Warum hat sie so reagiert???

Hallo,

Ich lebe jetzt seit 2,5 Jahren getrennt von meiner Ex Partnerin. Wir haben eine gemeinsame Tochter. Sie hat sich einen Tag vor der Hochzeit getrennt was für mich natürlich nicht einfach war! Naja, die Zeit danachverlief dann halt so wie es meistens nach einer Trennung abläuft, viel Streit aber noch gemäßigt, dann kam die Eifersucht bei mir durch weil sie schnell einen neuen Partner hatte, das wiederum nach knapp 3 Monaten auch wieder vorbei war! Dann kam die Zeit bei ihr, in dem sie viel viel Party gemacht hatte, viele männliche Bekanntschaften dabei waren, auch nur rein körperliche Sachen etc. Dann hatte sie über mehreren Monaten Probleme auf Arbeit, der Stress halt zwischen uns, dann die Erziehung unserer Tochter. Sie war dann Anfang 2018 zur Kur, 5 Wochen lang, dann kam halt zum Vorschein, das sie in ihrer Kindheit/Jugendalter schlechte, traumatische Erlebnisse hatte. Die eigene Mama hatte viele wechselnde Partner, viele Umzüge und das sie halt viel allein mit ihren jüngeren Geschwistern war. Nach der Kur hatten wir dann ein relativ normales Verhältnis. Man hat ihr allerdings in den 5 Wochen geraten, eine Luftveränderung vorzunehmen weil die Erlebnisse sie in ihrer alten Umgebung zu sehr belasteten würden. Mit Zustimmung meinerseits, wegen den Umzug mit unserer Tochter ist sie halt in die Nähe von Kiel gezogen und hat dort in der Kureinrichtung einen Job als Erzieherin erhalten! Das Jahr 2018 verlief dann halt ganz normal! Ab 2019 war dann unsere Tochter dauerhaft bei ihr, was für mich ziemlich schwer war. Das Verhältnis zwischen meiner Ex und mir wurde auch wieder ganz normal und es häufte sich dann auch die Zeit zu dritt wieder. Dann hatten wir ein längeres Gespräch und wir wollten es halt nochmal probieren! Nicht mit Druck sondern versuchen es über die Zeit wieder aufzubauen! Aber schon nach Tagen hat sie das wieder revidiert! Ihr machte der Gedanke zu viel Druck und sie fühlte sich nicht wohl dabei! Meine Frage, warum hat sie das so schnell wieder aufgeben? Hat sie Angst oder könnten es andere Hintergründe sein! Ich hab sie gefragt aber keine richtige Antwort bekommen! Ich wollte sie auch nicht permanent damit konfrontieren.

Lieber d.,

deine Expartnerin scheint unter einer starken Bindungsstörung zu leiden. Endgültige Entscheidungen, sich zu dir und eurer Beziehung zu bekennen, scheinen sie sehr unter Druck zu setzen – und deine Vermutung, ob es Angst sein könnte, dass sie sich nun wieder von dir getrennt hat, ist naheliegend. Womöglich weiß sie es selbst nicht so genau und handelt deshalb impulsiv und unberechenbar.

Wenn sie selbst das nicht ändern möchte, solltest du dir überlegen, was für euer Kind das Beste sein könnte – eine Regelmäßigkeit, zu der du Kontakt mit ihm haben kannst, ist wahrscheinlich eine gute Basis für eure Beziehung (die zwischen dir und eurem Kind). Und sie könnte ausgleichen, was deine Expartnerin durch ihre Sprunghaftigkeit an Sicherheit womöglich vermissen lässt. Vielleicht kannst du sie aber auch motivieren, sich in eine dauerhafte Therapie zu begeben. Dann kann sie lernen, mit ihrer Angst umzugehen.

Lieben Gruß
Frauke

Liebe Frauke,


Vielen Dank für deine Aussage! Ich denke auch das sie eine bindungsstörung hat. Vieles deutet darauf hin. Das hat vermutlich oder besser gesagt der Grundstein dafür wurde schon ihrer Kindheit gelegt! Ihre Mutter( wo sie keinen Kontakt mehr hat) hatte viele wechselnde Partner, sie ist in ihrer Kindheit ca 15 mal umgezogen und konnte daher vermutlich keine Bindung zu Personen und Umgebung aufbauen!
Der Kontakt zwischen mir und meiner Tochter ist regelmäßig, alle 14 Tage am Wochenende und meinen Urlaub verbringe ich auch komplett mit ihr!

Vor kurzem habe ich allerdings einen Riesen Fehler begangen wofür ich mich auch ganz arg schäme und mich dafür hasse!

Ich habe über eine Partnerbörse versucht sie zu manipulieren, ihr vorgegaukelt jmd anderes zu sein und versucht mich für sie erneut interessant zu machen! Sie hat es aber schnell rausgefunden und ich hab den Fehler gemacht es lange abzustreiten! Bis zu dem Zeitpunkt an dem sie psychisch so am Boden war, das ich ihr es beichtete! Das war für mich natürlich ein Riesen Schock das sie unter dem so einen Druck hatte!

Haben sie einen Rat wie ich mich jetzt verhalten soll? Verständlicherweise hat sie den Kontakt nun aufs nötigste reduziert also nur was unsere Tochter betrifft.

Lieber d.,

wir alle machen Fehler. Das Beste ist, sich dann zu entschuldigen und so etwas nicht noch einmal zu machen. Ich empfehle so etwas wie: einen Blumenstrauß mit einer kleinen Notiz oder einem Brief, in dem du dich entschuldigst und versprichst, in Zukunft alles dafür zu tun, dass ihr euch, damit es dem Kind gut geht, als Eltern respektvoll und hilfsbereit begegnet. Und dann bist vielleicht auch du bald bereit für eine neue Beziehung. Eltern sein werdet ihr trotzdem immer auch, und das ist es, was ihr eurem Kind auch so sagen könnt: Als Paar haben wir nicht so gut funktioniert, aber als Eltern sind wir ein Team.

Liebe Grüße
Frauke

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen