch derzeit per Homeoffice bleibt und wird schlimmer. Es belastet ihn sehr.

Unsere Tochter ist mittlerweile knapp 4 Wochen alt und es gab keinen Sex mehr.Ab Geburt ist klar, man darf nicht, das ist völlig logisch. Aber bis zur Geburt ist viel Zeit vergangen und mich belastet, dass er nicht von sich aus vor seinem selbst auferlegten Sexverbot mit mir geredet hat.
Als ich ihn kurz vor der Geburt nochmal darauf ansprach,sagte er zwischen uns sei alles in bester Ordnung, er habe Kopfkino wegen der weit fortgeschrittenen Schwangerschaft...also so typisch Mann eben.
So ganz zufrieden stellt mich das nicht...ich nein...ich war vorher auch schon lang schwanger und da hat es ihn nicht gestört.

Ich frage mich halt...wo lässt er seinen "Druck"ab ?
Hat er einen andere ? Niewäre ichvprher auf soabsurde Ideen gekommen...aber so eine Sexflaute hatten wir noch nie. Egal wie schwerwiegend gerade Probleme vor uns lagen.

Sicher...ich weiß, dass jetzt erstmal noch Pause sein muss, da das Wochenbett noch nicht vorbei ist...aber ich habe Bedenken, dass es dann noch nicht besser wird.

Haben Sie Ideen wie ich alles wieder in Gang bringen kann ?
Ich würde mich riesig freuen.
Oder Tipps mit ihm zu reden ohne, dass er sich angegriffen oder genervt fühlt ?

Herzlichen Dank und viele Grüße

Top Diskussionen anzeigen