Babywunsch aber Angst vor dem "danach"

Hallo,

mein Problem mag dumm, oberflächlich oder albern klingen. Für mich ist es aber ein Problem. Es ist so, daß ich nächstes Jahr 30 werde. Mein Partner wünscht sich in etwa 2 Jahren ein Baby- ich wäre gegenüber einem Baby eigentlich ganz und gar nicht abgeneigt, wenn ich dafür nicht schwanger werden müsste. Mir graut da einfach fürchterlich vor den Folgen. Ich bin extrem, extrem eitel, sehe sehr gut aus (nach der Meinung vieler) und habe schon immer größten Wert auf mein Aussehen gelegt...So habe ich z.B. Kleidergröße 32/34, einen perfekten Bauch und werde stets auf etwa Anfang 20 geschätzt. Ich habe nun Angst, daß dieser Zustand nach der Schwangerschaft nie wieder so zu erreichen ist.

Am meisten graut mir vor einem faltigen Schwabbelbauch (bleibender Hautüberschuß) wie man ihn bei manchen Frauen sieht...so eine Bauchschürze eben, der auch mit Sport/Gymnastik nicht beizukommen ist. Für eine Bauchstraffung habe ich nämlich kein Geld, leben könnte ich mit dem Zustand aber auch nicht, ich wäre kreuzunglücklich. Habe zwei Freundinnen, bei denen man jetzt 2 Jahre nach der Geburt quasi nichts mehr davon sieht am Bauch, sieht aus wie vorher- die eine hatte an den Seiten leichte Streifen, die man jetzt aber auch nicht mehr sieht. Aber man weiß ja vorher nicht, ob man zu den Glücklichen gehört bei denen es so läuft, oder nicht, und genauso kann man die Arschkarte ziehen...Wie häufig ist das denn, daß ein so entstellter Bauch bleibt und man einem die SS lebenslang ansieht? Kann man dem irgendwie vorbeugen?
Mein Bindegewebe ist nämlich nicht das Beste (würde ich nicht regelmäßig Sport treiben, schröpfen und cremen, hätte ich trotz BMI 17 beträchtliche Cellulite...ich hatte auch leichte Besenreißer, die ich hab veröden lassen, alles so Sachen, die ein mieses Bindegewebe beweisen...)

Da ich darüber hinaus sehr schmal bin (Taille 57) müsste die Haut sich ja sehr stark dehnen. Deswegen fürchte ich, DIE Kandidatin für so eine Bauchschürze zu sein...:-(

Ich würde zwar in der SS peinlich genau drauf achten was und wieviel ich esse, um ja nicht mehr zuzunehmen als unbedingt nötig (Ungesundes käme gar nicht auf den Tisch) aber 12 Kilo hat man ja trotzdem mindestens an Zunahme oder?

Das nächste Problem ist der Busen, ich will nach der SS auch keinen schlaffen Hängebusen, wie er bei manch einer auftritt. Da kann man ja mit Sport auch nichts ausrichten. Mein Frauenarzt hat mich da zwar beruhigt und meinte: einfach nicht stillen sondern Flaschennahrung, es sei nicht die SS an sich, die den Busen verändere, sondern das Stillen...aber ich bin skeptisch, ob diese Veränderungen wirklich nur durchs Stillen kommen oder doch auch durch die SS an sich?
(Ach ja- bitte keine Diskussionen darüber, daß man unbedingt stillen sollte und es egoistisch sei, nicht zu stillen. Ich weiß, daß es eigentlich das Beste fürs Kind ist, aber ich möchte das eben nicht. Ich muß mich auch selber noch annehmen können und wohlfühlen können und das kann ich nicht, wenn ich mit 32 plötzlich mit einem fast nicht mehr vorhandenen hängenden Busen dastehe. Meine Bedürfnisse hören nicht auf zu existieren, nur weil ich ein Kind habe.)

Für mich ist es sehr wichtig, daß ich die Vor-SS- Figur danach auch wieder erreiche. Das muss nicht in drei Monaten sein, aber so nach einem Jahr möchte ich schon allmählich wieder aussehen wie vorher.
Ist es grundsätzlich möglich, das zu schaffen (wenn ja wie) oder behält man immer irgendwelche figürlichen "Schäden" dauerhaft zurück?
Wie war es bei euch?

Gruß, Lisette

1

Guten Morgen,

Ich kann deine Angst verstehen ich bin jetzt im 4.Monat SS...
Und bin mur am eincreamen..

Aber ich kann dir ja mal ein beispiel geben was meine Mutter immer zu mir gesagt hat.. Sie hat nun 6 Kinder in diese Welt gesetzt.. Wiegt Ca. 62Kg und hat eine Größe von 34/36... Und ihr Haut am Bauch ist zurück gegangen da sie genug da für getan hat..

