Folgeschwangerschaft

Guten Abend,

mein Mann und ich sind seit 20 Jahren ein Paar und seit 13 Jahren verheiratet. Wir haben 14 Jahre versucht schwanger zu werden und dieses Jahr im Mai sind wir endlich Eltern geworden. Die Schwangerschaft verlief super, ohne Komplikationen. Leider verlief die Geburt leider nicht so gut, mir wurde bei der PDA in den Nerv gestochen und so extreme Rückenschmerzen ausgelöst (schreien vor Schmerz, keine Wehen mehr gespürt, Zittern am ganzen Körper, nur noch Embryo Stellung möglich keine eigenen Bewegungen mehr möglich, immer wieder bewusstlos) End vom Lied, nach 3 Stunden Not-Kaiserschnitt.
Ich würde gerne in 3 bis 5 Jahren nochmal schwanger werden, mein Mann hat an sich auch keine Einwände, sagt er, aber er sagt er schafft so einen Geburtsablauf nicht nochmal, er hatte die ganze Zeit Angst das unser Baby und ich sterbe.
Ich sagte ihm schon das ich bei der nächsten Schwangerschaft dann gerne einen Wunsch-Kaiserschnitt haben würde, in Vollnakose. Wie kann ich ihn vorsichtig an das Thema heran führen oder soll ich ihn erstmal damit in Ruhe lassen?
Ich habe die Geburt, mit Hilfe, gut verarbeiten können. Dies wünscht er aber nicht für sich.

Herzliche Grüße,
Mian

1

Liebe m.,

was ist deine Frage an mich?

LG
Frauke

2

"Wie kann ich ihn vorsichtig an das Thema Folgeschwangerschaft heran führen oder soll ich ihn erstmal damit in Ruhe lassen?"
Stand im vorletzten Absatz.

3

Liebe m.,

da du ja noch nicht gleich wieder schwanger werden möchtest, lass doch ruhig ein bisschen Zeit verstreichen, denn dann sind die schweren Erinnerungen nicht mehr so stark. Womöglich ist es aber auch hilfreich, nach einer Weile immer mal wieder beiläufig zu erwähnen, dass du noch große Lust hast, wieder ein Baby zu bekommen. Wenn es (zeitlich) konkreter wird, hilft es nichts: Dann müsst ihr darüber verhandeln. Aber so kann man ihn vielleicht etwas sanfter auf deinen Wunsch vorbereiten.

LG
Frauke

Top Diskussionen anzeigen