Wie macht ihr das mit dem Essen im Wochenbett?

Lasst ihr das Essen kommen (Spitex). Esst ihr Käse und Brot
oder wie könnte mans sich im Wochenbett gut gehn lassen, wenn der Mann nicht nach Hause kann und auch keine Freundin/Eltern beansprucht werden wollen?

P.S. Hab noch eine zum Geburtszeit 2jährige Tochter

1

Hallo.
Vielleicht blöde frage von mir jetzt.
Aber warum kochst du nicht selber?
Oder hattest du kaiserschnitt?
Okay ich komm auch nicht zum kochen aber ich muss jeden tag von früh bis abend zu meinen babys in klinik.(sind frühchen)

lg yvschen

2

Hallo


Also als ich mit Janic wieder zu Hause war habe ich ganz normal gekocht wie sonst auch.Ok die erste Woche kam ich fast nicht zum essen nicht weil Janic anstrengend war oder so sondern weil ich es einfach vergessen habe.Ich habe mit meinem 2 Kind am 27.7.07 ET und wenn ich wieder zu Hause bin muss ich auch ganz normal kochen 1 habe ich ein kind das Hunger hat und 2 muss ich ja schliesslich auch was essen.Soviel ich weis kommt die Spitex zu dir putzen,aber von essen bringen weis ich nur das die das bei älteren Menschen machen.Und mein Mann hat am Abend schliesslich auch Hunger also muss ich auch kochen.Du kannst es dir ja im Kh gut gehn lassen.




Lg Andrea mit Janic 23.11.05 und #baby im Bauch 31ssw

3

Hi!

Ich bin von meiner Mutter und meinem Mann bekocht worden. Ausserdem haben wir es so gemacht, dass jeder, der das Baby besuchen wollte etwas zu Essen mitbringen musste.
Ansonsten gäb es noch die Möglichkeit vorkochen, einfrieren, Mikrowelle...oder Du hast nette Nachbarn, die dir ab und zu was vorbeibringen.

#herzlich Vreni

4

Äm sorry wieso musste jeder wo das Baby sehen wolte dir was zu essen mit bringen??#kratz




Lg Andrea mit Janic 23.11.05 und #baby im Bauch 31ssw

13

Ist doch nur fair, denn alle die am Anfang das Baby sehen wollen halten einen noch zusätzlich vom essen ab und nerven zudem noch total :-p

5

Hallo !
Du brauchst auf jeden Fall Hilfe. Emilia war zu Nevios Geburt 20 Monate alt, ich hatte einen großen Blutverlust gehabt und war total im Eimer - an Kochen war nicht zu denken die ersten Tage ...
Was mich gerettet hat waren meine vorgekochten und tiefgefrorenen Vorräte (kann ich nur empfehlen - einfach immer die doppelte Menge kochen wenn Du Essen machst und dann die Hälfte einfrieren #pro) und meine Freundin, die zwar damals selber schwanger war, aber die erste Zeit immer wenn sie auf Besuch kam Essen mitgebracht hat #pro
Spitex ? Kenne ich nicht, was ist das ?
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (28 Monate) und Nevio (8,5 Monate)

6

Hallo!

Beim ersten Kind habe ich alles normal gemacht...beim zweiten war ich ziemlich platt - hatte aber vorgekocht und eingefroren!#freu#cool

Wenn du ne mikrowelle hast, gehts noch fixer...

Ich habe mir auch Viel ans bett bingen lassen morgens(Obst für den Großen und mich , Brot und Zubehör, Kekse#hicks....)gekocht hat mein Mann dann abends, oder ich eben aufgetaut!

Schon dich bloss und lass dir nix erzählen - du solltest dir dringend da eine Pause gönnen!

Im Notfall tuts auch ne gelieferte Pizza, der Italiener und co...aber das lange Stehen beim Kochen ist nicht gerade gut für den BB...und das merkt man meisst erst beim 2. Kind....


lg

melanie mit Max(4), leonie(3) und Ü-Ei(24.SSW) - die ihr Wochenbett nur nach Lust und Laune verlassen wird;-)

7

Ich hatte einen KS und wenn meine Tochter nicht den ganzen Tag durchgeschrieen hätte #heul, hätte ich problemlos kochen können, ohne mich gar zu verausgaben.

Wochenbett heißt doch nicht, dass man im Bett liegt ;-).

Wie auch vor der SSW ist der Pizzabote quasi schon unser bester Freund #hicks. Vorkochen wäre mir viel zu aufwendig gewesen, aber ich bin eh nicht so der große Koch.

Alles Gute für die Geburt #liebdrueck.

LG, Caro & Lene *28.11.06

8

Hallo!

Das ist ein Irrtum:
Das Früh-Wochenbett sollte genau das heissen: die Frau liegt im Bett, schont den Beckenboden, lässt das Stillen anlaufen und erholt sich!
Was auch eine gute Rückbildung fördert...ebenso wie einen entspannten Milcheinschuss und eine gute Milchproduktion!
Was niht heisst, dass sie ans Bett gefesselt ist, aber Pflichten sollte sie dann keine haben.