Ich denke wenn man reechtzeitig damit anfängt (eincreamne,Sport u.s.w.) kann eigendlich nicht viel passieren....Na klar ist die wahrscheinlichkeit groß das was passiert..Aber ich denke so ärgeizig wie du bist hast du anschließend deine Figur wieder..

Ich weiss das ich dir die angst nicht nehmen kann... Aber ich denke dann auch immer was ich dann im Arm halte ist in mir gewachsen und ist auch ein teil von mir ;)))) und das war den bestimmt die ganze mühe wert..#freu#freu#freu

Liebe Grüße
Sarah

2

Hallo, natürlich veränder sich der Körper.

Schau, mir ist es so ergangen: Ich hatte vor meiner ersten Schwangerschaft 48 kg, war sehr schlank und sportlich. In der Schwangerschaft habe ich mich gesund ernährt und Sport getrieben, sodass ich 8 kg zugenommen hatte. Nach der Geburt wog ich sofort 53 kg, die sich durch das Stillen binnen 3 Wochen verflüchtigten. Ich habe 1 Woche nach Geburt mit einem Bauchmuskelprogramm (3 Mal täglich) begonnen.

Ich sehe nun besser aus als zuvor (schönere Kurven). und bin mit dem 2. Kind schwanger.

Es ist ein Unterschied, ob Frau Meyer mit Speckbäuchlein morgens ungewaschen beim Kiosk auftaucht oder ob eine Heidi Klum nach 3 Kindern und Power-Sport Model-Maße hat. Das macht jeder selbst. Eine Schwangerschaft macht nicht häßlich.

Im Übrigen kann ich sagen, dass sich die Eitelkeit mit einem baby von selbst verflüchtigt. Natürlich halte ich noch was auf mich, aber die oberste Priorität im Leben ist eben meine Tochter.

LG Kris

3

Hallo,

danke für die Antworten. Ich bin mir leider sehr sicher, daß sich die Eitelkeit bei mir nicht verflüchtigen wird, da es schon in Richtung einer Persönlichkeitsstörung (narzißtische Persönlichkeitsstörung) geht...war früher auch mehrmals erfolglos in Therapie...aber was ihr schreibt, ist schonmal beruhigend. :-)

10

Hallo

am besten du wirst nicht schwanger, dann bleibst du wie du bist, wirst mit 50 noch ausehen wie 40 und bist hoffentlich vollkommen glücklich.#gaehn
Oder du wirst schwanger und bist einfach nur glücklich mit deinem Baby und wirst vieles erleben was du ohne Kind bestimmt nicht erleben wirst.#freu
Es geht eben nicht nur darum das sich dein Körper für ewig verändern wird, sondern es wird dein ganzes Leben auf den Kopf stellen #schreiund vielleicht bist du noch nicht reif dazu
Das dritte wäre noch: am besten adoptiert ihr euch ein Baby, dafür kannst du aber das gefühl des schwanger seins nicht erleben.#schwanger
liebe Grüsse
Jasmin

4

Hallo Lisette!

Ich denke, da kann man Glück haben oder eben auch nicht. Das ganze ist vermutlich auch genetisch bedingt und da hilft oft ein Blick auf die nähere weibliche Verwandschaft.

Ich habe einfach Glück gehabt und von meiner Mutter (58, Gr. 36) die richtigen Gene mitbekommen. Ich habe in meinem Leben noch nie eine Diät o.ä. machen müssen, habe in den Schwangerschaften nie mehr als 9 kg zugenommen (obwohl ich VIEL gegessen haben) die nach der Geburt sofort wieder weg waren, hatte in der Stillzeit (1 Jahr bei Eliano, Marta wird noch gestillt) sogar massive Probleme mein Gewicht zu halten. Schwangerschaftsstreifen habe ich keine (obwohl ich nie großartig was dagegen gemacht habe) , mein Bauch war bei Marta sogar nach 2 Wochen wieder flach und ich trage nach wie vor Gr. 34/36. Als wir noch in Italien gewohnt haben, dachte jeder ich sei das Au-Pair-Mädchen, nicht die Mutter #cool

Ich habe Bilder von mir 2 Wochen nach Martas Geburt (http://veronesis-in-genova.blogspot.com/2006/11/bauchbilder.html) - damit ließe es sich leben, oder?! ;-)

Aber eine Garantie kann Dir natürlich niemand geben. Das Risiko ist es aber definitiv wert - 200%ig! Mach Dich locker, sonst wird das mit der Schwangerschaft erst gar nichts ;-)

LG Larissa + Marta (31.10.06) + Eliano (15.09.04)

30

Hallo,

wow...da sieht man ja echt nix mehr. So in etwa sieht mein Bauch jetzt aus... Ja, das wäre natürlich ein Traum...Ich kann mich leider nicht mehr erinnern, wie der Bauch meiner Mutter in jüngeren Jahren (nach der Geburt) aussah, allerdings Streifen hat sie keine bekommen und bis sie etwa 45 war auch noch Bikinis getragen...

