beim wem war bis zum geburtsbeginn das köpfchen nur auf beckeneingang

Hallo ihr lieben,

frage steht eigentlich schon oben.

sowaohl bei meiner tochter vor 3 jahren als auch jetzt bequemt sich mein sohnemann nicht ins becken.
kopf immer nur auf Beckeneingang.

bin mittlerweile echt nur noch am rumrennen und auf dem peziball sitzend, weil das ja wohl das ganze positiv beeinflussen sollte.

meine tochter war damals ein sternengucker, hat sich also falschrum reingedreht bzw war nie so richtig im becken, so das irgendwann ein KS vorgenommen wurde.

habe jetzt irgendwie angst, dass sich das wiederholt...

lg cona 37+6 töchterchen bald 3

1

Mein Sohn hatte das Köpfchen nicht im Becken, sondern hat sich erst mit den ersten Geburtswehen da runter bequemt. DIe ganze Geburt war total unproblematisch.
Da er 2 Wochen zu früh war hatte ich zum Glück wenig Gelegenheit mir deswegen Sorgen zu machen.

3

#liebdrueck

#danke
danke das macht mut!!!
wir suchen uns hier nämlich schon ständig neue ausflugsziele aus bei dem wir stundenlang spazieren gehen können und irgendwie verzeifle ich noch daran, dass er nicht runterruscht...

freut mich, dass der hohe kopf kein grundsätzliches geburtshindernis darstellt...

lg cona

2

Meine beiden ersten Kinder waren beide nicht richtig eingestellt im Becken. Sind dann waehrend der Geburt in dir richtige Lage gerutscht.
Meine neue kleine Maus ist aber seit ein paar Tagen fest mit dem Kopf unten im Becken.
LG Kathi (37.SSW)

4

#danke

oh das ist schön zu hören.
ich hoffe auch jede woche bei der vorsorge meiner hebamme inständig dass sie mir mal vom festsitzenden kopf berichtet, aber bislang nix, obwohl ich vorgesternnacht 2 stunden lang recht schmerzhafte wehen hatte und ne freundin mir nächsten morgen sagte mein bauch sieht anders aus.

ich hab das nur shcon so oft gedacht, dass ich mich darauf nicht versteifen will, mal gucken was vu nächste woche sagt.

lg cona 38.SSW

6

Ich fand's bei meinen 2 Grossen gar nicht schlimm, dass der Kopf nicht recht unten war. Die Geburten waren echt recht kurz (unter 4 Stunden bzw. under 1 Stunde). Der Kopf ist da einfach so ruck-zuck in die richtige Position gerutscht, als die Blase gesprengt wurde.
(hatte beides mal hohen Blasensprung, deswegen musste ich auch liegend ins KH, falls der Kopf auf die NAbelschnur gerutscht waere).
LG Kathi (37.SSW)

5

War bei uns auch so, aber Jakob hatte auch einen Kopfumfang von 39cm und war dann ein Sterngucker...wurde dann ne Sectio....viel Glück, dass es spontan klappt!!!

7

hallo cona,

meine frauenärztin hat gesagt, dass es besonders bei den zweiten schwangerschaft sehr oft vorkommt, dass die kinder erst während der eröffnungsphase der geburt dann ins becken rutschen. und das diese gnze sache mit "ist es schon im becken" oder "hat es sich schon gesenkt" oder "immer noch nicht"... alles nur panikmache ist.

also mach dir keine gedanken, es wird schon alles gut gehen und diesmal ganz bestimmt auch ohne KS (ich drück dir die daumen)

viele grüße

Manu mit Tim & Erik ;-)

8

Bei meinem Sohn war es so, dass sich erst unter der Geburt mein Bauch gesenkt hat.
Ich hatte einen Blasensprung und es schwappte wie wild, ich merkte auch wie er sich senkte unter der Geburt.


Jacqi

9

Hallo

bei meiner Kleinen war der Kopf sogar währende der Geburt noch nicht richtig im Becken, Die Hebi hat sich total gewundert. Als dann die Endphase kam und ich pressen wollte durfte ich es erst nicht, da es ja noch nicht soweit war (O-Ton Hebi) aber nachher hat sie mir doch vertraut und als die Kleine dann da war haben wir festgestellt das die Nabelschnur sehr kurz war und das war der Grund das sie nicht mit dem Kopf im Becken war.

Bei Nummer eins war der Kopf zu groß damals und der kam glücklicherweise nicht ins Becken, daher wurde ein KS nach 12 Std. gemacht, glücklicherweise mit PDA.

Viele Grüße

MIra

10

Hallo, meine Tochter saß auch bis zum Entbindungstag oben auf dem Schambein auf und rutschte nicht ind Becken hinein. Sie lag in BEL. Ich persönlich fand das recht praktisch. Da es keinen Druck nach unten gab, konnte ich bis zum Entbindungstag joggen gehen und war sehr mobil.

Die Geburt begann dann mit einem Blasensprung und Leia rutsche sehr sehr rasch ins Becken hinein. Sie wurde spontan aus BEL binnen 4 Stunden ohne Medikamente und ohne Riss oder Schnitt geboren.

Beim Hineinrutschen ins Becken während der Geburt war der Druck so groß, dass sie ein riesiges Hämatom am Po bekam.

LG Kris

Top Diskussionen anzeigen