sex,sex,sex- es nervt

hallo,
wir haben schon lange probleme,streiten sehr oft und meistens bin ich die schuldige in seinen augen. aber seit ca 1jahr geht es im streit um sex(oder der ursprung des streites)
zur allgemeinen situation:
wir haben 3 kinder(6, 4, 2 jahre) und leben seit 15jahren zusammen( 2013 haben wir geheiratet)
im alter von 9-12jahren wurde ich sexuell missbraucht und litt von der 3.klasse bis zum lehrabschluss unter mobbing.
mein mann weiss davon und auch die einzelheiten des missbrauchs sind im bekannt

sex hat mir nie wirklich viel bedeutet und dementsprechend wenig sex gab es, im schnitt vielleicht 1x im monat. es gab halt sonst zärtlichkeiten wie petting oder einfach nur kuschel und streicheln.

seit 1jahr allerdings hat er(und ich!) ein riesen problem damit.
er will ständig sex,täglich bombardiert er mich mit sexvideos, sexgeschichten und dergleichen, jedes gespräch wird ins sexuelle gelenkt.ständig reibt er sich an meinem po,fummelt an mir rum im schritt ,an den busen. zärtlichkeiten sind nicht mehr möglich, ohne das er abspritzen will.
wenn ich ablehne, ist er sauer und mies gelaunt.andere hätten mehr sex/petting als wir sagt er dann.

wir haben schon zusammen darüber geredet(mehrmals) er hat ja recht,1x sex/monat ist wenig. mittlerweile haben wir 1x die woche sex(seit nem halben jahr)
ich dachte eigentlich, das es dann besser wird mit seiner aufdringlichkeit,aber es wird nur nochh schlimmer.

mittlerweile empfinde ich sex als lästig,und mir graut es vor dem wöchentlichen sex.ich mach es nur noch,damit ruhe ist.
streicheln will ich nicht mehr, weil ich ihm keinen mehr wixen/blasen mag.
es drängt sich der ekel und die bilder von früher auf.

wie sehen sie die situation?können sie mir helfen?irgenwelche ratschläge?

lg sumsi

1

Mir ist in der Kindheit ähnliches passiert und habe richtig selten guten Sex, da ich nicht oft den Kopf so richtig frei bekomme. Und ich kenne auch das Gefühl, wenn der Partner trotz Hintergrundwissen sehr aufdringlich wird und die Befriedigung nachher das wichtigste ist. (Wirkt zumindest so) Ich habe es immer wieder thematisiert, nach der Trennung kamen noch einige Ungereimtheiten mit anderen Frauen auf. Naja, was soll ich sagen. Ich finde es ganz schlimm, wenn man für jemand anderen Sex hat und nur, um es hinter sich zu bringen. Ich weiß nicht, ob wir dieses Verhalten durch das Erlebte kommt. Ich kann nur raten, konsequent für sich selbst einzustehen und die Konsequenzen lieber in Kauf zu nehmen. Ich finde es traurig, dass viele Männer so rücksichtslos sind. Er wird das doch merken und macht es trotzdem. Da muss dann eben mal die Hand öfter ran!!!

2

Liebe s.,

besonders mit deiner Geschichte ist es sicher keine gute Idee, still zu halten und dem Drängen nachgeben, nur damit Ruhe ist. Und er wird keine Ruhe geben, weil er merkt, dass du eigentlich nicht willst – und er etwas sucht, was er nicht finden wird mit dir.

Am besten wäre es, ihr würdet euch gemeinsam beraten lassen, wie ihr mit dieser Situation, den unterschiedlichen Wünschen umgeht. Wenn er nicht mitgehen möchte, solltest du dir allein Unterstützung suchen, um nicht in eine Retraumatisierung zu kommen.

Liebe Grüße
Frauke

Top Diskussionen anzeigen