5

Hallo,
also vieles ist wirklich Veranlagung.
Ich habe Besenreisser seit der SS, das ist aber auch schon alles.
Zugenommen habe ich in der gesamten Ss 7 Kilo, das ist wirklich nicht die Welt. Ich habe auch Kompressionsstrümpfe getragen, nicht sehr attraktiv, hat aber z.B. Wassereinlagerungen in den Beinen verhindert.
Mein Bauch war ca. 3 Monate nach der Entbindung wieder wie vorher. Die Haut hat sich auch zurückgebildet, alles wie vorher.
Ich wiege nun ca. 4 Kilo weniger als vorher. Die Brust ist etwas weicher, hängt auch ein ganz kleines bisschen aber nur so das ICH es sehe, andere merken es nicht.
Letzten Endes weißt du vorher nicht ob du zu den "Schaden" Kandidaten gehörst oder nciht. Manches kann man nicht beeinflussen, viele cremen sich die Finger wund und haben Streifen, manche gar nicht und haben keine.

Du solltest dir wirklich ganz in Ruhe überlegen ob du dieses "Wagniss" eingehen willst.
Wenn du solche Probleme damit hast, dann solltest du vielleicht auch mal mit einem Arzt sprechen.

Alles Gute,
LG
22

6

Sieh es mal so: Mit 50 wirst Du auf keinen Fall noch so aussehen wie mit 20. Und wenn Du schwanger warst, hast Du wenigstens einen Grund dafür!;-)

7

also sorry wenn ich das sage aber dein beitrag hört sich nicht an wie der einer 30 jährigen. ist nicht böse gemeint

und natürlich verändert sich der körper in der ss. und du kannst gar NICHTS dagegen machen.
Ich hatte mich auch die ganze zeit gesund ernährt, so gut wie nie schoki gegessen, vielleicht mal einen kinderriegel in zwei wochen. sonstigen süßkram mag ich sowieso nicht. und trotzdem hatte ich knapp 25 kilo zugenommen. vor der ss trug ich größe 38, damit war ich zwar nicht zufrieden aber ich konnte damit leben.
ich hab mich auch gegens stillen entschieden, aber der busen sieht dennoch anders aus als vorher. ist viel weicher und nicht mehr annähernd so fest wie vorher #schmoll
und obwohl ich gar nicht mal so nen dicken bauch hatte hab ich massig streifen bekommen. solange die nicht verblasst sind werde ich wohl auch nirgends mehr im bikini rumlaufen *würg*

von den 25 kilo die ich zugenommen hatt sind noch 6 kilo übrig. und die hängen blöderweise am arsch und wollen einfach nicht weggehen. #schmoll

aber wenn das baby dann da ist macht man sich wirklich nicht mehr sooo viele gedanken um die eigene figur ;-) ich dachte auch immer die frauen spinnen die sowas sagen, aber es stimmt wirklich


uggl & tobias 5,5 wochen alt

24

smile....

naja solange sie am hintern sitzen...die siehst du nicht im spiegel:-) kleiner scherz...

Aber mit den satz "dein beitrag hört sich nicht an wie der einer 30 jährigen." hast du es auf den Punkt gebracht............

31

Wie sollte sich denn der Beitrag einer 30jährigen anhören? #kratz Das klingt, als hätte man ab 30 kein Recht mehr, gut aussehen zu wollen.

weiteren Kommentar laden
8

Hallo Lisette,

egal wieviele hier schreiben, sie sähen aus wie vorher oder nicht...

Hast Du Dir schon mal überlegt was passiert, wenn Du nach einer Schwangerschaft nicht mehr wie vorher aussiehst?

Mal abgesehen von zeitweisem richtig fertig aussehen wegen Übernächtigung?
Wenn Dein Becken breiter bleibt, wenn Du Schwangerschaftsstreifen bekommst, Dein Bauch sich nicht komplett zurückbildet, Dein Busen hängt (mein FA meint übrigens, das NICHT-Stillen wäre schädlicher für die alte Form, da das umgebildete Gewebe ungenutzt bleibt - keine Ahnung, was nun stimmt), Dir die Haare ausfallen (bei mir extrem) etc.????