Und das wird dir jede gute Hebamme bestätigen!

Beim ersten Kind war ich da auch noch ganz locker...Max wurde kurz nach Mitternach geboren - um 8Uhr morgens hab ich in der Küche Frühstück gemacht!
Ich habe zuhause entbunden und war sofort wieder alleine, da mein Man arbeiten musste...ich habe eingekauft, saubergemacht, bin mit dem Hund gelaufen...und fand das auch völlig ok!

Beim zweiten Kind zahlt man dafür oft den Preis...und lernt, seinem Körper die Zeit zu geben, die er braucht um die ungeheure Geburtsarbeit zu kompensieren!

Und mit jedem weiteren Kind muss man mehr auf sich achten...dass ist nur vernünftig...

Und: nur ein Säugling...dass ist nicht soooo anstrengend...selbst wenn er weint...aber ein evtl. eifrsüchtiges, kleines Geschwisterkind ist noch mal ne ganz andere Nummer....

lg
melanie, die nach dem ersten Kind auch noch so gedacht hat und jetzt in der 3.ss dafür die Rechnung bekommt


10

find ich lustig,
3 Tage nach der Entbindung (war KS) haben die mich im Krankenhaus geschlagene 3x (!) mit der Kurzen rüber in die Kinderklinik geschickt (ca 500 m).
Als ich dann nachts um Schmerzmittel gebettelt hatte hiess es vom Nachtdrachen, ich soll mich nicht so anstellen, das wäre eine normale zumutbare Belastung gewesen.

Also wenn ich nach 3 Tagen nen Marathonlauf (waren an besagten Tag ja ungelogen rund 3 km) machen kann, werd ich wohl auch in der Wohnung rumlaufen können, wo ich mich jederzeit hinsetzen kann, wenn´s nimmer geht.

zugegeben, ich denke selbst auch, dass ich die ersten Wochen zuhause viel zu viel gemacht habe, aber was soll man denn machen, wenn´s nicht anders geht?
Zum Wickeln und Babypflege muss man ja auch stehen, z.T. (bei meiner Wuselmaus zumindest) oft länger, als wenn ich mir ein Süppchen oder Nudel mit Sosse koche.

Was tun, wenn Mann, Freunde und Verwandte schaffen müssen, und Haushaltshilfe nicht genehmigt wird?

Wie habt ihr das gemacht?

weiteren Kommentar laden
9

Hallo,

kenne auch keine Spitex, aber nach 6 Tagen Kh und Kaiserschnitt habe ich wieder eingekauft und gekocht.

Einkaufen nur kleine Mengen, damit ich nicht soviel tragen musste, ausserdem hatte ich noch meinen damals 18 monate alten Sohn dabei und natürlich das Neugeborene. Aber das ging eigentlich ganz gut.

Aber ich nehme an Du willst zu Hause entbinden und sprichst von der 1. Woche nach der Geburt. Da würde ich Dir auf alle Fälle anraten, dass Du einen Essensservice in Anspruch nimmst.



lg
janti

12

Hallo,
auch mir wird dieser Zustand (Wochenbett und Kleinkind) irgendwann blühen und ich frage mich auch oft, wie ich das machen werde.

Leider kann ich mich meinen Vorrednerinnen, die im Wochenbett MIT einem Kleinkind auch noch Einkaufen und Kochen, nicht anschließen. Ich war nach der 1. Entbindung schon so kaputt, dass ich jeden Tag bis 17:00 Uhr nüchtern war. Es war einfach so anstrengend mit der Kleinen, denn sie war ein Dauer-Still-Kind, das am Tag nicht geschlafen hat und auch nicht abgelegt werden konnte. Dann kam mein Mann und hat meist gekocht.

Ich denke, bei der 2. Entbindung, die noch dazu eine Hausgeburt werden soll, werde ich im Vorhinein einen 2-wöchigen Speiseplan erstellen (Frühstück - Mittag - Abend, inkl. Zwischenmahlzeiten für die Kleine). Ein Teil davon wird von mir vorgekocht und eingefroren, ein anderer Teil tiefgekühlt eingekauft.

Für das Abendvesper oder für frische Salate kann ich einkaufen gehen. Falls alle Stricke reißen, gibt es mittags auch mal Müsli oder einen Frischkornbrei.

Wichtig ist mir, dass alle (Mama, Schwester, Säugling) gut mit Vitaminen versorgt sind und der kochaufwand sehr gering ist.

Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.

Lg Kris (Ich wünsche Dir viel Kraft und gute Nerven!!!)

14

... denke so: Truhe auf, Packung raus, Mikrowelle auf- rein anmachen- Mikrowelle zu- warten, Mikro auf..... uuuuund...
ESSEN...
werde mir erstmal keinen Streß machen....
dann gibts ebend mal was vom Pizzamann....

Top Diskussionen anzeigen