Meine Ehe geht bergab

Hallo,
wahrscheinlich bekommt ihr täglich solche Fragen. Mir ist bewusst, dass nur ich allein dafür eine Endlösung finden kann. Aber eventuell gibt es ja Tips oder Erfahrungsberichte die mir weiter helfen.

Ich bin mit meinem Mann 12 Jahre zusammen und wir sind 7 Jahre verheiratet. Wir haben zwei kleine Jungs (4 und bald 3).

Seit zwei Jahren spüre ich, wie die Liebe zu meinem Mann immer weniger wird. Ich glaube im Nachhinein, er hat mich nie wirklich geliebt. Ich war einfach immer bequem und easy. Er ist immer korrekt zu mir, respektvoll und anständig. Aber er ist nie wirklich liebevoll. Ich war immer diejenige die jeden ersten Schritt machte, er ließ wohl einfach machen. Er wollte auch nie Kinder bis ich ihn irgendwann vor die Wahl stellte. Zudem haben wir einfach kein schönes Intimleben, hatten wir noch nie (ich hatte nie einen Orgasmus bei ihm). Wenn ich ihm sage was ich mir wünsche ignoriert er es oder er macht es aber sehr gekünstelt, das ist ja dann auch doof. Er ist einfach zufrieden mit 12 Jahre Missuonarsstellung.

Wir beide haben ein Haus und sind gemeinsam dadurch verschuldet. Er verdient aber sehr viel mehr als ich und sorge für den täglichen Unterhalt.

Seit zwei Jahren rede ich mit ihm, dass ich das Gefühl habe wir sind gute Freunde aber kein liebendes Paar. Ein Jahr lang hat er mich damit ignoriert, er wäre zufrieden. Letztes Jahr habe ich ihm ganz klar gesagt, wenn sich nichts ändert gehe ich fremd oder lass mich scheiden, weil ich einfach nicht glücklich bin. Er gibt sich mehr Mühe aber es ist doch beschwerlich. Ich will doch keinen Mann der sich Mühe geben muss um liebevoll zu sein.

Auch zu den Kindern ist er oft ungeduldig und bequem. Nicht böse oder gewalttätig, manchmal macht er auch tolle Sachen mit ihnen. Doch oft lehnen sie ihn auch ab, der kleine will kaum was von ihm wissen. Der große liebt seinen Papa natürlich aber oft will er auch lieber mit mir sein.

Hätten wir keine Kinder, wären wir schon geschieden. Ich denke ich habe mehr verdient. Und ich sehne mich einfach nach einer intimen und befriedigenden Beziehung. Doch ich will die Kinder dem Riesen akt nicht aussetzen. Sobald ich die Scheidung einreiche würde natürlich ein Krieg ausbrechen. Ich müsste mit den Kindern ausziehen. Ich weiß nicht ob sie dann im Kindergarten bleiben könnten, Wohnungen sind hier wie überall knapp. Ich will meine Kinder beschützen und nicht aus ihrer Welt reißen. Aber ich merke auch, dass ich immer unglücklicher werde. Mir ist klar, dass ich auch nicht gleich wieder einen Partner finde der die situatuonannimmt. Ich würde wohl lang allein mit meinen Kindern leben. Aber so wie es jetzt ist, ist es ja auch nicht gut. Wir streiten nicht viel, aber wir sind auch nicht liebevoll, es ist eben wie eine Freundschaftliche Ehe. Was kann ich denn tun? Ich war schon bei der Eheberatung (allein), habe versucht oft mit ihm zu reden, was meist im Streit endet und danach ändert sich eh nix. Ich bin drauf und dran die Ehe laufen zu lassen und heimlich fremd zu gehen. Aber das ist moralisch natürlich absolut verwerflich. Aber im Moment erscheint es mir als einzige Möglichkeit meine Kinder zu schützen und trotzdem nicht total unglücklich zu sein. Ich habe doch das recht auch ein gutes Sexualleben zu haben. Liebevolle Zuwendung zu erhalten. Wie komme ich denn aus dieser verzwickten Situation heraus? Ich bin so ratlos. Danke für ihre Geduld.

1

Liebe w.,

du hast es schon richtig erklärt: Um eine Beziehung weiterzuführen oder auch nicht, bedarf es einer Entscheidung. Diese Entscheidung kann dir niemand abnehmen. Ein Partner, der sich immerhin Mühe gibt, zuverlässig und ein passabler Vater ist, ist schon viel. Aber wenn du unglücklich bist und deine Haltung nicht ändern kannst, solltest du dir überlegen, ob es der richtige Weg ist zu bleiben. Ihr könntet auch gemeinsam leben und euch respektvoll aber distanziert begegnen. Oder aber einen Weg finden, der es euch ermöglicht, als Eltern noch gemeinsam, aber als Paar getrennte Wege zu gehen. Setz dich zusammen mit deinem Mann und sprecht miteinander. Vielleicht ist er der Typ, dem genau so eine Art von Beziehung, wie ihr sie gerade führt, guttut. Aber wenn du das Gefühlt hast, zu verkümmern, solltest du auf dein Gefühl hören – und für dich sorgen. Veränderungen bedeuten immer Risiko, aber auch Chancen. Und den Kindern geht es am besten, wenn ihre Eltern zufrieden sind.

Lieben Gruß
Frauke

Top Diskussionen anzeigen