Wirst Du das Deinem Kind dann vorwerfen?
Wenn Du eine gute Freundin von mir wärst, würde ich Dir raten: Warte lieber noch mit dem Kinderkriegen und versuch Dich noch einmal an einer Therapie!

Viele Grüße
wurmologin

PS: Natürlich ist es grundsätzlich möglich wie vorher auszusehen. Mal abgesehen von Heidi Klum, Claudia Schiffer und wie sie alle heißen...Oder siehst Du auf der Strasse keine gutaussehenden Mütter?

25

smile...

"mein FA meint übrigens, das NICHT-Stillen wäre schädlicher für die alte Form, da das umgebildete Gewebe ungenutzt bleibt - keine Ahnung, was nun stimmt)"

Wieso ungenutzt ...mein Mann nutzt die gelegenheit auf grösseren Busen:-) ich glaub da sitzt nachher es besser als vorher:-) kleiner scherz:-)

Ja die Therapie ist wohl eher angebracht..recht haste

32

Wenn nicht...tja, Geld zusammenkratzen für eine OP, wobei auch möglich ist, daß mein Partner bis dahin sehr gut verdient und das kein Problem ist. Mit fertig aussehen wegen Übernächtigung hab ich nicht so Probleme...leide an Schlafstörungen und sehe deshalb oft "fertig" aus. Da tut es das richtige Makeup und fertig. Mir ging es um dauerhafte, nicht- reversible Veränderungen. Haarausfall hatte ich auch ohne SS schonmal, wegen Eisenmangel...ist aber ja auch reversibel. Mit dem Stillen, ja, da hab ich jetzt auch mehrere Thesen gehört und weiß nicht was stimmt...

9

Zur Brust kann ich dir noch nicht viel sagen, da ich noch stille ;-) Merkwürdig ausgesehen hat sie aber in der Schwangerschaft auch schon. Bei mir das erste, was sich verändert hat.

Mein Sohn ist 7 Wochen alt und von meinem Bauch sieht man fast nichts mehr. Wie? Keine Ahnung. Ich gehe davon aus, daß es Veranlagung ist. Ich war vor der Schwangerschaft auch sehr schlank. Ich habe ein paar Streifen, aber auch nichts grausames.

Wieviel du insgesamt zunimmst, kommt auch drauf an. Es gibt keine 12kg-Regel. Bei mir waren es weniger, obwohl angeblich Untergewichtige überproportional zunehmen.

Langer Rede kurzer Sinn, dir wird wohl keiner sagen können, ob und wie du dich verändern wirst. Wenn du auf keinen Fall riskieren willst, daß du dich verändern wirst, wirst du auf ein Baby verzichten müssen. Die Entscheidung kann ich dir nicht abnehmen. Mit einer kreuzunglücklichen Mama wäre dem Kind allerdings wohl auch nicht gedient.

11

Hallo Lisette,

eine Schwangerschaft bedeutet für unsere Körper ein nicht einzuschätzendes Risiko!

Nehmen wir mal an, Du gehörst nicht zu den "Glücklichen".

Du bekommst Schwangerschaftsstreifen, einen Hängebusen, eine Bauchschürze, Besenreiser, Haarausfall, vielleicht eine dicke Narbe vom evtl. Kaiserschnitt..... und, und, und.

Was ist, wenn Du all diese oder auch nur einige von diesen Veränderungen erfährst und dann Dein neben Dir liegendes Kind anschaust und ihm sagst: "Alles wegen Dir!!"

Vielleicht lässt Du es sein Leben lang spüren, wenn Du weiterhin mit Deinem Körper unzufrieden bist.

Wie wird sich das wohl auf das Kind auswirken? Für Kinder gibt es nichts wichtigeres, als dass sie merken, dass sie von Herzen gewollt sind und von uns vorurteilsfrei angenommen werden.

Meinst, dass Du dazu in der Lage sein wirst?

Ich bin, bei allem Verständnis, etwas erschrocken, als ich Deinen Text gelesen habe.

Ich denke nicht, dass es in Deiner Situation sinnvoll ist, ein Kind zu bekommen. Denn Du kannst es nicht wieder rückgängig machen.

Vielleicht solltest Du erst noch mal an Dir arbeiten und dann, wenn Du mit den evtl. Veränderungen, die Dein Körper in einer SS machen wird, wirklich leben kannst, über Kinder nachdenken.

Dem Kind zuliebe!!!!

Alles Gute!
Katrin

33

Ich würde die Schuld nicht dem Kind geben, sondern vielmehr einen Haß auf meinen Körper entwickeln. Das Kind kann dafür ja nichts, sondern war bewusst geplant. Die Aggressionen würden sich da voll und ganz gegen mich selbst richten- weiß ich aus Erfahrung.

Top Diskussionen anzeigen