Schleichendes Auseinanderleben,gibt es noch eine Chance, die Ehe zu retten?

Liebe Frauke,

leider weiß ich nicht, wo ich anfangen soll. Ich habe mehrere Probleme.
Mein Mann und ich sind seit 7 Jahren verheiratet und haben drei Kinder (6,4 und knapp 1 Jahr alt). Mein Mann hat bei jedem Kind jeweils 2 Monate Elternzeit genommen. Leider nutzt er diese Zeit aber nicht, um mit uns etwas zu unternehmen sondern eröffnet immer wieder neue Baustellen am Haus (haben wir vor 10 Jahren gebaut). Er fängt ständig was neues an und teilweise bleiben die alten Baustellen liegen. Zur Zeit hat er Elternzeit. Wir unterhalten uns vorwiegend Abends, wenn die Kinder im Bett sind. Ansonsten erledigt er seine Baustellen. Da unser Jüngstes krabbelt, sind wir meistens in unserem Garten. Die Großen spielen dann auch im Garten während mein Mann seine Projekte abarbeitet. Dann kommt noch hinzu,dass wir das Haus im Garten seiner Eltern gebaut haben. Sein Vater ist vor 6 Jahren gestorben. Was mich aber nervt ist,dass ich das Gefühl habe,eine Ehe zu dritt zu führen. Seine Mutter ist ständig bei uns im Garten. Auch wenn wir Grillen muss sie dabei sein. Ich kann verstehen,dass sie alleine ist und die Zeit mit ihren Kindern verpasst hatte. Denn sie ging sehr schnell arbeiten und die Erziehung hat dann die Oma übernommen.
Früher bevor wir unser 3.Kind bekommen haben,war ich ständig mit den Kindern unterwegs. Auf einen Spielplatz, bei Freunden etc. Weil sobald wir im Garten waren, war Schwiegermutter auch dabei und mein Mann hat seine Sachen erledigt. Ich habe aber keine Lust mehr auf der Flucht zu sein. Er möchte mit mir Abends Sex haben,ich habe aber überhaupt keine Lust mehr drauf. Er war 2 Monate jetzt in Elternzeit. Wir haben in dieser Zeit gemeinsam nur zwei Unternehmungen gemacht und das auch noch mit Freunden und deren Kindern. Den ganzen Tag kommt kaum eine Unterhaltung zustande. Seine Mutter sitzt ständig im Garten sobald wir draußen sind. Und Abends will er Sex? So funktioniert doch keine Ehe und kein Familienleben.
Außerdem fällt mir vermehrt auf,dass wir unterschiedliche Vorstellungen haben. Beispiel war die Schule von unserem Großen. Da unsere Grundschule einen sehr schlechten Ruf hat,haben wir ihn parallel auf einer anderen Grundschule um die Ecke angemeldet. Es war nicht sicher ob er den Platz bekommt. Somit wurde er auch auf einer Privaten Schule angemeldet. Wir waren gemeinsam letzten Jahres zum Tag der offenen Tür. Jetzt haben wir von beiden Schulen die Zusage bekommen. Ich war dafür, dass er hier um die Ecke geht. Denn es ist logistisch gesehen, besser. Der Mittlere geht auch hier um die Ecke in Kindergarten. Die private Schule ist mit dem Auto ca.20 Minuten entfernt und mit dem Bus muss man umsteigen und ist dann eine Stunde unterwegs. Die Grundschule um die Ecke wäre 5 Minuten mit dem Auto und 10 Minuten mit dem Fahrrad. Wir haben über die Schule gesprochen und ich habe meinem Mann die Bedenken geäußert. Private Schule kostet monatl. Geld, das Konzept gefällt mir nicht etc. Die Antwort meines Manes war nur:"Ich verstehe dich. Es wird sich alles einpedeln. Er geht auf die Privatschule und Punkt."
Ich bin zunehmend unzufriedener. Das sieht auch mein Mann und ich sage es ihm auch. Er sagt zwar er versteht es aber es ändert sich nicht.
Ist es ein schleichendes Auseinanderleben oder übertreibe ich? Was kann ich tun,um mehr dafür zu kämpfen,dass er mit uns etwas unternimmt etc?
Vielen lieben Dank fürs Lesen.
LG Lady-3

Liebe l.,

ob du übertreibst oder nicht, ist nicht relevant. Wichtig ist, dass dir die Bemutterung durch deine Schwiegermutter zu viel ist. Punkt. Und jetzt geht es in die Verhandlung: Spricht mit deinem Mann darüber, dass du gern mehr Zeit nur für euch hättest. Und wie er diese Zeit am besten einrichten wollen würde. Und wann ihr euch die Zeit für Sex nehmen wollt. Und was du dafür brauchst, um wieder mehr Lust zu bekommen.
Vielleicht empfindet er seine Mutter eher als Entlastung, während zu viel Schwiegermutter für dich eher eine Belastung ist. Zuerst kommt das Wissen darüber, dass jeder weiß, was beim anderen los ist. Und dann könnt ihr gemeinsam drüber nachdenken, wie es für jeden von euch perfekt wäre. Und dann ... einen realistischen Plan aushecken. Ich freue mich auf Rückmeldung, wenn ihr gesprochen habt.

Lieben Gruß und viel Erfolg
Frauke

Top Diskussionen anzeigen