Umgangsrecht

Hallo liebe Frau Meyer,
Ich habe hier eine herzensangelegenheit bei der ich mir leider keinen anderen Rat mehr weiß.
Wir sind eine Patchwork Familie. Sowohl mein partner als auch ich haben jeweils eine zochter mit in die Beziehung gebracht und erwarten nun einen gemeinsamen Sohn. Seit 3 jahren wohnen und leben wir zusammen. Seine tochter ist gerade 4 geworden und meine ist 5,5 Jahre. Beruflich muss mein partner für ca 4,5 monate in ein auslandseinsatz (soldat) und die Mutter möchte nicht das die Kontakt zwischen den kindern besteht. Bzw ihre aussage war es würde nur stattfinden und das für 1-2 std wenn ihre gemeinsame Tochter 4 Jahre von sich aus kommt sie würde ihre Stiefschwester gerne sehen. Nun ja sie ist von ihren charakterzügen sehr ruhig und fragt auch nicht sonderlich viel. Wenn man sie selbst aber darauf anspricht dann möchte sie ihre Stiefschwester, mich regelmäsig sehen. Die beiden haben gemeinsames sorgerecht. Darf die kindsmutter den umagng während seiner abwesenheit zu uns unterbinden? Die kleine ist regelmäßig im 2 Wochen Rhythmus am Wochenende von greitag bis sonntag abdnd bei uns. Mir tut es im herzen weh das die kinder sich 4,5 wochen lang nocht sehen dürfen. Auch fand meiner seits ein angebot mit kennenlernen statt un sie zu überteugen das es ihr bei mit nicht schlecht gewehen würse. Mein partner leider darunter da er auch gerne hätte das sid kinder sich totzdem weiterhin sehen sollen.

Entschuldigen sie für den langen Text. Mit freundlichen Grüßen zwergsche20

1

Sie darf das ganz klar verbieten. Sie macht das wahrscheinlich aber nur aus Trotz oder anderen unbegründeten Dingen.

Aber am besten wäre es, wenn er sich Hilfe und Rat vom Jugendamt holen würde. Da kann das auch alles schriftlich festgehalten werden.

2

Liebe z.,

in rechtlichen Belangen müssen Sie sich bitte an die Behörden wenden. Wenn die Mutter den Kontakt allerdings nicht will, sollten Sie das akzeptieren.Alles andere würde wahrscheinlich noch mehr Abwehr produzieren, und das wollen Sie ja wahrscheinlich nicht. Halten Sie lieber diese Phase aus und gewinnen Sie dadurch das Vertrauen der Frau. Bleiben Sie den Kindern gegenüber neutral, schüren Sie keine Wut oder reden schlecht. Vielleicht ergibt sich nach dem Auslandsaufenthalt die Möglichkeit, mit der Frau in Ruhe zu reden. Und vielleicht braucht sie auch vorher schon mal Unterstützung, und kann so leichter nachgeben – wenn Sie sich großzügig zeigen. Die Kinder werden sich sonst in einem halben Jahr doppelt so doll freuen, sich endlich wiederzusehen.

Herzlich
Frauke Meyer

Top Diskussionen anzeigen